Demütigung im Büro.... :-(

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Demütigung im Büro.... :-(

      Hallo,
      am Freitag passierte mir etwas schreckliches

      Ich ging in der Pause vom Klo in mein Büro zurück und die Nebentür stand offen. Ich hörte, dass fast alle Kollegen sich versammelten. Ich blieb stehen und lauschte. Es fiel mein Name und eine Kollegin sagte :"Lucie hat ja 10 Kilo Vorfotze". Ich weiss, dass sie damit meinen Bauchansatz meinte, der wie ein zweiter Bauch in etwas beim Schambereich ist und aussieht, wie ein zweiter Bauch.
      Es folgte Gelächter und ging mit zitternden Knien schnell weg, weil ich es nicht ertragen konnte.

      Jetzt weiss ich, dass wirklich alle über mich lästern. Ich kann nicht mehr und weiss nicht, wie ich mich verhalten soll.

      Ich weiss nicht, was ich machen soll, wie soll ich mich verhalten?`

      Bitte helft mir :(

      Einen schönen 4ten Advent
    • Mensch, das ist wirklich ganz schrecklich.

      Allerdings solltest du nicht sagen, dass alle ueber dich laestern. Es war nur eine Kollegin.

      Du konntest auch gar nicht sehen, ob alle anderen mitgelacht haben. Fuers "Gelaechter" reichen 3-4 Menschen schon.

      Ausserdem lachen Leute manchmal einfach deswegen, weil die Anderen lachen. So kommt es vor, dass auch ich z.B. aus einem Reflex ueber Dinge lache, die ich im Nachhinein nicht komisch finde.

      Weisst du denn, welche Kollegin das war? Wenn ja, koentest du sie vielleicht mit ihrer unverschaemten Aussage konfrontieren?
    • Das ist schlimm für Dich aber auch ich denke, daß da einige nur mitgelacht haben, weil sie "dazu" gehören wollten. Laß bei dieser einen Kollegin, die es gesagt hat durchblicken, daß Du es gehört hast. Ich kann mir nicht vorstellen, daß alle Deine Kollegen eine so niveaulose Frau toll finden.
    • Wow, also das ist echt allerunterste Schublade. Ich weiß, das hilft vermutlich nicht weiter, aber ich würde gerade jetzt umso selbstbewusster hingehen und diese niveaulose Kollegin schlicht und ergreifend mit dem Ar*** nicht mehr anschauen. Mit sowas würd ich mich keine Sekunde mehr abgeben. Sie könnte allenfalls noch bei fachlichen Themen das Wort an mich richten und den Rest kann sie sich sonstwohin packen.

      Gegebenenfalls, wenns mir den Aufwand wert wäre, würde ich sie ganz direkt (unter vier Augen) ansprechen und ihr sagen, dass ich das gehört habe und was sie dazu zu sagen hat. Eventuell ergibt sich ein Gespräch und sie entschuldigt sich, aber ich glaube nicht, dass mir das a) noch was bedeuten würde und b) ich es ihr glauben könnte. Weiteren kameradschaftlichen Kontakt würde ich trotzdem nicht ausbauen wollen.

      Was die Kollegen angeht, die mitgelacht haben, ist das etwas schwieriger. Da kann man ja schlecht hingehen und sagen "Hey, ich hab euch lachen gehört (wie denn, eine Stimme unter vielen?), was soll das?" -- Also ich finde, da ist nichts Greifbares. Da würde ich einfach abwarten, wie sich die einzelnen Kollegen weiterhin mir gegenüber verhalten. Sind sie nett, passts, lassen sie irgendwelche Kommentare fallen, spreche ich sie drauf an.

      Ich wünsch dir, dass du dich davon nicht runterziehen lässt. Vielleicht kannst du längerfristig gesehen die Abteilung/den Job wechseln, aber bis dahin sag dir einfach: Leute, die über andere so herziehen müssen, haben meist große Selbstwertprobleme. Das soll nichts entschuldigen, aber vielleicht lässt dich das die Sache lockerer nehmen. Eigentlich kann einem so jemand fast leid tun, wie verbittert und voller Hass auf alles und jeden muss man sein, um andere vor Publikum so demütigen zu müssen? Ich kann mir das gar nicht vorstellen. Traurig.

      Liebe Grüße!
      Cyw
    • Muminfrau schrieb:


      Weisst du denn, welche Kollegin das war? Wenn ja, koentest du sie vielleicht mit ihrer unverschaemten Aussage konfrontieren?


      Das würd ich auch machen und gleich noch darauf hinweisen, dass Du es nicht nötig hast, mit so niveaulosen Leuten Kontakt zu haben.
      Und sollte das wieder vorkommen, würd ich mich an den Vorgesetzten wenden und mich beschweren.

      Ich kann mir vorstellen, wie elend und verletzt Du Dich fühlst, aber das Gespräch würd ich noch vor den Feiertagen erledigen.

      LG Finchen
    • Boah! Das ist ja unterirdisch!

      Das weitere Verhalten würde ich von dem generellen Umgang miteinander in der Firma abhängig machen. Bei uns wäre für so eine Äußerung eine Abmahnung mit Kündigungsandrohung fällig.
      Wenn der Vorgesetzte OK ist, würde ich zuerst mit der Kollegin unter vier Augen reden, und ihr klarmachen, dass ihr Verhalten ziemlich asozial ist. Sie hat doch bestimmt auch irgendeinen Makel, wie würde sie sich fühlen, wenn das so in der Büroöffentlichkeit kommentiert wird? Frag Sie mal danach. Ich glaube allerdings auch nicht, dass sie sich entschuldigen wird. Das war kein Verbabbeln, also wenn etwas schärfer rüberkommt als eigentlich gemeint, sondern absichtlich herabwürdigend gemeint. Vielleicht hat sie sogar gewusst, dass du das mitkriegst.
      Und dann würde ich zu deinem oder ihrem Vorgesetzten gehen. Was sie da treibt, ist Störung des Betriebsfriedens, und der Arbeitgeber ist verpflichtet, so etwas zu unterbinden, ansonsten ist er dir gegenüber schadensersatzpflichtig. Vielleicht gibt es auch einen Betriebs- oder Personalrat, den du um Unterstützung bitten kannst. Leider sind da aber auch oft ziemliche Hohlköpfe unterwegs, und vielleicht ist das keine Option für dich.

      Wenn allerdings das komplette Klima vergiftet ist, und dem Chef alles egal ist, oder er sogar mitmobbt, solltest du den lieber aus dem Spiel lassen, der Schuss könnte nach hinten losgehen.
      Ich würde aber auch in dem Fall der Kollegin zu verstehen geben, dass du alles mitgekriegt hast. Zum Beispiel, wenn du mal an ihr vorbeigehen musst, würde ich ganz spitz sagen "Mach mal Platz für meine Vorfotze." Na gut, ich bin mehr der aggressive Typ, vielleicht ist das nicht so dein Ding.

      Auf jeden Fall ist es aber besser, du zeigst klar und deutlich, dass du dir das nicht bieten lässt, denn wenn so Typen merken, dass jemand sich nicht wehrt, warum auch immer, werden sie immer gemeiner.

      Such dir Verbündete in dem Büro, ich glaube nicht, dass sie alle auf ihrer Seite hat.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Also ich finde dieses unter vier Augen Gerede nicht so gut. Ich würde vor versammelter Mannschaft sagen was ich gehört habe (oder eine Rundmail schicken)und alle Leute darauf ansprechen, dass derartiges Geläster unter der Gürtellinie, mit solchen Ausdrücken, nicht adäquat und sehr verletzend ist. Das geht alle an und die, die es noch nicht wissen, die können ruhig auch hören was sich diese Kollegin erdreistet. In einem 4-Augen-Gespräch geht das unter.
    • Sophie schrieb:

      ...
      Ich würde aber auch in dem Fall der Kollegin zu verstehen geben, dass du alles mitgekriegt hast. Zum Beispiel, wenn du mal an ihr vorbeigehen musst, würde ich ganz spitz sagen "Mach mal Platz für meine Vorfotze." Na gut, ich bin mehr der aggressive Typ, vielleicht ist das nicht so dein Ding.
      ...

      Na, das Wort würd ich nicht verwenden, das ist einfach zu ordinär und genau das würde ich ihr zu verstehen geben, so a la:
      "Mach mal Platz für meinen Bauch, -denn das Wort, dass du so charmant verwandt hast, ist für mich und meinen Sprachgebrauch viel zu ordinär und primitv. Weißt du nicht, wie das richtig heißt?"
      Ich tät einen "guten" Tag für mich abpassen, wo ich so richtig in Laune bin und dann auch offensiv drauf los gehen, also schon wenn ich in einen Raum käme, wo diese Trulla drinsteht, das laut und vernehmlich äussern.
      Ist wahrscheinlich echt Charaktersache ob man das cool oder aufgeregt bringt. Zwing dich zu nix, aber lass es dieser Person auch nicht durchgehen, dann nimm den "offiziellen" Weg.
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • Wer solch derbes Vokabular benutzt, macht dies sicher nicht zum ersten Mal und stellt sich damit selbst ins Abseits. Ich kann mir nicht vorstellen, dass "alle" Kollegen das lustig finden, und die Lacher begeben sich auf das gleiche niedrige Niveau. Im allgemeinen kriegt man mit der Zeit mit, wer in dieser Liga mitspielt und distanziert sich am besten. Also ich würde die Konversation auf das nötigste Dienstliche beschränken und auf keinen Fall mit diesen Leuten die Kaffeepause verbringen :eek:
    • Sonnenkuss schrieb:

      Na, das Wort würd ich nicht verwenden, das ist einfach zu ordinär und genau das würde ich ihr zu verstehen geben, so a la:
      "Mach mal Platz für meinen Bauch, -denn das Wort, dass du so charmant verwandt hast, ist für mich und meinen Sprachgebrauch viel zu ordinär und primitv. Weißt du nicht, wie das richtig heißt?"
      Ich tät einen "guten" Tag für mich abpassen, wo ich so richtig in Laune bin und dann auch offensiv drauf los gehen, also schon wenn ich in einen Raum käme, wo diese Trulla drinsteht, das laut und vernehmlich äussern.
      Ist wahrscheinlich echt Charaktersache ob man das cool oder aufgeregt bringt. Zwing dich zu nix, aber lass es dieser Person auch nicht durchgehen, dann nimm den "offiziellen" Weg.


      Ähnlich wollte ich mich auch dazu äußern. Genauso würde ich das handhaben.

      Und noch dieser Gedanke:
      Mit der Person kann nicht viel los sein. Wer solche Worte ganz normal benutzt, wer keine Scham hat, sich so auszudrücken, der ist im Grunde nicht eine Sekunde des ärgerns wert. Das ist wirklich aller-allerunterste Schublade.
      Im Grunde klar, warum so jemand sich auf solche Weise "hervor tun" muss, denn da scheint ansonsten nichts zu sein, womit man zumindest für Bruchteile von Sekunden Gehör/Aufmerksamkeit bekommt.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Guten Tag!

      Also erstmal Danke für die Antworten. Nach dem Tag war ich schon ziemlich aufgewühlt.

      Also die Arbeitstage danach waren so wie immer. Ich habe sie aber drauf angesprochen. Ihr war das sehr, sehr unangenehm und meinte, ich hätte das niemals hören dürfen (Wie nett!) und dass sie sich entschuldigt, etc..

      Naja, was hätte ich erwarten können.

      Das wird sich zwar naiv anhören, aber ich dachte, dass dieser Bauchansatz kein Gesprächsthema ist oder irgendwie auffällig komisch. So was ist mir noch nie passiert :(
    • Sehr gut gemacht! Gratuliere! Die Frau ist einfach nur strohdumm.

      Zum Bauchansatz: Wenn Leute laestern wollen, werden sie immer etwas finden. Wenn nicht Bauch, dann Nase, Ohren oder Fuesse. Mach es dir bewusst. Nobody is perfect. :)
    • flowergirl schrieb:

      Ich blieb stehen und lauschte.


      Das hat ein bisschen was vom "Lauscher an der Wand".

      Mein Gott, flowergirl, das ist mit Abstand das assigste was ich seit langem gehört habe. Soviel niveaulose Kreativität muss man erst einmal besitzen, für so eine Wortschöpfung.

      Konfuzius sagt: "Schmähungen enteehren nur den, der sie sagt". Bitte mach dir das klar. An dir ist nichts falsch!

      Jemand der so etwas über andere sagt, kann nur ein mieses Wesen sein bzw haben. Es ist toll, dass du die Person darauf angesprochen hast, Kompliment. Sie sollte aber auch wissen, dass sie sich damit für alle Zeiten diskreditiert hat.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Hey zusammen,

      ich würde mir deswegen keine Gedanken machen, lass die Anderen ruhig lästern, denen fehlt halt einfach das nötige Maß an Niveau. Und wenn du so etwas noch häufiger mitbekommst würde ich mich an deiner Stelle an deinen Chef wenden, der hat nämlich die Pflicht dies zu unterbinden.

      lg
    • Speckie, es ist schön, dass Du Dir Gedanken zu dem Thema machst, aber es wäre dabei ganz nützlich, wenn Du das Alter eines Threads beachtest. Der Thread ist ein Jahr alt und der letzte Beitrag vor Deinem 11 Monate. Da bringt eine Antwort meistens wenig, es sei denn, man kann mit völlig neuen Ideen aufwarten, die kein anderer vorher benannt hat.
      Die Threaderöffnerin ist übrigens seit 9 Monaten nicht mehr im Forum eingeloggt gewesen. Daher bezweifle ich, dass sie überhaupt noch mitliest.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Sorry, aber haben deine Kollegen sie noch alle? Was ist das denn für ein Niveau? Also sowas macht man nur, wenn man selber ganz heftige Probleme hat. Ich würde mir keine Angst machen lassen. Sollten die Kollegen weitermachen und dich mobben, kannst du dich dagegen wehren und zwar rechtlich, von der Freistellung bis zum Schmerzensgeld.
    • Mobbing am Arbeitsplatz ist ein Abmahngrund für die Mobbenden Mitarbeiter. Ich wurde auch mal eine Zeit lang gemobbt und habe mich dann an die Geschäftsführung gewendet. Dann war Schluss mit dem Gelaber weil alle Angst um ihren Job hatten.
    • Muss mich meinen Vorrednern anschliessen, in diesem Fall ruhig zum Chef gehen und das melden. Das kann unter Umständen sogar dazu führen, dass der entsprechende Kollege in eine andere Abteilung versetzt wird und das zu Recht. Rechtlich kommt dein Chef sonst sehr in die Bredoullie.
    • Ich habe das einmal gemacht, mich an den Chef gewendet. Der Kollege wurde versetzt und seine Freunde in meiner Abteilung haben mir gezeigt was sie davon hielten. Das gab im Nachhinein mehr Ärger als vorher. Schwer nachweisbare Stichelein, verschwundene Gegenstände, gelöschte Dateien etc.

      Ich habe dann den Job gewechselt und bin jetzt zufrieden wie es läuft.
    • Am Besten wirkts, wenn du Feuer mit Feuer bekämpfst. Du musst aus der Opferrolle rauskommen, und das geht am Besten durch Gegenwehr. Beim nächsten Spruch einfach Paroli bieten, schauen was der andere so für Makel hat, dick sein ist nicht das einzige, womit Menschen Angriffsfläche für sowas bieten.
    • Jimbob schrieb:

      Am Besten wirkts, wenn du Feuer mit Feuer bekämpfst. Du musst aus der Opferrolle rauskommen, und das geht am Besten durch Gegenwehr. Beim nächsten Spruch einfach Paroli bieten, schauen was der andere so für Makel hat, dick sein ist nicht das einzige, womit Menschen Angriffsfläche für sowas bieten.
      Du gehörst also zu den Leuten, die sich mit sowas auf das gleiche niedrige Niveau runter begeben wie die Angreifer es getan haben? Ziemlich oberflächlich, dann selbst nach Makeln beim anderen zu suchen statt einfach deutlich klar zu stellen, dass derjenige sich unmöglich benommen hat. Ich hoffe, die meisten hier sehen das ähnlich und reagieren weniger kindisch als vorgeschlagen.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Glaub mir, solche Situationen wird es immer geben, und wenn du dich selbst so akzeptierst wie du nunmal bist, kann es dir auch sch... egal sein wie andere über dich denken, Mach deine Arbeit, bleib mit ihnen auf diesem beruflichem Niveau und lebe dein Leben. Und hab Spaß dabei :D
    • hgt67 schrieb:

      Glaub mir, solche Situationen wird es immer geben, und wenn du dich selbst so akzeptierst wie du nunmal bist, kann es dir auch sch... egal sein wie andere über dich denken, Mach deine Arbeit, bleib mit ihnen auf diesem beruflichem Niveau und lebe dein Leben. Und hab Spaß dabei :D


      Ich glaube nicht, dass das geht .... man ist ja weder taub noch schmerzfrei.

      Auch wenn man sich akzeptiert, tun solche Äußerungen weh - und man kann sie nicht einfach abschütteln.

      Natürlich scheint es Leute zu geben, an denen so etwas abprallt - aber ich persönlich bezweifele das auch irgendwie. Meistens baut man nur einen Schutzwall auf und ist innen genauso verletzlich. Und das hat nichts mit dick oder dünn zu tun ... niemand lässt sich gern beleidigen oder in seinen wunden Punkten rumstochern.

      Wenn es irgendwie geht, dann würde ich das Gespräch mit denjenigen suchen, die am lautesten darüber lästern - manchmal hilft das schon, um jemanden bewusst zu machen, was für dummes Zeug er manchmal redet ....
      Lieber Gruß von ..... Andra .... :)
    • Andra1963 schrieb:

      ...

      Wenn es irgendwie geht, dann würde ich das Gespräch mit denjenigen suchen, die am lautesten darüber lästern - manchmal hilft das schon, um jemanden bewusst zu machen, was für dummes Zeug er manchmal redet ....


      Das hat die Threadstarterin doch genau gemacht?
      Lest ihr eigentlich nicht den Thread, bevor ihr darauf antwortet? Also wenigstens das, was flowergirl darauf schrieb? Komisch.

      flowergirl schrieb:

      ...
      Ich habe sie aber drauf angesprochen. Ihr war das sehr, sehr unangenehm und meinte, ich hätte das niemals hören dürfen (Wie nett!) und dass sie sich entschuldigt, etc..
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • Ich schrieb am 1.1.2012

      kampfzwerg schrieb:

      Die Threaderöffnerin ist übrigens seit 9 Monaten nicht mehr im Forum eingeloggt gewesen. Daher bezweifle ich, dass sie überhaupt noch mitliest.

      Hinzufügen kann ich, dass bei flowergirl "Letzte Aktivität: 03.03.2012" vermerkt ist. Wie sich das Ganze Thema für sie entwickelt hat, werden wir dann sicher nicht mehr erfahren.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]