Offene Beine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Offene Beine

      Hallo allerseits,
      quäle mich seit vielen Jahren immer mal wieder mit offenen Beinen........momentan ist es besonders schlimm. Sonst immer wieder zubekommen nach einigen Monaten, jetzt sind beide Beine offen seit Nov. 2011 - es ist zum Koxxxx:mad:.
      Gibt es hier im Forum auch Betroffene, oder ist das Thema ein absolutes no-go ???
      Liebe Grüße
      Ingepaula
    • Hallo Ingepaula,

      ich habe zwar selber keine offenen Beine, aber mein Mann seit mittlerweile über 4 Jahren.
      Er hat weder Zucker, und beim Durchmessen der Venen war auch immer alles ok.
      Anfangs haben wir sie auch immer wieder zu gekriegt, aber jetzt leider nicht mehr, mittlerweile kommt morgens ein Pflegedienst zum verbinden.

      Aber auch die können obwohl super gut keine Wunder vollbringen bis jetzt.

      Es ist schon viel versucht worden, 2 Hauttransplatationen wurden leider nach kurzer Zeit abgestoßen.
      Ich hatte es einmal vor über 2 Jahren fast zu bis auf ein 2 cent Stück, dann bekam er eine Wundrose und alles fing von vorne an.

      Wir sind auch ganz verzweifelt, jetzt ist er momentan in chirurgischer Behandlung, es gibt wohl wenn es jetzt nicht anfängt zu heilen noch die Möglichkeit es nochmal unter Narkose alles gründlich von Fibrin (Eiweißablagerung) zu befreien und dann mit einem Spezialverband mit Vakuumpümchen zu verbinden). wir greifen halt nach jedem Strohhalm, denn die Lebensqualität sinkt erheblich

      Hoffe bei Dir geht es mit der Heilung doch besser, liebe Grüße
      Maggy
    • Ich bin zwar noch nicht lange hier aber ich glaube wenn jemand leidet ist das niemals ein no go.

      Leider kann ich Dir nicht weiterhelfen. Ich weiß nur von meinem Nachbarn, der auch eine zeitlang starke Probleme mit offenen Beinen hatte, dass er erst nach einer Madentherapie Ruhe hatte. Das klingt eklig ist aber ganz sauber und kontrolliert in einer Klinik. Ich weiß allerdings nicht, ob es dieselben Ursachen waren wie bei Dir.

      Gute Besserung

      tschaggi
    • Als aller Erstes muss mal nach der Ursache gesucht werden, ein bißerl mehr muss einem Arzt schon dazu einfallen, als Diabetes und Venenschwäche. Und dann würde ich einen stationären Aufenthalt in der Hautklinik vorschlagen, die hatten mein Bein binnen fünf Tagen zu gekriegt.
      Bei mir handelte es sich um ein Lymphödem dank Kortison.
      Dieses Jahr bin ich nun deshalb auf fünf wöchiger Reha und die schlägt sehr gut an. Ich habe Knöchel, tatsächlich nach eineinhalb Jahren sehe ich die mal wieder...

      Also lass dich nicht abspeisen, Ursache suchen und dann ab in richtige Hände und nicht selber rumlaborieren. Das kann nämlich gründlich in die Hose gehen, sobald da eine Sepsis reinkommt, nehmen die dir das Bein ab. Mit so einer schweren Erkrankung ist nicht zu spaßen, geh zu einem kompetenten Hautarzt oder eben in die Hautklinik.
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • ingepaula schrieb:

      Hallo allerseits,
      quäle mich seit vielen Jahren immer mal wieder mit offenen Beinen........momentan ist es besonders schlimm. Sonst immer wieder zubekommen nach einigen Monaten, jetzt sind beide Beine offen seit Nov. 2011 - es ist zum Koxxxx:mad:.
      Gibt es hier im Forum auch Betroffene, oder ist das Thema ein absolutes no-go ???
      Liebe Grüße
      Ingepaula


      Natürlich bringt eine Wundbehandlung nichts, wenn man nicht auf Ursachenforschung geht. Das heisst Diabetes ausschliessen bzw. die Werte auf Normalniveau versuchen zu bringen- und die Durchblutungssituation gehört abgeklärt, denn zu einer Ulkusbehandlung gehört Kompression.(es sei denn, es besteht ein Verschluss) Das kann per Doppler festgestellt werden oder aufwendiger mittels Sonographie.
      Du alleine kannst keine Wundbehandlung machen, da gehört ein Fachmann/frau ran.
      Unbedingt zeitgemäße Wundversorgung ,- bloß kein Jod ,keine trockenen Kompressen und kein Ausduschen der Wunde mit Leitungswasser!
      Schau dich um, vielleicht gibt es in deiner Nähe einen Wundexperten oder eine Wundambulanz,-evtl. im Krankenhaus oder in freier Trägerschaft- oder frag beim ICW (Initiative Chronische Wunden e.V.) nach oder im Hamburger Wundnetz , an wen du dich wenden könntest.

      Falls du weitere Fragen hast, antworte ich gerne
      herzlichst die Herbstzeitlose

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herbstzeitlose ()

    • Hallo Ihr Lieben,
      danke für Eure netten Antworten. Wollte eigentlich nur abchecken, ob ich die einzige mit diesem blöden Problem bin, oder ob es doch noch jemanden gibt, der sich ebenso plagt .......
      Bin nicht so der Ärzte-Gänger, die Damen und Herren sehen mich erst, wenn richtig was nötig ist..........
      Mein Doc ( Internist und auch schwer übergewichtig ) schaut sich ( wenn überhaupt ) meine Problemzonen aus sicherer Entfernung an und meint dann nur lakonisch : "das werden Sie wohl nicht wieder zukriegen.":hopps:
      Mindestens 10 x habe ich ihm das Gegenteil bewiesen, aber nun .........
      Ja, ich bin Diabetikerin und ja, ich habe eine Bindegewebsschwäche, Krampfadern, bin auch vorbelastet durch Eltern und Großeltern.
      So, genug gejault.......will ja jetzt nicht frohlocken, weil ich noch Gleichbetroffene gefunden hab. Offene BEINE sind echt doof.........
      Wünsche allen noch einen schönen Tag und werde mir die Tipps durch den Kopf gehen lassen.....
      Ingepaula
    • ingepaula schrieb:

      Bin nicht so der Ärzte-Gänger, die Damen und Herren sehen mich erst, wenn richtig was nötig ist..........
      Mein Doc ( Internist und auch schwer übergewichtig ) schaut sich ( wenn überhaupt ) meine Problemzonen aus sicherer Entfernung an und meint dann nur lakonisch : "das werden Sie wohl nicht wieder zukriegen.":hopps:
      Ingepaula


      Da würd ich mir schnellsten einen neuen Arzt suchen. Das ist ja keine hilfreiche Antwort. Bei all Deinen Erkrankungen würd ich jetzt auch nicht das Risiko eingehen, lange zu warten. Die Gefahr von Komplikationen wird immer grösser.

      Von der Madentherapie hab ich auch schon gehört und das klang wirklich positiv.

      LG Finchen
    • egal ob z. B. Vacuumpumpe, Madentherapie, oder die Ultraschall assistierte Wundreinigung, diese wirst du in der Regel nicht bei einem Hausarzt finden, weil zu teuer, zu arbeitsaufwendig. Nicht einmal Wundambulanzen bieten diese Therapien grundsätzlich an,- aber es gibt natürlich Ausnahmen.
      Du solltest da auch nicht alleine dran rumdocktern, denn das führt dazu, dass die Wundheilung einfach zu lange dauert, wenn überhaupt oder Komplikationen nach sich zieht.
      Frag bei den Ärzten nach "zeitgemäßer feuchter Wundversorgung", da kannst du relativ sicher sein, dass du zeitgemäße Wundauflagen, Wundreinigung usw. erhälst und dass die Betreuung optimal läuft.
      Einige Apotheken haben auch ausgebildete Wundexperten oder Sanitätshäuser, nur ist es in der Regel so, dass du das in Absprache mit dem Arzt machen musst, denn die "Wundversorgung" kostet einiges- und weder Arzt noch Patient wollen ja auch den Kosten sitzen bleiben.(in Frage käme vielleicht auch ein Gefäßchirurg oder bei Füßen ein Diabetologe)
      Übrigens- wer einmal ein Ulkus, sprich offene Beine gehabt hat, der ist anfällig für ein erneutes Ulkus.
      Ich kann wirklich nur jedem von einer "Eigentherapie" abraten, eine Komplikation ist schneller da, als einem lieb ist.
    • ingepaula schrieb:

      Hallo allerseits,
      quäle mich seit vielen Jahren immer mal wieder mit offenen Beinen........momentan ist es besonders schlimm. Sonst immer wieder zubekommen nach einigen Monaten, jetzt sind beide Beine offen seit Nov. 2011 - es ist zum Koxxxx:mad:.
      Gibt es hier im Forum auch Betroffene, oder ist das Thema ein absolutes no-go ???
      Liebe Grüße
      Ingepaula
      Da ich selber an einem offenen Bein nach einer Verbrennung leide, habe ich gelernt damit umzugehen.
      Am besten ist es in erster Linie seine Psyche in Ordnung zu bringen.
      Auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, und Schmerzen zu bekämpfen und das mit den richtigen Schmerzmitteln.(Telidin od. Acoxia)
      Desweiteren sollte abgeklärt werden ob unterumsständen Blutverdünner notwendig sind.
      Wunde täglich reinigen(Sterile Kommpresse---Octanisept)
      Wundauflage (Mepelex und Mepelex Border AG)
      Abdecken und befestigen mit Fixomull Stretch--max.2-3 Tage

      Wenn du mal Baden gehen willst empfehle ich dir Aquasocks über Amazon zu beziehen.

      Grüße Allgaeuer64