Dicke wissen über Dicke ALLES

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Dicke wissen über Dicke ALLES

      Nicole Ricciarelli-Esposito: 1971 geboren, verheiratet, und Mutter eines 6jährigen Jungen - 119 Kilogramm schwer. Frau Ricciarelli-Esposito möchte uns dicken Menschen in DIESEM Bericht ermuntern, dass wir uns unserer Sucht stellen, denn Menschen mit 20,30,40 Kg Übergewicht sind definitiv süchtig und Aussagen wie "hab mich mit meinem Körper angefreundet und fühl mich wohl" sind vollkommener Quatsch und daher nicht wahr.

      Mein Eindruck ist, dass es in keinem Bereich von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (Lesben, Schwule, Behinderte, Schwarze …) so viele Nestbeschmutzer gibt wie bei den dicken Menschen.

      P.S. unter ihrem Namen im Bericht steht: Kommunikativ, wissbegierig, emphatisch :batsch:
    • Hi, Bircan,


      ich zitiere aus dem Text:
      "Aber bei fast allen von uns Dicken ist es schlicht und ergreifend eine kranke Seele. Man frisst sich sozusagen einen Panzer an, um etwas Bestimmtes nicht mehr an sich rankommen zu lassen......"

      frau Ricciarelli-Esposito leidet gar nicht unter ihrem hohen Gewicht sondern an ihrer Essstörung. Und das ist auch ein Leiden - der Leidensdruck ist wirklich sehr groß.
      ihr Fehler ist , dass sie glaubt, dass ALLE Menschen mit ihrer Körperform automatisch AUCH unter einer Essstörung leiden , was definitiv nicht der fall ist, sie unterstellt das.
      Wir haben hier doch die Rubrik "Tausend Gründe für Übergewicht" oder so ähnlich, vielleicht sollte man ihr das zum Lesen geben.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • @ Lisa

      Das hast Du wunderbar auf den Punkt gebracht. Ist mir schon öfter aufgefallen, dass Dicke meinen, alle Dicken hätten exakt ihre Ursachen und Probleme. Ich will mich da gar nicht ausschließen. Seitdem mir das aber bewusst geworden ist, versuche ich nicht mehr, jedem Dicken ein Schilddrüsenproblem in den Hals zu argumentieren (hoffe ich jedenfalls ;) ).

      @Bircan
      ... wie unsere Philosophie schon sagt ...
      Und die Betroffenen? Sie sind sich häufig selbst der schlimmste Feind, indem sie all die Mythen rund ums Übergewicht für sich in Anspruch nehmen und zur Selbstdemontage benutzen. Weder werden dicke Menschen von sich selbst noch von all den "Besorgten" als ernst zu nehmende Ansprechpartner anerkannt.
    • Lisa Cortez schrieb:


      ihr Fehler ist , dass sie glaubt, dass ALLE Menschen mit ihrer Körperform automatisch AUCH unter einer Essstörung leiden , was definitiv nicht der fall ist, sie unterstellt das.
      Wir haben hier doch die Rubrik "Tausend Gründe für Übergewicht" oder so ähnlich, vielleicht sollte man ihr das zum Lesen geben.
      Ich bin mir nicht sicher, ob dieser Frau einfach nur jedem dicken Menschen "ihre" Essstörung unterstellt, oder ob sie sich einfach nur als "gute" und selbstreflektierte dicke Frau präsentieren möchte.

      Martina schrieb:

      @Bircan
      ... wie unsere Philosophie schon sagt ...
      Als ich dieses anfänglich las, dass ihr bei "Der öffentliche Umgang mit dem Thema Übergewicht" auch die Betroffenen, also auch jeden dicken Menschen, nicht ausgelassen habt, fand ich das sehr gut und wichtig.