Angst vor Wassereinlagerungen und ungesunder Schwangerschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Angst vor Wassereinlagerungen und ungesunder Schwangerschaft

      Hallo,

      ich habe nach Jahren endlich einen kompetenten Frauenarzt gefunden, der einen als Frau nicht auf das Körpergewicht reduziert. Interessanterweise ist es der Frauenarzt meiner Mutter, zu dem ich nie gehen wollte, da meine Mutter sogar in ihren beiden Schwangerschaften Diät hielt und ich dachte, das könnte sie von ihm haben. Denkste, meine Mutter hat sich das selbst ausgedacht. :rolleyes:

      Jedenfalls habe ich mit 15 Jahren mit der Pille angefangen und bekam eine, von der ich massigst Wassereinlagerungen an den Beinen bekommen habe. Als ich ein Jahr später zu meiner damaligen FÄ ging und ihr das sagte, meinte sie, das sie normal, ich solle nicht jammern und hat mir dieselbe wieder verschrieben. Mit 19 hatte ich genug von der Pille, ich sagte der FÄ die Meinung noch vor der Untersuchung, sie hat mich ärger grob untersucht und mir eine andere Pille verschrieben. Meine Beine hatten wieder weniger Wasser.

      Vor einer Woche war ich dann bei meinem jetzigen FÄ, da meine zweite Pille nicht richtig dosiert ist (zu wenig Östrogen). Ich fragte, ob das an meinen stolzen 95 Kilos liegt, und er meinte nein, das kommt auf den eigenen Stoffwechsel und den Hormonhaushalt an. Was war ich erleichtert :grins:. Jedenfalls habe ich jetzt eine Pille der dritten Generation, wo auf ein erhöhtes Thrombosenrisiko hingewiesen wird. Aber er meinte, wenn ich gesund lebe (unabhängig von der Zahl auf der Waage) und ausreichend trinke, ist mein Risiko nicht größer als bei einer normalgewichtigen Frau, die keine hormonellen Verhütungsmittel nimmt. Außerdem habe ich ihm von meiner ersten Pille erzählt, von meinen Wassereinlagerungen (und dass ich von Cup C auf Cup E gesprungen bin und auch noch immer bei 85E halte...) und er meinte, dass ich wohl bei Schwangerschaften auch sehr starke Wassereinlagerungen haben werde. :( Ansonsten dürfte alles tiptop sein, nur dieser Satz mit den Wassereinlagerungen macht mich traurig.

      Ich fühle mich jetzt hübsch, so wie ich bin, ich liebe meinen Partner, und auch wenn es noch sicher 8 oder 10 Jahre dauern wird, bis wir Kinder bekommen werden. Aber ich mit Wasserbeinen? Was ist, wenn das nie wieder weggeht? Bekomme ich dann noch größere Brüste? Dann bekomme ich ja gar keine hübschen BHs...
    • Hallo Malinki,
      wenn die Wassereinlagerungen so stark sind, weshalb verhütest du dann überhaupt mit der Pille?
      ( Ich vertrage sie beispielsweise nicht, ist also kein Thema)
      Ich meine doch, da gibt es noch mehr Möglichkeiten: Kondome, Spirale, Hormonpflaster, Minipille.


      Da Du schwanger werden möchtest, wirst du die Pille wohl absetzen. Dann siehst du ja erstmal, ob wirklich die Pille Schuld war und wie es deinem Körper geht.
      Auch wenn du in der Schwangerschaft Wasser einlagerst, geht das ja auch wieder raus, wenn das Baby da ist.
      Während der Schwangerschaft würde ich auf Lymphdrainage bestehen, wenn das Problem schon bekannt ist.
      Ich würde mir nachdem du dein Kind hast, überlegen, ob ich wirklich weiterhin mit der Pille verhüten möchte.

      In der Stillzeit wird der Busen wohl größer, aber das geht nach dem Stillen ja auch wieder weg.



      liebe Grüße Lisa
    • Genau die Pillen würd ich nicht nehmen. Da hab ich schon ganz schlimme Sachen gehört in einer seriösen Reportage. Gesunde Frauen, die Anfang/ Mitte 30 an einer Lungenembolie gestorben sind. Da hätt ich lieber Wasser in den Beinen, als dieses Risiko. Oder sucht Euch eine andere Art zum verhüten z.B. mit Lady Comp und Diaphragma an den kritischen Tagen.


      LG Finchen
    • Meine Töchter benutzen beide einen "Nuvaring" und sind sehr zufrieden. Keine Wassereinlagerungen, etc obwohl bei ein leichtes Lip/Lymphödem haben.

      Ich war dreistellig schwanger und es war die schönste Zeit in meinem Leben :D
    • Noch eine kleine Anmerkung zu den hübschen BHs - die gibts! Ich hab einen sehr viel größeren Cup als du (bei zusätzlich größerem Unterbrustumfang) und finde auch tolle bezahlbare BHs. Wenn man weiß, wo man sie bekommt, macht das sogar echt Spaß.

      Anlaufpunkt, um selbst die richtige Größe rauszufinden, wäre übrigens die Seite der busenfreundinnen. Dort gibts auch Info, wo es die gewünschte Größe gibt. Meine BHs beziehe ich zB aus Großbritannien. Bei deiner Größe wirst du, denke ich, auch in Deutschland was finden, auch mit größerem Cup. Aber lass dir gesagt sein: Fittings vor Ort in GB bei Bravissimo zB find ich persönlich toll. Habe mir bei meinem letzten Urlaub erst wieder eins gegönnt und einen sexy schwarzen BH erstanden...
      Vielleicht werd ich mir mit Hilfe einer Freundin von mir auch mal in Polen welche bestellen (sie kann polnisch, genauso wie einige von den "busenfreundinnen").

      Was den Aspekt angeht, würde ich mir also, auch im Hinblick auf eine Schwangerschaft, keine Sorgen machen. :D

      Gruß
      Dani
      Fat people have the right to exist in fat bodies regardless of how we got fat, what being fat means, or if we could be thin through some means – however easy or difficult. There are no other valid opinions on this. We have the right to exist without [...] stigmatization, period. (Ragen Chastain)
    • Ich gehöre zu denjenigen, die - offenbar ausgelöst durch die Pille - bereits in jungen Jahren (mit damals mäßigem Übergewicht) eine Thrombose bekommen hat. Seitdem habe ich die Pille nie wieder genommen. Ich bin ein Fan von der Mirena-Hormonspirale geworden, bei der die hormonelle Belastung sehr viel geringer ausfällt als bei der Pille, die Verhütungssicherheit ist sehr hoch (fast wie nach einer Sterilisation). Wenn man schwanger werden will, kann man bereits im nächsten Zyklus nach dem Ziehen der Spirale schwanger werden, zumindest theoretisch. ;) Das erste halbe Jahr mit Mirena war bei mir nicht so toll, danach hatte ich aber quasi keine Menstruation mehr, d.h. auch keine Bauchschmerzen, Übelkeit - herrlich! Das Thromboserisiko ist laut meinem Gynäkologen durch die Mirena-Spirale nicht erhöht. Vielleicht wäre eine Hormonspirale auch eine Lösung für Dich?

      LG; Mollezza
    • Danke für eure ganzen Antworten. Bei meiner alten Pille Yasminelle hatte ich starke Wassereinlagerungen, die bereits weniger wurden. Mit Volina bzw. Volina Mite habe ich dieses Problem nicht, die Wassereinlagerungen werden weniger oder bleiben wenigstens gleich.

      Ich möchte noch nicht schwanger werden, erst nach vollendetem Studium und ein paar Jahren arbeiten. ;) Ich habe aber jetzt schon einen großen Kinderwunsch, der aber leider aus Vernunftgründen vorerst unerfüllt bleiben musst.
    • Mollezza schrieb:

      Aus biologischer Sicht ist es vernünftig, eher in jungen Jahren Mutter zu werden... ;)


      Ach was, die Frauen sind heutzutage biologisch jünger als die früheren Generationen.
      Als ich mit 34 schwanger wurde, hat man einen Chromosomentest gemacht, und mir das bestätigt.
      Mach ruhig dein Studium zuende und arbeite ein paar Jährchen.
      Ein Kind hat mehr von einer reifen, ausgebildeten Mutter, die ihren Platz in der Welt kennt, als von einer jungen, die tief im Inneren frustriert ist, weil sie ja noch sooooviel vorhatte und jetzt soviel versäumt.
      Damit spreche ich aber nicht generell gegen junge Mütter. Jedes Alter hat seine Vor- und Nachteile.

      liebe Grüße Lisa
    • Lisa Cortez schrieb:

      Jedes Alter hat seine Vor- und Nachteile.


      Genauso ist es. Ich bin mit 42 Jahren das erste Mal Mutter geworden und geniesse das jetzt in vollen Zügen.

      Ehrlicherweise muss ich allerdings sagen, dass das nicht freiwillig so spät war.

      Auf jeden Fall fühle ich mich heute gereift und gefestigt und mit Anfang 20 wäre ich da völlig falsch gewesen. Damals haben mich kleine Kinder meist genervt.
    • Danke für eure tollen Beiträge.

      Meine Mutter wurde mit mir an ihrem 16. Geburtstag schwanger und ich merke, dass ihr das noch immer "nachhängt". Ich habe mir geschworen, dass ich zuerst meine Ausbildung zuerst fertig mache, die Welt ein bisschen bereise und DANN schwanger werden möchte.

      Die Spirale ist eher was für Frauen, die schon Kinder bekommen haben, aber danke für den Tipp.
    • Knallfrosch schrieb:

      Wer sagt sowas denn? Kopfschüttel von Frau die kinderlos jahrelang Kupferspirale trug .....


      Früher hat man wohl dazu tendiert, kinderlosen Frauen mit späterem Kinderwunsch von einer Spirale abzuraten. Weil es angeblich bei vielen Frauen zu Entzündungen oder Verwachsungen in der Gebärmutter kommen konnte, die zu späterer Unfruchtbarkeit führten.
      Da ich selber nie eine Spirale trug, kenne ich das natürlich nur vom Hörensagen.