"Die ist noch mehr als Sie..."

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • "Die ist noch mehr als Sie..."

      Es geht mir bei diesem State darum, dass manche Leute entweder nicht überlegen, bevor sie etwas sagen, oder sie meinen es nicht so, wie sie es sagen, oder es ist ihnen egal, wie das was sie sagen für ihr Gegenüber ist,
      oder sie wollen verletzten...

      Letztens hatte ich so eine Begegnung.
      In einem Parkcafe spricht mich eine Frau an mit den Worten: "Sind Sie nicht (sie sagt meinen Namen) ?"
      Solche Fragen höre ich öfter und immer ist es nett, das folgende kleine oder größere Gespräch. Viele Leute kennen mein Gesicht, weil ich regelmäßig Kolumnen für unsere Zeitung schreibe und die sind immer mit dem Konterfei des Schreibers verziert.
      Ich sage also, ja, die bin ich und dann kommt als nächstes ein abschätzender Blick von oben bis unten und der im Ton abfällige Satz:
      Letztens dachte ich schon mal, Sie gesehen zu haben, aber die war NOCH mehr als sie!"

      Ich ging über diesen Satz (äußerlich) hinweg. Äußerlich.
      Innerlich ärgerte er mich sehr. Zum einen Teil, weil ich mir wie ein ausgestelltes Walross vorkam, zum anderen, weil ich mich über diese Taktlosigkeit ärgerte.

      Übrigend: Die Frau war keineswegs dürr, oder schlank, oder weniger als ich. Nein, sie hatte etliche Kilos mehr drauf.

      Ich weiß nicht ob ihr versteht, dass ich durch den Blick, den Tonfall und die Worte heraus hörte, dass sie zu den dicken Menschen gehört, die glauben, dass Dicke nichts auf die Reihe kriegen.
      Nein, so denken nicht nur Menschen die schlank sind! Diese Gehirnwäsche hat auch bei vielen dicken Menschen großen Erfolg!

      Das war letztlich meine Erklärung für die unüberlegten Worte dieser Frau. Aber egal ob sie so stimmt oder nicht, ich finde, man kann doch ein wenig überlegen, bevor man was sagt!
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Ich kann dich gut verstehen Itsme.

      Wenn jemand gleich nach der "Begrüßung", was in der Situation ja die Frage war, sofort auf die Figur, die Körperfülle etc. zu sprechen kommt, frage ich mich auch, was das soll. Hat derjenige keine anderen Themen im Leben?
      Ich fühle mich dann meistens sofort auf mein dick-sein reduziert, als ob ich nicht mehr wäre, als dick. Verstehst du, was ich meine?

      Ähnlich geht es mir auch, wenn normal gebaute Menschen in meiner Gegenwart z.B. beim gemeinsamen Brunchen auf einmal anfangen darüber zu reden, dass sie sich das zweite Brötchen bei "ihrer Figur" eigentlich verkneifen müssten, oder das dann nacher schnell im Fitnessstudio abtrainieren müssten.
      Da frage ich mich auch manchmal, wie ich in ihren Augen wohl wirken muss, wenn ich mir als Dicke darüber null Gedanken mache. :rolleyes: Allerdings denke ich, dass viele Menschen bei solchen Aussagen einfach nicht nachdenken, was sie dabei im Gegenüber auslösen könnten.
    • Meine Rede: "Die Dicken sind sich selbst die größten Feinde. Es gibt wohl kaum eine 'Randgruppe', die die Vorurteile gegen sich selbst so verinnerlicht hat wie die Dicken."
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Es gibt so eine sozio-psychologische Theorie. Demnach verhalten sich Menschen, denen viele Vorurteile begegnen irgendwann selbst extrem danach, weil sie innerlich dagegen angehen wollen. Ich habe das im Zusammenhang mit den Vorurteilen gegenüber Ausländern gelesen. Demnach verhalten sich manche extra stereotypen-Konform, um damit ihre Protesthaltung auszudrücken. Kann mir das auch sehr gut in Bezug auf Dicke vorstellen.
    • Ich weiß nicht ,ob ich hier einen Gedanken weiterspinnen kann,oder ob ein neues Thema sinnvoll wäre .

      Ich bin mit Vorurteilen gegenüber Dünnen großgeworden !
      In meiner Familie sind/waren alle mehr oder weniger übergewichtig.Und es wurde auch über die Dünnen hergezogen.
      Beispiele:Meine angeheiratete Tante war schlank =Die kann doch nicht kochen ! Unsere Nachbarin war sehr dünn und kriegte den Haushalt nicht in den Griff = Die ist keine gute Mutter !Und so weiter........
      Als Kind bekam ich den Eindruck, schlanke Frauen sind egoistisch, asozial,keine guten Mütter etc.
      Wer will da schon schlank sein ?! Wenn das keine Gehirnwäsche ist.....:eek: :eek:
      Bloß nicht fett werden ,aber schlank ist auch nicht gut.

      Was denn jetzt ?????
    • Interessant Diva. Ich weiß, dass es Vorurteile gegenüber Dünnen ebenso gibt, wie gegenüber Dicken. Meine Mutter wird ständig gefragt, ob sie auch genug isst, da sie sehr schlank ist.
      Aber ich habe das Gefühl, dass die Vorurteile gegenüber dicken Mitmenschen eine andere Qualität haben, als gegenüber Dünnen, ganz einfach weil "dünn sein" momentan gesellschaftlich akzeptierter ist, als dick zu sein. Dünn sein wird mit Disziplin, Fitness, Vitalität, Ausdauer, starkem Willen, Selbstdisziplinierung gleichgesetzt, alles worauf unsere liebe Leistungsgesellschaft stolz ist. Dicke Menschen verkörpern daher die Muße in Person. Wobei ich dir zustimmen muss, über "Extreme" wird immer gelästert. Zu magere Menschen müssen auch so Einiges aushalten, ihnen wird auch oftmals eine Essstörung unterstellt, allerdings, wieder ein Unterschied, meistens hinter vorgehaltener Hand und nicht direkt und offen hinaus.
      Hast du schonmal erlebt, dass ein sehr schlanker Mensch in der Öffentlichkeit (ich meine damit nicht: Medienöffentlichkeit) diskriminiert wird oder einen dummen Spruch gedrückt bekommt? Ich nicht.
    • Ich möchte mal ein bisschen abwiegeln, oft denken die Leute sich wirklich nichts böses. Letztens war ich bein Autoverkäufer, mit dem habe ich mich zweimal getroffen, jedesmal saß er am Schreibtisch. Letztes mal stand er dann auf und ich bemerkte, der ist ca. 2m groß! Ich konnte nicht anders, ich habe eine Bemerkung über seine Größe gemacht (oh, Sie sind aber groß). Da war auch der Überraschungseffekt, da man ihm die Größe im sitzen nicht ansah. War für ihn bestimmt nicht besonders originell, hört er bestimmt auch oft. Vielleicht ging es der Frau ählich, Itsme, die hatte einfach ein Bild von dir und war dann überrascht. Natürlich ist es taktlos aber man hat das Gehirn nicht immer so im Griff wie man es gerne hätte.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Da hatte ich auch mal ein Erlebnis.
      Früher war ich nicht direkt schlank, aber eben immer so an der Grenze. Immerhin schlank und fit genug, um (als denn doch moppeligste von allen) eine Ausbildung zur Polizeibeamtin absolvieren zu können.
      In der Zeit habe ich mal Verwandschaft der Lebensgefährtin meines Opas getroffen, die aus dem damals noch vorhandenen Osten kamen.
      Später war ich richtig dick. Es kam zu einem weiteren Treffen mit der schon erwähnten Verwandschaft.
      Hinterher sagte die Frau zu meiner Mutter:
      "Ach, die Sabine ist ja dick geworden! Und dabei konnte sie immer so schön erzählen..!"

      Na, hallo??? Jetzt etwa nicht mehr? :muede:
      Ich bin immer noch ich!! Meine Hülle hat sich geändert, aber nicht mein Inneres!!!