Radio RSG (Solingen/Remscheid/Wuppertal) sucht Menschen jenseits des Durchschnitts

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Radio RSG (Solingen/Remscheid/Wuppertal) sucht Menschen jenseits des Durchschnitts

      Das Team erhielt eine schöne Anfrage, die uns nicht nur inhaltlich unterstützenswert vorkam, sondern auch von der Art her sehr gefiel.
      Da hat mal einer wirklich hier mitgelesen und humorvoll darauf reagiert, wie das mit den Anfragen abläuft.
      Sehr geehrte Damen und Herren,

      wie ich merke, sind Presseanfragen hier nicht gerne gesehen. Ich probiere es trotzdem mal, weil es hier nicht darum geht, "Leute vom anderen Stern" bloßzustellen. Außerdem bin ich vom Radio, wodurch die ganze visuelle Komponente sowieso wegfällt und es nur um die Stimme und die Persönlichkeit geht.

      Ich frage im Auftrag von Radio RSG (Solingen / Remscheid). Unsere Gesellschaft ist in sämtlichen Belangen sehr heterogen. Das bereichert unsere Kultur und trägt dazu bei, dass körperliche oder geistige "Andersartigkeiten" als nicht mehr so anders empfunden werden - mit wachsender Diversität wachsen auch Toleranz und Verständnis.
      Bei Radio RSG wollen wir eine Woche gestalten, in der jeden Tag Menschen vorgestellt werden, die eben nicht dem langweiligen Durchschnitt entsprechen. Das wären Große, Kleine, Dicke, Dünne etc... Ich selbst bin 2,04m groß und bin sehr dünn - ich werde mich also auch selbst interviewen.

      Meine Anfrage richtet sich an Personen, die aus der Gegend Solingen / Remscheid / Wuppertal kommen und Lust haben, uns was von ihrem Alltag zu erzählen. Von ihrem ganz normalen Leben, von Liebe, von Beruf, von allem was dazugehört. Natürlich werden da auch Probleme dabeisein, die man mit seiner (am Durchschnitt gemessenen) Andersartigkeit nun manchmal hat. Es geht nicht darum, hier jemanden an den Pranger zu stellen oder zu sagen "Guck mal, verglichen mit dem geht's uns ja gut". Ganz im Gegenteil. Ich glaube ein Interview wie dieses kann dazu beitragen, dass die "Normalos" begreifen, dass sie es auch mit ganz normalen Menschen zu tun haben.

      Es wäre sehr nett, wenn Sie meine Anfrage an etwaige Interessenten weiterleiten oder im Forum veröffentlichen könnten. Eventuell wissen Sie ja auch weitere Anlaufstellen im Bereich Solingen / Remscheid, die ich anfragen könnte.
      Alternativ können Sie meine Anfrage einfach ins Medienanfragen-Forum stellen und sich über meine Unverfrorenheit mokieren. :zwinker:

      Mit freundlichen Grüßen
      Leslie Julian Radermacher
      Bei Interesse stellen wir gerne den Kontakt her.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Administrator () aus folgendem Grund: Smiley repariert

    • Martina schrieb:

      Prima, weißt Du schon, wann es gesendet wird? Und wird man es auch online hören können?
      Herr Radermacher will mich per E-Mail auf dem Laufenden halten. In den nächsten Tagen besucht er noch ganz viele Interviewpartner - er sagte mir, daß die Resonanz über dieses Forum sehr groß war. Online wird man den fertigen Beitrag wohl nicht hören können, man kann die Audiodatei (wenn ich ihn richtig verstanden habe) beim Sender für 10 Euro bestellen. Na ja, was soll´s, Radio RSG ist halt ein regionaler Privatsender, der Kohle machen muß.