Fifty Shades of Essstörung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Sehr interessanter Aspekt! der ging bei der ganzen Diskussion um SM vlt ein bisschen unter.Ich selbst habe weder die Bücher gelesen , noch den Film geschaut, war und bin aber doch am überlegen das erste Buch mal zu lesen um zu verstehen zu können wo dieser hype herkam....
    • mich fasziniert

      Gelesen hab ich die Dinger nicht, weil ich nach allem was ich hörte- man kam ja damals, als der Baum hier entstand kaum drum-rum daß man "erfuhr" was in den Büchern steht und dann diese Film-Trailer...

      Also ich dacht gleich da gäbe das, was ich so schon getrieben hab im Leben, weit mehr her .

      Aber ich finde es faszinierend, daß man so reich werden kann.
      Man schreibt was über die Themen Sex und Crime ( ich dachte in unserer an Bildern übersättigter Zeit, hätten wir nun alles schon gelesen und gesehen- also das man mit dem Thema noch jemand erregen kann wunderte mich) und dann findet man Werbeleute- ich vermute ja mal , das Buch ist überhaupt so entstanden- da war zuerst die Idee, wie machen wir viel Geld und dann wurde das Buch im Auftrag geschrieben- und schon ist man alle Sorgen los

      Das möcht ich auch.
      Son Schund schreiben kann ich und mit dem Stil mit halten allemal.
      :D
    • Was hält mich davon ab:



      Fehlende Kontakte zu Vermarktern von so Schmöckern.
      Die Illusion, daß ich glaube, das ausgerechnet mein Geschreibsel bis zur Druckreife kommt.
      Ein Praktikum im Lektorat eines großen Verlags- das hat mir die Illusionen geraubt, darüber, daß alles was man da hinschickt , dann auch gelesen wird.

      :rolleyes:was noch.Ich habe kein dickes Fell.Also ich hab mir zwar eins angefuttert, weil ich keins hab.Aber das ist leider durchlässig.
      Und mir reicht es mein Geschreibsel in Foren zu verteidigen, überdenken, revidieren, erklären...mich angreifbar zu machen....

      Ich kann nicht mir Technik- wie krieg ich was ich schreib aus dem PC.Einen Drucker kann ich mir nicht leisten. Ich hab da so die fixe Idee, daß das was ich nicht auf Papier vor mir habe, nicht wirklich existiert.Also in dem PC hier stecken ganze Romane von mir, aber die gibts nicht wirklich, weil sie irgendwo im Nirwana des www gefangen sind.:batsch:bescheuert- ich weiß.


      Solange ich nicht auf dem Niveau von Anne Tyler schreiben kann, laß ichs besser.
    • fraubrezle schrieb:

      ,,, das Buch ist überhaupt so entstanden...



      "50 Shades ..." hat seinen Ursprung in einer Fanfiction zu Stepanie Meyers "Twilight-Saga".

      DAS alleine sind für mich persönlich schon 2 Gründe, es bestimmt nie zu lesen. Ich mag weder den langweiligen schwülstigen Stil von Frau Meyers noch Fanfiction zwischen Buchdeckel gepresst ...
      Wer nicht mit dem zufrieden ist, was er hat,
      der wäre auch nicht mit dem zufrieden, was er haben möchte. (Berthold Auerbach)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Viola ()

    • fraubrezle schrieb:


      Fehlende Kontakte zu Vermarktern von so Schmöckern.


      Kontakte kriegt man selten durch Geburt. Auch andere mussten sie erst knüpfen.


      Die Illusion, daß ich glaube, das ausgerechnet mein Geschreibsel bis zur Druckreife kommt.
      Ein Praktikum im Lektorat eines großen Verlags- das hat mir die Illusionen geraubt, darüber, daß alles was man da hinschickt , dann auch gelesen wird.


      Das ist schon klar. Daher schicken die meisten Autoren zunächst einmal ihre Manuskipte an mehrere Verlage. Darüber hinaus nutzen immer mehr Autoren die Möglichkeit der Direktvermarktung als E-Book.


      :rolleyes:was noch.Ich habe kein dickes Fell.Also ich hab mir zwar eins angefuttert, weil ich keins hab.Aber das ist leider durchlässig.
      Und mir reicht es mein Geschreibsel in Foren zu verteidigen, überdenken, revidieren, erklären...mich angreifbar zu machen....


      Ich kann das nachvollziehen, da die Anonymität auch schützt. Man wird nicht beim Bäcker darauf angesprochen, dass ein Anderer das besser hingekriegt hätte.


      Ich kann nicht mir Technik- wie krieg ich was ich schreib aus dem PC.Einen Drucker kann ich mir nicht leisten. Ich hab da so die fixe Idee, daß das was ich nicht auf Papier vor mir habe, nicht wirklich existiert.Also in dem PC hier stecken ganze Romane von mir, aber die gibts nicht wirklich, weil sie irgendwo im Nirwana des www gefangen sind.:batsch:bescheuert- ich weiß.


      Ausdrucken ins das geringste Problem. Du packst die Datei auf einen USB-Stick und lässt sie im nächsten Copyshop ausdrucken oder bittest eine Freundin, bei ihr drucken zu dürfen. Das geht auch kostensparend doppelseitig plus zwei Seiten pro Seite (also 4 pro Blatt - so denn die Technik das hergibt), wenn es nur mal für dich selbst sein soll.

      Du kannst dir auch selbst die Datei an deine E-Mailadresse schicken und dann bei einer Freudin ausdrucken. Geht mit Webmail wunderbar. Falls du keinen Stick haben solltest.


      Solange ich nicht auf dem Niveau von Anne Tyler schreiben kann, laß ichs besser.


      Wenn es gleich der Pulitzer-Preis sein muss, dann stehst du dir gut selbst im Weg. Jeder Autor musste erst einmal wachsen. Auch die Autoren, die für Erstlingswerke ausgezeichnet wurden, haben vorher oft andere nicht veröffentlichen können.
      [CENTER]Summ summ summ
      [SIZE=1](Honigbiene)[/SIZE][/CENTER]
    • ich finde die Schriftstellerei ideal für Introvertierte , man kann zuhause arbeiten, man kann Pseudonyme benutzen und wenn man nicht will, muss man mit keinem reden - ideal!:)

      Shades of Grey ist für mich - Kapitalismusporno. Wenn dieser Christian Grey nicht so irre reich wäre, wäre er doch gar nicht interessant....

      habe mir im Ernst schon überlegt, darauf eine Paradie zu schreiben, im Sozialhilfemileu:
      "Tschastin, jetzt geh mal bei die Andreaskreuz und jäng dich hin"....

      Eine Parodie gibt es schon, sie heißt " Shades of Hä? " von Ralf Höke ( imho einige lustige Stellen)

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Lisa Cortez schrieb:

      ich finde die Schriftstellerei ideal für Introvertierte , man kann zuhause arbeiten, man kann Pseudonyme benutzen und wenn man nicht will, muss man mit keinem reden - ideal!:)


      Dann guck Dir mal an, wie ein Erfolgsautor wie z.B. Frank Schätzing sich real und medial inszeniert, sobald ein neues Buch von ihm erscheint.
      Das erinnert eher an einen Popstar und ist alles andere, nur nicht introvertiert.

      ich gebe aber zu, auch in der Popmusik kann man entweder vorrangig gute Musik machen wie z.B. Adele oder man zieht sich ein Kleid aus Schweinesteaks an, um um jeden Preis aufzufallen.

      Interessant auch, dass ein gewesener Modezar und jetziger Medienkasper weit jenseits seiner produktiven Ära sich berufen fühlt, auf erstere einzudreschen, weil sie zu dick sei.

      Grüße von Thea
    • Ich habe keines der Bücher gelesen...Mal im Ernst...wer mit BDSM was am Hut hat, wird sicher geeignetere Lektüre finden....so wie ich gehört habe, sind diese Bücher was für *Lieschen Müller* und *Otto Normalverbraucher*.
      Ich kenne viele die diese Bücher *verschlungen* haben und ich frage mich warum? Haben die Menschen Sehnsucht nach dem Aussergewöhnlichen???
      Oder ist es Sensationslust? Oder einfach nur mit dem *Mainstream* mit zu schwimmen?
      Was ich bisher nicht wusste und nun hier erst gelesen habe, dass die Hauptdarstellerin so unbedingt gerne schlank und schlanker sein will...
      Boah....wie blöd:confused:.. Damit gleich alle Leserinnen denken, dass alle die BDSM leben, einen super Body haben müssen... :(
      Vielleicht hätte jemand das Buch schreiben sollen der was davon versteht..
      Komisch und solche Schunddinger verkaufen sich wie blöd...und eine Freundin von mir schreibt die geilsten Thriller und die Bücher gehen mangels Marketing nicht vom *Tisch*...
    • Üppig70 schrieb:

      ...und eine Freundin von mir schreibt die geilsten Thriller und die Bücher gehen mangels Marketing nicht vom *Tisch*...

      Hat deine Freundin schon mal BookRix versucht? Man kann dort e-books hochladen und umsonst oder gegen Geld lesen lassen. Ich bin da Stammkundin...
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Hallo Sophie....
      wow....dank Dir, ich glaube das kennt sie nicht....ich werde ihr gleich morgen davon berichten...
      Vielleicht klappt das da ja, ich würde es ihr so sehr gönnen...
      Sie arbeitet ja mit einem Verlag zusammen, aber die machen null Marketing und lassen sie ganz schön alleine damit.
      Also....ganz lieben Dank noch mal für den Tipp....
      Liebe Grüße von mir