Kinderarzt zwingt Kind zur Diät..

Seit dem 12.12.2020 ist das Forum dauerhaft geschlossen.
Zum Lesen der Beiträge wird es jedoch weiterhin bereitgehalten.
Details zu dieser Mitteilung findet Ihr hier.
Technische Probleme
Leider ergaben sich vor einiger Zeit technische Probleme, die eine Abschaltung der Website und ein Update der Foren-Software erforderlich machten. Ich werde mich bemühen, das Forum in nächster Zeit wieder der gewohnten Optik anzupassen.
Die Beiträge in diesem Forum wurden von engagierten Laien geschrieben. Soweit in den Beiträgen gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.
  • [quote='Muminfrau','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=116505#post116505']Ich glaube, Berlinerin war schon eine Weile nicht mehr hier?[/QUOTE] Vielleicht liest sie uneingeloggt mit und schreibt deswegen nichts. Ansonsten war ihr letzter Forenbesuch am Tag nach der Threaderstellung.
  • Schon traurig, dass jetzt an Kindern "herumdiätet" werden soll, nur weil sie evtl. dick werden könnten. Immer diese Angst, die Kinder könnten dick werden. Das war schon in der Krabbelgruppe so. Schrecklich. Wenn man Kindern nichts reinstopft haben sie ein ganz natürliches Essverhalten. Bei einem Wachstumsschub mal mehr, dann wieder deutlich weniger. Und das ist gut so. Irgendwie ist in unserer Gesellschaft der Fokus zu stark auf schlank und sportlich gewandert. Ich sehe es in der Schule. Ein Mädchen in der Klasse ist etwas stabiler als die andern. Aber weit entfernt davon dick zu sein. Da höre ich auf einem Wandertag wie sich die Klassenkameraden lustig machen: xy ist schwanger...etc. Ich war so frei den Kindern so richtig "den Rost runter zu lassen". Nicht falsch verstehen. Ich finde es auch nicht schön wenn Kinder richtig dick werden. Aber meistens liegt da der Hase zuhause im Pfeffer. Und da muss dann keine Diät her, sondern gesunde Ernährung und Bewegung. Wäre jemand so lieb mir den Link zu Dr. Frank zu PMmen? Oder hab ich ihn überlesen? Herzlichen Dank. Viele Grüße tschaggi

    Einmal editiert, zuletzt von tschaggi () aus folgendem Grund: Schreibfehler

  • [quote='tschaggi','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=116515#post116515']Nicht falsch verstehen. Ich finde es auch nicht schön wenn Kinder richtig dick werden. Aber meistens liegt da der Hase zuhause im Pfeffer. Und da muss dann keine Diät her, sondern gesunde Ernährung und Bewegung.[/QUOTE] Berlinerins Töchter ernähren sich vielseitig (= gesund?) und bewegen sich regelmäßig. Die eine ist dünn, die andere wird als dick bezeichnet (ob sie wirklich dick ist, kann ich nicht beurteilen). Es ist eben doch nicht sooo einfach... ich wäre da sehr vorsichtig mit "dem Hasen, der zu Hause im Pfeffer liegt" - das klingt mir zu sehr nach alleiniger Verantwortung der Eltern - wo bleibt hier die Veranlagung, die Vererbung für eine bestimmte Körperform?
  • [quote='tschaggi','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=116515#post116515']Wäre jemand so lieb mir den Link zu Dr. Frank zu PMmen? Oder hab ich ihn überlesen? [/QUOTE]Ein Blick in Beitrag Nr. 12 (Muminfrau) bringt Dir den Link zum gesuchten Text.
  • Bin seit ein paar Tagen nicht hier,lese aber gerne weiterhin die Beiträge und Meinungen von allen, wenn es mir die Zeit erlaubt. :) @Sassy Ja, die Schilddrüsenwerte wurden schon gecheckt - alles in Ordnung. @Mondsteinhexe Ich koche gerne sehr viel Frisches, bin kein Fan von Fertiggerichten. Natürlich gibt es auch Ausnahmen wie Tiefkühlpizzas oder Pommes, aber eben nicht oft. Wenn meine Töchter zu McDonalds wollen, dann tun wir auch. Sie wird im Sommer 10, ist 1,57 cm groß - ist auch groß für ihr Alter, Papa und Mama sind auch nicht gerade klein - und wiegt 56 kg, also laut Arzt "stark übergewichtig". Sie ist in meinen Augen nicht richtig dick, hat eher eine sehr kräftige Statur, während meine andere Tochter total zierlich ist. Der Papa ist auch nicht richtig dick, sondern groß und stattlich und ich bin zwar nicht klein, aber viel zu dünn.:-o Liebe Grüße von Berlinerin
  • [QUOTE]Es ist eben doch nicht sooo einfach... ich wäre da sehr vorsichtig mit "dem Hasen, der zu Hause im Pfeffer liegt" - das klingt mir zu sehr nach alleiniger Verantwortung der Eltern - wo bleibt hier die Veranlagung, die Vererbung für eine bestimmte Körperform? [/QUOTE] Ich schrieb auch nicht immer und nicht von beginnendem/leichten Übergewicht. Sicherlich spielen mehrere Faktoren mit. Eltern können nicht alles auffangen aber sicher einigem entgegen steuern und das ist ihre Verantwortung. Ich seh das zumindest bei meinem Kind so. @ kampfzwerg: Danke, ich war mal wieder zu schnell. Grüße tschaggi
  • [quote='tschaggi','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=116535#post116535'] Eltern können nicht alles auffangen aber sicher einigem entgegen steuern und das ist ihre Verantwortung. Ich seh das zumindest bei meinem Kind so. [/QUOTE] Und genau dieses "entgegen steuern" finde ich schwierig, weil es das Kind verunsichern und zu Esstörungen und psychischen Problemen führen kann - wie bereits erläutert. Ich sehe die Verantwortung bei den Eltern ganz woanders: nämlich dem Kind zu zeigen, dass es ein wertvoller geliebter Mensch ist - ganz und gar unabhängig von seiner Körperform!
  • [quote='Mondsteinhexe','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=116536#post116536']Ich sehe die Verantwortung bei den Eltern ganz woanders: nämlich dem Kind zu zeigen, dass es ein wertvoller geliebter Mensch ist - ganz und gar unabhängig von seiner Körperform![/QUOTE] Das ist genau auf den Punkt gebracht:applaus:. LG Finchen
  • [quote='Mondsteinhexe','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=116536#post116536']Und genau dieses "entgegen steuern" finde ich schwierig, weil es das Kind verunsichern und zu Esstörungen und psychischen Problemen führen kann - wie bereits erläutert.[/QUOTE] Man kann ja vielleicht in manchen Fällen ein bißchen steuern ohne das Kind zu verunsichern. Man kann z.B. gesundes Essen (wenig Fast Food und Süßkram) anbieten und mit seinem Kind Sport treiben und aktiv sein ohne dem Kind zu sagen, dass das zur Gewichtsregulation sein soll. Sicher hilft das nicht immer und in diesem Fall der TE scheint ja alles schon zuzutreffen. Allerdings sehe ich hier in meinem Umfeld regelmäßig Kleinkinder (die gleichen), die morgens Schokohörnchen in den Kindergarten mitkriegen und abends ganze Chipstüten leeressen. An sich vielleicht nicht gesund, vielleicht auch nicht unbedingt zu kritisieren, aber gepaart mit den wohlwollend mütterlichen Kommentaren, friß nicht so viel, du bist sowieso schon fett wie ein Schwein. Nun ja, manchmal kann ich mich beherrschen, manchmal nicht. Da wünschte ich mir manchmal ein bißchen entgegensteuern. [quote='Mondsteinhexe','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=116536#post116536']Ich sehe die Verantwortung bei den Eltern ganz woanders: nämlich dem Kind zu zeigen, dass es ein wertvoller geliebter Mensch ist - ganz und gar unabhängig von seiner Körperform![/QUOTE] Da stimme ich doch 100% zu. Und noch wichtiger finde ich, dass Eltern das auch von sich glauben und es ihren Kindern vorleben.
  • [quote='babelfish','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=116544#post116544']Man kann ja vielleicht in manchen Fällen ein bißchen steuern ohne das Kind zu verunsichern. Man kann z.B. gesundes Essen (wenig Fast Food und Süßkram) anbieten und mit seinem Kind Sport treiben und aktiv sein ohne dem Kind zu sagen, dass das zur Gewichtsregulation sein soll. Sicher hilft das nicht immer und in diesem Fall der TE scheint ja alles schon zuzutreffen. [/QUOTE] Wenn das Kind von sich aus Sport treiben will und es mir als Elternteil auch Spass macht, dann ja. Aber nur Sport treiben, weil man denkt man sollte, da bin ich dagegen. Genau wie es Erwachsene gibt, die nicht sportlich sind, gibt es auch solche Kinder. Man soll ein Kind nicht zwingen, etwas zu tun, nur weil es vermeintlich gut und gesund ist. LG Finchen
  • [quote='Finchen','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=116557#post116557']Wenn das Kind von sich aus Sport treiben will und es mir als Elternteil auch Spass macht, dann ja. Aber nur Sport treiben, weil man denkt man sollte, da bin ich dagegen. Genau wie es Erwachsene gibt, die nicht sportlich sind, gibt es auch solche Kinder. Man soll ein Kind nicht zwingen, etwas zu tun, nur weil es vermeintlich gut und gesund ist. LG Finchen[/QUOTE] Darum gehts doch gar nicht. Es ging darum, dass man bei Kindern auch für ein gesundes Leben sorgen kann ohne sie ständig darauf hinzuweisen. Und mit Sport meinte ich einfach bewegen. Selbst unsportliche Kinder lassen sich mit Zoos oder Wildparks zum Bewegen locken.
  • [QUOTE]Darum gehts doch gar nicht. Es ging darum, dass man bei Kindern auch für ein gesundes Leben sorgen kann ohne sie ständig darauf hinzuweisen. Und mit Sport meinte ich einfach bewegen. Selbst unsportliche Kinder lassen sich mit Zoos oder Wildparks zum Bewegen locken. [/QUOTE] Danke babelfish, so meinte ich es auch. Entgegensteuern , ohne dass die Kinder darauf hingewiesen werden. Dass man Kindern das Gefühl gibt geliebt zu werden so wie sie sind ist für mich selbstverständlich.
  • ich wollte noch anmerken, unser Kinderarzt ist völlig gegen Diäten bei Kindern. Als meine Tochter mal an der äußersten Perzentile war, sagte er, sie solle einfach versuchen, das Gewicht zu halten - und weiterzuwachsen. liebe grüße Lisa
  • Ich war mit meinem Kind nie bei einem sogenannten "Kinderarzt", sondern beim Hausarzt meines Vertrauens. Vielleicht liegt es daran, dass das Gewicht meines Kindes nie Thema war. Ich hab in einem anderen Thread vor langer Zeit mal beschrieben, dass sie, damals dreizehn-vierzehnjährig, mir vorkäme wie eine Knospe, kurz bevor sie aufspringe. Also schon ein bißerl "gstockert" und mopsig, wie man hier in Bayern sagt. Und was soll ich sagen: Meine Knospe ist eine ganz normal gebaute junge Erwachsene geworden. Sie hat sich gestreckt und gereckt, so wie das junge Triebe eben tun. Gottseidank hab ich mein Kind niemals der Willkür und dem Unwissen eines sogenannten Kinderarztes ausgesetzt. Sie konnte sich einfach so entwickeln, mit einem völlig normalen Verhältnis zu Essen und Gewicht und Figur. Übrigens, wäre oder würde sie irgendwann in ihrem Leben einmal ein dicker Mensch, ja mein Gott, dann wäre das halt so. Ich empfinde "dick" nicht als Eigenschaft, die einen Charakter oder einen Menschen ausmacht und bestimmt. Wäre ja noch schöner!
  • Das war bei meiner Tochter auch so. Mit 12 mager, dann hat sie Po und Bauch angesetzt und die letzten Wochen ist sie in die Höhe geschossen und man konnte zugucken, wie Bauch und Po immer kleiner wurden. Meine Tochter hat auch ein gutes Bauchgefühl, sie isst, wie sie's braucht. Und wenn wieder eine Wachstumsphase ansteht, isst sie wie ein Scheunendrescher. Als sie fünf war und im Kindergarten die ersten Diskussionen wegen Diät und Dick aufkamen, hatte ich wirklich Angst. Das Thema hat sie durch die ganze Schulzeit begleitet, weil irgend ein Mädchen irgend ein Teil von sich zu dick fand/ findet. Da meine Tochter die Meinungen von Pollmer und Frank kennt, hat sie öfters mal ihre diätenden (normalgewichtigen!) Klassenkameraden darauf angesprochen, aber ohne Erfolg. Sie hat auch immer mal wieder so Beispiele erzählt, wenn eine Klassenkameradin eine diätverrückte Mutter zu Hause hatte und diese ihre Tochter wegen der Figur unter Druck setzte. Manchmal kann man nur den Kopf schütteln. LG Finchen
  • Meine Tochter hat auch ein normales Verhältnis zum Essen und zur Figur. Sie weiß ganz genau, dass sie immer ein wenig kräftig ist. Ich bin diejenige, die sich immer über so was aufregt, wenn jemand über ihre Figur lästert. Meine Große ist so selbstbewusst und ich hoffe das bleibt so. Manchmal ist sie auch traurig, wenn jemand meint, dass sie unbedingt abnehmen muss, aber am nächsten Tag vergisst sie wieder. Wir haben den Kinderarzt schon bereits gewechselt. Im August hat meine Große einen Termin, die Helferinnen scheinen nett zu sein. Wir müssen erst mal abwarten.
  • [quote='Berlinerin','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=117110#post117110'] Wir haben den Kinderarzt schon bereits gewechselt. Im August hat meine Große einen Termin, die Helferinnen scheinen nett zu sein. Wir müssen erst mal abwarten.[/QUOTE] :daumen: ich wünsche euch, dass es diesmal passt!!