Wohlfühl-Lüge?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Wohlfühl-Lüge?!

      Hallo zusammen!
      War letztens beim Zahnarzt und habe in der Wartezeit eine der (Frauen)Zeitschriften durchgeblättert..

      Nix neues.. immer dasselbe.. aber dann hab ich was gefunden..
      Ein Beitrag über die "Wohlfühllüge". Da ich die Zeitschrift nicht habe, kann ich nur laienhaft wiedergeben, was in dem Artikel stand, aber die Kernaussage war diese:

      Wie können sich Frauen mit 90 Kg (von mehr schon gar nicht die Rede) denn wohlfühlen bzw. können sie es gar nicht, und dieser ganze "Wohlfühlquatsch" soll doch aufhören. Die Artikelschreiberin berichtete von ihrer Freundin die anscheinend dieses besagte Gewicht auf die Waage bringt bzw. brachte kA und immer Lebensfreude ausstrahlte. Aber die Schreiberin wusste doch schon immer dass sie sich selbst belügt, weil Freundin lernte einen Mann kennen und... ihr ahnt es sicher schon... sie nahm natürlich ab.
      JA... und jetzt fühlt sie sich erst "richtig" wohl, weil sie hat ja abgenommen..
      Es geht dann noch weiter mit der Lüge um die "schönen Falten", Hängebusen usw. Dass man sich "hässlich" niemals annehmen könne und gefälligst alles menschenmögliche machen solle um "hübsch und schlank" zu sein!
      Nebenbei ein Bild von 5 Frauen in einem Michelin-Anzug der mM nach eine weibliche Figur hatte, alle Damen natürlich einen sehr traurigen bzw. dümmlichen Gesichtsausdruck drauf...

      Ich habe mich über diesen Artikel sehr geärgert :mad: Weil es genau das verkörpert was mich immer so quält und worum sich meine Gedanken immer drehen. Nur durch dieses Forum hab ich wieder viel mehr Mut bzw. Selbstvertrauen bekommen, es stärkt mich. ;)

      Und dann wird in so einer Zeitschrift geschrieben, dass man sich "wenn man denn schon soooo fett ist (sorry, aber genau das stand da) doch NIEMALS wohlfühlen kann"

      Ich habe mir immer gerne Zeitschriften gekauft, aber wenn deren Kernaussauge wirklich nurmehr Perfektheit und Gleichheit in allen Ebenen bedeutet, dann wars das. Spar ich mir das Geld lieber!
      Ich hätte nur gerne gewusst, ob die Zeitschrift dann viele Leserbriefe bzgl. des Artikels bekam.
      Oder dürfen etwa nur schlanke Frauen/Mädels deren Zeitschrift lesen?

      Liebe Grüße
    • Das finde ich schon sehr dreist, übergewichtigen Menschen so ganz global das "Wohlfühlen" abzusprechen. Als ob das nur von der Figur abhinge!Manchmal habe ich den Eindruck, dass die Schlanken, v.a. diejenigen, die um ihr Schlanksein sehr kämpfen müssen (zum Mittagsessen ein Süppchen, abends einen kleinen Salat, und natürlich viel Sport... :rolleyes:), sich selber damit "trösten", dass sie sich jetzt viel wohler fühlen, um den Verlust von Schokolade, Eis, Chips und Wein besser zu verkraften... ;)

      Jede/r möge doch bitte selbst entscheiden, ob sie / er sich wohlfühlt, und die anderen in Ruhe lassen!
    • :ironie:Schade um die Bäume, die dafür geopfert wurden.

      Ich weiss nicht, ob dieser Menschen sich das wirklich nicht vorstellen können, oder ob es die Trotzreaktion ist "ich rackere mich ab für die Schönheit, darum darf ich glücklich sein, die machen nichts und essen was sie wollen, die dürfen gar nicht glücklich sein, die sollten sich schämen". Vielleicht störte es solche Menschen, dass Dicke doch an Selbstbewusstsein gewinnen und sich dann auch kein schlechtes Gewissen mehr einreden lassen.

      LG Finchen
    • Das Traurige an solchen Artikeln ist nur, dass es bestimmt etliche Menschen - mehr oder weniger dicke - gibt, die an ihrem eigenen Empfinden, sich wohlzufühlen, zweifeln. Weil was nicht sein darf, auch nicht sein kann.
      Jeder Mensch fühlt sich mal wohl und mal nicht. Auch Dünne sind nicht dauerglücklich. Ehrlich gesagt, haben meine Unwohl-Momente absolut nichts mit dem Gewicht zu tun. Das sind eher andere Stressoren, die mich manchmal schier verzweifeln lassen.
      @granada: Aus genau diesem Grund lese ich beim Zahnarzt keine "Frauenzeitschriften", sondern lieber geo, spektrum, oder zur Not Auto-Bild. Ich würde mich nur unnötig aufregen - und mich unwohl fühlen.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • @ Sophie
      Ja werd ich das nächste Mal auch tun. Meine Zahnärztin hat zum Glück auch so informative Zeitschriften herumliegen. Die werd ich mir das nächste mal halt durchlesen, vll lern ich da dann noch was dazu ;)
    • Wohlfühlen, ist nicht vom Gewicht abhängig sondern wie es einem physich und psychisch geht. ich achte wegen meiner Diabetis und meinen Intolleranzen aufs essen. Heute hat mich mal wieder ein Milchkaffe umgehauen. Ich vertrage lactose und auch kaffe aber was sonst noch drin ist kann mich für stunden aufs Sofa hauen. Dieses wäre mit 70 Kilo genau so schlimm wie mit 140.
      ich bin mittlerweile Stolz auf mich und habe ein gesundes Selbstwertgefühl.
    • Wohlfühllüge - weshalb dürfen überhaupt andere darüber bestimmen, wann ich mich wohl zu fühlen habe? Solche Sachen verletzen mein Autonomiebestreben.
      Und die Kritik der Dame - an Falten????? Über das Abnehmen kann man noch streiten, aber wir alle werden unbestreitbar älter und die einzige Methode, DAS zu verhindern ist - jung zu sterben. Wie albern. Veränderung liegt in der Natur der Dinge. Der Artikel scheint mir höchst unreif.
      Ist es noch aktuell? Welche Zeitschrift war es? Hätte Lust, einen Leserbrief zu schreiben....

      liebe Grüße Lisa
    • Sowas regt mich auch auf.

      Hatte vor einigen Monaten eine Diskussion in einem Forum (kein Abnehmforum, eigentlich hat das Thema des Forums nichts mit Gewicht zu tun, es kam nur so zur Sprach), wo einige Leute eben genau das geschrieben haben.
      Die glauben niemandem mit deutlichem Übergewicht, dass er/sie sich wohl fühlt. Sie meinten man würde sich selbst belügen.
      Bzw. schrieben sie bei mir, dass ich ja gar keinen Vergleich hätte, weil ich es ja gar nicht anders kennen würde.

      Sowas finde ich schon sehr traurig.

      Selbst wenn jemand viel abgenommen hat und sich damit wohler fühlt, kann er deswegen ja nicht wissen wie andere sich fühlen.
      Menschen sind so extrem unterschiedlich.
    • Lyssi schrieb:


      Bzw. schrieben sie bei mir, dass ich ja gar keinen Vergleich hätte, weil ich es ja gar nicht anders kennen würde.



      Also ich war nicht immer dick, ich habe also den Vergleich und ich fühle mich heute so wohl wie nie in meinem Leben - einfach weil ich gelernt habe mein Wohlbefinden eben nicht von meinem Gewicht abhängig zu machen und mich so zu akzeptieren wie ich bin. Ich lass mir auch von niemanden vorschreiben ab welchem Gewicht ich glücklich sein darf...
    • Lyssi schrieb:

      Sowas regt mich auch auf.

      Hatte vor einigen Monaten eine Diskussion in einem Forum (kein Abnehmforum, eigentlich hat das Thema des Forums nichts mit Gewicht zu tun, es kam nur so zur Sprach), wo einige Leute eben genau das geschrieben haben.
      Die glauben niemandem mit deutlichem Übergewicht, dass er/sie sich wohl fühlt. Sie meinten man würde sich selbst belügen.
      Bzw. schrieben sie bei mir, dass ich ja gar keinen Vergleich hätte, weil ich es ja gar nicht anders kennen würde.

      Sowas finde ich schon sehr traurig.

      Selbst wenn jemand viel abgenommen hat und sich damit wohler fühlt, kann er deswegen ja nicht wissen wie andere sich fühlen.
      Menschen sind so extrem unterschiedlich.

      Vielleicht sollte man diese Personen fragen, ob eine Person mit einem anderen optischen "Makel" sich auch nicht wohlfühlen kann.
      Lange Nase, abstehende Ohren, krumme Zehen, O- oder X-Beine, schütteres Haar, Pickel.................................
      Jeder fühlt sich doch mal mehr mal weniger wohl, das ist doch ganz normal.
      ]
    • Wer wird damit nicht konfrontiert? Das schlimme ist doch, du kannst dich nicht dagegen wehren! Wenn du sagst, ich bin zwar rundlicher, aber ich komme damit klar, dann heißt es von irgendwoher: Belüg dich doch nicht selbst - du kommst kaum die Stufen hoch (etc.).

      Wenn du zugibst, dir selbst zu mollig zu sein, heißt es (meist von gleicher Stelle): Jammere nicht, tu was dagegen.

      Man kann es doch niemanden recht machen.
    • Manchmal denke ich, dass mir meine Dickfelligkeit bei solchen Menschen hilft. Wie oft ich schon gedacht habe, die können mir alle den Buckel runterrutschen . . . Trotzdem würde ich mir bei meinen Verwandten größere Akzeptanz wünschen, denn mir geht es nun mal nicht schlecht, der letzte Gesundheitscheckup im April zeigte gute Werte . . .
    • Lyssi schrieb:

      Bzw. schrieben sie bei mir, dass ich ja gar keinen Vergleich hätte, weil ich es ja gar nicht anders kennen würde.

      Ich kenne den Unterschied, und ehrlich gesagt, habe ich mich mit 30 Kilo weniger nicht so wohl gefühlt wie jetzt.
      Ich merke auch, wenn ich abnehme, dass ich mich nicht mehr wohlfühle, dass ich mich verwundbarer fühle, unsicherer. Also bleib ich lieber wie ich bin.
      Und es bereitet mir immer eine ganz spezielle Freude, wenn ich auf der Treppe Tussen abhänge, die 20 Jahre jünger und 30 Kilo leichter sind...
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • vorübergehendes Arrangement

      Ich kenne beides sehr gut.
      Bin normalgewichtig auf die Welt gekommen
      und war das ca. 30 Jahre lang.
      War sehr sportlich und durchtrainiert.
      Jetzt bin ich dick (Gr.52).
      Ich bin sehr traurig wegen meines veränderten Körpers.
      Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht das Körpergefühl als Normalgewichtige vermisse.
      Jeden Tag die Sehnsucht nach meinem anderen Körper.

      Ja, ich habe „hundertrmillionen“ Therapien, auch bzgl. des Übergewichts, hinter mir.
      Ja, so wie ich jetzt bin, ist es auch erst einmal ok.
      Trotzdem fehlt mir dieser andere Körper sehr.
      Ich bin es leid so viel Einschränkungen zu erleben.
      Im Flieger, im Zug, im Cafe’, im Theater, im Kino … diese engen Sitze… ich hasse den Körperkontakt mit fremden Menschen.
      Seit Jahren sind mir „bestimmte Dinge“ im Bett nicht mehr möglich. Das vermisse ich schmerzlich. Gerade jetzt, wo ich in keiner festen Beziehung mehr lebe und neue Männer kennen lerne und ausprobiere. Da komme ich an körperliche Grenzen.
      Das ist nicht wirklich angenehm.

      Vielleicht habe ich nun dauerhaft einen Weg gefunden, in 3 oder 4 Jahren zu meinem annähernd ursprünglichen Gewicht zurück zu finden.
      Seit über einem Jahr schwinden die Pfunde. Ohne Verzicht und Qualen.
      Denn noch bin ich skeptisch.

      Ich für mich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich als Übergewichtige jemals wirklich wohl fühlen werde. Wenn, dann kann es nur ein vorübergehendes Arrangement sein.
      Ruhig sein, nicht ärgern, nicht kränken,
      ist das allerbeste Schenken.(Theodor Fontane)
    • ich hab es mir vor einiger zeit abgewöhnt, diese "wenn ich mich schon mit xx kg nicht wohl fühle, dan kannnnnn sich einer der xxxkg auf die waage bringt unmöglich wohl füheln", als eine an mich gerichtete botschaft anzusehen.

      wenn sich jemand wegen 5, 10 oder 15 kilo unwohl fühlen will und den trost braucht, dass es noch dickere menschen gibt, die sich proportional unwohler fühlen müsssssen, ok. dann geb ich gern die schablone für seine gedanken ab. das tangiert mich nicht mehr.

      der menschentyp findet immer etwas zum meckern an sich und anderen. sinds nicht die kilos ist es die körperbehaarung, die lange nase, die schmalen lippen, der unperfekte teint....

      he, davon brummt unsere wirtschaft

      ich war leider am beginn meiner übergewichtskarriere jung genug mir einreden zu lassen, dass ich mich mit xxkg unwohl zu fühlen habe. heute mit beihnahe dem doppelten gewicht schert mich das nicht mehr.

      wenn ich mich unwohl fühle, dann tue ich mein möglichstes das zu verändern. und wenn ich mich wohl in meiner dicken haut fühle, freu ich mich darüber und verbiete es mir nicht.
      Lieben Gruß

      Rita
    • Nette schrieb:

      Vielleicht sollte man diese Personen fragen, ob eine Person mit einem anderen optischen "Makel" sich auch nicht wohlfühlen kann.
      Lange Nase, abstehende Ohren, krumme Zehen, O- oder X-Beine, schütteres Haar, Pickel.................................
      Jeder fühlt sich doch mal mehr mal weniger wohl, das ist doch ganz normal.


      Ich glaube es ging den Leuten da aber weniger um die Optik.

      Mehr darum weniger beweglich zu sein, einfach "mehr mit sich herum tragen zu müssen".

      Dennoch kann ja niemand wissen wie wohl sich ein anderer fühlt.

      Leider glauben es manche dann eben auch nicht, selbst wenn man es ehrlich schreibt/sagt. Sie meinen eben man würde sich da nur selbst belügen, weil man zu "faul" ist anzunehmen. :mad:
    • Lyssi schrieb:



      Mehr darum weniger beweglich zu sein, einfach "mehr mit sich herum tragen zu müssen".

      Dennoch kann ja niemand wissen wie wohl sich ein anderer fühlt.

      :


      Ich würde aber sagen, da hat ein trainierter, fitter Dicker weniger Probleme als ein untrainierter, schlaffer Dünner.
      ( wir vergessen heutzutage immer, es gibt nicht nur "sportlich dünn", es gibt auch "kränklich dünn")

      liebe grüße Lisa