Industriezucker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Bereits jetzt sind in vielen fertigen Lebensmitteln Sirupe enthalten.
      Bekannt ist seit längerem, daß der Fructose-Sirup aus Mais ganz besonders schädlich ist.

      Was weiß man über die Verstoffwechselung und über die Langzeitfolgen anderer Sirupe?
      Mich persönlich stört, daß sogar in Bio-Produkten solche Sirupe enthalten sind, z.B. Weizensirup, Reissirup und so. Nicht nur in Süßigkeiten, sondern auch in Mayonnaise u.a.

      Man kann sich, glaube ich, nur davor schützen, indem man die Brille mit zum Einkaufen nimmt, die Zutatenlisten studiert, und alles was einem nicht vertrauenswürdig vorkommt, im Regal stehen läßt.
      Undeklarierte Eßsachen - offener Kuchen vom Bäcker, Eis von der Eisdiele usw. dürften dann bald fraglich sein.

      In dem Video kam ja klar zum Ausdruck, daß es überhaupt nicht um die Menschen oder um die Gesundheit geht. Nur um die Gewinne einiger großer Konzerne.

      Sehr Besorgnis erregend!
    • Für Isoglucose gilt ja bisher eine Quote, nur deshalb ist er nicht in aller Munde - wobei das auch nicht ganz stimmt. Hier noch ein Artikel aus der Welt zum Thema aus dem Jahr 2015:

      welt.de/wirtschaft/article1368…ebensmittelindustrie.html
      Fat people have the right to exist in fat bodies regardless of how we got fat, what being fat means, or if we could be thin through some means – however easy or difficult. There are no other valid opinions on this. We have the right to exist without [...] stigmatization, period. (Ragen Chastain)
    • Man kann sich nur schützen, in dem man so viel wie möglich selbst zubereitet. Nach einer Weile merkt man dann, dass gekauftes viel zu süßlich ( nix gegen den süßen Geschmack, ich mag süßes, aber es gibt so ein "widerlich süß" ) und zu salzig schmeckt - und sonst nach nix.
      Industriezucker ist der billigste Füllstoff, den es zur Zeit gibt.
      Wie gesagt, ich bin gegen Verteufelung. Wenn ich einen Löffel Zucker in den Tee will , tu ich es, und der Tee schmeckt gut. Doch hier wird einem permanent etwas untergejubelt, was man nicht will und was in Massen auch nicht gesund ist.
      Wenn TTIP kommt, muss man noch vorsichtiger sein als sonst. Im Moment kaufe ich weder Nahrung aus USA noch aus China.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Wenn drauf steht "ohne Konservierungsstoffe", dann ist garantiert extra viel Zucker drin. Letztens hat mein Männel Kartoffelsalat von Homann gekauft. Sonst machen wir Kartoffelsalat ja selber, aber aus irgend einem Grund hat er den mitgenommen. Er sagte dann später zu mir: "Den Rest kannst du gerne haben". OK... Jetzt weiß ich warum.
      Der erste Bissen ist mir glatt wieder aus dem Mund gefallen. Eh Leute, wenn ich was Süßes will, ess ich Marmelade! Ich hab das Zeug in die Biotonne geworfen.
      Historische Entwicklung des Kaloriengehalts je 100g von "sauren" Gurken anhand zwecks Schraubenaufbewahrung weiterverwendeten Gurkengläsern ermittelt:
      1985: 7 kcal (heute noch bei Salzgurken polnischer oder türkischer Herkunft erhältlich)
      2009: 32 kcal
      2016: 47 kcal
      Entweder stimmen die Werte von vorne bis hinten nicht, oder Gurken mutieren zu Marmeladenobst.

      Mittlerweile ist allüberall Fructosesirup drin. Pech nur, dass ich eine Fructose-Malabsorption habe und davon Extremdurchfall kriege. Manchmal krieg ich die Sch***erei, obwohl ich kein Obst gegessen habe, und dann kann ich nachforschen, wo das Zeug nun jetzt wieder drin war....

      Ich hab mir schon mal überlegt, einen bösen Brief an gewisse Firmen zu schreiben. Vielleicht könnte man eine Unterschriftenaktion daraus machen.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Jow. Ich hatte bei sauren Gurken eigentlich nie drauf geachtet, was drinnen ist (ausgenommen auf Knoblauch :krank: - der geht gar nicht). Bis ich die ersten Gurken hatte, bei denen man süß richtig raus schmecken konnte. Ab da schaue ich drauf, was an Zucker da enthalten ist.

      Ist echt schwer etwas zu finden, was keinen oder sehr wenig Zucker hat.
      Was macht Zucker überhaupt in in sauren Gurken?
    • Nee, da liegst du falsch. Es gibt zwar schon gelegentlich Gurken mit Süßstoffen (zusätzlich zum Zucker, vermutlich weil der sonst auskristallieren würde), aber wenn du die Etiketten genau durchliest, kannst du dir ausrechnen, wieviel Stück Würfelzucker im Glas drin sind. Überall. Ich habe in einem großen Supermarkt regalweise Sauerkonserven durchsucht nach zumindest wenig Zucker, ganz ohne scheint in Deutschland nicht mehr zu gehen, ich hab keine einzige Sorte gefunden.

      Mixed Pickles kann man auch nur noch beim Türken kaufen. Von Baktat gibt es welches, das ist so sauer/scharf, da kräuseln sich einem die Fußnägel. Und aus Polen gibt es noch Ogorki kwasznoie (hab ich garantiert falsch geschrieben), das sind Gurken in Salzlake mit Dill und Meerrettich, ohne Extra-Zucker. Zugegeben, die milchige Brühe sieht seltsam aus, aber so sollten Gurken schmecken.

      Was der Zucker soll? Zunächst einmal, weil "der Kunde es so will". Der Geschmackssin bei den meisten Leuten ist dermaßen auf Süßes abgerichtet, dass schwach gezuckertes Essen schon nicht mehr als angenehm empfunden wird. Und dann ist Zucker ein Konservierungsmittel. Ordentlich Zucker rein, dann kann man draufschreiben "ohne künstliche Konservierungsstoffe". Weil Konservierungsstoffe ja "böse" sind. Was spricht eigentlich gegen Ascorbinsäure (Vitamin C) oder Essig?

      Früher hieß es immer: Konservengemüse ist "böse", weil zuviel Salz und schlecht für den Blutdruck. Heutzutage hat Dosengemüse (Mais, Karotten, Erbsen, Rotkohl, Sauerkraut) den Geschmack von Marmelade. Nun sollte man meinen, nehm ich halt Tiefkühlgemüse. Aber da gibt es fast nur noch Fertigmischungen mit Soße und - was wohl? - viel Zucker. Einzelne Gemüse pur findet man kaum noch, und wenn, dann in schlechter Qualität, mit viel Wasser dran (kostenlos mehr Gewicht = Kostenreduzierung = Gewinnmaximierung)

      Gibt es für die Lebensmittelkonzerne eigentlich EU-Subventionen für die Verwendung von Zucker?

      Aus blanker Notwehr bin ich schon zum Großteil dazu übergegangen, kaum noch Konserven zu benutzen, sondern nach Möglichkeit Frischgemüse zu verarbeiten. Aber mach mal für eine Person einen Kopf Rotkohl.... Entweder muss dann der größte Teil in die Biotonne, oder ich esse eine Woche lang Rotkohl in allen Varianten. Sooo groß ist mein TK-Fach nämlich auch nicht. Schließlich sind da schon das Ratatouille, die Kartoffelsuppe, der Borschtsch und die Tomatensoße drin.

      Sauerteigbrot kann ich schon. Nur Roggenmehl, Wasser und Salz. Irgendwann trau ich mich auch mal an Sauerkraut.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Hallo Sophie,

      ich weiß nicht , wo du wohnst, aber der Nord-Discounter mit "A" hat unter seiner Biomarke viele Sorten Tiefkühlgemüse ohne Soßen. Die habe ich immer im Haus.
      Zucker wird so viel verwendet, weil es ein billiger Zusatzstoff ist. Es gibt sogar einen Kaffee, da mischen sie karamellisierten Zucker drunter und verkaufen es zum gleichen Plreis wie normalen Kaffee. Für mich Irreführung des Verbrauchers.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • In Deutsch-Südwest ist bei besagtem Discounter (da bin ich Stammkundin) leider mehr Fertigpizza in den Tiefkühlfächern als Gemüse pur, zumindest hier im Ballungsgebiet.
      Bei TK ärgert mich immer, dass nach dem Auftauen nur noch die Hälfte der Menge im Topf ist, der Rest war Wasser. Aus dem Grund hab ich auch Bofrost abbestellt, da war so viel Wasser drin, das war für mich nicht mehr tragbar. Nix gegen Wasser, aber nicht zum Preis von Pilzen oder Paprika.

      Klar kann man suchen, schauen, lesen und vergleichen, aber es ist so ermüdend, wenn man ständig das Gefühl hat, man wird verarscht. Ich bin schon so pieselig mit dem Essen, dass mein Mann mir den Vogel zeigt. Langsam müsste ich damit zum Psychiater...

      Am Wochenende war in der FR ein Artikel über Korruption im Gesundheitswesen. Sehr erhellend.
      Die Inspektion fürs Auto war scheißteuer, und dann hat der Typ einen Dummfug über meine Bremsen erzählt. Hielt mich wohl für ein ahnungsloses Weibchen anstatt für eine Ingenieurin aus dem Fahrzeugbau.
      Phishing-Mails.
      Bio-Eier aus der Legebatterie.
      Sklavenarbeit für Edel-T-Shirts.
      Von morgens bis abends versucht irgendwer, einen abzuzocken, und da soll man nicht paranoid werden?

      Meh, im Moment bin ich ziemlich übel drauf, ich seh hinter jedem Busch einen Feind lauern.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Bei Edeka ist die TK Hausmarke ganz ok, ich hol da auch gern mal pure Bohnen oder Leipziger Mischung.
      Ich bin andersrum versaut gegen die meisten fertigen Sachen, weil mir alles zu süß ist. Ist aber nicht schlimm, da ich eh drauf achten muss, wo welcher Zucker verarbeitet ist und ich das meiste nachbaue, wenn ich nicht finde, was ich mag. Mein Mann ist da eher noch geneigt, so süßes Zeugs zu futtern.
      Viele Grüße

      Andrea


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • Sophie schrieb:

      I


      Von morgens bis abends versucht irgendwer, einen abzuzocken, und da soll man nicht paranoid werden?

      Meh, im Moment bin ich ziemlich übel drauf, ich seh hinter jedem Busch einen Feind lauern.


      Eine Bekannte von mir, die Psychotherapeutin ist, meinte auch, dass sie heutzutage , wenn ein Paranoiker ihr etwas erzählt, erstmal überlegt: "Könnte das real sein?" ;)
      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken