Dellen, Runzeln, Polster - so schön sind Mütter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Dellen, Runzeln, Polster - so schön sind Mütter

      Die Fotografin Jade Beall hatte nach ihrer Entbindung Probleme den veränderten Körper zu akzeptieren.

      Von ihren Erlebnissen inspiriert, nahm sie Bilder von Müttern auf. Für den Bildband "The bodies of mothers. A beautiful body book project" fotografierte sie 50 Frauen während und nach der Schwangerschaft. KLICK-KLACK

      Mir gefallen die Bilder sehr gut - Der Grundgedanke, dass man lernen sollte zu seinem Körper zu stehen, ist unabhängig vom Mutter sein. Ich finde gerade in der heutigen Zeit schön von solchen Projekten etwas zu hören und zu sehen.
      Manchmal kann ich nur noch den Kopf schütteln, wenn ich einen Bericht sehe indem über eine bekannte Persönlichkeit, nach der Geburt, berichtet wird und eines der ersten Dinge ist die Frage nach der Figur, oder genauer gesagt nach dem Wiedererlangen der "alten" Figur :seufz:
    • Nötig ist es, weil viele Leute nicht mehr wissen, wie ein menschlicher Körper in natura aussieht, sie kennen nur Photo- Shop.
      Schöne Bilder von liebevollen Müttern.

      mit freundlichen Grüßen Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Leider finde ich den Link nicht, aber vor einer Weile hatte das amerikanische Satireblatt "The Onion" eine schöne Schlagzeile in Sachen nicht-gephotoshopte Werbeplakate: Junge Männer werden in ihrem Frauenbild erschüttert durch neue realistische Werbeplakate.
      Da ist was dran, trotz der Satire.
      Die Wertschätzung für echte Frauenbilder muss wahrscheinlich bei vielen genauso neu erlernt werden wie einst die Möglichkeiten moderner Bildbearbeitung.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • kampfzwerg schrieb:


      Die Wertschätzung für echte Frauenbilder muss wahrscheinlich bei vielen genauso neu erlernt werden wie einst die Möglichkeiten moderner Bildbearbeitung.


      ich hatte mal irgendwo eine Petition unterschrieben für eine Kennzeichnungspflicht. Ein bearbeitetes Bild ist eine Art Kunstwerk - nicht zu verwechseln mit der Realität.
      Würde darunter stehen " bearbeitet von soundso mit dem Programm soundso"
      fände ich das ehrlicher und zumindest wäre bei mir der "Ach so" - Effekt schon da.

      Mit freundlichen Grüßen Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Ich mag solche Fotos nicht. Es geht nicht darum, ob es dicke, dünne, alte, junge oder sonstwas für Menschen sind ... sondern darum, dass ich es unangenehm finde, nacke (oder halbnackte) Menschen zu betrachten. Ist irgendwie - für mich - grenzüberschreitend und ich muss es nicht haben.

      Die Fotos finde ich auch nicht sonderlich schön ... "normal" halt ... aber dass man sich nackt mit seinem Kind (welche teilweise gar nicht mehr so klein sind) ablichten lassen muss, dass entzieht sich meinem Verständnis ...

      aber naja, alles Geschmacksache ...
      Lieber Gruß von ..... Andra .... :)
    • Lisa Cortez schrieb:

      ich hatte mal irgendwo eine Petition unterschrieben für eine Kennzeichnungspflicht. Ein bearbeitetes Bild ist eine Art Kunstwerk - nicht zu verwechseln mit der Realität.


      Irgendwo hab ich mal gelesen, dass jedes Werbebild bearbeitet ist. Das hab ich meiner Tochter eingeimpft und das halt ich mir immer vor Augen, wenn ich eins angucke.

      LG Finchen
    • Zu diesem Thread passt das hier wunderbar - Taryn Brumfitt fühlte sich nach den Geburten ihrer Kinder unattraktiv und unsicher.

      Erst der Gedanke an ihre Tochter Mikaela brachte sie zum umdenken, denn wie soll Mikaela ihren Körper lieben lernen, wenn ihre Mutter es nicht kann?

      HIER zu dem Bericht und dem Video indem Frauen mit einem Wort ihren Körper beschreiben sollen.
    • kampfzwerg schrieb:

      Junge Männer werden in ihrem Frauenbild erschüttert durch neue realistische Werbeplakate.

      Ich denke, junge Frauen auch. Hat die Zeitung das nicht bedacht ?

      Ich kenne kein Model, dass nicht gephotoshopt wird. Die Kosmetikindustrie würde sich auch schlecht verkaufen, bei realistischen Bildern.

      "Wat ? so sehe ich aus,wenn ich diese Creme nehme?" :hilfe1:
    • Conny schrieb:

      Ich denke, junge Frauen auch. Hat die Zeitung das nicht bedacht ?
      Es handelt sich um eine SATIREZEITUNG, man nimmt sich also EINEN Aspekt heraus und stellt ihn überspitzt dar, ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit. Hier ging es um junge Männer, die in ihrem Frauenbild tief erschüttert sind, weil sie bislang mit unrealistischen Vorstellungen von perfekt geformten makellosen Frauen nach einer Partnerin gesucht haben.
      Selbstverständlich wären auch Frauen erschüttert, wenn sie plötzlich sehen würden, wie viel Fake an vielen der Idealfrauen ist, denen sie nacheifern.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ich kannte die Zeitschrift vorher nicht, da ich kein englisch kann.
      Den Artikel habe ich mir dann mal eben in den Translator geschickt, damit ich ungefähr den Inhalt verstehe.;)

      zum Artikel

      ha ha .. ja, das ist wirklich für den ein oder anderen Mann traumatisch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Conny () aus folgendem Grund: mal n büschen Link einfügen üben...