Deutschland lebt ungesund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Deutschland lebt ungesund

      Absolut erschreckend! Da geben sich Mediziner und Medien solche Mühe, und das Volk hält sich nicht dran.

      Siehe hier.

      Und es kommt noch schlimmer. Siehe Schluss-Fazit dieses Kommentars zum Thema: HIER

      :cool2::cool2::cool2:

      Abgesehen davon scheint die gesamte Presse In Deutschland nur über 1-2 Fotos dicker Menschen zu verfügen.
    • Ich habe davon gestern schon im Radio gehört, da wurden die Zahlen aus bayerischer Sicht mitgeteilt.

      Interessant ist fur mich: in Bayern gibt es die wenigsten Übergewichtigen, jedoch stehen wir an vierter Stelle beim ungesunden Leben. Zusammenhänge, ich suche euch (nicht). ;)
      ]
    • Es sind aber einige wahre Tatsachen geschrieben. Ich sehe im Bekanntenkreis der großen Tochter, wie masslos mit Alkohol umgegangen wird. Ich kenne das aus meiner Jugend nicht, dieses Saufen und Rauchen als Wochenendbeschäftigung. Diese Jugendliche sind auch Sportmuffel und machen nichts, chillen ist angesagt.
      Und was man in jungen Jahren nicht gelernt hat, macht man im Erwachsenenleben nicht anders.
      Wenn ich Samstagabend bei Real um 21 Uhr einkaufen gehe, bin ich die einzige mit normalen Lebensmitteln im Korb.
      Was um diese Zeit über die Ladentheke geht ist Hochprozentiges und die leckeren Chips.
      Das ist nicht normal und gesund. Ich hab nichts gegen Feiern, warum braucht man dazu solche Mengen Alkohol?
      Meine Tochter wurde 18 Jahre alt, wir waren die einzigen in ihrem Freundeskreis, auf deren Party es ein Büffet gab. Normalerweise gibt es nur Hochprozentiges und eine Tüte Chips, die Jugendlichen sind dann auch schnell besoffen.
      Und den Gästen hat es sehr gut gefallen, richtig besoffen war keiner.
      Ob die Zahlen in dem Artikel stimmen und wie sie ermittelt worden sind, keine Ahnung. Ich kann einigem nur zustimmen.
    • Dennoch: Ich frage mich immer, was solche Berichte bezwecken sollen. Die, die es erreichen soll, werden die Schultern zucken und das wars. Die (wenigen?) anderen sollen sich freuen? ("Ach Herr, ich danke Dir, dass ich nicht so wie mein Nachbar bin!" :holy:)

      Für mich macht das wenig Sinn.
    • Ich finde, die ganze Studie enthüllt vor allem zwei Dinge:

      Zum einen, dass dieser ganze überzogene Gesundheitswahn in Deutschland völliger Schwachsinn ist.

      Und zum anderen, dass sich das Volk im Grunde einen feuchten Kehrricht darum schert und es all dem zum Trotz immer mehr Hundertjährige gibt.

      Schon allein diese Erkenntnis ist eine solche Studie wert.
      Mich hat das jedenfalls gefreut.
    • Das Thema war heute morgen bei unserer Lokalzeitung (Ruhr Nachrichten) sogar auf der Titelseite! Ich habe mich sehr geärgert. Meiner Meinung nach versucht man hier, alle Menschen als "krank" zu bezeichnen. Wenn jemand nun sagt, er sei dünn (BMI unter 25), dann finden die "Gesundheitsexperten" eben was anderes, um den Dünnen als "krank" zu bezeichnen. (Fett an den "falschen" Stellen z.B.). Wer schlank ist und wenig Sport betreibt, soll unfitter sein als ein dicker Sportlicher.. na, und was DER sich wieder anhören muß, ist ja bekannt. ("Belastungen der Krankenkassen" z.B.).

      Meiner Meinung nach könnte eine Meldung die Bürger sehr amüsieren, und zwar so ziemlich alle: "Wie gesund/ungesund lebt der Bundestag?" Mit einer Liste, welche Partei (anstelle Bundesland) am gesündesten lebt, welche weniger.. nebst Überlegungen, wie es kommt, daß so ein Politiker, sehr weit weg von der Unterschicht, so zulegen kann.

      Falls das aber als respektlos angesehen werden sollte - dann frage ich mich, welchen Respekt man der ganzen Bevölkerung entgegenbringt, wenn man solche Analysen aufstellt.
    • Jojo59 schrieb:


      Falls das aber als respektlos angesehen werden sollte - dann frage ich mich, welchen Respekt man der ganzen Bevölkerung entgegenbringt, wenn man solche Analysen aufstellt.


      Was hat das mit Respekt zu tun? Und was hat der Bundestag damit zu tun?

      Wie aussagekräftig solche Ergebnisse im Detail sind, sei mal dahingestellt. Ich finde es jedenfalls gut, dass hier mal neben Übergewicht andere ungesunde Faktoren aufgeführt werden. Ich denke nämlich, dass ich trotz hohem Übergewicht nicht ungesünder lebe, als viele Schlanke, im Gegenteil vielleicht sogar gesünder. Nachdem schon mehrmals über höhere Kassenbeiträge für Übergewichtige diskutiert wurde, ist es nur gerecht, mal den Gesundheitszustand der Gesamtbevölkerung zu überprüfen.