Dünn bis in den Tod -

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Dünn bis in den Tod -

      Dünn bis in den Tod ist eine Dokumentation aus dem Jahr 2008 und handelt von der Essstörung Anorexie. Bei ARTE heute um 13.05 Uhr zu sehen. Diese Dokumentation ist wohl schon älter, aber schockiert hatte mich das extrem gestörte Selbstbild der Frauen.

      Die Verbindung zwischen dem wahnhaftem Versuch schlank zu werden und dem daraus entwickeltem gestörten Selbstbild ist doch das Gleiche wie es hier im Forum Menschen erleben bzw. erlebt haben…….bei mir hatte sich dieser Weg genau so entwickelt.

      Zitat aus der Inhaltsangabe bei ARTE
      Der Film erzählt auch von der halbjährigen Recherche der Autorin, um dem Geheimnis der verheerenden Pro-Ana-Seiten im Netz auf die Spur zu kommen, um ihrem gefährlichen Reiz nachzugehen und mit Pro-Ana-Anhängerinnen in Kontakt zu treten.

      "Wenn ich nicht dünn bin, kann ich nicht attraktiv sein!" oder "Dem Essen nachgeben zeigt Schwäche - sei stark und du wirst jedem überlegen sein."
    • Ich hab mich schon vor ein paar Jahren mit den Anas beschäftigt.
      Die Seiten sind erschreckend. Die Bilder kaum zu ertragen.
      Und ich habe als krassen Gegensatz einen Bericht im TV gesehen von einer Amerikanerin, die zwar die dickste Mom der Welt ist, aber die dickste Frau werden will. Tatsächlich ähneln sich die Geschichten sehr.
      Auch unerträgliche Bilder, auch absolutes Unverständnis.

      Beide Geschichten sind Seiten einer Münze. Massive Essstörungen, gepaart mit narzistischen Störungen und vielen anderen psychischen Problemen.
      Wer sich zum Wurm macht, soll nicht klagen, wenn er getreten wird.
      (Immanuel Kant)