Bewerbungsanschreiben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Bewerbungsanschreiben

      Hi Leute,

      kann sich mal kurz jemand mein Bewerbungsanschreiben ankucken ob das so in ordnung ist? möchte mich hierrauf bewerben: [Link entfernt]megatron.de/unternehmen/karrie…chhalter-mw-teilzeit.html

      Sehr geehrte Frau Beckh

      Sie suchen eine Buchhalterin für die selbstständige, genaue und zuverlässige Bearbeitung aller Geschäftsvorfälle in der Debitoren-, Kreditoren- und Anlagenbuchhaltung sowie die Abwicklung des Zahlungsverkehrs und Mahnwesens mit der Liquiditätssteuerung wie auch der Stammdatenpflege. Diese Arbeitsbereiche interessieren mich im höchsten Maße und entsprechen auch meinen Fähigkeiten und bisherigen Berufserfahrungen.

      Nach meiner Ausbildung zur Industriekauffrau bin ich bei der Firma X ununterbrochen und mit viel Freude in fast allen wichtigen Bereichen des Rechnungswesens tätig. So gehört die Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung mit der entsprechenden Stammdatenpflege, der Zahlungslauf und dem Mahnwesen zu meinem ständigen Aufgabenbereich. Vertretungsweise habe ich auch die Planung und Steuerung der Liquidität und Buchung von Geschäftsvorfällen im Rahmen der Banken und Kassen übernehmen können. Weiterhin gehören auch die vorbereitenden Monatsabschluss- und Jahresabschlussarbeiten zu meinen Aufgaben. In verschiedenen Seminaren und Fortbildungen konnte ich mein Wissen im betrieblichen Rechnungswesen erweitern, vertiefen und aktualisieren. So habe ich den berufsbegleitenden Lehrgang der Industrie- und Handelskammer in Bonn mit viel Interesse und einem erfolgreichen Abschluss absolviert. Weiterhin habe ich an Seminaren zur Kostenrechnung, dem betrieblichen Mahnwesen und dem aktuellen Reisekostenrecht teilgenommen. Ich bin im alltäglichen Umgang absolut sicher mit MS Office, den einschlägigen SAP-Modulen und habe zum Teil langjährige Erfahrungen im Umgang mit anderer Buchhaltungssoftware.

      Nach meinem Umzug von Berlin nach München bin ich auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Ihr Stellenangebot als Finanzbuchhalterin, die sämtliche Bereiche des Rechnungswesens sowie die Abschlusserstellung umfasst, reizt mich sehr. Nach meiner intensiven Weiterbildung im Finanzbuchhaltungsbereich bin ich sicher, die von Ihnen zu besetzende Stelle mit viel Engagement, Freude und fundierten Fähigkeiten ausüben zu können. Der freundliche Umgang mit Kunden, Lieferanten, die Arbeit im betrieblichen Team sowie das betriebswirtschaftliche Ziel des Unternehmens ist für mich selbstverständlich genauso wie die Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen und der Gestaltungsmöglichkeiten für die Buchhaltung.

      Weiters erörtere ich Ihnen gerne in einem Persönlichem Gespräch.

      Mit Freundlichen Grüßen
      (Name und Unterschrift)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Administrator () aus folgendem Grund: Link entfernt

    • @ Fleischberg

      Ich finde auch, der Text hört sich gut an. Gerne genommen wird auch immer ein Hinweis auf Flexibilität, Engagement und vernetztes Denken des Bewerbers. Gut käme vielleicht auch ein kleiner Nebensatz wie 'meine Bücher waren immer tadellos', oder so.

      Vielleicht prüfst Du, ob Du den einen oder anderen Satz nicht kürzer formulieren könntest. Schachtelsätze kommen nicht so gut. Einfache, klare Aussagen finde ich persönlich besser.

      Im letzten Absatz, letzter Satz hakt irgendwas, meine ich. Da fehlt wohl ein Wort. Der Satz sollte wohl heissen: ... ist für mich genauso wichtig, wie .....

      Und am Schluss sollte es wohl heissen: ... Weiteres erörtere ich mit Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. ... Ansonsten solltest Du ein anderes Wort wählen, wenn Du die Satzstellung beibehalten willst. Also z.B. 'Weiteres erläutere ich Ihnen gerne ....'.

      Schöner fände ich z.B. 'Ich würde mich freuen, Sie in einem persönlichen Gespräch von meiner Person und meinen Fähigkeiten überzeugen zu können.' Oder 'Gerne erzähle ich Ihnen mehr über meine Stärken im Rahmen eines persönlichen Gespräches.'

      Gut finde ich den Hinweis, dass Du Berliner Pflanze jetzt in München Wurzeln geschlagen hast.

      Ich drücke Dir sämtliche vorhandenen Daumen. Viel Glück!

      :daumen:

      und grüss mir den alten Peter!
    • Satzzeichen nach der Anrede bitte. Und bei "Mit freundlichen Grüßen" das f klein.

      Statt: "Ich bin im alltäglichen Umgang absolut sicher mit MS Office, den einschlägigen SAP-Modulen und habe zum Teil langjährige Erfahrungen im Umgang mit anderer Buchhaltungssoftware."
      nähme ich: "Ich bin im alltäglichen Umgang mit MS Office und den einschlägigen SAP-Modulen absolut sicher und habe zum Teil langjährige Erfahrungen im Umgang mit anderer Buchhaltungssoftware, wie z. B. [und hier den Namen von ein oder zwei Programmen rein]."

      Statt: "Nach meiner intensiven Weiterbildung im Finanzbuchhaltungsbereich..."
      nähme ich: "Durch meine intensive Weiterbildung im Finanzbuchhaltungsbereich..." Sonst hast du zwei mal "Nach" als Satzbeginn hintereinander.

      Statt: "Der freundliche Umgang mit Kunden, Lieferanten, die Arbeit im betrieblichen Team sowie das betriebswirtschaftliche Ziel des Unternehmens ist für mich selbstverständlich genauso wie die Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen und der Gestaltungsmöglichkeiten für die Buchhaltung."
      nähme ich: "Bei meiner Arbeit beachte ich die gesetzlichen Bestimmungen und die Gestaltungsmöglichkeiten für die Buchhaltung, ohne dabei das betriebswirtschaftliche Ziel des Unternehmens aus den Augen zu verlieren. Der freundliche Umgang mit Kunden, Lieferanten und Vorgesetzten ist für mich ebenso selbstverständlich, wie die konstruktive Zusammenarbeit im Team."
      [CENTER]Summ summ summ
      [SIZE=1](Honigbiene)[/SIZE][/CENTER]
    • Ich frage mich gerade, ob es wirklich vorteilhaft ist, wenn man das komplette Anschreiben an dieser Stelle abdruckt. Schließlich kann der zukünftige Arbeitgeber auf die Idee kommen, sich gezielt nach dem Anschreiben zu informieren und stoßt noch am Ende auf diesen Thread. ;)

      Davon abgesehen solltest du aber die Vorschläge von "Honigbiene" berücksichtigen. :)
    • 1."So gehört die Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung mit der entsprechenden Stammdatenpflege, der Zahlungslauf und dem Mahnwesen zu meinem ständigen Aufgabenbereich."

      Entweder muss es heißen "dem Zahlungslauf und dem Mahnwesen" oder "der Zahlungslauf und das Mahnwesen" abhängig davon ob die beiden Dinge zur D- und K-buchhaltung gehören oder einzelne Punkte in der AUfzählung sind, aber bitte nicht mischen!

      2."Weiterhin gehören auch die vorbereitenden Monatsabschluss- und Jahresabschlussarbeiten zu meinen Aufgaben."

      Schöner:
      "Weiterhin gehören auch die vorbereitenden Monats- und Jahresabschlussarbeiten zu meinen Aufgaben."
    • Für mich haben Bewerbungsanschreiben noch nie in dieses Forum gehört. Dafür gibt es im Netz eindeutig passendere kompetentere Seiten, zumal es sich generell um kein "dickes" Problem handelt. Aber es freut mich wirklich, hier mitzulesen, wie sehr die Nutzer sich engagieren und mitdenken, um das Bestmögliche aus dem Anschreiben herauszuholen.

      P.S.: Habe den Tippfehler im Titel korrigiert
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Hallo,

      Zum Inhalt wurde ja schon einiges gesagt, aber insgesamt würde ich das Anschreiben deutlich kürzer halten.
      Ein Anschreiben soll den Personaler neugierig machen und interessieren und nicht den Eindruck erwecken, einen Fortsetzungsroman zu lesen.
      Die haben ja nicht nur Deine Bewerbung auf dem Tisch sondern noch viele andere.
      Deine Fertigkeiten kann man aus Deinem Lebenslauf entnehmen, ich würde ins Anschreiben nur wirklich spezielle Dinge reinschreiben.
      Insgesamt ist viel "Standardfloskel" enthalten. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Personaler das eher langweilig finden, es sticht halt nicht heraus, wenn man sagt "ich suche eine neue Herausforderung".

      Warum man grad Dich in der Firma braucht, kommt nicht ganz raus, der Bezug auf die Ausschreibung steht für mich zu sehr im Hintergrund.
      Ein Anschreiben sollte nicht länger als eine Seite sein.

      Viel Glück bei der Bewerbung!
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz