bin ich nun ein übler Voyeur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • bin ich nun ein übler Voyeur

      ?( ich finde es echt schlimm von mir daß ich mir fast alle Folgen von "mein Leben mit 300 kg angeschaut habe.

      Schockiert und ungläubig.....wie kann das nur passieren, daß mann so schwer wird?

      Ok, mit 85 kg dachte ich , "ich sterbe, sollte ich auch nur noch ein Gramm zu nehmen".Mit 100 kg dachte ich ich erlebe kein halbes Jahr mehr heute mit 135 kg...."wenn ich auch nur noch 2 kg zunehme, dann laß ich mich doch noch am Magen operieren.."

      Also dann kann man auch noch immer schwerer werden und "so denken" findet aber auch die Reißleine nicht.

      Aber wie passiert das.

      Was mir auffiel beim Glotzen ist, daß viele der anderen Menschen, die in den Filmen vor kommen..die Familienmitglieder, Freunde...da wiegen viele auch nicht wenig.Es scheint in den USA normal zu sein, daß man so 30-40 kg zuviel auf den Hüften hat.

      Ein Freund nannte mich mal Täubchen , nachdem er von einer USA-Reise zurück kam, er meinte ich sei da grad mal so Durchschnitt mit meinem Gewicht bzw für amerikanische Verhältnisse ziemlich normal gewichtig.

      :saint: ob Auswandern eine Lösung wäre.
    • Voyeur? - Das kannst nur Du wissen.
      Nur Du weißt, ob Dein Blick "voyeuristisch" war?

      Ich meine etwas anderes "zwischen den Zeilen" zu lesen:
      daß Gewicht ein Thema für Dich ist, das Dich Dein ganzes bisheriges Leben begleitet - und daß Du möglicherweise irgendeinen Anhaltspunkt, irgendeine Idee suchst - um in Deinen Worten zu reden - wo die "Reißleine" ist.

      Ich kenne so ein Verhalten aus anderen Zusammenhängen. Ich habe beispielsweise jahrelang wie besessen gelesen - und erst hinterher ist mir aufgefallen, daß ich in jedem Buch entweder die Antwort auf eine drängende Frage gesucht habe - oder aber dem Sprichwort gefolgt bin: "wir lesen um zu wissen, daß wir nicht alleine sind".

      Vielleicht guckst Du, um zu wissen daß Du nicht alleine bist?
      Vielleicht suchst Du eine Antwort?

      Wahrscheinlich würdest Du, wenn Du auswanderst, andere Formate gucken oder andere Bücher lesen - weil dann andere Fragen auftauchen, für die Du eine Reißleine suchst?

      Schönen Sonntag Dir! :cool3:
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Ich erwische mich auch immer mal wieder beim Anschauen solcher Formate. Vielleicht, weil ich mich dann selbst besser fühle? Vielleicht, weil es doch meist eher abschreckende Beispiele sind?

      So genau habe ich meine Motivation noch nicht hinterfragt. Manchmal erwarte ich dort Tipps oder Hinweise, wie man mit mehr Format doch gut leben kann oder auch den immer mal wieder nötigen Schubs, es nicht so weit kommen zu lassen.

      Ich war auch in Amerika und dort eigentlich entsetzt, dass die Realität wirklich so ist - extrem viele Übergewichtige (interessanterweise meist auch schlecht proportioniert), eine Menge extrem dünner Leute, die wohl neben der Arbeit nichts anderes machen als Fitnessübungen. Wenig Durchschnitt. Ich hatte damals gehofft, dort mehr Auswahl an schicker Bekleidung für mehr Figur zu finden - Pustekuchen! In den Kaufhäusern gab es zwar "Lady's Sizes", aber das, was dort angeboten wurde, mochte ich nicht wirklich tragen. Die wenigen Geschäfte mit hübscheren Sachen hatten Preise jenseits von Gut und Böse. In den Supermärkten gab es zwar überall "Low Fat", "Low Calories" etc., aber viel grösser war das Angebot an Junkfood. Die Salatportionen in den Restaurants waren sehr übersichtlich, dafür die Fleischstücke riesig und auch Pommes & Co. wurde wagenladungsweise serviert. Dazu dann als Alibi die Diet Coke....

      Aber wir schauen uns ja nicht nur "mein Leben mit 300 kg", sondern auch "The biggest Looser" an - solange wir niemandem damit schaden ist doch alles gut. Bei "The biggest Looser" frage ich mich übrigens immer, ob der Titel wirklich so "zweideutig" gedacht ist.
    • Issi schrieb:

      Wahrscheinlich würdest Du, wenn Du auswanderst, andere Formate gucken oder andere Bücher lesen - weil dann andere Fragen auftauchen, für die Du eine Reißleine suchst?
      Das mag sein.

      Ja das Dick verfolgt mich ein leben lang.
      Wei bescrieben, ich war mal klar damit, aber dann nahm ich 40 kg zu.
      Damit war ich dann nicht mehr klar,w iel es mich körperlich fertig macht.

      Heute konnte ich kaum laufen.
      Das will ich nicht.

      Mental bin ich damit durch.wenn ich dick und gesund, beweglich und schmerzfrei sein könnte, dann wäre es mir schnuppe.

      Klar weiß ich warum ich das guck.....weil ich mich daran hoch ziehe, daß ich mir sagen kann..ne so schlimm ist es nicht mit Dir und wird es nie sein.Die sind alle in jüngeren Jahren schon bei dem Gewicht gelandet.Das passiert Dir nicht

      Ich guck es also als abschreckendes Beispiel an.

      Ich finde die Sendung im Großen ok.Sie ist nur gnadenlos ehrlich, weil sie alles ungeschönt zeigt.Bestimmt muß man sich bereit erklären sich zeigen zu lassen, ...die eine Frau wird auf der Veranda mit dem Wasserschlauch von ihrem Freund abgespritzt, weil sie nicht mehr in die Dusche paßt.
      Sie erzählt ,wie demütigend das ist
      Wie demütigend erst, sich dabei filmen zu lassen.- das sollte nicht sein...Muß man das sehen.
      Was ich auch überlegte, wovon leben die ...arbeiten kann keiner dieser extrem übergewichtigen Menschen mehr.Sozialleistungne soll es ja, was ich so höre , in USA kaum geben....also wie finanzieren die sich.
      Das wird dann ein Beweggrund sein , bei so einer Sendung mit zu machen.

      Und ich habe es angeguckt, weil ich interessiert daran war , ob sie die Abnahme schaffen.
      Die Schicksale sind teils so herbe- ich habs den meisten so gewünscht und mich mit gefreut, wenn sie Gewicht verloren wurden-wieder raus kamen.
    • Du sagst, du hast Schmerzen beim Laufen.
      Ich weiß nicht, ob das schon mal an anderer Stelle thematisiert wurde, aber hast du schon an eine Schmerztherapie gedacht? Oft verselbständigt sich Schmerz und wird chronisch. Das wird vorrangig dort behandelt, ohne auf Gewicht oder ähnlichem rumzureiten.
      Ich bin derzeit in Behandlung und fahre damit sehr gut.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz