kröte braucht hilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • kröte braucht hilfe

      Mal was ganz anderes.
      Kennt sich hier jemand mit Schildkröten aus? :frosch: ( Kröte war aus )

      Was hat das mit dem Dicken Forum zu tun....nun sie ißt nix.
      Kröte mit Eßstörung :peinlich:

      Ja, ich hab schon an passenderen Orten gefragt..aber kam nicht weiter.
      Bzw. soll sie zum spezialisierten Tierarzt bringen.Der kostet- ich hab Esmeralda gefunden- und leider kein Budget für Tierschutz. ( sie war verletzt- ich wollte nicht daß sie die Krähen ganz zerhacken)

      Am meisten regt mich an Tierärzten , wie an Frisören auf..daß sie zwar undurchsichtige Preislisten bzw Gebührenordnungen haben, aber einem nie vorab verraten,was es kostet. :schrei2:

      Surprize...!

      Nein , ich kann keine Fotos einstellen.Auser auf Facebook

      Ich müßte einfach wissen , was es für eine Art ist, damit ich sie richtig "halte" -und was zu futtern finde, was sie mag.
    • Mir fällt dazu gerade ein - mir hat mal der Tierarzt gesagt - wenn man mit Fundtieren zum Tierarzt gehen muß - daß man dann vom Tierschutz eventuell eine Erstattung der Kosten bekommen kann, oder zumindest eine Beteiligung an den Kosten.

      Ich wußte das auch nicht, aber zumindest hier in Hessen scheint das so zu sein.
      Wie ist es bei Euch? Kannst Du nicht mal beim Tierschutz antelefonierten und fragen?
      Und dann ganz einfach zum Tierarzt gehen?

      Wenn ich an meine Erfahrungen mit Katzen denke - es ist natürlich schwer für den Tierarzt, im Vorhinein zu sagen, was etwas kostet. Weil der auf den ersten Blick ganz oft auch nicht weiß, was es nun "ist". Dann muß man Untersuchungen machen, und davon hängt dann die Behandlung ab. Und manchmal schlägt etwas nicht an, und man muß etwas Neues versuchen. Das ist genau wie bei Menschen.
      Also wie soll man im Vorhinein genau wissen was alles notwendig ist und was es letztendlich kostet?

      Friseure indessen, sollten wissen was zu tun ist. Und auch wissen was es kostet.
      Gut daß die Schildkröte keine Haare hat ... - ahahaha.

      :saint:
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Ich hatte früher mal Schildkröten aber keine Erfahrung mit Krankheiten. Die waren zum Glück soweit gesund.

      Schildkröten reagieren oft auf rot. Versuche es mal mit Erdbeeren, Wassermelone oder Tomaten. Wobei meine nie Tomaten gefressen haben, was sie laut "Handbuch" hätten sollen :D
      Wenn sie selbst das nicht frisst... dann ist die Sache schon ernster.

      Generell sollte Obst aber seltener gegeben werden. Mehr Salat und Kräuter. Meine haben Löwenzahn und Klee gerne gefressen.
    • Hallo wilmastante,
      ich hatte früher eine griechische Landschildkröte - jetzt lebt sie in einem Gehege, was ich ihr nicht bieten konnte.
      Meine erste Frage: Kann sie denn Stuhlgang?
      Meine mochte im lauwarmen Wasser sitzen - Wasser ungefähr bis einen Fingerbreit überm Mäulchen , und hat dann Stuhlgang gehabt.
      Wenn sie verstopft ist , kann es sein, dass sie nicht frisst bzw. -kein Witz - wenn sie von Krähen angegriffen wurde, kann auch sein, dass sie noch unter Schock steht.
      Versuch es mal mit Baden in einer Schüssel, die meisten Schildkröten stehen drauf , wenn sie raus will, merkst du das schon.
      Nach ein paar Mal dürfte sie dann wieder fressen: Salat, Löwenzahn alles gewaschen und abgetropft.


      Issi schrieb:

      Mir fällt dazu gerade ein - mir hat mal der Tierarzt gesagt - wenn man mit Fundtieren zum Tierarzt gehen muß - daß man dann vom Tierschutz eventuell eine Erstattung der Kosten bekommen kann, oder zumindest eine Beteiligung an den Kosten.
      Ja, das war bei unserem Kater auch so, das ist richtig. Ruf den Tierschutzverein an und frage mit welchem Tierarzt sie zusammenarbeiten, meistens ist das ein bestimmter.
      Viel Glück

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Danke für die Antworten.
      Stimmt, es kackt nicht..vielleicht ist es verstopft?Da will ich auch nicht essen.
      Und die Krähen hatten es um die Kloake herum angehackt.
      Vielleicht hat es "aua".
      Obwohl -sieht verheilt aus.

      Heute wäre tatsächlich ein Tierarzt im Städtle gewesen, der sich mit Kröten auskennt.Aber ich bin grad pleite.
      Das Tierheim meinte nix von wegen Kostenbeteiligung.Aber anmelden soll ich sie..beim Dingsamt.
      Weil sie ist ja- vielleicht - ein Wildtier...ein seltenes...das darf in D nicht einfach so unangemeldet rum leben
      Hauptsache alles ist geordnet.
      Kriegt sie dann nen Paß?

      Danke für die Tipps..Wasser mag sie ..ob sie auch drin baden will, probieren wir gleich mal aus.
      Sie mag kein Grünzeug, kein Gemüse.
      Auch nix rotes-buntes.
      Jetzt hab ich ihr mal getrocknete Maden-Schildkrötenfutter gekauft, da hat sie die Füße drin gebadet.

      Na ja, ich sehe mich nächste Woche schon nach München fahren.Zur Reptilienauffangstation.

      6 Stunden hin und zurück....jo... :hopps:
      Oder ich fahre nach Karlsruhe in ZOO..irgendwer muß doch wissen, was ich da gefunden hab.
    • Ich hatte dir eine Nachricht geschickt - wenn ich ein Foto kriege, kann ich eine Bestimmung machen und ich habe viel Kontakt zu Schildkrötenhaltern und gemeinsam können wir sicher raus finden, wer diese Kröte ist und wie sie gehalten werden muss.
    • Kryptische schrieb:

      Ich hatte dir eine Nachricht geschickt - wenn ich ein Foto kriege, kann ich eine Bestimmung machen und ich habe viel Kontakt zu Schildkrötenhaltern und gemeinsam können wir sicher raus finden, wer diese Kröte ist und wie sie gehalten werden muss.
      Hallo ,

      bist Du auf Facebook.
      Ich kann leider sonst momentan nirgends Fotos einstellen.
      Die Bilder über Facebook sind nicht doll, aber besser als nichts.

      Per PN kam keine Nachricht an

      gruß c.
    • :kuss2: dankeschön.
      Auch in diesem Fall hatte Das Forum Rat.

      Esmeralda lebt noch.
      Gerade haben wir Hühnerherz probiert.
      Mag sie genau so wenig wie
      Erdbeeren, Löwenzahn extra Schildkrötenfutter.
      Ich könnte sie natürlich wieder aussetzen- das meinen die Allermeisten, denen ich von ihr berichte.
      Im Tierheim abgeben.

      Das Tierheim hier ist aber froh, wenn man Ihnen keine Schildkröten bringt.
      Sie haben einen Teich angelegt,weil sie so viele gebracht bekommen, der ist überfüllt.

      Ist ja noch nicht lange her, daß man für kleines Geld und ohne Sachkundenachweis Schmuckschildkröten kaufen konnte.
      Unsere Badeseen sind voll von Rotwangen und Co.....

      Tiere sind das Einzige , was mich immer interessiert hat.

      Als ich drei war wollte ich eine Hund.
      Jedenfalls erzählt das meine Mutter.
      Ich konnte kaum reden "Hund"...war angeblich mein zweites Wort...

      Verstehe ich gut.Ich fühle mich völlig haltlos ohne Hund.Ich war wohl selber mal einer.Auf jeden Fall hatte ich schon als kleines Kind die felsenfeste Überzeugung, daß man ohne Hund nicht leben kann.

      Meine Eltern schenkten mir dann erst mal Vögel.
      Afrikanische Webervögel.
      Die webten tolle Nester , waren aber denkbar ungeeignet als Kuscheltier.

      Dann bekam ich ein Streifenhörnchen.Die waren damals "in".
      Hörnchen büxte aus.Es kletterte an der Wand vom vierten Stock in die Freiheit.
      Viele Jahre gab es in unseren Parks eine große Population von Streifenhörnchen.

      Es waren die 60 er -70 er .Da gab es kaum Aufklärung in den sogenannten Zoofachgeschäften und immer wieder arme Tiere die in Mode kamen.

      Und diese Kinderzimmer KZ`s. All die armen Meerlies und Kanninchen, die einsam vegitierten.
      Ich hab mal bei einer Bekannten im Kinderzimmer das vergessene Kanninchen gefunden.Es saß einsam im viel zu kleinen Käfig wurde von den Kindern mit Chips gefüttert und konnte nicht mehr laufen, weil seine Krallen , mangels Möglichkeit zu laufen und scharren so lang geworden waren,daß sie sich kringelten.

      Auch ich habe als Kind Tiere "schlecht " gehalten, weil ich es nicht besser wußte.

      Das erste Tier mit dem ich was anfangen konnte, war Thomas ein Albino Meerschweinichen
      Ob Thomas glücklich darüber war ständig bekuschelt und in einem kleinen Korb überall hingeschleppt zu werden , bezweifle ich.

      Als ich 5 war, hatten meine Eltern endlich Einsicht- es brachte nichts mir immer andere Tiere zu schenken, wenn ich doch nur eins wollte:

      Einen Hund.

      So kam Max .Ein kleiner Boxer.Damals gab es noch Boxer in klein.....

      Was man mit Meerschweinchen macht, bzw nicht, weiß ich heute und auch sonst kenne ich mich aus....

      Kröte ist bestimmt ausgesetzt oder sie sollte in einem Gartenteich zur Dekoration dienen.
      Sumpfschildkröten gibt es kaum noch.aber man kann sie -leider- kaufen.
      Und ein KOI ist ja teuer und braucht mehr Pflege als ne Kröte.

      Es fliegt immer wieder mal ein Reiher über die Schrebergärten, wo ich sie fand.
      Vielleicht hat der sie aus einem Garteneich geholt.

      Aussetzten...sie humpelt..und ich bin zu empathisch, was Tiere betrifft..die Vorstellung , daß sie von Krähen zerhackt wird oder der Reiher sie von weit oben fallen läßt....das geht mir zu nahe...Und ich weiß halt nicht ob sie nicht vielleicht doch irgendeine "ganz exotische Kröte ist" die überhaupt keine Chance in unseren Breiten hat.


      :gurke:
    • Lisa Cortez schrieb:

      Wer kommt denn auf so was mit Aussetzen? Und was ist es denn nun ? Ein Wildtier?
      Ach viele....." also ich hätte das Viech erst gar nicht mitgenommen, wirfs doch wieder weg...."
      Sind so die Aussagen.

      Aber ich habe hier jemand gefunden, der kennt jemand und der jemand kennt sich aus.

      Mal sehen ob ich da was erreiche.

      Ja , das ist die gr0ße Frage Was es ist.
      Grundsätzlich gibt es in D Sumpfschildkröten feilebend.
      Aber sehr selten , daß die an unserem Dorfbach leben ist unwahrscheinlich.

      Alle anderen Kröten die es gibt, haben Menschen angeschafft.
      Neuerdings, daß weiß ich nun zum B für ihre Gartenteiche.

      Oder weil man sie leider leider bis vor paar Jahren für wenig Geld kaufen konnte.
      Das hat die griechischen Landschildkröten - zum B- fast ausgerottet.

      Man denkt immer diese Tier sind einfach zu halten.
      Aber gerade die sind sehr anspruchsvoll..
      Nur leiden sie halt still.

      Vor ein paar Jahren habe ich schon mal eine Schildkröte gefunden.Sie kam mir auf dem Radweg entgegen.Da hat sie sicher nicht von alleine hin gefunden.
      Es war eine ausgewchsene Rotwangen, die mich böse anfauchte.

      Rot/gelbwangen wurden lange für ein paar Mark verkauft.Als 5 Mark große Schildkröten -Babys.
      Auch ich hab mir, als Kind welche gekauft.
      Der Zoofachhändler ( angeblich ein Ausbildungsberuf)-hatte kein Problem damit einem Kind Tiere zu verkaufen, ohne zu wissen, was die Eltern davon halten.
      Er erklärte kleien Wasserwanne das reicht.Und Tubifex reinkippen.
      Die Kröten wurden alle krank.Bekamen trübe augen.
      Es muß eine Qual gewesen sein für sie so zu leben.

      Aber ich wußte es nicht besser und Schildkröte war das billigste Tier, konnte ich mir vom Taschengeld leisten.

      Später dann waren die Händler gewiefter- ich glaub nicht, daß der Tierschutzgedanke dahinter stand.
      Da verkauften sie diese Schmuckschildkröten dann mit dem richtigen Zubehör---Terrarium und Co.
      Was dazu führte, das sie überlebten und groß wurden .
      Auch eien Rotwangen wird so 30- 40 cm...kein kleines Tierchen mehr.

      Und sie braucht dann immer mehr Platz.
      Meistens sind sie bissig....

      All das brachte sehr viele Menschen auf die Idee, ihre Kröten auszuwildern.
      Da es bei uns im Winter nicht mehr richtig kalt wird, überlebten sie .

      Und nun haben wir hier,in unserem Badesee zum B. eine Schildkrötenpopulation, die anderen Tieren den Platz und das Futter nimmt.

      Es kam selten was gutes dabei raus, wenn sich der Mensch in die Natur einmischt
    • wilmastante schrieb:

      Und sie braucht dann immer mehr Platz.
      Meistens sind sie bissig....
      Meiner Ansicht nach können sie gar nicht genug von diesen Leuten beißen .....sorry, aber der musste sein.
      Ich hatte auch eine griechische Landschildkröte. Meine Mutter brachte sie eines Tages heim - geschenkt von der Tochter ihres Chefes, die sie erst umbedingt wollte - und dann eben nicht mehr.
      Was man wissen muss: Schildkröten sind schnell. Klingt komisch , ist aber so. Wie kleine Panzer stapfen sie mit ihren Beinchen vorwärts - auch durch Bäche oder über hohe Bordsteinkanten, wenn es sein muss.
      Daher weiss ich, dass sie auch mal ausbüxen können ...ihre Geschwindigkeit wird unterschätzt.
      Und sie leben lange, wenn man sie gut behandelt. Will heissen, sie überleben zwei, drei Kindheiten lässig. Was passiert, wenn die Kinder aus dem Haus gehen?
      Meine Schildkröte war erst dann bei meiner Oma, die hat sich auch gerne gekümmert, sie gebadet, gefüttert, herumlaufen lassen. Dann ist meine Oma gestorben, und wir haben eine Pflegestelle für unsere Schildkröte gefunden, bei einer Dame mit einem großen Gartengehege und anderen Schildkröten.
      Ich habe leider keinen Garten, bei mir hätte sie kein so artgerechtes Leben.
      Und Kaninchen ? ..... ich nenne sie "Gottes vergessene Tiere", die tun mir so Leid, die Kaninchen.

      Ich engagiere mich für Tierrechte ( nicht Tierschutz, das ist eine andere Baustelle). Die alte Aufteilung "Menschen" und "Sachen", die aus dem römischen Recht kommt, braucht imho dringend eine Erweiterung "Tiere". Tiere sind keine Menschen ( obwohl wir selbstverständlich Säugetiere sind!) , aber auch keine Sachen, sie gehören in eine eigene Kategorie , und dann wären sie auch mehr geschützt, weil nicht jeder sie kaufen, verkaufen und halten dürfte.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Lisa Cortez schrieb:

      aber auch keine Sachen, sie gehören in eine eigene Kategorie , und dann wären sie auch mehr geschützt, weil nicht jeder sie kaufen, verkaufen und halten dürfte.
      Da hast Du so recht.
      Ich bin ja für die Einführung eines Hudeführerscheins...nein eines Sachkundenachweises..egal welches Tier man halten will.
      Aber Hunde...fast jeden Tag habe ich Begegnungen wo ich :schlecht: könnte...weil die Leute zwar und Rütter und Co gucken, aber trotzdem null Ahnung haben .
      ( nicht das Herr Rütter einer wäre, den ich fragen würde, hätte ich eine Hundefrage- der ist nur ein guter Entertainer....)
      Oder diese überengagierten Hudemütter.....mit ihren Vorstellungen über Barfen und" nein mein Hund darf nicht mit den Schmuddlehunden spielen...." :sonicht:

      Aber das ist ein weites Feld. Ich wäre auch für einen Sachkundenachweis , wenn man Menschenkinder aufzieht....aber bevor da was passiert, wird es den Hundeführerschein geben.


      Ja Schildkröten sind flink.Bzw man traut ihnen nicht zu , daß sie es sind..und schwups waren die Griechischen, die wir hatten, weg.

      Und ja, man sollte sich überlegen wo sie bleiben, wenn man :eingrab:
      Sowie bei Papagaien.

      Oder einfach allem wofür man sich verantwortlich macht.

      Was für sinnige Erkenntnisse :sandmann:
    • Lisa Cortez schrieb:



      Was man wissen muss: Schildkröten sind schnell. Klingt komisch , ist aber so. Wie kleine Panzer stapfen sie mit ihren Beinchen vorwärts - auch durch Bäche oder über hohe Bordsteinkanten, wenn es sein muss.
      Daher weiss ich, dass sie auch mal ausbüxen können ...ihre Geschwindigkeit wird unterschätzt.
      Oh ja :D

      meine konnte damals einmal ausbüxen und dann kam ein Nachbar und hat sie mir wiedergebracht. Sie saß bei denen im Garten und hat den angepflanzten Salat gefressen. Der Nachbar war 4 Häuser weiter, über eine wenig befahrene Orts-Straße - ca 100-150 Meter entfernt. Der war bei meinem Vater im Gesangsverein und wusste daher, das ich eine Schildkröte hatte.