Stimmt es, dass Kokosöl ungesund ist?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Äußerlich angewendet ist es auf jeden Fall sehr gesund und wirkt auch teilweise gegen Zeckenbefall.
      Ich habe auch schon einmal gelesen, dass es in größeren Mengen eingenommen, nicht so gesund sein soll, wie sonst oft propagiert.

      Trotzdem koche ich nach wie vor gern mit Kokos, allerdings in Form von Bio-Kokosmilch.
    • Um ehrlich zu sein: Es gibt keine Studie und keinen wissenschaftlichen Beleg dafür dass Kokosöl irgendwelche Heilwirkung hätte und ja, es enthält mehr gesättigte Fettsäuren als Schweineschmalz und ist damit nicht unbedingt gesünder, als Margarine oder besser noch andere Öle wie Rapsöl oder Olivenöl. Es ist also nicht unbedingt das Wundermittel, als das es angepriesen wird. Ich empfehle als Einstieg hier nachzulesen: https://www.test.de/Kokosoel-Neue-Studie-raet-vom-Trendoel-ab-5211678-0/
      https://www.stern.de/gesundheit/ernaehrung/superfood-kokosoel--gesund-oder-ungesund--6786418.html
      Liebe Grüße

      Christine
    • Es ist weder ungesund noch gesund per se, genauso wie andere Öle. Ob es für dich gut ist, hängt mE davon ab, ob du es verträgst und ob sich die Inhaltsstoffe mit dem Rest deines Speiseplans vertragen.

      Die Sache mit den gesättigten und ungesättigten Fettsäuren ist übrigens wissenschaftlich umstritten. Also kann man der einen Partei glauben, die sagt "gesättigt = ungesund", der anderen Partei, die sagt "gesättigt = gesund" oder der dritten Partei, die dann sagt "gesättigt genauso gesund wie ungesättigt"...

      LG
      Dani
      Fat people have the right to exist in fat bodies regardless of how we got fat, what being fat means, or if we could be thin through some means – however easy or difficult. There are no other valid opinions on this. We have the right to exist without [...] stigmatization, period. (Ragen Chastain)
    • Fette als schlecht darstellen ist Teil der Desinformationsstrategien der Zuckerindustrie. Die American Heart Association hat Spendengelder von denen angenommen siehe unter anderem https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/zuckerindustrie-spendet-millionen-und-betreibt-lobbyarbeit
    • Ich finde Kokosöl super, aber inwiefern es ungesund ist, kann ich leider nicht sagen. Ich benutze es zum Kochen eher selten - ich liebe zwar Kokos, aber ich finde, im Essen ist es manchmal einfach zu viel - aber ich benutze es ab und zu für die Haare (einfach vor dem Duschen einmassieren und etwas einwirken lassen), und habe es benutzt um meine Öhrchen zu dehnen. Ich habe außerdem gehört, dass es sehr gut zum Abschminken geeignet ist - ob das stimmt kann ich nicht sagen, da ich es dafür nicht benutze. Aber für trockene Haut soll es auch super sein :)
    • Möglicherweise verwechselt deine Freundin es mit Palmöl - das ist nun wirklich nichts Gesundes, aber billiges Zusatzmittel in vielen industriell verarbeiteten Produkten.

      Mit ist diese Verwechslung bereits sehr oft begegnet, da wurde z. B. behauptet, dass Nutella Kokosöl enthält....
    • Neu

      Kanuto schrieb:

      kann mir mal jemand eine sache nennen, die im übergenuss nicht einen "ungesunden nebeneffekt" mit sich bringt? ist für mich mehr als logisch=)

      Es existiert sogar so etwas wie eine Wasservergiftung.

      Maßvoller Konsum ist immer angezeigt, wenn es denn nur so einfach wäre;-)
      [SIZE=2]Liberté toujours![/SIZE]
    • Neu

      Angelina schrieb:

      Kanuto schrieb:

      kann mir mal jemand eine sache nennen, die im übergenuss nicht einen "ungesunden nebeneffekt" mit sich bringt? ist für mich mehr als logisch=)
      Es existiert sogar so etwas wie eine Wasservergiftung.

      Maßvoller Konsum ist immer angezeigt, wenn es denn nur so einfach wäre;-)
      absolut nachvollziehbar. Ich glaube wir sollten uns langsam an den Gedanken gewöhnen, dass Übergenuss ungesund ist.

      Ich habe mich daran gewöhnt und auf natürlichem Weg, XX Kilo in XX Monaten verloren. Das hört sich zu beginn nicht viel an - wichtiger war mir aber auch, bewusster zu essen.

      ich schätze eine klassische lebensmittel-pyramide regelt das

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sunny73 () aus folgendem Grund: Bitte keine Gewichtsdokumentationen, siehe auch Forenregeln Punkt 9.