Udo Pollmer "So wollen wir essen" Berliner Morgenpost

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Wenn man die Geschichte der Menschheit betrachtet, dann finde ich diese Aussage eigentlich logisch und treffend:
      … Dahinter steht die tradierte Vorstellung, dass der Körper den Menschen verführen will. Der Körper muss leiden und zerstört werden, damit die Seele in den Himmel kommt. Diäten sind da vielversprechend …
      Diese Aussage hingegen finde ich, als jemand der an einer Histaminunverträglichkeit leidet, schon diffamierend:
      Frage: Dann meinen Sie, dass auch die Fructose-, Laktose-, Histamin- und Gluten-Unverträglichkeiten, von denen immer häufiger die Rede ist, nichts anderes sind als eine Modeerscheinung? Pollmer: … Es gibt ja Menschen mit diesen Unverträglichkeiten. Meiner Erfahrung nach reden die Personen, die wirklich darunter leiden, aber nicht darüber, weil es ihnen unangenehm ist. Ich werde skeptisch, wenn jemand einen großen Wirbel macht. Kann sein, dass er nur seine Besonderheit demonstrieren will, Aufmerksamkeit gewinnen oder Rücksichtnahme einfordern.
      Meine Diätkarriere hat wohl mit dazu beigetragen, dass ich stark an einer HI leide. Ich bin selbst in einem Haus groß geworden in dem jede Art der Nahrungsmittelunverträglichkeit belächelt wurde und man hinter vor gehaltener Hand behauptete, dass sich diese Menschen nur zu wichtig nehmen. Das Herr Pollmer, dem ich in vielen seiner Aussagen recht gebe, genau auf dieser Welle reitet, dass enttäuscht mich doch sehr. Solch unverantwortliche Unterstellungen erleben viele Menschen die an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit leiden.

      Ich bin froh, dass ich jemand kennen lernte die darüber sprach, denn das Kommunizieren einer Nahrungsmittelunverträglichkeit sollte nicht als ein Indiz für ein Aufmerksamkeits-Defizit angesehen werden, dass ist Blöd-Zeitungs-Niveau.
    • Stimmt, manchmal hat Udo Pollmer diese negativen Qualitäten. Mir geht auch sein ständiges Wettern gegen Ökos und Vegetarier auf den Geist. Auf den Geist gehen? Ne, ich finde das teilweise richtig verletzend! Ein anderes Mal kommt er dann mit richtigen Perlen um die Ecke. Leider kann ich ihn mir nicht backen, wie ich will.
      [CENTER]Summ summ summ
      [SIZE=1](Honigbiene)[/SIZE][/CENTER]
    • Er hat natürlich recht damit, dass einige Menschen Ernährungsweisen wie Veganismus oder Unverträglichkeiten wie Laktoseintoleranz als Ausrede nutzen, um ihre Essstörung zu tarnen, aber das ist doch wohl eine Minderheit der Praktizierenden bzw. darunter Leidenden.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken