eBooks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Da ich ins Ausland muss und dort deutsche Bücher eher rar/teuer sind, spiele ich mit dem Gedanken, mir ein eBook zuzulegen. Ich weiss, dass das Kindle noch zu wenig deutsche Bücher anbietet und habe gehört dass das eBook von Sony sehr gut sein soll.
      Hat jemand von euch schon damit Erfahrungen gesammelt?
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Jau, ich hab das Teil.
      Das Display ist relativ klein, aber man kann die Schrift größer einstellen, dann muss man halt mehr scrollen.
      Gestochen scharfe Schrift, und man kann problemlos selbst in praller Sonne lesen, was mit einem normalen Notebook nicht geht. Im Dunkeln braucht man allerdings Licht, weil das Display nicht leuchtet.
      Es ist nur schwarzweiß möglich, aber das stört mich nicht besonders. Fotos kann man auch speichern und ansehen, aber wie gesagt nur schwarzweiß.

      Ich habe derzeit ca 50 Bücher in den Formaten epub und pdf drauf. Schlepp das mal in Papierform in den Urlaub!
      Man kann auch Notizen anfügen, das ist etwas umständlich (Bildschirmtastatur!), aber auch nicht wirklich notwendig.

      Es gibt Gratis-ebooks auf den Seiten manybooks (altes Zeug in allen möglichen Sprachen, wo das Copyright abgelaufen ist, also mehr was für Leute, die auf Nietzsche oder historische Kochbücher stehen...) oder auf bookrix (da kann man auch eigene Werke veröffentlichen, dementsprechend ist die Qualität von unterirdisch bis Spitzenklasse). In pdf kann man das alles übrigens auch auf den PC laden, wenn wer neugierig geworden ist.

      Ich finde die käuflichen ebooks aber im Verhältnis zu Taschenbüchern einfach noch zu teuer. Schließlich gibt es keine Material- und Zwischenhandelskosten.

      Fazit: Wenn du "nur" schmökern willst, ist der Sony nur zu empfehlen. Für wissenschaftliche Literatur (Mathe, Grafiken) ist das Display zu klein.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Ich habe den Kindle vor der Japanreise gekauft und nicht bereut.
      Da ich gern englische Bücher lese ist die Auswahl auch schon sehr groß.
      So habe ich neben den Reiseführern nicht auch noch Unterhaltungslektüre mitschleppen müssen.

      Der Kindle hat prima in die Tasche gepasst, so hatte ich auch während der Zugfahrten die ganze Bibliothek auf dem Kindle (im Moment so ca. 30 Bücher) zur Auswahl und konnte je nach Lust und Laune mal hier, mal dort schmökern.
    • Kleiner Tipp: Es gibt vor allem in größeren Städten die Möglichkeit, sich e-Bücher in der Bibliothek zu leihen. Online. Ich habe mich in Düsseldorf angemeldet (vor Ort mit Ausweis und Jahresgebühr), auch wenn ich nicht da wohne. Jetzt kann ich mir von zu Hause aus herunterladen, was ich möchte.

      Bei den meisten Büchern ist es so, dass man nach Ende der Leihfrist keinen Zugang mehr dazu hat. Und wenn man ein Buch lesen möchte, das schon verliehen ist, muss man halt warten, bis es wieder "zurück" ist. Gefällt mir gut, obwohl ich noch keinen eBook-Reader habe. Bisher lese ich manchmal am Notebook, vor allem unterwegs.

      Marylou
    • Beim sony mit der e-Ink ist es so, dass nur im Moment des Seitenwechsels Strom verbraucht wird, also wenn sich die Anzeige auf dem Display neu aufbaut. Je schwärzer das Bild, desto mehr Strom, d.h. Fotos gucken braucht mehr als Text. Mit einer Akku-Ladung habe ich bequem für 2-3 Wochen Strom gehabt bei normalem Leseverhalten (Lesen im Zug, abends im Bett, ohne Fotos und vel Hinundherblättern). Man liest ja nicht ununterbrochen. Der Akku wird über USB-Anschluss am Computer aufgeladen und es gibt auch einen Netzadapter für die Steckdose (Zubehör, kostet extra, ca 24 Euro).
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Hab hier einfach mal still mitgelesen...überlege auch gerade ob ich mir einen ebook reader zulegen soll oder nicht und schwanke auch zwischen dem kindle und dem sony. Kann mich aber irgendwie nicht entscheiden :confused: Was war bei euch der entscheidende Grund für den einen bzw den anderen?
    • Ich habe mir bewusst nicht den Kindle gekauft, weil ich nicht ausschließlich bei Amazon kaufen müssen will. Und es gab da hickhack wegen der Speicherung von Verbindungsdaten, und Amazon hatte eigenmächtig Bücher von Geräten gelöscht (soll nicht mehr vorkommen, aber bei sowas werde ich giftig).
      Ich habe eine Allergie gegen Monopole...
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Hallo an alle!

      Ich hatte auch mal recherchiert wegen eBookReadern, beim Kindle hat mich erstens gestört, dass er schwarz-weiß-Darstellung hat und was mich am meisten störte, man kann da den Speicher nicht erweitern, man hat da nur diese zwei oder vier GB an Speicherkapazität und das wars dann auch schon. Ich war echt frustriert deswegen.

      Dann fand ich den ebook-Reader von Trekstor, den es derzeit grad bei Weltbild gibt, mit Farbdarstellung und der Möglichkeit, den Speicher mit microSD-Cards bis zu 32GB zu erweitern, den hatte ich mir dann gekauft. Er ist echt toll. Der einzige Nachteil ist, dass der Akku viel schneller zu ende ist als beim Kindle, weil das Display nicht eins dieser e-Ink-Displays ist und deshalb viel Strom braucht, aber darüber sehe ich mal hinweg.

      Ich hab auf meinem Trekstor jetzt extrem viele Bücher drauf, unheimlich viele Zeitschriften im pdf-Format, und dann auch noch viele zeitungen, die ich täglich lese. Es ist echt toll. (Er könnte zudem auch noch mp3s abspielen)

      Der ebook-Reader hat den Vorteil, dass man damit bei der Arbeit schön dezent lesen kann, statt wie bisher mit Netbook (weil ich viele ebooks habe). Der Reader hält auch akkumäßig einen Dienst locker durch, also ich kann die ganze Arbeit hindurch lesen und hab keine Probleme damit.

      Ich bin unheimlich begeistert von ebooks, obwohl ich vor kurzem grad noch der Meinung war, ich möchte gar keinen solchen Reader haben, aber dadurch, dass man eben viele ebooks im Internet "findet", ergibt es sich einfach, dass man sich keine Bücher mehr kauft, sondern die dann eben downloaded und dann so liest. Auch Zeitschriften usw. Es ist schon toll, welche Möglichkeiten man heute hat, man findet auch wirklich so gut wie fast alles im Internet, es ist fast wie im Paradies *hechel* *seufz*
    • Ich habe überraschend einen Kindle zu Weihnachten bekommen. Einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht ins Maul, denn meine eigene Wahl wäre auf das Sony oder das Kobo gefallen. Beide sind aber erheblich teurer und es war eben eine ansonsten wirklich gelungene Überraschung statt ein selbst ausgesuchtes Geschenk.
      Bis zum 6. Januar bietet amazon täglich ein eBook zum kostenlosen Download an, wobei natürlich nicht jedes Buch interessant ist, aber man kann damit seine Bibliothek ein wenig füllen, ohne viel Geld auszugeben. Am ersten Tag gab es sogar 5, von denen man eines aussuchen konnte. Vom Thriller bis hin zum Wirtschaftssachbuch ist alles dabei.
      Was die Bindung an amazon wegen des mobi-Formats der dortigen eBooks angeht: Es gibt das kostenlose Programm Callibre, mit dem man nicht nur seine e-Bibliothek verwalten kann, sondern ganz wunderbar Formate konvertieren kann! So habe ich mir mehrere gratis heruntergeladene Bücher aus dem von amazon ignorierten Format epub auf Kindletauglichkeit getrimmt.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ich hatte ja ursprünglich geschrieben, dass ich einen dieser Ebookreader gekauft hatte, und damit glücklich war....ha!!!

      Mittlerweile hat sich viel getan... und ich hab jetzt nach einigen Recherchen und auch wegen einiger Tipps von Leuten aus einem bestimmten Forum, die sich mit Ebookreadern etc gut auskennen, keinen klassischen Reader mehr, sondern stattdessen einen 7 Zoll Tablet-Android-PC.

      Es ist echt herrlich! Es meinten ja viele, wozu einen Ebookreader kaufen, der nur eingeschränkte Funktionen, vor allem auch bezüglich der Buchformate usw, hat - wenn es eigentlich schon um etwas mehr Geld einen Tablet-PC mit Android-System gibt, der praktisch fast alles kann. Und sogar pdfs in allen erwünschten Möglichkeiten anzeigen kann.

      Ich besitze jetzt einen Odys Loox Tablet-PC (mit Android) und kann damit praktisch alles an Büchern lesen, angefangen von Kindle-Büchern, bis zu pdfs, bis zu sonstigen ebook-Formaten, also eigentlich alle Ebookformate, egal woher sie kommen, ich bin an eigentlich gar nichts gebunden, ich lese einfach alles, ich habe außerdem WLAN am Tablet-PC usw.

      Ich bin total begeistert von meinem Tablet-PC. Und überhaupt von den Möglichkeiten, die wir heutzutage mit den Ebooks haben. Das ist praktisch sowas wie das "grenzenlose Paradies an Büchern, Zeitschriften und Zeitungen" - und das alles auf meinem 7-Zoll-Tablet-PC. Herrlich. Wer hätte das gedacht, dass es sowas mal geben würde.
    • Ich hab zu Weihnachten das Sonyding bekommen und bin totaaal glücklich. Gerade weil ich keine Zusatzfunktionen wollte (bin schon leicht debil). Ich wollte wirklich nur ein Buch das leicht ist.
      Kampfzwerg, Amazone ist nur für Kindle, oder? Ich meine, kann ich auf Amazone auch für Sony Bücher kaufen?
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Knallfrosch schrieb:

      Kampfzwerg, Amazone ist nur für Kindle, oder? Ich meine, kann ich auf Amazone auch für Sony Bücher kaufen?
      Die Amazonisten haben sich auf Exklusivität beschränkt. Pdfs lesen offenbar alle Reader problemlos.
      Man kann mit dem Kindle eigentlich keine Bücher des sonst gängigen epub-Formates lesen, sondern die nutzen etwas, das mobi oder azw heißt als System. Noch dazu ist da eine Art Kopierschutz drauf (drm). Während es aber problemlos geht, mit dem von mir schon genannten Programm epub-Bücher zu mobi umzuwandeln, sind die bei amazon erstandenen Bücher, einschließlich der kostenlosen Texte mit abgelaufenen Urheberrechten etc., so kodiert, dass die Umwandlung offenbar misslingt. So hat man als amazon-Kunde mit "fremdem" eReader offenbar das Nachsehen und kann spezielle Angebote, wie momentan den täglich auf 99ct reduzierten englischsprachigen Roman, nicht nutzen. Sollte es da Mäglichkeiten geben, sich mit einem anderen Gerät dort einzuloggen und Texte im dafür passenden Format zu bekommen, ist mir das bislang nicht bekannt, denn besonders eingehend habe ich mich damit noch nicht beschäftigt. Bislang nutze ich bisher vor allem pdf Texte, einige gekaufte Sachen zum Stöbern (Gesamtwerk Oscar Wilde usw.) und die kostenlosen "alten" Sachen. Da waren u.a. die Flugblätter der Weißen Rose bei, die ich mit großem Interesse gelesen habe.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ich bin kein Fan von diesen eBooks. Sind zwar sehr praktisch und auch die Lesbarkeit ist ja wie auf dem Papier. Allerdings würde ich es vermissen ein Buch in der Hand zu halten, und durch die Seiten blättern zu können.
    • Hallo liebes Forum,

      anlässlich des Valentinstages schenkt Amazon im Kindleshop 4 Liebesromane her.

      Wer mag kann diese dort gratis runterladen.

      Liebe Grüße

      Stella
      [center]Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben, und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.[/center]

      [center][size=3]Antoine de Saint-Exupery[/size]

      [/center]
    • Stella schrieb:

      [...] anlässlich des Valentinstages schenkt Amazon im Kindleshop 4 Liebesromane her.
      Wer mag kann diese dort gratis runterladen.
      Schade, dass ich mit Liebesromanen nichts anfangen kann. Heute gibt es beim Kindle-Deal des Tages bei dem es täglich ein englisches Buch für 99ct gibt, auch passend zum Meucheltag der roten Rosen, "P.S. I love you".
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ich mag Liebesromane nur wenn dabei auch gemeuchelt wird :D

      Habe jetzt mal endlich für meinen eReader Bücher aus der Stadtbücherei ausgeliehen. Das ist echt klasse. Ich bin totaal begeistert. Das schöne ist, man kann einfach mal auf blöd was ausleihen, was man sonst nicht kauft, rein aus Neugierde - für lau.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Wie funktioniert denn das, eBooks auszuleihen?
      Ist die Lesbarkeit auf eine Verleihfrist beschränkt?
      Und haben die nicht Bedenken, dass da schwarz kopiert werden könnte?
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Sophie schrieb:

      Wie funktioniert denn das, eBooks auszuleihen?
      Ist die Lesbarkeit auf eine Verleihfrist beschränkt?
      Soweit ich weiß gibt es da unterschiedliche Konzepte. Ein Bekannter von mir ärgert sich, dass man nicht wie bei "normalen" Büchern die Bücher einfach nach ein paar Tagen zurückbringen kann, wenn sie einem nicht gefallen, sondern bei seiner Bücherei 14 Tage gewartet werden muss. Da man nur 3 (oder 5?) ebooks auf einmal leihen kann, ärgert es ihn, dass er damit dann so lange festsitzt statt vor allem vorbestellte Bücher von der Spiegel-Bestsellerliste o.ä. direkt wieder in Umlauf zu bringen.
      Und haben die nicht Bedenken, dass da schwarz kopiert werden könnte?
      Oh doch. Ist ja sogar sehr einfach. Nur dagegen machen können die Bibliotheken bislang nicht wirklich was. Kopierschutzfunktionen wie das DRM von Kindle lassen sich inwischen recht einfach knacken.

      Was ist jetzt eigentlich aus Mondschein24s Seminararbeit geworden??? Ich denke, sie kann Informationen beisteuern.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Sophie schrieb:

      Wie funktioniert denn das, eBooks auszuleihen?
      Ist die Lesbarkeit auf eine Verleihfrist beschränkt?
      Und haben die nicht Bedenken, dass da schwarz kopiert werden könnte?


      Bei meiner Bücherei ist das wie von Kampfzwerg beschrieben, man kann sie nicht früher zurück geben. Ob es eine Maximalzahl gibt, weiss ich gar nicht. Nach dieser Frist werden die Bücher glaube ich unlesbar (bei mir noch nicht so weit). Manche Bücher dürfen ganz legal kopiert werden, wenn das Copyright abgelaufen ist.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Heute wieder Gratis E-books

      Hallo,

      anläßlich des heutigen Freitag, den 13. spendiert Amazon 4 Bücher zum Thema Glück.

      Also, wer möchte kann heute gratis downloaden!

      Viel Spaß
      [center]Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben, und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.[/center]

      [center][size=3]Antoine de Saint-Exupery[/size]

      [/center]