Selbstakzeptanz durch den Blickwinkel der Kinder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Selbstakzeptanz durch den Blickwinkel der Kinder

      Bei WIMP las ich vorhin einen schönen Beitrag, der zeigt, wie eine Frau lernte, sich selbst mehr zu akzeptieren und glücklicher zu sein, nachdem sie ein Foto von sich aus dem Blickwinkel ihrer Kinder betrachten durfte, die sie als schön empfinden.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Eine wunderschöne Geschichte - sie zeigt einmal wieder, dass wir uns selbst in einem falschen Licht sehen.

      Letztes Wochenende war unsere Tochter zu Besuch und mein Mann machte Bilder von uns beiden als wir in der Küche waren und mit Essensvorbereitungen beschäftigt.

      Als mein Mann die Bilder auf den Computer spielte, gefiel ihm und meiner Tochter ein Bild besonders gut. Bei diesem Bild war meine Tochter, seitlich stehend, im Vordergrund und ich war etwas unscharf im Hintergrund, aber ich lachte sichtbar und herzlich. Mir fiel bei diesem Bild direkt mein Doppelkinn auf und ich sagte das auch und da lachte meine Tochter und sagte "na jetzt schau aber mal was ich für ein Doppelkinn auf dem Bild habe und trotzdem gefällt mir das Bild sehr gut, denn wir sind zusammen und du lachst so glücklich" … ich war unendlich gerührt von ihren Worten.

      Mein Fazit nach dieser Geschichte war, dass ich mein Aussehen immer noch viel zu wichtig nehme und dabei die Gesamtheit aus dem Auge verliere.
    • Lisa Cortez schrieb:

      … meine Tochter sagt auch, Mamas müssen weich und kuschelig sein -

      Über diese Aussage wäre ich traurig gewesen, denn ich bin zwar weich, aber ich möchte nicht, dass meine Tochter dieses als etwas Positives an mir hervorhebt. Ich hätte dabei das Gefühl, dass mir meine Tochter so etwas nur sagt, weil sie glaubt, dass ich das bräuchte.

      Wie ich mich kenne, hätte ich meiner Tochter sofort gesagt, dass dieses im Umkehrschluss dann aber bedeutet, dass Frauen die sehr schlank sind sich beim Kuscheln hart und knochig anfühlen … sie ist sehr schlank ;-)
    • Ach na ja. Stimmt ja, Bircan. Und doch- Ich schaue heute noch jeder Frau bewundernd auf den Busen, weil Mamas so schön und rund waren (und ich hab Körbchen A :-p).

      Der WIMP Beitrag ist so schön.

      Edit: Öh. Ich schaue nicht jeder Frau auf den Busen, nicht das da jetzt ein falsches Bild entsteht. Nur manchmal kann man nicht anders.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Bircan schrieb:

      Über diese Aussage wäre ich traurig gewesen, denn ich bin zwar weich, aber ich möchte nicht, dass meine Tochter dieses als etwas Positives an mir hervorhebt. Ich hätte dabei das Gefühl, dass mir meine Tochter so etwas nur sagt, weil sie glaubt, dass ich das bräuchte.

      Wie ich mich kenne, hätte ich meiner Tochter sofort gesagt, dass dieses im Umkehrschluss dann aber bedeutet, dass Frauen die sehr schlank sind sich beim Kuscheln hart und knochig anfühlen … sie ist sehr schlank ;-)


      Neee ! So sehe ich das nicht.
      Ich sehe "weich" "kuschelig" oder auch "flauschig" als positiv, als mütterlich.

      Wieso willst du nicht, dass das jemand als positiv hervorhebt?

      Dein Umkehrschluss ist richtig. Als ich sehr dünn war, hatten manche Leute Angst, mich zu umarmen - ich war so knochig und sie fürchteten, was kaputt zu machen. Mir selbst geht das so mit sehr schlanken, zerbrechlich wirkenden Leuten -
      nicht, dass ich sie nicht mag - aber im Körperkontakt bin ich nicht so herzhaft.

      Meine Tochter war da noch klein, sie hätte das nicht gesagt, nur weil sie glaubt, ich brauche das.
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Lisa Cortez schrieb:

      Ja, das ist schön....
      meine Tochter sagt auch, Mamas müssen weich und kuschelig sein -
      o das bin ich! :)

      liebe Grüße Lisa


      Das gleiche habe ich auch oft von meiner Lütten gehört, als ich in jungen Jahren immer wieder mal diätet habe.
      Sie war ja noch klein und liebte es zu kuscheln und das weiche, warme, beschützende fand sie halt schön.

      Es gibt eine kleine wahre Begebenheit aus den Kreisen von Erzieherinnen, die in einem Kindergarten passierte und die wirklich niedlich und zum schmunzeln ist:

      Eine Erzieherin war krank geschrieben und eine andere musste in ihrer Gruppe aushelfen.
      Ein kleines Kind, welches mit der nun erkrankten Erzieherin, die rund gebaut war, gern zwischendurch eine Kuschelminute einlegte, wollte sich diese kleine Minute nun bei der sehr schlanken Aushilfe abholen.
      Als das Kind nun so auf dem Schoß der Erzieherin saß, fragte es:
      "Hast Du auch einen Busen?"
      Die Erzieherin sagte, ja sie hätte einen, woraufhin das Kind lieb fragte:
      Bringst Du den morgen mal mit?
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Itsme schrieb:

      Es gibt eine kleine wahre Begebenheit aus den Kreisen von Erzieherinnen, die in einem Kindergarten passierte und die wirklich niedlich und zum schmunzeln ist […] "Hast Du auch einen Busen?"
      Die Erzieherin sagte, ja sie hätte einen, woraufhin das Kind lieb fragte:
      Bringst Du den morgen mal mit?

      Ich finde die Geschichte mit dem Busen nicht wirklich niedlich, oder gar zum Schmunzeln … unsere Tochter ist sehr schlank und hat fast keinen Busen – sie hatte besonders in jungen Jahren sehr darunter gelitten, dass sie keinen sichtbaren Busen hatte.
    • Bircan schrieb:

      Ich finde die Geschichte mit dem Busen nicht wirklich niedlich, oder gar zum Schmunzeln … unsere Tochter ist sehr schlank und hat fast keinen Busen – sie hatte besonders in jungen Jahren sehr darunter gelitten, dass sie keinen sichtbaren Busen hatte.


      Muss ja nicht jeder niedlich finden.
      Im Kreise der Erzieherinnen wurde herzlich gelacht, sowohl die schlanke als auch die pummelige und ebenso das gesamte Kollegium.
      Ich selber lachte herzlich als ich sie hörte und bisher alle denen ich diese Episode erzählt habe.

      -----------------

      Man weiß halt, das Kinder das sagen, was sie gerade denken und das ist vielleicht nicht immer das, was man gern hören mag, wie zum Beispiel, als ein Kind meine Tochter fragte, wie alt sie denn wäre. meine Tochter fragte, was sie denn wohl meine wie alt sie wäre und das Kind antwortete völlig ernst: "Siebzig?"
      Nachdem meine Tochter gefragt hatte, wie sie denn darauf käme, meinte das Kind, alte Leute hätten wenig Haare und Striche im Gesicht und das wäre doch bei meiner Tochter so...

      By the way:
      Meine Tochter ist 37 Jahre alt und wird (von Erwachsenen) immer viel jünger geschätzt.;)
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Mir kam nur der Gedanken beim Lesen der Geschichte, da ich heute wesentlich vorsichtiger bin, wenn es um das Thema kleiner Busen geht, denn meine Tochter hat darunter sehr gelitten und hat trotzdem früher bei solchen Witzen mitgelacht … war kein böse gemeinter Hinweis :)
    • Itsme schrieb:


      -----------------

      Man weiß halt, das Kinder das sagen, was sie gerade denken und das ist vielleicht nicht immer das, was man gern hören mag,

      .;)


      ich sehe es auch so.
      Kinder sind nicht politisch korrekt :cool:

      sie denken aber auch nicht, dass jemand sich bei "kuschelig" " ohne Busen" "alt" etc diskriminiert oder traurig fühlen könnte.
      Sie benennen die Dinge wie sie ihnen erscheinen.

      Kleine Kinder finden auch oft Sachen toll, die Erwachsene nicht so toll finden, sei es aus Statusdenken, Schönheitsidealen etc: Ich habe mal einen Jungen betreut, der war fasziniert von Müllmännern. Die großen orangenen Autos! Die Uniformen! Wie sie so cool vom Wagen springen, um Mülltonnen zu holen! Wie toll die Mülltonnen scheppern....
      er wollte umbedingt auch einer werden,
      ich bekam einen ganz neuen Blick auf die Müllabfuhr :)

      Es würde mich mehr treffen, wenn mich die Kinder in der ersten Klasse als "gemein" oder " böse" bezeichnen würden,
      bei "flauschig" oder "alt" lache ich.

      @bircan, deine Tochter kann sich freuen - sie wird nie einen Hängebusen kriegen. Das ist doch auch schön.
      Ich war als junge Frau auch Büstenhaltergröße AA. dafür gibt es Push ups.
      Ich weiß aber auch, dass Teenager leider grundsätzlich NIE mit ihrem Aussehen zufrieden sind - selbst hübsche und taffe Mädels. Irgendwas finden sie immer.
      Man kann sie nur liebevoll durch diese Jahre begleiten und hoffen, dass sich das auswächst.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • @ Lisa
      mein Sohn wollte im Kita-Alter sogar Jauchenmolly-Fahrer werden. Und im Zoo interessierten ihn nicht etwa die Löwen, sondern vor allem die kleine Planierraupe, die in der Nähe geparkt stand. An die erinnerte er sich auch ein Jahr später noch. Von den Tieren hatten einzig die Flamingos eine Chance bei ihm, die nannte er "rote Hühner".:)

      @alle
      Meine eine Nichte ist sehr klein, ein ganzes Stück unter 1,60 glaube ich. Sie ist ein sehr hübsches Mädchen bzw. jetzt schon eine junge Frau, aber im pubertären Alter litt sie sehr und auch mit über 20 musste sie noch überall ihren Ausweis zeigen.

      Ein anderes Mädchen aus meiner Bekanntschaft, übrigens keineswegs sonderlich übergewichtig, litt unter ihrem übergroßen "Atombusen" und hat sich später operieren lassen.

      Irgendwas ist immer.
      Im Puppentheater habe ich mal ein Stück mit einem Frosch gesehen, der nicht länger grün und glitschig sein wollte. In Wirklichkeit sei er nämlich weiß, niedlich und puschelig.
      Warum mir das jetzt wohl einfällt?:frosch: