Auge um Auge, Zahl um Zahl - jetzt ist Schluss!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Auge um Auge, Zahl um Zahl - jetzt ist Schluss!

      So, heute Morgen habe ich mit meiner Waage ein ernstes Wörtchen geredet! Ich weiß ja schon länger, dass sie die Reinkarnation meines Vaters ist, mein Mann hat sie sogar nach ihm getauft! Also habe ich direkt/indirekt wohl auch ein ernstes Wörtchen mit ihm gesprochen!

      Ich will mich nicht mehr von ihren Zahlen tyrannisieren und mein Leben bestimmen lassen. Ihre Macht über mich war einfach zu groß. Und so was von einem kleinen viereckigen Dings mit Batterie, das meint, sich wichtig aufblasen zu müssen, nur weil es Zahlen einzeigen darf! Sie hatten sich gut miteinander verschworen gegen mich die beiden - also die Waage und mein Vater! Aber ich bin ihnen auf die Schliche gekommen! Zunächst habe ich sie also mal als Team getrennt! Waagi musste ins Dunkel (Wegschmeißen bringt nix, wenn ich´s drauf hab, kauf ich he ne neue, deshalb erst mal die Verbannung) - und das Ding mit meinem Vater sehe ich mir in der Therapie an.

      Oh, sie zetern ganz schön rum, die beiden! Waagi will aus dem Dunklen wieder raus - es ist ihr zu unheimlich, und sie hat da zu wenig Macht! Mein Vater kann ruhig weiterzetern, meine Therapeutin hat noch bis nächste Woche Urlaub!!!

      Seit über 30 Jahren werde ich versuchen, ohne Zahlanzeige auszukommen und mich auf mich und mein Körpergefühl zu verlassen - ein echtes Abenteuer. Aber es wird Zeit - auch wenn es vielleicht Rückschläge geben wird, ich hab das jetzt im Bewusstsein, also mal sehen, was passiert!

      Falls ihr auch überflüssige Waagen habt, schickt sie rüber, sie können dann eine Waagen-Selbsthilfegruppe gründen!

      Viele Grüße

      PS
    • Petrischaf schrieb:

      So, heute Morgen habe ich mit meiner Waage ein ernstes Wörtchen geredet! Ich weiß ja schon länger, dass sie die Reinkarnation meines Vaters ist...




      Liebes Petrischaf, wie witzig!!! :grins: Habe sehr lachen müssen!!! :applaus:

      Wollte mich eigentlich hier im übertragenen Sinne dünne machen, aber Deine vielen erfrischenden Beiträge hier haben mir wieder richtig Lust aufs Mitquatschen gemacht. Danke!


      LG, Mollezza
    • Habe es tatsächlich im Jahr 2013 geschafft, mich nur einmal pro Monat zu wiegen. Immer am 1. eines Monats, also morgen wieder. Alle anderen Familienmitglieder, Mann, die erwachsenen Söhne und die 11jährige Tochter, sind, wie Papa, begeisterte Wieger (ist das ein deutsches Wort?) . . .

      Putzen tu ich das Ding schon, im Rahmen der Badsäuberung, aber süchtig, wie früher, bin ich nach der Anzeige und dem Draufstellen nicht mehr . . .

      :sonicht:
    • Mollezza, danke! Das ist meine Art, mit den Dingen zu leben - und Menschen zum Lachen zu bringen, ist nicht die schlechteste Lebensart, oder?! Ich kann aber durchaus auch ernst sein! Muss halt alles passen!

      Da mir allerdings dauernd was Lustiges/Peinliches passiert, bleib mal ruhig da, ich berichte!!!
    • O.k., dann hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack meiner Schusseligkeit: Heute Morgen wollte ich mir mein übliches Käffchen machen - also: Kaffe und viel Milch in eine Tasse und aufwärmen in der Mikrowelle! Joar, die Milch stand genau neben der Cola-Zero-Flasche - ich kann Dir sagen, das war NICHT lecker!

      Ob mir das denn nicht an der Farbe aufgefallen ist??? Ich sag doch, ich bin schusselig!
    • Tja, liebe Leute, ich könnte ein paar Tipps gebrauchen! Das mit der versteckten Waage hat nicht geklappt - heute habe ich sie nach langem Gezeter ihrerseits aus ihrem Gefängnis befreit und bin draufgehopst!

      Das ist echt wie ein Zwang. Gut, die Zahl war auch nicht besonders toll, aber die kannte ich ja schon! (Ich glaub, die Waage ist an dem Punkt festgetackert!)

      Besonders sicher fühlte ich mich danach bei meinem 2. Ich-trag-jetzt-ärmellos-Versuch auch nich - ich hab echt ne Paranoia und dachte, die Leute reden über mich. Haben sie aber gar nicht, was mir mein GöGa, der neben mir lief, bestätigte.

      Fazit: Ärmellos is nix für mich, das ist auch o.k.

      Aber was mache ich mit dem Waagenproblem? So leicht war die Sucht/der Zwang dann wohl doch nicht zu besiegen :(

      Freue mich auf Antwort, euer

      crazy Petrischaf
    • Das Leben ist ein stetes Auf und Ab. Tief durchatmen, ein und wieder aus. Dann nochmal tief durchatmen. Und die Waage wieder verbannen. Niemand löst langvertraute Probleme in einem Durchgang.
      [CENTER]Summ summ summ
      [SIZE=1](Honigbiene)[/SIZE][/CENTER]
    • Honigbiene hat das gut beschrieben.
      Der innere Druck, auf die Waage zu "müssen" wird nachlassen und irgendwann stellst Du fest, dass Du wochen- oder gar monatelang ohne Waagengang auskommen kannst oder dass Du, wenn Du mal auf der Waage stehst, dem Gewicht viel weniger Bedeutung zumisst als jetzt noch.
      Das Wissen-Wollen um das eigene Gewicht hat Dich dann nicht mehr so sehr unter Kontrolle.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Da Du die Waage ja schon personifiziert hast, würde ich die Richtung weiter denken.
      Allerdings finde ich "Waagi" für das Biest viel zu nett!

      Wie wäre es mit "Wa(a)ge es NICHT (mich zu übersehen)!"?

      Und dann schlage ich vor, dass Du an sie wie an eine Apparatur denkst, die glaubt, Dir befehlen zu dürfen, wie Du Dich zu fühlen hast!

      Waage es nicht hat Dich in der Hand und hat Macht über Dich, aber nur, weil es ihr erlaubst.
      Sie hat zu bestimmen ob Du Dich gut oder schlecht fühlst. Und das tut sie mit sehr fadenscheiniger Begründung, etwa so, als würd jemand Deine Laune davon abhängig machen können, ob eines Deiner Haare eine Links-oder eine Rechtsdrehung macht, oder auch gar keine.

      Sie bestimmt also wie Du Dich zu fühlen hast, je nachdem ob ihr Zeiger einen Millimeter nach rechts oder nach links zeigt...

      Aber weißt Du nicht selber wie Du Dich fühlst?
      Brauchst Du dafür einen doofen Apparat der sich "Waage es nicht (mich zu übersehen)" nennt und sich als Dein Chef aufspielt? :eek:

      Bist Du nicht Dein eigener Chef???

      Wage es "Waage es nicht" zu übersehen! :cool2:

      Wage es, denn Deine Laune hängst nicht von einem Zeiger ab, nicht von einer Zahl, nicht von einem toten Apparat! :baeh:

      Wage es, denn Du bist stärker als dieses blöde Ding! :baeh2:

      Du hast ihm Macht gegeben, Du kannst die Macht auch wieder an Dich nehmen.:daumen:

      Punkt ;)
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Hallöchen ihr Lieben!

      Hihi, ich musste ein wenig lachen - und Wa(a)ge es nicht findet den Namen überhaupt nicht schön - wie vorausgesagt!!!

      Also, das mit der Verbannung klappt nicht so gut - sie darf bei mir stehen bleiben, kommt aber in eine für mich nicht einsehbare Ecke. Komischerweise habe ich dann nicht so den Drang, draufzuhüpfen. Und die Zahl ärgert mich gar nicht so - es ist eher dieser merkwürdige Druck, auf ihr zu stehen. Ich überlege schon, das Display mit einem Spruch zu überkleben und mal auszuprobieren, ob mir die Zahl wirklich egal ist.

      Ja, es stimmt, was jahrzehntelang im Kopf drin ist, geht da leider nicht innerhalb von Tagen raus, das hat sich eingenistet.

      Ich experimentiere einfach ein Weilchen rum. Und währenddessen werde ich immer wieder schön ein- und aus- und ein- und ausatmen!

      Danke für eure Tipps - es ist ein merkwüriges Ding mit Wa(a)ge es nicht...!!!!

      PS
    • Mollezza, hier wie versprochen, also wieder ein Ding von mir, das mir heute passiert ist:

      In den letzten Tagen waren mein Mann und ich immer am Badesee. So weit so gut - er geht nicht so gern ins Waser, ich schon! Und schwimme dabei auch sehr weit raus. Er winkt mir dabei immer vom "Strand" aus zu, ich winke zurück. Irgendwann hab ich ihm dann den Rücken zugedreht, um weiter geradeaus zu schwimmen! Wieder umgedreht, habe ich fröhlich aus weiter Ferne meinem Mann im BLAUEN Hemd zugewunken! Und kam dabei dem Ufer natürlich immer näher.

      Um dann festzustellen, dass ich einem schönen BLAUEN Handtuch zugewunken hatte, das dieselbe Farbe wie das Hemd meines Mannes hatte!!!

      Ja, ich bin kurzsichtig, das gleich nebenbei!

      Viele sportliche Grüße - ich bin trotz Winkerei nämlich 1.500 m weit gekommen - sendet euch das blinde

      Petrischaf!
    • Das ist wohl schon ein paar Wochen her, dass die Batterien in unserer Digitalwaage den Geist aufgegeben haben. Undich bin viiiel.zu.faul, neue Batterien zu kaufen. Und ich vermisse das Wiegen nicht. Hab ich eh schon nur sporadisch, etwa 1-2 mal im Monat gemacht. Ich merke schon an den Hosen, ob ich zu- oder abnehme.
      Derzeit habe ich wieder echt derbe zugenommen. Sommerzeit. Schwiegermutterwahnsinn. Kein Bock auf nix außer Essen...
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • @ Melisah: Hm, ich tauche doch zwischendurch immer - und das Ufer findet sich ganz von selbst - wenn ich mit dem Bauch im Sand liege!

      @ Sophie: Ich hätte hier noch etliche Ersatzbatterien...

      @ Lisa: Supi, das muss ich sofort nachgucken - Mist, jetzt empfinde ich auch noch MITLEID mit einem Elektrogerät - Leute, jetzt wird´s ernst!!! :baeh:
    • "Isch hab gar keine Waage" :D Ich merk auch so, wenn ich zugenommen habe. Dann paß meine Lieblingsjeans nicht mehr. Komme ich ohne Erstickungsanfälle wieder rein, dann ist soweit alles ok. Warum also Waage?
    • Ich bin irgendwann dazu übergegangen, die Waage nicht mehr als eigene Persönlichkeit, sondern als Gebrauchsgegenstand zu sehen, der von meinen Gefühlen nichts mitbekommt, so als tote Materie... Und demzufolge mir eingestanden, dass alles, was ich auf die Waage projiziert habe, nur in meinem Kopf stattgefunden hat. Das macht es für mich ja nicht weniger real, rückt das ganze aber doch in reale Verhältnisse. Einen Teil seiner selbst in eine Waage hineinzuinterpretieren, hat das nicht was schizophrenes? ;)

      Ich laufe übrigens täglich mehrmals an dem Ding vorbei. Keine Emotionen. Ich nehm sie in erster Linie dann wahr, wenn der Boden mal wieder gewischt wird, dann wird sie auch gewischt...

      Gruß

      Dani
      Fat people have the right to exist in fat bodies regardless of how we got fat, what being fat means, or if we could be thin through some means – however easy or difficult. There are no other valid opinions on this. We have the right to exist without [...] stigmatization, period. (Ragen Chastain)