Regionale Unterschiede

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Martina schrieb:


      Und dass Grünkohl südlich der Elbe nicht gegessen wird, stimmt so auch nicht. Bei uns im Rheinland wird der auch sehr gerne gegessen. Und da es hier in BaWü tatsächlich beim Metzger das gibt, was wir im Rheinland geräucherte Bratwurst (oder in Solingen Kottenwurst) nennen (Ina, ich glaube, bei Euch ist das Knackwurst) und das tatsächlich auch hier genauso heißt, mache ich immer einen wirklich sehr leckeren Grünkohl (in den bei mir übrigens große Mengen Senf rein müssen ... um das Thema hier auch noch mal aufzugreifen).



      Öhmmm, ich dachte immer Grünkohl wäre ein typisches Niederrheinisches Essen...!?
      Hier bei mir gibt es das immer im Winter. Weil Grünkohl muss so lange im Gartenbeet stehen, bis es einmal gefroren hat, weil dann schmeckt er einfach besser. Und bei uns kommt da immer Mettwurst mit rein...geräucherte und geräuchertes Bauchfleisch..ja und SENF. *lach*

      Einen Vergleich, der mir so spontan einfällt hab ich auch noch....das was bei uns ein halbes Hähnchen ist, also einen halbes gegrilltes Hähnchen ist in Köln Blutwurst...schon verrückt.

      Liebe Grüsse
      und mal sehen, was ich heute so leckeres Koche.

      Caro
    • Iko66 schrieb:

      ....., wenn ich in HH bin (apropos: es wäre mal wieder Zeit *gg*)
      Ich bin dabei, ich will mit!!!

      Zu diesem Thread muss ich ja noch was hinzufügen. In Hessen lernte ich, dass meine Hamburger Berliner (oder auch Berliner Pfannkuchen) Kreppel heißen. Dort lernte ich allerdings auch Bananenweizen kennen, was hier am Niederrhein viele Fragezeichen bei Bedienungen in den Augen erscheinen lässt. Verwirren tut mich auch immer noch der „kalte Kaffee“, den ich bekomme, wenn ich Spezi bestelle. Und Pinkel, liebe norddeutschen Mädels, vermiss ich auch ganz schrecklich, wenn es Grünkohl gibt. Aber am allermeisten vermisse ich meine geliebten Hamburger Franzbrötchen. Wenn ich irgendwo anders in Deutschland Franzbrötchen order, wollen sie mir immer Baguettes andrehen *grummel*

      Babs
    • DralleDeern schrieb:

      Schmeckt prima - wenn man Senf mag ;)


      Naja Senf mag ich schon. Mh ma überlegen - aber getestet wird wenn dann nackt. Ohne Würste drin ;)

      DralleDeern schrieb:

      Dafür finde dazu aber die kleinen Kartoffeln in der Pfanne geröstet und kandiert lecker


      Mmmmmmmmmh jammi ja kenne ich auch. Habsch aber noch nie selber gmacht - trau mich da net ran irgendwie.

      Martina ich werds mal testen - wenns mir doch zu kritisch is oder komisch aussieht kann ich immer noch Mettbällchen rausmachen (die mach ich nämlich liebend gerne aus Bratwürstel, schmecken so superlecker und is weniger Schweinerei :grins: )

      Iko66 schrieb:

      Siehst Du, schon wieder Unterschiede. Bei uns werden beim Metzger Mettenden verkauft, die sind vom Geschmack und Inhalt genauso wie das was der Berliner unter "Knacker" versteht:


      Na da bin ich froh das mir hier bisher nur die Salami als Mettwurst angedreht werden sollte ;) und ich sonst so noch keine Entgleisungen feststellen konnte. Ich glaube, gäbs hier Pinkel-Wurst die ähnlich wie Mettenden wäre ich hätte den Fleischer/Metzger gscheit dämlich angeguckt was zum Geier ich denn mit Mettenden soll?! Ich hätte doch Pinkel bestellt :grins:

      Iko66 schrieb:

      Nur sind die hier manchmal etwas dicker, das ist verschhieden. Von der Würze her sind die durchaus mit Pinkel zumindest vergleichbar. Selbstverständlich würde ich NIEMALS eine BRÜHWURST in meinen Grünkohl schmeißen!! *schüttel*


      Ich glaub ich lad dich dann mal ein, wenn ich Grünkohl koche :grins: Unter Brühwurst verstehe ich nämlich wiederrum was andres als Kochwurst/Kohlwurst - und die Brühwurst welche ich kenne würde ich auch net in meinen Grünkohl werfen - und auch net innen Sauerkraut oder Bratkartoffeln oder Suppe oder oder oder

      Iko66 schrieb:

      Das ist ja ein genialer Tipp!!! Danke, werde ich sofort abklären!! :)


      Gerne doch - über Ebay bekommt mans leider net, hab ich schon getestet. Sonst bekommt man ja mittlerweile fast alles bei Ebay

      Iko66 schrieb:

      Ja, aber Hallo!!! Mein ganzes Leben habe ich damit verbracht, den Leuten zu predigen, dass Labskaus keinen Fisch enthält :D


      Jajajajajajajajajajajaaaaaaaaaaaaaaaaaa Unterschreib. Dick und fett unterschreib. Jajajajajaja Labskaus mit zermatschen Hering uaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah Rote Beete ist voll und ganz in Ordnung. Aber doch kein Hering! Oder andrer Fisch.

      Und was den Kluntjes anbetrifft: Geb dir gerne 2 Intern-addys wo man den online kaufen kann -wenn du mags. Einfach piepsen. Einen davon kenne ich auch offline. Zwar sind die Preise Tee betreffend bei dem etwas höher - aber der Kluntjes ist okey (btw: Den kann man auch über Ebay bekommen :grins: )

      caro0106 schrieb:

      Öhmmm, ich dachte immer Grünkohl wäre ein typisches Niederrheinisches Essen...!?


      Und ich dachte es wäre nen typisches norddeutsches Essen :grins: Aber kommt ja auch noch auf die Varianten an ;) weil ich das z.b. ja net kenne mit Senf oder mit Zucker (dabei kommt der Ursprung meiner Herkunftsfamilie ausm Rheinland öhm tschoa)

      Achja da war noch was - Bauchfleisch. Des mog ih net drum kommts bei mir auch net rein Heut koch ich und da lasse ich einfach raus was ich net mog :grins:

      Hähnchen=Blutwurst? Uah Blutwurst ist was ekliges für mich - Hähnchen is was leckres. Ich glaube im tiefsten Bayern heisst Händl oder so ähnlich (und in Ostdeutschland Broiler meine ich auch)

      :wink1: wünsch euch allen nen guten Hunger heute Aska
    • EdeWolf schrieb:

      ... auch grad weil, auch außerhalb des kulinarischen, die Österreicher immer wieder gern mit falsch gebrauchten Fremdworten um sich schmeißen ;)


      hm, da bin ich jetzt mal neugierig. zum beispiel?

      zu den frankfurtern/wienern bliebe noch zu sagen, dass die hier in wien "erfunden" wurden und zwar ganz in meiner nähe :)
      in der kaiserstraße im siebten bezirk.
      und zwar von einem aus nürberg oder frankfurt (muss mal wieder einen blick auf die gedenktafel werfen) stammenden metzger, der sich hier in wien niedergelassen hatte. lanner hieß er glaube ich.
    • EdeWolf schrieb:

      @Aska

      ... auch grad weil, auch außerhalb des kulinarischen, die Österreicher immer wieder gern mit falsch gebrauchten Fremdworten um sich schmeißen ;)


      so war das gedacht, siehe oben.
    • Martina ich werds mal testen - wenns mir doch zu kritisch is oder komisch aussieht kann ich immer noch Mettbällchen rausmachen (die mach ich nämlich liebend gerne aus Bratwürstel, schmecken so superlecker und is weniger Schweinerei


      Es erbarmt meine Seele, dass Du eine kulinarische Heimatvertriebene bist, aber was Du mit unsere Bratwürscht machst ist schlimmer als Frankenwein mit Eiswürfel trinken. :seufz:

      toni
    • Hee toni

      ich sprach net von den kleinen "süssen" Nürnberger Würsteln.

      Unser Metzger/Fleischer im Dorf hat auch andre, dicke Würstel. Normale die nich nach Nürnberger Würstel schmecken - und auch net so aussehen. Weiss jetzt net wie die heissen, aber wenn ich Bratwurscht verlange bekome ich die dicke - verlange ich Nürnberger bekomme ich kleine feine ;)

      :wink1: Aska
    • Aska schrieb:

      ich sprach net von den kleinen "süssen" Nürnberger Würsteln.



      Gut, dann kommst Du diesesmal nicht in Abschiebehaft ....;)

      und Du hast recht, die anderen sind wirklich meist fett-triefig. Ich bin sowieso kein Fan, weder von der "Nürnbergern" noch von den anderen. Höchstens einmal im Jahr, dann langt es wieder.
      Grinsen muss ich immer noch, wenn ich daran denke wie eine Kollegin zwei Staatssekretären aus Berlin erklären versuchte, was ein "Schäufele" ist.
      Die beiden sahen verdammt asketisch und vegetarisch aus. Das blöde war nur, dass sie mich bei ihren Erklärungen immer ansah und meinte "stimmts ? " Der Gesichtsausdruck der Beiden war auch ziemlich skeptisch, ob wegen mir oder dem Schäufele ist mir bis heute noch nicht klar.
      Aber die fränkische Küche ist nicht ohne. Kauf Dir mal ein fränkisches Kochbuch, da stehen dann auch die regionalen Begriffe drin.

      mahlzeit
      toni
    • :auslach: Ich liege hier nach Luft schnappend auf dem Mousepad :auslach:

      Mein eigenes kulinarisches Elend hat schon in früher Kindheit begonnen. Ich bin in einem Bayrischen Dorf aufgewachsen, meine Großeltern, die vielbesuchten, lebten in HH und die olle Großtante, ebenfalls vielbesucht, in Berlin.
      Und die kleine Anne mit ihren langen Zöpfen :girl: und der neugierigen Sommersproßnase wurde immer zum Einkaufen geschickt...
      "Hol mal Nackenkabonade min Deern...und dann bring auch noch zehn Rundstücke mit."
      Da stand ich nun im Edeka um die Ecke und fragte die Gemüsefrau wo ich denn die Nackenkarbonade finde und als die mich zum Metzger, verzeihung...Fleischer, überwiesen hatte und ich da auch noch meine Rundstücke verlangte war alles zu spät. An den "Kind du bist wohl nicht ganz dicht"-Blick erinnere ich mich heute noch.
      Mein Erstaunen als ich dann mit zehn Semmeln und vier Scheiben Halsgrad zurück in den Wisserweg geschickt wurde war groß. Sooooo einfach :auslach:

      In Berlin wurde ich ausgeschickt um Frühstück für die Familie zu besorgen und trottelte mit meinem Stoffbeutel zum Bäcker. "Fünf Semmeln bitte" erntete Unverständnis, das schüchterne "Rundstücke dann" Kopfschütteln. Gottseidank hatte mein Vater mich auf Berliner Einkaufsgegebenheiten vorbereitet und so half mir das deuten mit meinem kleinen Zeigefinger in die entsprechende Richtung und das Wörtchen "Dett...und zwar fünf davon".

      Tscha so war das. Ich erinnere mich auch noch an die puckernde Halsschlagader meines Vaters als er nach einer Wanderung an der Elbe entlang irgendwo im Großraum HH auf einer gastronomisch versorgten Terrasse kollabierte und bei der Bedienung "eine Radlerhalbe" bestellte. Diese brachte nach einiger Beratung mit ihrem Kollegen ein großes Glas Mineralwasser mit einer Zitronenscheibe und meinte etwas hilflos das wäre "für einen Radfahrer wohl das geeignete Getränk". Die Beschreibung des gewünschten Getränks brachte sie dann zu dem erleichterten Ausruf "ach ein Alsterwasser...sagen sie das doch gleich".:applaus:

      Ist schon luschtig was einem alles passieren kann.
      Aber Ede...zu der Geschichte mit den österreichischen Einheiten...die kleinen Bayern lernen das in der Schule..ein Dekagramm ist ein Zehntel Gramm. Kann ja immer sein daß man mal ins feindliche Ausland muß :baeh:

      Und solange mir da dann keiner Karfiol oder Ribisl anbietet, oder mir meine Dresdner Freundin wieder mal 'ne Bemme mitbringt...bleib ich hier in Bayern mit meine Weißwürscht, dem Radler und dem Radi. :D
    • Rennschnecke schrieb:



      Die Beschreibung des gewünschten Getränks brachte sie dann zu dem erleichterten Ausruf "ach ein Alsterwasser...sagen sie das doch gleich".:applaus:



      Huiiiiiiiiii, aber da gibbet auch noch Unterschiede. Grinsel.

      Alsterwasser ist Helles Bier (bei uns Pils) mit Zitronenlimonade und dann gibt es den Radler das ist wieder helles Bier aber mit Orangenlimonade (Fanta)...oder war das umgekehrt...na auf jeden Fall gibt es Beides. *smile*:-D
    • Wo wir gerade beim Alk sind *grins*

      :prost:
      Ich errinner mich dunkel an eine sehr seltsame Situation, als eine Freundin von mir ein "Alt Schuss" bestellte und damit ein Krefelder (Altbier mit Cola) meinte, aber ein Altbier mit Himbeersirup bekam. :bigschrei
    • Yvonne schrieb:

      :prost:
      Ich errinner mich dunkel an eine sehr seltsame Situation, als eine Freundin von mir ein "Alt Schuss" bestellte und damit ein Krefelder (Altbier mit Cola) meinte, aber ein Altbier mit Himbeersirup bekam. :bigschrei


      Wennste bei uns ein "Schuss" bestellst, kriegste ein Kölsch mit nem Schuss Malzbier...
    • Im Bremer Überseemuseum las ich vor einigen Jahren die Karte des angeschlossenen Restaurants und stolperte über den (m. E. wenig appetitlich anmutenden) Getränkenamen "Moorwasser".

      Ich hatte absolut keine Ahnung, was das sein sollte, fragte also den Kellner und lernte etwas hinzu: Als "Moorwasser" bezeichnet man dort Cola mit Orangenlimo, also Spezi.

      Es ist wirklich sinnvoll, "fern" (Schleswig-Holstein und Bremen sind nun wirklich nicht weit voneinander entfernt) von heimatlichen Gefilden die Karte gründlich zu studieren und ggf. einfach nachzufragen oder im "Klartext" zu bestellen.

      Hier in Schleswig-Holstein bekommt man übrigens, wenn man einen "Kaba" bestellt, ein Schnapsglas, zur Hälfte mit heißem, schwarzem Kaffee, zur Hälfte mit Bananenlikör gefüllt. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß man fern von der Küste womöglich statt dessen den "Plantagentrunk" bekommt ...
    • frauvonheute schrieb:


      Aber am allermeisten vermisse ich meine geliebten Hamburger Franzbrötchen. Wenn ich irgendwo anders in Deutschland Franzbrötchen order, wollen sie mir immer Baguettes andrehen *grummel*

      Babs


      Die vermisse ich auch ganz arg. Vermissen ist bei mir das falsche Wort wo ich doch eine waschechte Nürnbergin bin. Aber mein Mann kommt aus HH und da habe ich die Brötchen kennen und lieben gelernt. Die sind ja sowas von lecker. Und immer wenn wir seine Familie besuchen wissen schon alle sie müssen Franzbrötchen besorgen. Ist eigentlich schon komisch. In ganz Deutschland bekommt man amerikanischer Hamburger aber keine "heimischen" Franzbrötchen. Die Croque`s finde ich auch superlecker. Gibt es bei uns auch nicht, oder?
      Die Wurst finden ich und auch mein Mann bei uns in Franken superlecker. Wenn wir nach HH fahren bringen wir immer was mit.
      Als ich 18 war zogen wir für fünf Jahre nach Stuttgart. Auf einer Grillfeier dorten suchte ich vergeblich Bratwürste. Fand aber nur die komischen Rote Würste. Beim Metzger wunderte ich mich das keiner Stadtwurst oder Schäufele kennt. Mit 18 habe ich das alles irgendwie nicht verstanden und mich blos gewundert wo ich denn da gelandet bin. Dafür fand ich die Kässpätzle ganz super und habe mir sogar eine Spätzlespresse gekauft und Spätzle selber gemacht.
      Mein Mann als Fischkopf liebt Schäufele und Stadtwurst mag aber keinen Fisch. Der hat sich hier doch wirklich gut integriert, oder? Wobei ich wiederrum Fisch liebe. Dafür leidet er was den Grünkohl betrifft arg. Ab und zu bekomme ich mal einen und der wird dann mit Kassler statt Pinkel gemacht. Und wenn ich gar keinen frisch bekomme gibt es Tiefkühlgrünkohl. Besser als nichts meint mein Mann. Ich bin da ja nicht so ein großer Fan von.

      Ja das ist wirklich ein wenig komische mit den regionalen Unterschieden. Aber auch interessant. Und wenn ich nach HH fahre freue ich mich auf die Franzbrötchen. Natürlich nicht nur auf die Brötchen. Ich liebe HH und finde es ist eine wunderschöne Stadt. Ach, wir könnten eigentlich mal wieder hinfahren. Aber ich weiche vom Thema ab.
      Ich wünsche Gute Nacht und guten Appetit
      Koala