Gutes/schlechtes Fitness-Studio - Kriterien?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Gutes/schlechtes Fitness-Studio - Kriterien?

      Hallo ihr Lieben,

      nach langer Zeit melde ich mich mal wieder. Ich habe mich seit Beginn des Jahres gut um mich gekümmert. Meine Ernährung ist sehr abwechslungsreich und gesund, ich trinke hauptsächlich (ungesüßten) Tee und habe seit 1 1/2 Monaten auch regelmäßig meinen Crosstrainer benutzt. Von 3 MInuten Crosstrainer am Anfang bin ich inzwischen bei 33. Ist für normalgewichtige nicht die Welt, aber für mich ist das viel. Die ersten Kilos sind infolgedessen auch gepurzelt (allerdings nicht sehr viele, so xxx,x kg habe ich noch drauf).

      Ich bin allerdings schnell gelangweilt und möchte durch den regelmäßigen Besuch eines Fitness-Studios Abwechslung in meinen Sport bringen und einfach effektiver & unter dem Blick von Leuten, die Ahnung haben, trainieren.

      Deshalb bin ich über meinen Schatten gesprungen und habe mit meinem Freund zusammen ein Probetraining bei Fitplus in Dortmund gemacht. Es gab ein 10-minütiges Aufwärmen auf dem Rad, dann eine Menge Kraft-Übungen (pro Übung 2x 12 Sätze bei mir, 2 x 15 bei meinem Freund) und schließlich ein Abwärmen über 10 Minuten. Der Trainer hat währenddessen erklärt, wie alles funktioniert und sich Notizen gemacht, der demnächst Grundlage unseres Trainingsplans werden soll. Ich fand ihn nett und er hat mich auch nicht belächelt.

      Aber dennoch sind mir einige Punkte sauer aufgestoßen, über die ich mich gerne mit euch austauschen will, bevor ich mich da anmelde:

      1) Ich bin irritiert, dass wir direkt trainiert haben, statt erst einen Test zu machen wie z.B. wiegen, Puls messen oder wasweiß ich. Macht man sowas nicht sonst? Oder könnte es sein, dass das nebenher gemacht wurde? Der Trainer war ja begleitend dabei, hat alles erklärt und bei mir immer z.B. ein bisschen weniger Gewicht auf die Geräte gepackt, als bei meinem Freund. Dennoch habe ich Angst, dass die dort vielleicht nicht genau wissen, wie belastbar ich bin oder eben auch nicht. Könnt ihr mir aus Erfahrung Tipps dazu geben, wie viel zu viel ist? Will ja nicht am Ende einen Herzinfarkt im Fitness-Studio kriegen. :eek:

      2) Was auch dazu beitrug, dass ich nicht so sicher bin bezüglich es Studios, ist folgendes: Irgendwann kamen wir zu diesen Geräten, bei denen man aufrecht da sitzt und mit den Beinen entweder gegen einen Widerstand die Beine zu schließen oder zu öffnen versucht. Auseinander klappte gut, doch beim Zusammenpressen ging es nicht, weil dabei der Speck an meinem Bein oben von den Gerät so fies gequetscht wurden (es war einfach nicht genug Platz), dass ich da nun blaue Flecken habe. Ich habe dem Trainer dann Bescheid gesagt und er hat mir ein anderes Gerät gezeigt, was besser funktionierte. Das fand ich ok, aber ich mein...man sieht doch, dass ich dick bin. Hätte er nicht schon vorher wissen können, dass ich da nicht rein passe und mir weh tu? Naja, aber es wurde ja eine Lösung gefunden. Was mich wirklich runter gezogen hat, war aber eine andere Situation:

      3) Kurz vor Schluss ging es an die Bauchmuskeln. Die sind bei mir so trainiert wie ..öh...Pudding. War mir vorher klar, aber ich hab's trotzdem probiert. Erst sollte ich Sit-Ups machen. Hab ich auch, aber irgendwie falsch, denn es ging nicht auf die Bauch- sondern die Brustmuskeln. Das habe ich dem Trainer gesagt, damit er es mir noch mal erklärt, bis ich es richtig mache. Stattdessen sollte ich dann eine alternative Bauch-Übung machen, bei der ich auf einer etwa 30cm breiten Bank liegen sollte und die Beine heben, halten und senken sollte. Das klappte überhaupt nicht (weil ich dazu zu untrainiert bin) und tat wegen der harten, schmalen Bank auch ziemlich am Rücken weh. Ausserdem guckte inzwischen ein anderer Trainierender mit wachsender Erheiterung zu. Weil es dort also auch nicht klappte, liefen wir zu einer dritten Bank, die breiter und weicher war. Hier sollte ich das gleiche noch mal versuchen. Dieses Mal tat es nicht weh, aber mehr als 3 mal hab ich es nicht geschafft. :-o

      Er meinte, ich müsste mir keine Gedanken machen, gerade die Bauchmuskeln würden schnell trainiert werden und ich würde schon bald mehr schaffen, aber mir war es fürchterlich peinlich und ich hätte heulen können.Diese letzte Übung, bei der ich mir wie ein gestrandeter Wal vorkam, regelmäßig anderen Leuten vorzumachen beschämt mich einfach so...:(

      Das war also mein heutiges Fitness-Studio-Erlebnis. Alle anderen Übungen hab ich gut gemeistert, auch wenn es natürlich kein Zuckerschlecken war. Aber weil sowas halt schon Geld kostet, würde ich gern eure Meinung dazu hören:

      - Ist das überall so? Mir kam es irgendwie so vor, als wären die auf dicke nicht so ideal vorbereitet. Oder ich bin zu zimperlich, das mag ja auch sein. :D
      - Müsste ich auf etwas bestimmtes achten, wenn ich als stark übergewichtige Frau in ein Studio gehe?
      - Klingt das nach Beschriebene nach einem guten Studio?
      - Gäbe es bessere (günstige) Alternativen in Dortmund?

      Ich danke euch allen schon mal für's Lesen des Beitrags und freue mich auf eure Antworten.

      Liebe Grüße,
      Yummy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pandora () aus folgendem Grund: Nennung des Gewichts nicht erwünscht, bitte Forenregeln beachten.

    • zu 1. Ich wüßte nicht, was es bringt, wenn der Trainer dein Gewicht weiß. Du wirst selber beim Aufwärmen merken, wann es dir zuviel wird. Solltest du tatsächlich Probleme mit dem Herz haben, ist sicher die Rücksprache mit deinem Kardiologen wichtig. Und das solltest du von dir aus dem Trainer sagen. Außerdem schaut der Trainer bei den Geräten schon, wieviel Gewicht er dir zumuten kann. Scheinbar hat er immer ganz gut getroffen, oder war es dir zuviel/zuwenig? Dann sage ihm das und korrigiert das zusammen.

      zu 2. Jeder Jeck ist anders. Der eine Dicke hat dicke Beine, der andere nen dicken Hintern, der nächste einen Hängebauch. Klar sieht der Trainer, dass du dick bist, aber er weiß deshalb noch lange nicht, wo dir was im Weg ist. Und keine Bange, auch Schlanke kommen mit dem ein oder anderem Gerät nicht klar. Darum macht man ja ein Probetraining. Man findet sowas raus, der Trainer weiß Ersatz. Ich bin z. B. auf ein Bauchmuskeltrainingsgerät überhaupt nicht rauf gekommen. :grins:

      zu 3. Ja, ich verstehe dich. Die eigene Schwäche, die einem ja eh nicht gefällt und dann auch noch von anderen belächelt. Nicht schön. Aber laß dich nicht unterkriegen, wenn du dich mit der weichen, breiten Bank auch noch unwohl fühlst, es gibt noch ganz viele andere Übungen. Nur Training schaut manchmal doof aus, egal ob bei Dick oder Schlank.
      Gerade bei Bauchmuskeltraining muß das kein hämisches Lachen gewesen sein, sondern vielleicht ein wissendes?

      Ob ein Studio auf Dicke vorbereitet ist, kann man nur erfragen. Wie viel halten die Geräte aus, vor allem die Laufbänder und Ergometer? Das kann man ganz unscheniert erfragen. Aber sooo viel wiegst du nicht, manch Bodybuilder bring deine Kilo auch auf die Wagge, also keine Bange.
      ]
    • Ich habe schon einige Fitness-Studios durch - und meine Erfahrung ist, dass es mit der Ahnung der "Trainer" oft nicht allzu weit her ist. Da werden die Standard-Trainings durchgezogen ... und nicht wirklich auf jedes individuelle Problem geachtet.

      Wenn ich das so lese, erscheint es mir ehrlich gesagt nicht so, als wärst du dort gut aufgehoben. Schon allein diese Bank-Übung für Bauchmuskel-Training finde ich für Untrainierte mit Übergwicht für den Anfang etwas seltsam .... !

      Es gibt Studios mit solchen Zirkel-Trainings - vielleicht wäre das was für dich? Da wird auch alles trainiert - Rücken, Bauch, Ausdauer usw. - aber man muss sich nirgendwo auf irgendwelchen Bänken rumkullern!

      Allgemein würde ich dir raten, wirklich nur das zu tun, was dir nicht irgendwie weh tut oder sonstwie unangenehm ist - egal, was der Trainer sagt.
      Lieber Gruß von ..... Andra .... :)
    • Wenn das Studio für dich günstig liegt, preislich ok ist, warum nicht? Dass du nicht auf die Waage gestelllt wurdest finde ich gut, ich habe mich immer darüber aufberegt. Mein Gewicht sagt nichts über die Muskulatur aus. Was mir kurz vorkommt ist die Aufwärmphase, die sollte mindestens 30 min dauern auf dem Rad und später auf dem Crosser. Bauchmuskelübungen sind am Anfang schlimm, das ändert sich aber bald. Nur Mut, das wird schon.Wichtig ist auch , dass du viele Wiederholungen machst, das ist gut für die Fettverbrennung. So wie ich das lese war das ein Probetraining, das wird sicher noch weiter ausgebaut. Weiterhin viel Spaß beim Training!
    • Guten Morgen,

      danke für eure Antworten, die haben mich ermutigt. :) Heute hab ich kräftig Muskelkater, aber bin wieder motivierter. Anfang der Woche möchte ich wieder hingehen, aber bevor ich einen Vertrag unterschreibe, mache ich erstmal ein paar Trainingseinheiten ohne (es gibt da so Tageskarten/10er-Karten). Wenn ich danach glaube, mich da nicht wohlzufühlen, suche ich nochmal weiter, wenn doch, unterschreib ich den Vertrag. :daumen:

      Andras Ansatz werde ich aber auch beachten: Was wehtut (nicht im Sinne von Anstrengung), mach ich nicht. Aber es gab ja viele andere Sachen, die ich machen konnte!

      Ganz liebe Grüße & Danke,
      Yummy
    • Yummy schrieb:

      [...] aber bevor ich einen Vertrag unterschreibe, mache ich erstmal ein paar Trainingseinheiten ohne (es gibt da so Tageskarten/10er-Karten). Wenn ich danach glaube, mich da nicht wohlzufühlen, suche ich nochmal weiter, wenn doch, unterschreib ich den Vertrag. [...]

      Diese Idee finde ich sehr gut, denn nur du kannst in dich hineinspüren um festzustellen, ob das Training gut für dich ist.

      Zum Thema Aufwärmphase gibt es verschieden Theorien - zum Beispiel gibt es bei Kieser Training überhaupt kein Aufwärmtraining und der Gründer sagt, in einem Zeit-Online Artikel, dazu:
      Von Aufwärmen hält Werner Kieser nicht viel. Bei der langsamen Ausführung der Übungen seien diese unnötig. [...]


      Ich mochte das Warm up und Cool down überhaupt nicht und von daher kam mir das Kieser-Training sehr entgegen :)
    • Hallo Yummy,


      zu Punkt 1 kann ich dir sagen, das viele Fitnesscenter diese Untersuchungen und Tests erst machen, wenn du das Probetraining absolviert - und den Vertrag unterschrieben hast.
      Die Trainings sind meist Standard und man sollte Probleme direkt ansprechen.
      Ein guter Trainer geht darauf ein.

      Die Idee, erst mal eine 10 er Karte zu nehmen finde ich gut.
      Ich hatte es vor ein paar Jahren mal das ich mich in einem großen, gut angesehenen Center bei mir im Umkreis angemeldet habe, Probetraining absolviert - Vertrag unterschrieben habe und mich bereits nach wenigen Malen ärgerte weil ich mich nicht wohl gefühlt habe...
      Alles zu unpersönlich, um einen Trainer zu bekommen musste man sich einen Termin holen der dann Wochen in der Ferne lag und die Leute da wirkten alle etwas arrogant... zudem gab es da nur schlanke Menschen die vermutlich nur hin gingen um sich fit zu halten. ich fühlte mich jedesmal beobachtet wenn ich da war. Inzwischen halte ich es so, das ich nur einen 1-Jahresvertrag abschließe auch wenn dieser meist etwas teurer ist.

      Behalt deine Motivation und bleib dran und vor allem, entscheide in Ruhe ob du dich da wohl fühlst oder nicht..ich weiß das man vor lauter Motivation gerne auch mal vorschnelle Entscheidungen trifft :)

      Glg,Anna
    • Montag gehe ich wieder hin (also heute). Mal sehen, wie es wird. Ich halt euch auf dem Laufenden, ob ich am Ende weitermachen will und wie es sich entwickelt hat, falls es jemanden interessiert. Und danke. :)
    • Seit 30 Jahren betreibe ich schon mehr oder weniger intensives Muskeltraining. Zu Anfang in einer typischen Muckibude - womit ich sehr zufrieden war. Später in chicen Fitness-Studios, die nicht so mein Ding sind, und jetzt allein zu Hause. Es ist am Anfang ungewohnt, und der Muskelkater ist zum Heulen, aber es hat mir viel für den Körper und das Selbstwertgefühl gebracht, vor allem jetzt mit 50+ und wenn ich sehe, wie hilflos einen der ganz normale Muskelschwund im Alter macht.

      10 Minuten Aufwärmen reichen, damit der Kreislauf etwas angekurbelt wird. Man kann es übrigens auch ganz weglassen und stattdessen vor jeder Übung die Bewegungen mehrmals ohne Gewicht durchführen, damit die jeweilige Muskelgruppe gut gelockert und durchblutet ist. 30 Minuten sind ja schon eine komplette Cardiotrainingseinheit. Wenn man gleichzeitig seine Kondition verbessern will und sonst kein Ausdauertraining macht, spricht nichts dagegen, aber notwendig ist es nicht. Nach dem Training ist Cardio absolut entbehrlich. Es hat keinerlei Auswirkungen auf den Muskelkater. Außer man will unbedingt Kalorien verbrennen, aber mich macht das nur noch hungriger als ich eh schon bin...

      Wichtig ist aber, zu jedem Muskel auch seinen "Gegenspieler" zu trainieren, um Ungleichgewicht zu vermeiden. Also wenn Beine gestreckt werden, müssen sie auch gebeugt werden.

      Wenn es zu viel wird, merkst du es schon. Da gibt es keine einfache Faustformel, sondern nur individuelles Herantasten. Für den Anfang würde ich die Gewichte so wählen, dass die 10-15 Wiederholungen locker zu schaffen sind, aber beim letzten Satz die letzten 5 Wiederholungen schwer fallen. Notfalls mit weniger Gewicht üben, bis es sich zu leicht anfühlt.

      Die Bauchübung/en könntest du auch zu Hause machen, jeden Tag 3-5 mal oder so viel wie du ohne Quälen schaffst, dann kannst du die auch bald im Studio besser. Ist das die Übung, bei der man die Beine senkrecht hochreckt und dann den Popo vom Boden lupfen muss? Dein Mann könnte kontrollieren, ob die Beine nicht wegkippen, dann kannst du das auch gut zu Hause auf dem Teppich.

      Pulsmessen ist beim Muskeltraining nicht notwendig, weil ja keine Ausdauerleistung erbracht, also die Pumpe auf hohe Drehzahl gebracht wird.

      Was das einzig wirklich Wichtige ist: Niemals Pressatmung! Ruhig weiteratmen, bei der belastenden Bewegung ausatmen. Wenn du die Atmung presst, kann das zu Blutdruckspitzen führen, was unter Umständen gefährlich werden kann. Lieber weniger Gewicht nehmen und dafür mehr Wiederholungen machen.

      Ansonsten: wenn dir das Studio zusagt, von Ambiente und Sauberkeit her, ist das doch OK. Später wirst du den Trainer eh nicht mehr brauchen, er muss nur jederzeit bei Fragen oder Problemen greifbar sein.

      Mein Mann ist nach seinem ersten (und einzigen) Probetraining übrigens am nächsten Morgen nicht mehr aus dem Bett gekommen vor Muskelkater. :baeh2:
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)