Warum ist es ideal, nicht ideal zu sein...!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Warum ist es ideal, nicht ideal zu sein...!?

      DIESER Artikel von lea-Patricia Kurz handelt von dem Selbstbild und darum, dass man nicht dauernd auf seine Makel schauen sollte, denn dann werden diese immer auffälliger und störender.

      Eigentlich keine neuen Erkenntnisse aber kurz und schön zum Lesen.


      Wer Sie mit Ihrem Übergewicht oder Ihren kleinen Augen nicht will, will auch nicht wirklich Sie. Und so schmerzhaft solche Abfuhren auch sind: Seien Sie stolz darauf, nicht austauschbar zu sein.
    • Aber so ganz konsequent ist die Autorin nicht mit ihrem Apell sich selbst so zu akzeptieren wie man ist (isst :-p):

      "Wenn Sie sich dann noch gesund ernähren und Sport machen, dann haben Sie eigentlich schon viel dafür getan, das zu ändern, was sich ändern lässt."

      Als ob es so einfach wäre... ich kann es nicht mehr hören / lesen!
    • Mondsteinhexe schrieb:

      Aber so ganz konsequent ist die Autorin nicht mit ihrem Apell sich selbst so zu akzeptieren wie man ist (isst :-p):

      "Wenn Sie sich dann noch gesund ernähren und Sport machen, dann haben Sie eigentlich schon viel dafür getan, das zu ändern, was sich ändern lässt."


      :daumen: Mondsteinhexe......da musste ich auch lächeln!

      P.S. ich habe diese Bemerkung eher auf das Wohlfühlen bezogen ;)