Abendkleider & Brautkleider für Dicke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Abendkleider & Brautkleider für Dicke

      Hallo zusammen!
      Wir sind eine kleine Firma die Kleidung (speziell Brautkleidung in einem Nischenbereich) in Europa herstellt und vertreibt. Durch die Erfahrung mit unserer Laufkundschaft ist uns ein besonderer Kundenstamm immer wieder aufgefallen. Dicke, die froh waren, endlich ein formschönes Kleid anprobieren zu können.
      Wir wunderten uns, warum es denn so besonders war, ein passendes Kleid für große Größen zu bekommen. Keine Ahnung!
      Wir möchten jetzt mit unseren Erfahrungen und Euren Wünschen und Vorstellungen einen schönen Webshop für Abendkleider und Brautkleider ausarbeiten.
      Wichtig dabei ist für uns Eure Meinung:
      - Was habt Ihr denn für Erfahrungen? (Für einen Onlineshop ist die Präsentation sehr wichtig. Welche Kriterien sollten erfüllt werden, damit Ihr Euch über das Internet auch angesprochen fühlt?)
      - Welche Schnitte stehen Euch? (z.B.: „Ich habe einen kleineren Busen und einen dicken Bauch und zu meiner Figur hat mir oder würde mir der Schnitt … sehr gefallen.“)
      - Was für Kleider würdet Ihr gerne tragen? (z.B. langer Rock, verdeckte oder offene Oberarme, Kleider die eine weiblichere Figur verleihen. Kurz gesagt, was hervorgehoben und was versteckt werden soll.)
      Wir haben zwar schon viel Erfahrung mit den Wünschen und Vorstellungen von Kunden mit „schwierigen Figuren“, aber Ihr seid diejenigen, denen unsere Umsetzung ja auch gefallen muss. Es wäre sehr dumm von uns, Eure Meinung nicht in ein solches Projekt miteinzubeziehen.
      Wir werden nicht jede Antwort sofort kommentieren und dafür versuchen eine wöchentliche Zusammenfassung Eurer Vorschläge und Anregungen aus unserer Sicht zu diskutieren, um unsere gemeinsamen Ideen weiter zu vertiefen.
      Dank Euch!
      Liebe Grüße Jenny :)

      P.S.: Wir sind sehr froh darüber, dass uns hier in diesem Forum die Möglichkeit gegeben wird Erfahrungen auszutauschen. Dieser Aufruf hat nicht den Sinn Kunden zu gewinnen, sondern Kunden miteinzubeziehen.
    • Ich bestätige hiermit nochmal, dass wir im Team diesen Aufruf abgesprochen und gestattet haben. Wir würden uns freuen würden, wenn viele Forenteilnehmerinnen sich dazu äußern, was sie sich von festlichen Kleidern wünschen würden.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Wovon ich träume und was ich sofort kaufen würde: Ein schwarzes Etuikleid, wobei der Stoff ganz leicht elastisch sein dürfte. Es müsste Ärmel haben, die fast bis zum Ellenbogen gehen. Ach ja, und dann müssten die Nähte so angelegt sein, dass das Kleid bei einer Frau von 1,79 m Körperlänge nicht aussieht wie von der kleinen Schwester ausgeliehen.
      Das wäre ein Traum!
    • Wenn ich mir ein Brautkleid kaufen würde,
      am liebsten in A-line, der Stoff sollte aus Wildseide sein und ein wenig Spitze dran, vielleicht kommt auch ein Kleid aus matten Satin infrage, mit einem kurzen Arm und einen tollen Ausschnitt.:herz6:
    • Hallo Marylou,
      schlicht und klassisch, mit verdeckten Oberarmen. Hört sich für mich recht einfach an zum Herstellen und zum Verkaufen. Warum aber schwarz? Weil schwarz schlank macht? Warum ein so einfacher Schnitt? Wegen deines Geschmacks? Zeig mir doch bei deinem nächsten Kommentar ein paar Bilder von Kleidern die Du in deiner Größe gerne hättest.
      Die Länge der Kleider ist bei unserem Konzept nicht relevant, da zukünftige Kunden Ihre Kleider vor Ort noch kürzen lassen müssen. Wir möchten wirklich formschöne Kleider liefern und die Länge des Rockes gehört dazu. Diesen können wir durch den Internetverkauf nicht 100% erfüllen.
      Du hast den Wunsch Deine Oberarme zu verdecken. Wie stellst Du Dir denn deine Ärmel vor? Verspielt ( mit Rüschen und Verzierungen ) oder einfach ( geradlinig und anliegend ).
      Der Stoff könnte elastisch sein. Warum? Wegen der Bewegungsfreiheit beim Tragen? Elastische Stoffe spiegeln jede Problemzone so ab, die man ja eigentlich verstecken möchte. Wir möchten Kleider für Euch herstellen die exakt passen.
      Unsere Kleider sollen kein Kompromiss sein, sondern wunderschön!
      Liebe Grüße Jenny
    • Also ich finde bei der A-line liegt die Betonung im Oberteil der Rest wird schön umschmeichelt es ist ein sehr eleganter Schnitt.
      Ein schöner Ausschnitt darf nicht zu tief, keinesfalls ein Rundhalsausschnitt eher in V-Form o.ä.
    • Ich war nie scharf auf Röcke und schon gar nicht auf Kleider, hatte aber genau eines, das mir gut gefiel und das ich mehrfach getragen habe (zu einer Hochzeit und einigen Familienfeiern). Damals war ich allerdings bei meinen 1,60m noch bei einer Größe 44.
      Es war dunkelblau, wadenlang, etwas festerer Baumwollstoff.
      Der Ausschnitt ging nicht tief und war rechteckig, setzte in der Höhe leicht oberhalb des Brustansatzes an. Die Ärmel waren für meinen Geschmack ein wenig zu kurz, sie hätten wenigstens den halben Oberarm locker überdecken dürfen und nicht nur das Schultergelenk.
      Der Rockteil war nicht besonders weit ausgestellt, aber bot sehr gute Bewegungsfreiheit. Ich könnte nie mit engen Bleistiftröcken klarkommen, die einen meinen Beoachtungen nach eher zu Trippelschritten verdammen. Ich mache für meine geringe Körpergröße verhältnismäßig große Schritte und ein damenhafter Gang ist mir fremd.
      Auch trage ich ums Verrecken keine hohen Absätze, mehr als 3cm wird man an meinen Füßen nicht finden. Entsprechend fände ich es schön, wenn ein Kleid vom Schnitt oder von der Stoffstruktur her etwas streckend ausfällt, damit die Beine nicht ganz so kurz wirken. Ich habe mehrfach bodenlange dünne fliegende Röcke gehabt, die aber trotz ihrer Leichtigkeit eher dazu beitrugen, dass ich klein aussah.

      Wenn ich Kleidung gut beschreiben könnte, fiele es mir leichter, das mehr zu spezifizieren.

      EDIT: Da ich selbst nicht davon ausgehe, mich jemals in ein Brautkleid packen zu müssen, habe ich nie genauer darüber nachgedacht, was daran wie wo warum aussehen sollte. Wenn, wäre mir ein Hosenanzug viel lieber.
      Ich kann einzig anhand der Fotos mehrerer kräftiger bis ziemlich dicker Frauen aus meinem Bekanntenkreis sagen, was ich für furchtbar halte: 1. zu presswurstig eng, weil im ergeizigen vorhochzeitlichen Abnehmwahn zu klein von der Stange geordert/gekauft, 2. zu unpassend (unförmig), da von der Stange und nicht individuell nachgebessert, also hier zu viel und da zu wenig Stoff, Nähte an Stellen, wo sie unglücklich sitzen, 3. an den falschen Stellen aufgebauscht und damit auftragend statt wie gewünscht zu kaschieren und vielleicht auch 4. falsche Farbwahl, wenn z.B. Alpinweiß die Braut eigentlich kreidebleich wirken lässt und das als dezent geplante Make Up dazu wie Kriegsbemalung aussieht. Oder die Wahl fällt auf Pastelltöne, wenn die Braut durchaus einen tollen kräftigen Farbton hätte vertragen können, der ihre PErsönlichkeit unterstrichen hätte.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kampfzwerg ()

    • Hej,

      ich persönlich kann mir überhaupt kein Kleid für mich vorstellen. Auch nicht im Falle einer Hochzeit.

      Aber ich mag (an anderen): Eckige Ausschnitte, klare Linien, gerne etwas streckend. Ich finde, dass gerade dickeren Frauen das (oft) besser steht als etwas, das eher als weich zu umschreiben ist. Kräftige Farben (auch grau) gefallen mir persönlich besser als seichte oder gar pastellige, insgesamt finde ich es gut, wenn man die Farbe mit einem Wort so beschreiben könnte, dass sich fast jeder etwas darunter vorstellen kann. Ich gehe aber nicht davon aus, dass mein Geschmack massenkompatibel ist.

      Frieda.
    • Das klassische weiße Hochzeitskleid ist für mich überhaupt keine Option. In Weiß sehe ich mit meinem gelblich-olivfarbenen Teint und den braunschwarzen Haaren aus wie ein halbverwester Zombie. Also nee.
      Heiraten würde ich in einem absolut eleganten Business-Kostüm, vielleicht in Nachtblau oder Anthrazit. Der Schnitt inspiriert von der Mode um 1910: langer Blazer mit Revers, wadenlanger schmaler Rock mit Gehschlitzen. Kirchlich kommt für mich nämlich absolut nicht in Frage, und die standesamtliche Trauung ist für mich ein feierlicher Geschäftsakt, vergleichbar mit einer Einweihung oder Grundsteinlegung oder der öffentlichen Unterzeichnung eines wichtigen Abkommens. So ein Kostüm könnte ich dann auch auf anderen gesellschaftlichen Anlässen tragen.

      Für ein Abendkleid stehe ich auf Chinarot, und der Schnitt könnte auch etwas exotisch sein: ein langärmeliger Cheongsam, der aber nicht zu "presswurstig" sitzt. Dazu könnte ich entweder hohe Absätze tragen oder edle "China-Schläppchen".
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Wer ein tolles Dekolletee betonen, dafür aber gern den Bauch kaschieren möchte, dem steht meiner Meinung nach sehr toll ein tiefer runder, oder V-förmiger Ausschnitt und die engste Stelle des Kleides unterhalb des Busens, denn da ist meistens die schmalste Stelle. Ab dort sollte der Schnitt immer weiter werden. ich finde so etwas betont ein schönes Dekolletee sehr und streckt den Körper ab der schmalen Stelle unterhalb der Brust enorm.
      Schön finde ich auch wenn der Ärmel mindestens dreiviertel lang ist und schmal zuläuft, da weit werdende Ärmel die Silhouette sehr kastig / breit wirken lässt.

      Ganz besonders gut fände ich es, wenn man der Braut auch Ensembles mit Hosen anbieten könnte, denn nicht jede Frau fühlt sich in Kleidern wohl.
      Da würde ich ein Oberteil nach der obigen Vorgabe schön finden, auch eventuell in Minikleidlänge.
      Wer schöne Beine hat, könnte dazu eine hochwertige, blickdichte Spitzenlegging tragen.
      Wichtig finde ich auch hier dass Hosen im Allgemeinen unten eher schmal zulaufen, da dies meiner Meinung nach viel Figurfreundlicher ist als weite Hosen - die wirken dann, bei einer fülligen Figur nämlich auch wieder so kastig und breit.

      Ebenso muss nicht immer alles Weiß sein.
      Ich mag z.B. Schwarz viel lieber. Das könnte man mit weißer Spitze festlicher / hochzeitsmäßiger machen.

      Apropos Spitze...
      Spitze ist ein Traum -
      aber hier besonders wenn es elastische Spitze ist, wie auch sonst elastische Stoffe ein Traum sind - nicht nur vom Sitz her, sondern auch wegen der Bequemlichkeit.
      Man will ja nicht nur schick aussehen, sondern sich auch wohl fühlen und bewegen können. ;)
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Mir stehen fast alle Farben (zum Glück), bis auf pink. Ich habe einen grüßen Bauch, schmale Hüften und ein schönes (hoffe ich mal!) Dekolletee, mag aber nicht, wenn andere Leute zu tief blicken können, selbst nicht bei einer Feier.

      Unter all diesen Voraussetzungen würde ich mir ein Kleid wünschen, das unter der Brust die schmalste Stelle hat (wie Itsme es genannt hat), und aus etwas festerem Stoff unten ist, damit der Bauch nicht vom Stoff "umschlungen" wird.

      Ärmel: entweder ganz lang oder zumindest so, dass sie ungefähr die Hälfte der Oberarms verdecken. Kürzere Ärmel sehen bei mir nicht so gut aus, weil ich relativ kräftige Oberarme habe. Ärmel sollen anliegen oder frei runterfallen, nie im Leben "abstehen", weil ich etwas breitere Schulter habe.

      Baumwolle ist mein Lieblingsstoff, am besten reine Baumwolle. In allem anderen fühle ich mich unwohl.

      Ausschnitt: in V-Form, am Besten ziehe ich allerdings ein Unterhemd drunter, das ein bisschen rausguckt und viel zu tiefe Einblicke verhindert. Es könnte aber daran liegen, dass ich ziemlich klein bin und jegliche Ausschnitte "von der Stange" für mich zu tief sind.
    • Hallo Sem
      Keinesfalls ein Rundausschnitt. Warum, was macht diese Ausschnittart zum Nogo? Was ist der Vorteil von einem V-Ausschnitt?

      Hallo Kampfzwerg
      Der Ausschnitt deines Kleides war oberhalb des Brustansatzes. Wie viel Busen muss man denn verstecken, oder darf man deiner Meinung nach bei Dir zeigen? Du meintest es gäbe Kleider die an den falschen Stellen aufgebauscht sind und damit auftragend statt wie gewünscht zu kaschieren. Aber wo sollte es denn bei deiner Figur kaschieren und wo darf es denn ein bisschen mehr sein?

      Hallo Frieda
      Wir konzentrieren uns momentan nur auf Kleider. Auch wenn Du kein Kleid anziehen würdest für eine Hochzeit, was würdest Du denn deiner besten Freundin empfehlen, wenn Sie Deine Figur hätte? Wie würde ihr Kleid am Besten aussehen? Dein langärmeliger Cheongsam ist interessant. Außer den langen Ärmeln. Wie soll denn vom Schnitt her der Rock aussehen? Welche Ärmelform hättest Du denn gerne? Ist Dir bei diesem Schnitt der hochgeschlossene Ausschnitt wichtig?

      Hallo Itsme
      Momentan nur Kleider! Den Bauch kaschieren mit einer A-Linie im Unterbrustbereich? Sieht das im Profil nicht unvorteilhaft aus und betont den Bauch noch mehr? Zudem mit elastischen Stoffen?

      Hallo Muminfrau
      Auch an Dich habe ich die Frage wie viel denn vom Ausschnitt man sehen darf? Tja und warum denn die immer erwähnte A-Linie so bevorzugt wird?

      Bitte gebt uns mehr Informationen, warum denn etwas Eurer Meinung nach bei Dicken besser aussieht. Bei der Aussage mir gefällt das, fehlt mir oft das Weil! Auch würde mich nicht nur Eure Erfahrungen mit Schnitten interessieren sondern auch welche Schnitte Ihr Euch wünschen würdet. Was für einen Schnitt würdet Ihr gerne tragen, bei dem Ihr gedacht habt, er steht Euch nicht.

      Liebe Grüße Jenny
    • Jenny schrieb:

      Hallo Kampfzwerg
      Der Ausschnitt deines Kleides war oberhalb des Brustansatzes. Wie viel Busen muss man denn verstecken, oder darf man deiner Meinung nach bei Dir zeigen? Du meintest es gäbe Kleider die an den falschen Stellen aufgebauscht sind und damit auftragend statt wie gewünscht zu kaschieren. Aber wo sollte es denn bei deiner Figur kaschieren und wo darf es denn ein bisschen mehr sein?

      Kaschieren hat für mich oft einen Beiklang von Wegretuschieren in Photoshop. Liegt aber vor allem daran, wie einige Kataloge und TV-Shops den Begriff verwenden.
      Bei mir muss man nicht unbedingt etwas beschönigend kaschieren, auch wenn es gelegentlich etwas störend ist, dass bei mir an einer Seite etwas mehr Speckrolle ist als an der anderen. Das sieht sehr ungleichmäßig aus, wenn Schnitte körpernäher angelegt sind. Da ich z.B. im Alltag sehr viel mit verschiedenen Arten Strickjacken oder offen über einem Shirt getragenen Blusen kombiniere, darf es trotzdem anliegen und wird ausgeglichen. Wie das bei Kleidern wirkt, habe ich bei mir selbst noch nicht ausprobiert.
      Dass da Brust ist, die nicht durch Wonderbra und Co. gepusht wird, sondern mit einem Minimizer etwas in Form gebracht wird, darf ruhig sichtbar sein. Ein Oberteil für eine besuchte Hochzeit war zwar in langweiligem Schwarz, hatte aber weiß/lila Blumenstickerei über der Brust und hat tatsächlich ein wenig den Blick darauf gelenkt, was ich von der Art her überhaupt nicht schlimm fand. Dadurch wurde die Eintönigkeit der Grundfarbe aufgebrochen und die grüne Hose war nicht der einzige Farbklecks im Gesamtbild. Ich lege keinen Wert auf irgendwelche überaus züchtigen Schnitte rund um die Brust. Allerdings hasse ich es, wenn Schnitte so offen verlaufen oder Stoffe derart weit vom Körper weggleiten, dass man als stehende Person neben einer sitzenden Ausschnittträgerin dieser tief ins Dekolleté linsen kann. Ist für beide Seiten eher peinlich :rolleyes:. Etwas weitere Ausschnitte stehen mir in verschiedenen Formen, egal ob rund, V oder gerade, U-Boot bzw. wie man die noch alle nennt (puh, ich bin Modeverweigererin und habe mich mit den Begriffen nie beschäftigt). Nur mit der herrentypischen Rundhalsshirtvariante tut man mir absolut keinen Gefallen.
      Was ich mit aufbauschen meinte, war die Tatsache, dass Abendkleider/Brautkleider oft irgendwelche angenähten Extras haben (Blümchen, Rüschen etc.), die ich in der Mehrzahl der erlebten Fälle unvorteilhaft fand. Das war vor allem dann der Fall, wenn das Kleidungsstück in Verzweiflungstat von der Stange gekauft wurde und der Schnitt eben eher dem um X-Größen erweiterten Grundschnitt einer 36/38 entsprach statt auf dickere Körperformen mit mehr Po / Busen / Bauch hin angelegt zu sein. Der Hintern sticht raus, an den Brüsten wird gequetscht, irgendwo quillt was an den Seiten weg usw. Wo im Originalschnitt mit Applikationen hervorgehoben werden sollte, ist in der Maxiausgabe sowieso schon genug oder gar mehr als genug da.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Jenny schrieb:



      Was ist der Vorteil von einem V-Ausschnitt?

      ... wo sollte es denn bei deiner Figur kaschieren und wo darf es denn ein bisschen mehr sein?

      ... Den Bauch kaschieren mit einer A-Linie im Unterbrustbereich? Sieht das im Profil nicht unvorteilhaft aus und betont den Bauch noch mehr? Zudem mit elastischen Stoffen?

      ... warum denn die immer erwähnte A-Linie so bevorzugt wird?

      ... Bei der Aussage mir gefällt das, fehlt mir oft das Weil!



      Auch wenn die obigen Gedanken nicht alle an mich gerichtet sind, möchte ich meine Gedanken dazu äußern:

      Weil ein V-Ausschnitt die Figur streckt und ein schönes Dekolletee betont.

      Naja...
      kaschieren möchte man meistens das, was man an sich nicht so vorteilhaft findet.
      Ob ich für andere spreche weiß ich nicht, aber ich mag den Bauch und die Oberarme kaschieren.

      Die schmale Stelle unterhalb der Brust - sozusagen wie eine höher gesetzte Taille - und ab dort weiter werdend, betont den Bauch absolut nicht, sondern die schmal Stelle unterhalb der Brust und ein schönes Dekolletee. Gerade fülligere Frauen haben ja oft ein besonders schönes Dekolletee.
      Natürlich muss der Schnitt gekonnt sein, nicht zu viel, nicht zu wenig Stoff... und das Teilchen darf natürlich nicht an der dicksten Stelle des Bauches enden - denn dann, da gebe ich Dir recht, würde es den Bauch betonen.
      Nicht umsonst wird genau dieser (von mir beschriebene) Schnitt gerade im Bereich der Mode in größeren Größen so gern angeboten.

      Elastische Stoffe - ich habe z. B. ein solches Teil aus schwarzer Spitze für meine Tochter gekauft und besitze selber eines in Rot - sind zwar nicht billig, aber eben schön und dabei auch noch bequem!
      Wenn die Qualität und der Schnitt stimmt, und ein solcher Stoff relativ schwer fällt - wie z. B. bei Slinky - dann sind die beiden Kriterien kaschieren und bequem tragbar, bestens erfüllt.

      Jeder möchte das was er sich sich schön findet betonen, das was er nicht so mag, gern kaschieren. Darum darf es halt dort eng sein wo man betonen möchte, und dort locker-kaschierend, wo man es gern weniger auffällig hat.
      Ich denke, da werden sich viele Frauen gleichen.

      Das alles sind meine Erfahrungswerte
      und natürlich dem eigenen Geschmack entsprechend.

      Danach wurde doch gefragt, oder?
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Itsme schrieb:


      Wenn die Qualität und der Schnitt stimmt, und ein solcher Stoff relativ schwer fällt - wie z. B. bei Slinky - dann sind die beiden Kriterien kaschieren und bequem tragbar, bestens erfüllt.

      Hmm, meiner Meinung nach ist Slinky etc. prima für den Alltag im Büro oder für eine private Feier, aber für ein festliches Ballkleid einfach ungeeignet. Dazu braucht es einfach einen festeren Stoff. Ich muss wenigstens einmal im Jahr zu einem großen Ball, wo Frau immer noch ein langes festliches Ballkleid trägt. Es gibt zwar Mutige, die kurz tragen oder im Hosenanzug kommen, aber das passt einfach nicht zum Rahmen. Ich finde es allerdings immer furchtbar schwer, ein passendes Kleid in meiner Größe zu finden. Wenn ich mal eins finde, muss das also öfter Dienst tun und lange halten. Mir gefällt es, wenn das Kleid eine schöne Silhouette macht, also nicht von der Seite her aufträgt. Außerdem sollte es das Dekolleté betonen, gern mit Stickerei oder funkelnden Steinchen oder beidem. Wenn die Arme frei sind, dann breite Träger, die die BH-Träger verdecken und eine schöne Stola dazu. Ein No-Go sind für mich Puffärmel, Rüschen, Spaghettiträger oder Raffungen direkt über dem Bauch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Boewi () aus folgendem Grund: ergänzt

    • Boewi schrieb:

      Ein No-Go sind für mich Puffärmel, Rüschen, Spaghettiträger oder Raffungen direkt über dem Bauch.
      Ach Boewi-Zwilling, das spricht mir sowas von aus der Seele.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Boewi schrieb:

      Hmm, meiner Meinung nach ist Slinky etc. prima für den Alltag im Büro oder für eine private Feier, aber für ein festliches Ballkleid einfach ungeeignet. Dazu braucht es einfach einen festeren Stoff.



      Das ist sicherlich Geschmacksache.
      Viele Abendkleider sind ja auch aus Seide, Organza, Tüll, Samt oder ähnlichen Stoffen, die auch nicht gerade als fester Stoffé bezeichnet werden können.
      Abgesehen davon hat sich Slinky ziemlich weiterentwickelt. Es gibt mittlerweile sowohl zauberhafte Muster als auch welche die mit Strass und ähnlichem festlich aufgepeppt.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Nur damit es auch andere Meinungen gibt:

      Ich persönlich bin gegen A-Linie, ich denke, das ist schon von der Größe und Figur abhängig. Ich bin 1,65 und wirke dann als ob ich mir das Kleid meiner großen Schwester ausgeliehen habe.
      :stay:
      lg
      Renate

      Ein Freund ist jemand, der dich mag, obwohl er dich kennt. (Dr. Eckhart von Hirschhausen)
    • Hej,

      Jenny schrieb:

      Bitte gebt uns mehr Informationen, warum denn etwas Eurer Meinung nach bei Dicken besser aussieht. Bei der Aussage mir gefällt das, fehlt mir oft das Weil! Auch würde mich nicht nur Eure Erfahrungen mit Schnitten interessieren sondern auch welche Schnitte Ihr Euch wünschen würdet. Was für einen Schnitt würdet Ihr gerne tragen, bei dem Ihr gedacht habt, er steht Euch nicht.
      Ich finde es schwierig, zu sagen, dass dieses oder jenes bei "den" Dicken gut aussieht. Wenn ich mir hier die Antworten durchlese, gehe ich davon aus, dass wir insgesamt sehr unterschiedliche Figuren haben. Da gibt es einfach wenig Einheitlichkeit.

      Ich zum Beispiel habe jetzt nicht gerade einen schlanken Bauch, aber mein Bauch ist definitiv nicht die umfangreichste Stelle meiner Figur, im Gegenteil. Ich habe eine ausgeprägte Taille. Dafür habe ich ausladende Hüften, breite Oberschenkel und eine eher große Oberweite. Das wollte ich nicht unbedingt betonen. Ich hätte lieber einen Ausschnitt, der nicht bis zum Brustansatz reicht.

      Vermutlich ziehen andere Frauen mit anderen Figuren, zum Beispiel mit einem dickeren Bauch, völlig andere Kleider vor.

      Gruß
      Frieda
      (die tatsächlich bezweifelt, dass wirklich Leute ein Brautkleid online kaufen würden, allerdings auch tatsächlich keine kennt, die je ein Brautkleid gekauft hat – trotz etlicher Hochzeiten).
    • MissSilver schrieb:

      Ich persönlich bin gegen A-Linie, ich denke, das ist schon von der Größe und Figur abhängig. Ich bin 1,65 und wirke dann als ob ich mir das Kleid meiner großen Schwester ausgeliehen habe.
      Dann rate mal, wie ungünstig das bei meinen 1,60 Meterchen aussieht... Ist auch nichts für mich.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Wow, erst mal vielen Dank für Eure Anmerkungen!

      Hallo Kampfzwerg,

      interessanter Ansatz. Ein einfarbiges Kleid das durch Verzierungen und Stickereien an den richtigen Stellen hervorgehoben wird. Ein Kleid von der Stange mit einem Schnitt 36/38 in großen Größen möchten wir durchaus machen. Wichtig hierbei ist es, wenn man so etwas „vergrößert“ genau diese Problemzonen auch den Wünschen entsprechend anzupassen. Hier kann man schön ansetzen, indem man z.B. den Rock erweitert, damit der Po kaschiert wird oder Ärmel ansetzt, damit etwaige Röllchen verschwinden usw...



      Hallo Frieda.

      Entschuldigung! Ich habe Dich überlesen. Mein Kommentar bezog sich auf Sophie. Du gehst sehr auf die Farbwahl ein. Momentan sind für uns erst einmal die Schnitte der Kleider sehr wichtig. Bei der Farbwahl scheiden sich die Geister. Auch bei Dir fehlt mir ein bisschen das Weil und das Wie. Eckige Ausschnitte, klare Linien, gerne etwas streckend. Welche Kleider hast Du denn gesehen und wie waren die Schnittteile angeordnet.

      Du hast Recht. Es gibt sehr unterschiedliche Geschmäcker und Figuren. Wir versuchen aber gerade auch mit Euch einen einheitlichen Rahmen zu finden, bei dem sich viele von Euch angesprochen fühlen. Z.B. Kleider die den Bauch kaschieren, Kleider die den Oberarm kaschieren und Kleider die den Po kaschieren. Es ist beim Onlineverkauf sehr wichtig, Kunden zu überzeugen. Bei vielen ist es uns schon gelungen, vielleicht gelingt es uns ja auch einmal bei Dir.


      Hallo Itsme,

      Dein Hinweis, dass ein V-Ausschnitt die Figur streckt, ist für uns sehr wertvoll. An diese Sichtweise haben wir überhaupt nicht gedacht. Desweiteren betont aus unserer Erfahrung die A-Form auch bei einem langen Rock den Bauch mehr als andere Schnitte für dieselbe Figur. Ich habe eher den Eindruck, dass dieser Schnitt von den Konfektionären gerne genommen wird, weil er für mehrere Größen einsetzbar ist. Wegen der Stoffwohl würde ich mich sehr über einen Link zu einem Bild von Deinem Kleid oder dem Kleid Deiner Tochter freuen.



      Hallo Boewi,

      was genau meinst du mit Raffungen über dem Bauch. Sind Raffungen im Brustbereich OK? Du trägst also doch ab und an ein festliches Kleid. Welche Arten von Kleidern haben Dir denn am besten gepasst?



      Liebe Grüße Jenny
    • Jenny schrieb:

      Hallo Kampfzwerg,
      interessanter Ansatz. Ein einfarbiges Kleid das durch Verzierungen und Stickereien an den richtigen Stellen hervorgehoben wird. Ein Kleid von der Stange mit einem Schnitt 36/38 in großen Größen möchten wir durchaus machen. Wichtig hierbei ist es, wenn man so etwas „vergrößert“ genau diese Problemzonen auch den Wünschen entsprechend anzupassen. Hier kann man schön ansetzen, indem man z.B. den Rock erweitert, damit der Po kaschiert wird oder Ärmel ansetzt, damit etwaige Röllchen verschwinden usw...
      Das ist ja letztlich auch der Unschied zwischen dem, was Ihr vorhabt und dem, was andere machen. Ihr wollt eine Art Grundschnit, der aber nach oben hin angepasst wird. Andere nehmen exakt den selben Schnitt für alles, erweitern dann insgesamt statt nur gezielt an bestimmten Stellen. Dass dann die Kleider nicht gerade eine gute Passform mitbringen, liegt auf der Hand.

      Was insgesamt die Krux bleiben wird, ist der Punkt, dass sich bei großen Größen die Körperformen noch stärker unterscheiden als bei kleineren Größen. Während bei sich den niedrigeren eher die Brustgröße unterscheidet oder eine Hose für mehr oder weniger Oberschenkel bzw. Po gemacht sein müsste, geht bei den größeren Größen das Ganze schon zusätzlich etwas komplizierter. Die Bauchformen sind unterschiedlich, auch in der Art wie sehr der Bauch hängt.

      Sehr lustig war für mich heute der Rundgang in einer Ausstellung mit Bildern von Heinrich Zille. Die habe ich mir völlig anders angeschaut als ich es sonst getan hätte. Bei Zille gibt es ja sehr viele dicke Frauen in den Bildern und ich habe mir die verschieden geformten Ausschnitte und die Kleider genau angeschaut statt nur die Bilder als Ganzes.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Jenny schrieb:

      Hallo Muminfrau
      Auch an Dich habe ich die Frage wie viel denn vom Ausschnitt man sehen darf? Tja und warum denn die immer erwähnte A-Linie so bevorzugt wird


      Ich weiss nicht, was eine A-Linie ist, aber ich nehme an, das ist dieser unter der Brust zusammengezogene und unten frei fallende Schnitt. Ich fuehle mich wohl darin und mein Spiegel sagt mir, dass es ganz passabel aussieht. Wenn es andere Schnitte gibt, die besser passen, habe ich nichts dagegen. Habe aber bisher keine solche gesehen. Hast du andere Vorschlaege?

      Im Allgemeinen moechte ich persoenlich gar nichts mit der Kleidung "kaschieren", aber es gibt nun mal Kleidung, in der ich gefuehlsmaessig zwei Nummern kleiner aussehe, und Kleidung die mich umgekehrt viel breiter aussehen laesst. Einige Kombinationen aus Schnitt und Farbe bewirken das wohl, ich habe aber keine spezielle Eigenschaften entdeckt, die das erklaeren.

      Ausschnitt: Der BH soll "verborgen" bleiben, alles andere ist erlaubt. :) Fuer meine Groesse (USA-Groesse 40H, hier wohl 90J) habe ich bisher einen einzigen gut passenden BH in den Tiefen des Internet gefunden, und der ist ziemlich "deckend", deswegen darf der Ausschnitt nicht zu gross sein.