Umfrage zum Thema "Große Größen"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Umfrage zum Thema "Große Größen"

      Hallo zusammen,

      ich heiße Lena und schreibe gerade an meiner Bachelorarbeit.
      In dieser versuche ich herauszufinden, wie man „Große Größen“-Bekleidung am besten in bestehende Sortimente integrieren kann, um der „Große Größen“-Kundin eine angenehme Atmosphäre zu verschaffen und sie sich nicht unwohl oder diskriminiert fühlt.

      Dazu wäre es toll, wenn sich hier einige Frauen mit einer Konfektionsgröße 44 und aufwärts finden, die an meiner Umfrage teilnehmen und mich bei meiner Arbeit unterstützen.

      Hier der Link zur Umfrage:

      gelöscht

      Vielen lieben Dank im Voraus! ☺
      :danke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MissSilver () aus folgendem Grund: Du hast bei der Anmeldung den Regeln zugestimmt

    • Am einfachsten wäre, wenn sogenannte "große Größen" ganz selbstverständlich in der Größenauswahl mitaufgeführt werden.
      Es fragt doch auch keine Sau danach, wie man Kleidergröße 34 in ein bestehendes Sortiment einordnen kann.
      Warum gibt es nicht ganz selbstverständlich Kleidung in möglichst allen Größen??
      Wozu soll es denn Extra-Kleidung für Dicke geben? Da wird doch nur unterschwellig vorausgesetzt, dass Dicke sich anders kleiden als Dünne.
      Gibt es ein Extra-Sortiment für "Senioren", "Veganer", "Transsexuelle", "Superschlanke", "Rothaarige" ....? Nö. Also warum für Dicke?
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Sophie schrieb:

      Am einfachsten wäre, wenn sogenannte "große Größen" ganz selbstverständlich in der Größenauswahl mitaufgeführt werden.
      Es fragt doch auch keine Sau danach, wie man Kleidergröße 34 in ein bestehendes Sortiment einordnen kann.
      Warum gibt es nicht ganz selbstverständlich Kleidung in möglichst allen Größen??
      Wozu soll es denn Extra-Kleidung für Dicke geben? Da wird doch nur unterschwellig vorausgesetzt, dass Dicke sich anders kleiden als Dünne.
      Gibt es ein Extra-Sortiment für "Senioren", "Veganer", "Transsexuelle", "Superschlanke", "Rothaarige" ....? Nö. Also warum für Dicke?


      Genau. Und zum Thema "angenehme Atmosphäre". Wie wäre es mit besserem Licht. Darunter leiden anscheinend alle Frauen in den Kabinen.

      LG Finchen
    • Ich finde es "merkwürdig", dass Größe XL bei Kleidung immer sofort ausverkauft ist, während "XS" oft runtergesetzt verramscht wird. Ich habe eine Verkäuferin gefragt, warum nicht einfach mehr große Größen geordert werden, und sie meinte, sie würden Kontigente bekommen.
      Da sehe ich den Ansatz, die Kontigente um große Größen zu erweitern und den Einzelhändlern ein dickes Umsatzplus zu bescheren. :-p


      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Ich hab ja auch nie verstanden, warum die großen Größen meistens in separaten Bereichen hängen. Ich fände es besser, wenn es einfach die meisten Klamotten auch in großen Größen gäbe und die ganz normal bei den anderen Sachen hängen würden. So ist das immer ein bißchen wie "Dicken-Ghetto" im Kaufhaus. Ich fände es einfach schön, wenn die großen Größen bei den anderen Sachen einfach integriert würden und damit ein Stück mehr Selbstverständlichkeit hergestellt würde.

      Und diese teilweise recht merkwürdigen Bezeichnungen a la "Meine Größe" oder "Big ist beautiful" müssten für mich auch nicht sein. MMn braucht es keine Extra-Bezeichnung für große Größen, die schlichte Größenangabe würde mir völlig reichen.

      Größere Umkleidekabinen mit angenehmerem Licht fände ich auch toll. Das mag ich ja bei UP, dass man da echt Platz hat und sogar noch Erfrischungstücher zur Verfügung gestellt werden, falls man beim Anprobiermarathon mal ins Schwitzen kommt.
    • Dem bisher gesagten schließe ich mich der Einfachheit halber an. Ich möchte noch ergänzen, dass ich es interessant finde, das die Threaderstellerin Größe 44 zu den "großen Größen" einreiht. Wenn man eine Gauss-Verteilung bei den Größen annimmt, dann würde ich gerne wissen, ob 44 wirklich bereits rechts der statistischen Mitte ist.
    • Welche "44"?
      In diesem Augenblick trage ich einen 30 Jahre alten Pullover in Größe 42. Der passt.
      Letztens hab ich einen in Größe 48 anprobieren wollen, den hab ich noch nicht mal über den Kopf gekriegt. Rein nach den Maßen hab ich ne 46, aber 46-er Klamotten sehen an mir aus wie Wurstpelle.
      Ach ja. Bestell ich halt wieder Garn und strick mir was Feines selber.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Mit Größe 44 geht doch echt noch alles, oder?
      Also dieses *Plus-Size-Ecken* in den Kaufhäusern finde ich auch meist sehr stiefmütterlich gestaltet, ebenso die Auswahl.

      Ich wünsche mir immer, dass die Hersteller einfach die Kleidung anbieten, die es in kleineren Größen gibt...Immer wieder sehe ich total schöne und auch für mich idealere Kleidung, aber die endet spätestens bei 48.
      Oftmals sind die Stoffe in größeren Größen zu steif oder zu labberig, dass sie trotz Weite anliegen. Das sehe ich in kleineren Größen selten, da gibt es schöne Stoffe, schöne Ausschnitte, bessere Längen und vor allen Dingen bessere Schnitte...keinen quadratischen Einheitsmist..
      Und ganz böse finde ich ja Fledermausärmel....die machen jede Figur quadratisch...die sehen sogar bei schlanken Frauen unförmig aus...und bei kräftigen erst Recht...

      Vor einiger Zeit war ich mit einer Freundin mal Bei A....in der Plus-Size Abteilung....die war nicht schwer zu finden, so bunt und grell wie die Farben waren:eek:...meine Freundin nannte es nur die "Clowns-Abteilung* und war entsetzt was es in größeren Größen für einen Mist gibt...

      Ich habe z. B. verzweifelt nach einem Longtop in schwarz gesucht...ein Basicteil dass ich für eine Feier brauchte...
      Es gab nirgendwo ein Longtop in schwarz in Gr 50...nix....ABER...in 46 hätte ich 100erte bekommen können....:cool:
      Das ist das was ich meine...einfach die Kleidung bis Gr. 58 und weiter anbieten...
      Vielleicht meint die Kleidungsindustrie ja uns damit einen Gefallen zu tun wenn wir *Dicken* einen seperaten Bereich und unsere *eigenen* Kleidung bekommen.....neee, weit gefehlt...
      Aber das Gegenteil von *gut gemacht* ist ja *gut gemeint*:rolleyes:
    • Ich finde es auch nicht schön, dass Übergrössen im Kaufhaus immer Separatisiert werden. So kommt man sich vor, als würde man nicht zu den anderen dazugehören. Man fühlt sich etwas ausgegrenzt. Ich würde es auch sehr begrüßen, wenn alle Größen zusammen hängen würden, anstatt solche Unterschiede zu machen.
    • Sophie schrieb:



      Gibt es ein Extra-Sortiment für "Senioren", "Veganer", "Transsexuelle", "Superschlanke", ...?


      Ja und ja und ja und ja, klar gibt es das ... und ich kleide mich als Dicke tatsächlich anders, als ich mich kleiden würde wenn ich eine andere Figur hätte und habe andere Bedürfnisse und Anliegen als ein 16 jähriges Mädchen mit Größe 32 hat.

      Ob man da trennen muss, weiß ich nicht, ein Kaufhaus mit Abteilungen die alle Größen von 32-70 mit den gleichen Kleidungsstücken stelle ich mir etwas schwierig vor. ;)

      In den Staaten gibt es Experimente in diese Richtung: youtube.com/watch?v=8mUBV0CB1FY aber nur in kleinen Bereichen.

      Ich stelle es mir auch frustrierend vor mich durch den halben Kaufhof zu wühlen und zwischen all den schönen Sachen nach Stunden gerade mal zwei Teile in meiner Größe zu finden (und so wäre es in dem Fall vermutlich). Da ist mir eine gesonderte Abteilung tatsächlich lieber - das alleine wäre für mich schon eine enorme Verbesserung, ob die Abteilung schon bei 44 anfangen muss / soll ist die andere Frage. Übergrösse fängt für meine Begriffe bei Gr. 50 + an. Das fände ich auch nicht diskriminierend, meine Größe ist nun mal eher selten vertreten.
    • Naja, erst mal die Ecke(n) für "Große Größen" zu finden, ist schon schwer genug. In großen Kaufhäusern sind die Klamotten ja gar nicht mehr nach Röcke/Hosen/Blusen sortiert, sondern nach Designern, wie ein Shop-im-Shop. Und (fast) jeder hat seine 2-3 Plus-Size-Kleiderbügel, die irgendwo hinter den anderen Ständern versteckt sind. Bei dem einen fängt aber Plus-Size bei Größe 40 an, bei dem anderen bei Größe 44, bei dem nächsten erst bei 50.

      Wenn ich eine Bluse kaufen möchte, muss ich also alle Designer abklappern, dort zwischen Hosen und Röcken nach dem Plus-Size-Kleiderbügel für Blusen suchen, um dann doch nix zu finden.
      Ich finde es immer am übersichtlichsten, wenn es z.B. einen langen Ständer mit Blusen an einer bestimmten Stelle im Kaufhaus gibt, und oben dran sind Schildchen mit den Größen. Da kann man schon von weitem sehen, ob es die gesuchte Größe gibt, und wenn ja, wieviel, in welchen Farben etc.

      Das ganze Durcheinander, fehlende Beratung, unbesetzte und versteckte Kassen, überheizte, miefige und enge Umkleiden, unzureichende Auswahl - ich geh seit 10-12 Jahren nicht mehr ins Kaufhaus, sondern bestelle online oder nähe selber.
      Letztens haben wir warme Strumpfhosen für die Schwiegermutter (in Größe 42) kaufen wollen. Nach welchen Gesichtspunkten die Strumpfhosen sortiert waren, wissen die Götter. Material, Schnitt oder Größe waren es jedenfalls nicht. Nachdem wir 3 Kaufhäuser vergeblich abgelatscht sind, haben wir aufgegeben und mein Mann hat bei amazon bestellt.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Auch meine Zeiten als *Shopping-Queen* sind lange her...
      Einkaufen macht keine Freude mehr mit 48/50.

      Und diese *Shop-in-Shop* Systeme laden doch sowieso nur die Kunden zum längeren Verweilen in den Geschäften ein...
      Da hat Sophie schon Recht....gut sortiere Läden mit Rundständern die, wie früher die Konfektionsgrößen durch gekennzeichnte Bereiche auf dem Ständer hatten, die findet man heute nicht mehr...
      Boah...und diese überbelichteten Umkleidekabinen mit 25 Spiegeln, machen das Anprobieren auch nicht spassiger...

      Ich trage gerne Basics...einfach eine leichte taillierte Bluse aus einem guten Stoff mit einer akzeptablen Länge...sowas bekommt man in meiner Größe nicht mehr. Das hört bei 46 auf..

      Stattdessen hängen ab Größe 48 fast nur noch quadratisch geschnitte Blusen...ohne Ausschnitt, ohne Taillierung... als hätten wir Rubensfrauen keine Figur...und als würde es uns nix ausmachen Kleidung zu tragen die uns noch voller erscheinen lässt....
      Offensichtlich haben auch die Designer die Meinung dass es nur wichtig sei
      zu kaschieren....
      NEEEEE...ich will nicht immer kaschieren...ich will auch mal zeigen was ich habe...viel Busen....meinen Hintern und meine *specküberzogene* Taillie...
      Wer hat eigentlich erfunden dass wir nur noch quadratische und überzogenbunte *Säcke* ohne Ausschnitt und völlig unsexy uns kleiden wollen???
      Ausserdem gibt es bei uns üppigen Frauen ja auch große Unterschiede in der Fettverteilung...da wird z.B. auch bei den Modeangeboten nie drauf eingegangen....
      Jede Frau sollte sich weiblich kleiden dürfen und manchmal finde ich allein das Angebot an Mode für Plussize-Frauen schon *diskriminierend*

      Ich hätte richtig Lust mal gescheite Mode zu machen...
    • Da hat Sophie schon Recht....gut sortiere Läden mit Rundständern die, wie früher die Konfektionsgrößen durch gekennzeichnte Bereiche auf dem Ständer hatten, die findet man heute nicht mehr...
      Echt nicht? Ich merke gerade, dass ich ewig lange nicht mehr in einem Laden ohne spezielles Sortiment eingekauft habe...

      Bei UP nervt mich mittlerweile, dass sie die Klamotten durcheinander haben. Früher hatten sie die T-Shirts an einer Stelle, die Hosen an einer anderen usw. Heute muss frau sich alles im ganzen Laden zusammensuchen.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • MissSilver schrieb:

      Ich sehe zu diesem Thema immer wieder Bachelorarbeiten und frage mich, wohin diese Daten wohl alle gehen, und ob da überhaupt je was umgesetzt wird :confused:


      Ich finde es sehr schade, dass mein Link zu meiner Umfrage gelöscht wurde, da ich an euren vielen (sehr hilfreichen!) Kommentaren sehen kann, wie wichtig Euch dieses Thema ist und wie viel Gesprächsbedarf es hier gibt!!!

      Sehr schade! Vielleicht kann man ja doch nochmal darüber nachdenken, den Link wieder zu platzieren?

      Das würde nicht nur mir- sondern auch Euch helfen! :) Die Umfrage ist natürlich anonym!
    • Lena89 schrieb:



      Sehr schade! Vielleicht kann man ja doch nochmal darüber nachdenken, den Link wieder zu platzieren?

      Hallo Lena89, wir hätten gern über die Platzierung deines Links nachgedacht - allein du hast es bis heute nicht geschafft, ordentlich danach zu fragen...

      Du kennst unsere Regeln, MissSilver hat dich nochmal ausdrücklich darauf hingewiesen. Wenn du willst, dass die User dieses Forums dir bei deiner Arbeit helfen, musst du dir schon die Mühe machen, die Admins anzuschreiben und dein Anliegen dort vorzustellen. Der Versuch, einfach Fakten zu schaffen und deine Umfrage ohne Zustimmung ins Forum zu stellen, war ebenso dreist wie erfolglos. Statt daraus die Konsequenzen zu ziehen und es "richtig" zu machen, motzt du nur, dass wir dir nicht helfen. Ich sag jetzt lieber nicht, wie ich diese Motzerei finde... :sonicht:
    • Aber hat Lena89 wirklich gemotzt? Ich finde dass sie lediglich ihr Bedauern ausgedrückt hat...
      Natürlich hätte Sie im Vorfeld es anders oder *besser* machen können...
      Vermutlich hat sie die Regeln nur *überflogen* und nicht damit gerechnet hier auf straffe Regeln zu treffen ..denn in vielen Foren sind solche Anfragen und einbringen von Links erlaubt.
      Vielleicht war sie einfach nur etwas gedankenlos..

      Mir als User des Forums, sind auch *Kleidungs-Angelegenheiten* sehr wichtig, denn auch gute Kleidung entscheidet mit wie man sich fühlt.
      Den ganzen Tag in schlecht sitzender oder unschöner Kleidung zu verbringen, trägt auch nicht gerade zum Wohlfühlen bei.
    • Hallo,

      dass das Thema durchaus interessiert, ist richtig. Und eine - gut gemachte(!) - Umfrage könnte zu interessanten Ergebnissen führen. Wie man schon hier im Thread sieht, gibt es ganz verschiedene Meinungen/Interessen auf diesem Feld.

      Dass man sich vor dem Posten einer Umfrage in einem Forum die Genehmigung der Betreiber/Moderatoren holt, halte ich eigentlich für selbstverständlich.

      Gesetzt auch, dass das anderswo schon nicht mehr üblich ist (Erosion minimaler Höflichkeitsregeln?) - spätestens nach der Löschung ihres Links hätte Lena89 das Versäumte nachholen können. Woran es hapert, hat man ihr deutlich erklärt.
      Reagiert sie dann immer noch nicht, so ist das nicht mehr bloß unhöflich, sondern schlicht ignorant. Und sowas muss man nicht noch unterstützen.

      Übrigens wimmelt es in den Sozialen Medien von meist schlecht gemachten Umfragen zu allem und jedem (Studenten, die weder Statistik noch Soziologie belegt haben, fehlen oft die Basics). Die meisten finden problemlos 100-150 Teilnehmer. Wenn die Ersteller hier wenigstens reflektieren, wie wenig repräsentativ ihre Kohorte ist, ist das schon gut.

      Lena89 wendet sich immerhin an eine geeignete Community, das lässt hoffen.

      Es grüßt Dorothea
    • Dass das ganze hier so eine Welle auslöst, hätte ich nicht gedacht.

      Ich entschuldige mich hiermit, dass ich gegen die Regeln verstoßen habe! Es tut mir sehr leid! Ich wollte hier niemandem etwas böses.

      Gerne gebe ich zu, dass ich vorher nie etwas mit Foren zu tun hatte, von daher wusste ich nicht, wie streng das ganze wirklich ist. Erst recht war mir nicht klar, dass man hier um Erlaubnis fragen muss.

      Inzwischen habe ich die Platzierung beim Administrator angefragt und mich entschuldigt! Entweder habe ich jetzt Glück, und ich darf, oder aber eben nicht. Vielleicht können mir ja dann einfach die Leute, die Interesse an dem Thema haben eine private Nachricht schicken, und ich schicke euch den Link zurück.

      Um noch eins klarzustellen: Nein, ich studiere nicht Statistik etc. Allerdings habe ich Marktforschung im Studium ausführlich behandelt. In erster Linie geht es mir hierbei jedoch darum mir einen Überblick zu bekommen, wie ihr zu dem Thema steht, welche Meinungen/Wünsche/Erfahrungen es gibt.. Ist alles nur gut gemeint.

      Nochmals SORRY!:(
    • Lena89 schrieb:

      Vielleicht können mir ja dann einfach die Leute, die Interesse an dem Thema haben eine private Nachricht schicken, und ich schicke euch den Link zurück.
      (


      DAS finde ich frech, auch wenn Du jetzt offiziell angefragt hast, das sozusagen "unter der Hand" anzubieten.
      :stay:
      lg
      Renate

      Ein Freund ist jemand, der dich mag, obwohl er dich kennt. (Dr. Eckhart von Hirschhausen)
    • MissSilver, das meinte sie nicht frech. Sondern nur, falls links hier nicht erwünscht sind, könnte sie auch Interessierten den link schicken. Das ist bei komerziellen links hier ja manchmal auch so.

      Hallo Lena89,
      ist 89 dein Geburtsjahr? Ich wundere mich schon ein bißchen, dass eine Bachelorstudentin so wenig internetaffin ist. Bei euch an der Uni läuft doch alles übers Netz, oder?
      Bei Foren gilt: Forenregeln werden anfürsich schon ernst genommen und sollten befolgt werden, ob immer gleich sanktioniert odergelöscht wird, hängt allerdings davon ab, ob Admins und Mods präsent sind. Hier ist das so.
      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Lisa Cortez schrieb:

      Forenregeln werden anfürsich schon ernst genommen und sollten befolgt werden,


      Sofern sie gelesen wurden bei der Anmeldung. Denn nicht wenige User machen einfach ihr "Häkchen" und lesen sich die Regeln oder AGB oder was auch immer gar nicht wirklich durch.

      (Halte ich persönlich für leichtsinnig, aber das ist "just me")

      (Scherz am Rande: Adam and Eve were the first people who didn't read the apple terms.) (Sorry, funktioniert nur auf Englisch.)

      Im übrigen ist im Thread selbst doch schon eine ganze Menge "Input" zu finden ... da sollte sich doch was mit anfangen lassen, oder?
      Wer nicht mit dem zufrieden ist, was er hat,
      der wäre auch nicht mit dem zufrieden, was er haben möchte. (Berthold Auerbach)