Wie gern geht ihr zum Arzt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Wie gern geht ihr zum Arzt?

      Hallo:baeh:

      ich habe seit 5 Jahren ein Muttermal unter meiner Brust.
      Da dieses in letzter Zeit extrem gewachsen ist und Krebs in meiner Familie liegt, und ich selbst schon ein Krebsmal hatte. Müüüüsste ich eigentlich zum Arzt.


      Aber ganz im Ernst! Ich habe fast mit jedem Arzt schlechte Erfahrungen gemacht.
      Und deswegen drücke ich mich jetzt natürlich -.-

      Der Orthopäde der mir sagte das ich mit 1,80 und 80 Kilo doppelt so viel auf den Rippen habe und es normal wäre wenn mr bald das Bein bricht vom hüpfen -.-


      Der Frauenarzt der mich fragte ob ich bei soviel Übergewicht auch merke ob ich nicht doch schwanger bin.

      Und natürlich der Hautarzt der anhand meiner Augenringe, angeblich feststellen kann das ich Heuschnupfen habe und das weil ich übergewichtig bin.
      Ah ja... ich habe zwar schon Augenringe seit ich auf der Welt bin aber egal :applaus:



      Wie sieht es bei euch aus?
      Habt ihr auch so tolle Geschichten zuerzählen?
      Habt ihr Probleme mt eurem Arzt, Ärzten?
      Habt ihr eure Ärzte auf so ein Verhalten schon mal angesprochen?
      Wie gern geht ihr zum Arzt?


      So das war's auch schon von mir:hopps:

      Ich freu mich auf eure Antworten!:baeh2:
    • RitterUNsport schrieb:

      Ich steh gerade ein bisschen auf dem Schlauch, helft mir mal da runter.
      Du bist 1,80 und 80 kg schwer und die Ärzte beleidigen dich???? oder du hast 80 kg Übergewicht???




      Zu dem Zeitpunkt war das mein Gewicht.
      Jetzt stehe ich bei 135kilo.

      Aber auch mit 75-90 Kilo hab ich mir vieles anhören müssen.
      Ein Arzt wollte mich sogar in eine Kur schicken, zur Gewichts Reduktion
      -.-
    • Bitte, geh unbedingt zu einem Arzt und lass auf Dein Muttermal gucken! Mit Deiner Historie würde ich das nicht auf die lange Bank schieben.

      Wenn Du Bedenken hast, Dich alleine dem Arzt "auszusetzen", dann nimm' jemanden mit, dem Du vertraust. (Und nein, das muss einem nicht peinlich/unangenehm sein ... ich nehme auch manchmal meinen Mann mit oder begleite meine Eltern zum Arzt. Hat noch nie jemand 'was gesagt.)

      Ansonsten:

      Wenn mir ein Arzt dumm käme oder ich mich schlecht behandelt fühle, würde ich ihn wechseln.

      Ich habe schon öfters mal Ärzte gewechselt, weil es mir einfach dort nicht "gepasst" hat und ich mit der Art bzw. Behandlung (medizinisch und/oder persönlich) nicht zufrieden war - jedoch hatte das andere Gründe als mein Gewicht.

      Ich muss auch sagen, dass ich mit zunehmendem Alter immer renitenter werde und mir immer weniger gefallen lasse :-p

      Wenn ich so überlege - ich muss regelmäßig zum Zahnarzt, Augenarzt, Frauenarzt, ab und zu zum Hausarzt, Kinderarzt (also nicht ich ;) ... aber ich bin ja dabei) ... da hat noch nie einer was blödes wegen meines Gewichtes gesagt.

      Ein Arzt ist auch nur ein Dienstleister, der auf Kunden in Form von Patienten angewiesen ist und sich gefälligst auch freundlich und angemessen gegenüber seinen Kunden/Patentien verhalten soll!

      Wenn mir das Brot vom Bäcker nicht mehr schmeckt oder der Friseur mich unfreundlich behandelt, dann hat er mich eben als Kunden verloren - so einfach ist das.
      Wer nicht mit dem zufrieden ist, was er hat,
      der wäre auch nicht mit dem zufrieden, was er haben möchte. (Berthold Auerbach)
    • Ebby96 schrieb:

      ich habe seit 5 Jahren ein Muttermal unter meiner Brust.
      Da dieses in letzter Zeit extrem gewachsen ist und Krebs in meiner Familie liegt, und ich selbst schon ein Krebsmal hatte. Müüüüsste ich eigentlich zum Arzt.
      In diesem Forum gibt es eine Ärzteliste und da du in SB wohnst möchte ich dir folgenden Tipp darausgeben:

      Tatjana Raeder
      in Gemeinschaftspraxis mit Dr. Birgit Dreher
      Fachärztin für Allgemeinmedizin
      Im Sauerbrod 16
      66123 Saarbrücken
      Tel: 0681-31638

      Ich war schon selbst bei beiden Ärztinnen und ich kann dir sagen, dass beide sehr lieb sind und üüüberhaupt keine Vorurteile gegenüber dicken Menschen haben :)

      Nimm dir ein Herz und geh dort hin (in der Nähe der Kufa), denn deine Familie braucht dich auch noch eine Weile ;)

      Alles Gute!
    • Andra1963 schrieb:

      Wer geht schon GERN zum Arzt???

      Das ist doch keine Frage - wenn es sein muss, dann muss es sein!? Egal, ob man es gern tut oder nicht!

      Ich an deiner Stelle würde mir schnellstens einen Termin geben lassen!


      Also es kommt auf den Arzt an.
      Es gibt sehr wohl Ärzte zu denen ich gerne gegangen bin.
      Einfach weil die nett waren und bemüht mir zu helfen.

      Vlt hat sich das mit der Zeit geändert, aber mittlerweile fühle ich mich oft wie auf dem Fließband. "Ich verschreib ihnen ein Antibiotika, schreib sie 3 Tage krank und gute Besserung! Der nächste bitte!"



      Den Arzt werde ich mal ausprobieren, denn gerade in SB ist es verdammt schwer nen Termin beim hautarzt zu bekommen.

      Ich kann nur von der Hautärztin auf der Bahnhof Straße abraten.
      Schrecklich unsympathisch und tut Dinge die ihre Kompetenzen bei weitem überschreiten.
    • Bircan schrieb:

      In diesem Forum gibt es eine Ärzteliste und da du in SB wohnst möchte ich dir folgenden Tipp darausgeben:

      Tatjana Raeder
      in Gemeinschaftspraxis mit Dr. Birgit Dreher
      Fachärztin für Allgemeinmedizin
      Im Sauerbrod 16
      66123 Saarbrücken
      Tel: 0681-31638

      Ich war schon selbst bei beiden Ärztinnen und ich kann dir sagen, dass beide sehr lieb sind und üüüberhaupt keine Vorurteile gegenüber dicken Menschen haben :)

      Nimm dir ein Herz und geh dort hin (in der Nähe der Kufa), denn deine Familie braucht dich auch noch eine Weile ;)

      Alles Gute!


      Die haben mich direkt wo anders hingeschickt ^^
      Ich telefonier jetzt mal etwas rum.


      (Whou noch wer aus Saarbrücken!:))
    • Das hatte ich vollkommen vergessen – Thema Hautarzt in SB da kann ich dir einen wundervollen Tipp geben und zwar:

      Friedrich-Wilhelm Paetzold in der Mainzer Str. 105 in SB.

      Diesen Arzt fand ich wunderbar und er hatte niemals mein Gewicht angesprochen und ich wiege mehr wie du ;)

      Was ich bei diesem Arzt super fand ist, dass man nach telefonischer Absprache auch ohne Termin kommen kann, zwar schon sehr früh ab 7 Uhr, aber das Angebot fand ich toll.

      P.S. ich wohne nicht mehr in SB :)
    • Bircan schrieb:

      Das hatte ich vollkommen vergessen – Thema Hautarzt in SB da kann ich dir einen wundervollen Tipp geben und zwar:

      Friedrich-Wilhelm Paetzold in der Mainzer Str. 105 in SB.

      Diesen Arzt fand ich wunderbar und er hatte niemals mein Gewicht angesprochen und ich wiege mehr wie du ;)

      Was ich bei diesem Arzt super fand ist, dass man nach telefonischer Absprache auch ohne Termin kommen kann, zwar schon sehr früh ab 7 Uhr, aber das Angebot fand ich toll.

      P.S. ich wohne nicht mehr in SB :)



      Dr.Paetzold ist super. Total freundlich und super kompetent.
      Oder besser war .
      Er ist vor 1-2 Jahren verstorben.



      Schade, ist doch schön hier:)
    • Ebby96 schrieb:

      Dr.Paetzold ist super. Total freundlich und super kompetent.
      Oder besser war .
      Er ist vor 1-2 Jahren verstorben.
      Das macht mich jetzt traurig, denn ich wäre, wenn nötig, zig Kilometer gefahren nur um mich von ihm behandeln zu lassen :seufz:

      Ich habe damals Dr. Paetzold über längeres Suchen bei Jameda gefunden - vielleicht suchst du auch noch einmal dort und liest dir genau die Patientenbemerkungen durch - viel Glück!
    • Bircan schrieb:

      Das macht mich jetzt traurig, denn ich wäre, wenn nötig, zig Kilometer gefahren nur um mich von ihm behandeln zu lassen :seufz:

      Ich habe damals Dr. Paetzold über längeres Suchen bei Jameda gefunden - vielleicht suchst du auch noch einmal dort und liest dir genau die Patientenbemerkungen durch - viel Glück!


      Mich hat das auch sehr traurig gemacht.
      Für ihn wäre ich auch weit gefahren.


      Darüber suche ich auch schon die ganze Zeit.
    • Hallo Ebby,
      ich verstehe dich sehr gut. Mir geht es zur Zeit so ähnlich.
      Mein Vater ist im März gestorben Darmkrebs. Seine Schwester kurz darauf Darmkrebs. Ich müsste jetzt dringend eine Darmspiegelung machen lassen. Ich...habe zu viel Angst. Eben weil ich zu viele miese Ärzte kennengelernt habe. Die Vorstellung ich liege da und die lästern über mich....!
      Dir viel Glück und Mut...trau dich!
    • Ann schrieb:

      Hallo Ebby,
      ich verstehe dich sehr gut. Mir geht es zur Zeit so ähnlich.
      Mein Vater ist im März gestorben Darmkrebs. Seine Schwester kurz darauf Darmkrebs. Ich müsste jetzt dringend eine Darmspiegelung machen lassen. Ich...habe zu viel Angst. Eben weil ich zu viele miese Ärzte kennengelernt habe. Die Vorstellung ich liege da und die lästern über mich....!
      Dir viel Glück und Mut...trau dich!


      Das ist es!
      Dieses von oben herab.


      Ich würde vor 2 Monaten operiert.
      Als ich aus dem Op kam und vom aufwach Raum auf die Wachstation gebracht wurde war ich Joch total benommen.
      Hab nur mitbekommen das ein Pflegers sagte: Achtung schwertransport.

      Leider konnte ich mich nicht mehr zu 100% erinnern wer das war.

      Ich fand das besonders brutal, meinen Zustand auszunutzen um sich ohne kontra über mich lustig zu machen.

      Hatte die 2 Tage auf Wachstation dann noch zusätzlich zu kämpfen nach Hilfe zu fragen, einfach aus Angst diesem Pfleger noch eine Vorlage zu bieten.



      Dir auch viel Glück.
    • Ebby96 schrieb:


      Als ich aus dem Op kam und vom aufwach Raum auf die Wachstation gebracht wurde war ich Joch total benommen.
      Hab nur mitbekommen das ein Pflegers sagte: Achtung schwertransport.
      Es trifft aber nicht nur uns dicke Menschen … dieser Umstand macht es natürlich auch nicht besser. Das Lästern über Patienten passiert häufiger. Wenn Menschen so etwas tun, dann suchen sie sich oft die vermeintlich einfachsten Opfer.

      Zum Fall „vermeintliches Opfer" ;): In den USA gab es solch einen Fall der es bis vor ein Gericht schaffte, denn dort lästerte eine Ärztin während der Operation über den Patienten KLICKKLACK
    • Bircan schrieb:

      Es trifft aber nicht nur uns dicke Menschen … dieser Umstand macht es natürlich auch nicht besser. Das Lästern über Patienten passiert häufiger. Wenn Menschen so etwas tun, dann suchen sie sich oft die vermeintlich einfachsten Opfer.

      Zum Fall „vermeintliches Opfer" ;): In den USA gab es solch einen Fall der es bis vor ein Gericht schaffte, denn dort lästerte eine Ärztin während der Operation über den Patienten KLICKKLACK



      Klar passiert das nicht nur Übergewichtigen.
      Aber das ist nun mal etwas das sofort auffällt.

      Mir ist auch relativ egal warum oder an wem.
      Es gehört sich einfach nicht.
      Ob in Narkose oder im Behandlungsraum.

      Man stößt als übergewichtiger oft auf solche Bemerkungen.
      Auch im Arbeitsleben, Schule, Arzt, Sport....

      Meiner Meinung nach einfach nicht okay.
    • Ebby96 schrieb:



      Meiner Meinung nach einfach nicht okay.

      Natürlich ist das nicht o.k., sagt ja auch keiner.

      Aber es wird immer dumme Menschen geben, die über andere spotten. Wenn es nicht das Übergewicht ist, ist es die Nase, die Größe, die Farbe der Augen oder der Haut oder oder oder. Irgendwas findet sich immer.

      Es bringt leider gar nichts, sich in sich selbst zurück zu ziehen oder nicht mehr zum Arzt zu gehen oder sich sonst was zu verweigern. Das ist nur vorauseilender Gehorsam, mit dem man sich selber und niemanden anders straft. Lästereien oder unangenehme Situationen verhindert man damit nicht. Im Gegenteil begibt man sich nur unnötig in eine passive Opferrolle hinein. Und auch hier gibt es leider selbsterfüllende Prophezeihungen...
    • Wenn man wehrlos im Aufwachraum Lästereien ausgesetzt ist, kann man sich ja hinterher bei der Klinikleitung oder der Krankenkasse beschweren. Wenn niemand sich wehrt, hört das auch nie auf. Da gab es schon schlimmere Übergriffe als nur verbal.
      Bei unangebrachten Bemerkungen eines Arztes würde ich mich in sachlichem Ton (nicht eingeschnappt oder weinerlich) wehren und zum eigentlichen Thema zurückkehren.
      "Entschuldigen Sie bitte, ich weiß, dass ich Übergewicht habe, aber was hat das mit dem entarteten Muttermal zu tun? Würden Sie sich bitte das anschauen und mir Ihre ärztliche Meinung darüber sagen?"
      Und ansonsten die Ohren auf Durchzug stellen.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Ebby96 schrieb:


      Hab nur mitbekommen das ein Pflegers sagte: Achtung schwertransport.



      Dieser flapsige Umgangston ist in Klniken gerade unter OP-Personal (die Chirurgen sind da die gefürchtesten) nicht unüblich - das würde ich nicht allzu persönlich nehmen...Oder wenn es mir zu weit ginge so handhaben wie von Sophie vorgeschlagen.

      Ansosnten kann ich es schon nachvollziehen, wenn man manche Arztbesuche vermeidet. Ich habe eine tolle Hausärztin da gehe ich gern hin - war aber schon Jahre nicht beim Gynäkologen...

      Allerdings würde ich sofort gehen, wenn nur der leiseste Verdacht auf eine ernsthafte Erkrankung bestünde...
    • Ich bin ja berüchtigt für meine ketzerischen Fragen: Kann es sein, dass Übergewichtige nicht wegen ihres Körperfetts angeblich früher sterben, sondern weil sie sich nicht trauen, zum Arzt zu gehen? Noch ketzerischer: Ist das Absicht?

      Aber mal ganz im Ernst: Das, was man sich einhandeln kann, wenn man einen bösartigen Tumor aus Schiss vor blöden Bemerkungen unbehandelt lässt, ist noch viel schlimmer als die denkbar schlimmste blöde Bemerkung. Also sei kein Schisser, und geh zu einem Arzt.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Ebby96 schrieb:

      … Ich telefonier jetzt mal etwas rum.

      Ich glaube auch, dass es sehr wichtig ist, frühzeitig in eine Behandlung, mit deinen Symptomen, zu kommen.

      Schau doch mal HIER – im Caritas Klinikum SB gibt es zwei Hautärztinnen: Dr. Michèle Payeur und Dr. Kerstin Querings.

      Da ich 2010 einmal stationär in dieser Klinik war und mich auch wegen einem verletzenden und überflüssigen Spruch einer Stationsangestellten beschwerte, weiß ich, dass man in dieser Klinik die Beschwerden der Patienten nicht einfach ignoriert oder belächelt.
    • Kann es sein, dass Übergewichtige nicht wegen ihres Körperfetts angeblich früher sterben, sondern weil sie sich nicht trauen, zum Arzt zu gehen? Noch ketzerischer: Ist das Absicht?

      Aber mal ganz im Ernst: Das, was man sich einhandeln kann, wenn man einen bösartigen Tumor aus Schiss vor blöden Bemerkungen unbehandelt lässt, ist noch viel schlimmer als die denkbar schlimmste blöde Bemerkung. Also sei kein Schisser, und geh zu einem Arzt.
      :applaus:


      @ Sophie
      You made my day!:-D

      @Ebby
      Ich kann Sophie nur sehr deutlich zustimmen!
      Ich bin dummerweise auch so jemand die Arztbesuche
      -unter anderem weil ich mir logischerweise auch nicht so blöde Sprüche ziehen will-
      vor sich her schiebt.
      Aber ehrlich Ebby:
      Wir SCHADEN uns damit!
      Vielleicht haste ja meinen Thread im Nichtöffentlichen Bereich gelesen,
      (falls Du dafür schon freigeschaltet bist)
      indem es ziemlich aktuell um Arztsuche geht ?
      Evtl. kannste ja Anregungen für Dich daraus ziehen.
    • Boewi schrieb:

      Natürlich ist das nicht o.k., sagt ja auch keiner.

      Aber es wird immer dumme Menschen geben, die über andere spotten. Wenn es nicht das Übergewicht ist, ist es die Nase, die Größe, die Farbe der Augen oder der Haut oder oder oder. Irgendwas findet sich immer.

      Es bringt leider gar nichts, sich in sich selbst zurück zu ziehen oder nicht mehr zum Arzt zu gehen oder sich sonst was zu verweigern. Das ist nur vorauseilender Gehorsam, mit dem man sich selber und niemanden anders straft. Lästereien oder unangenehme Situationen verhindert man damit nicht. Im Gegenteil begibt man sich nur unnötig in eine passive Opferrolle hinein. Und auch hier gibt es leider selbsterfüllende Prophezeihungen...


      Dennoch erwarte ich eine gewisse Professionalität und professionelles Verhalten. .
      Wenn die nicht gegeben ist, muss man sich beschweren.
      Setzt anstatt "Schwertransport" einfach mal ein despektierliches Wort für andere Ethnien ein, dann merkt man, wie unmöglich das ist.
      Es ist ein Unterschied, ob mich eine Dumpfbacke bei Mac Donald anmacht oder eben ein Krankenpfleger.

      Zur Diskriminierung: Das betrifft auch psychisch Kranke. Eine Arzt, dem ich meine psychische Erkrankung verschwiegen habe, hat jetzt bei mir eine schwere neurologische Erkrankung entdeckt,
      wohl auch Ursache meiner ganzen Beschwerden.
      Vorher wurde das nicht entdeckt, weil ALLES bei mir auf die Psyche geschoben wurde.

      Auch Schizophrene haben eine um 20 Jahre niedrigere Lebenserwartung als der Durchschnitt. WARUM WOHL?????

      Nur: die psychische Erkrankung konnte ich verschweigen - Dicksein kann ich leider nicht verschweigen!

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken