Achim Peters bei NDRinfo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Achim Peters bei NDRinfo

      Heute gab es ein knapp einstündiges sehr interessantes Interview mit Achim Peters bei NDRinfo. Leider konnte ich es nur teilweise hören. Glücklicherweise steht es zum Nachhören und zum Download bereit.
      Wer Peters schon mehrfach gesehen/gehört hat, kennt seine Hauptthesen und Ansätze, trotzdem war es wieder mal erfrischend, wie er gängige Theorien als Humbug entlarvt.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Absolut empfehlenswert. Etwas Neues war für mich schon dabei - dass dünne Menschen mit Bauch die Gefährdeten sind, also z. B. der Typus "schwangerer" Mann mit Storchenbeinen. Für mich heißt das, dass ich mir keine Gedanken machen muss, ob ich als Dicke nun eher der Apfel- oder Birnenform zuneige.

      Seine bisher einseitige Erklärung zur Entstehung von Übergewicht scheint Prof. Peters auch aufgegeben zu haben. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht er jetzt auch davon aus, dass Stress an sich - und nicht die Kompensation durch Essen - die Hauptursache ist. Ich denke, ich werde das Buch lesen und mal gezielt darauf achten.

      Gut fand ich auch die Gesprächsführung. Es ist nicht selbstverständlich, dass bei diesem Thema keine vor Häme triefenden Suggestivfragen gestellt werden.
      [CENTER]
      [/CENTER]