Eingeschlafene Füße

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Eingeschlafene Füße

      Ich liebe frisches Gemüse, habe aber selten Zeit zum Schnibbeln. Zum Glück gibt es Gemüse-Fast-Food in Form von TK-Beuteln.

      Ich liebe Gemüsecremesuppen. Und ich mache sie immer selber.

      Ich möchte in Zukunft meinen Kefir wieder selber machen und brauchte dafür große Schraubgläser.

      Ich hatte vorgestern viele Leute zu Besuch und habe Karottencremesuppe gekocht ... mit dem Inhalt von drei Schraubgläsern.

      Nichts an dieser Suppe war anders als sonst, außer, dass ich statt frischer, eingekochte Karotten genommen habe. Dennoch, die Suppe schmeckte wie eingeschlafene Füße. Und sie lag mir im Magen wie ein Stein.

      Bei dieser Gelegenheit ist mir mal wieder klar geworden, wie sehr ich meine Ernährung in den Jahren immer mehr verbessert habe. Kürzlich habe ich mal in einem vegetarischen Logi-Kochbuch geblättert: Die meisten Rezepte kamen mir sehr bekannt vor.

      Ich liebe die schlichte Küche: Grüner Spargel mit Knofi in Olivenöl in der Pfanne gebraten, mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und einer Prise Zucker abgeschmeckt, dazu gewürfeltes Lachssteak, gewürzt mit Salz, weißem Pfeffer und Zitronensaft ... für so was sterbe ich.

      Und ich schmecke den Unterschied ... :D
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Das ist eine schlichte, aber sehr feine Küche die du kochst. Die frischen Zutaten sind das, was das ganze so lecker macht. Deswegen war deine Karottensuppe wohl nicht so, wie du sie erwartet hast.
      Wir hatten am Wochenende auch Spargel und frische Kartoffeln sowie Blattsalat.
      Es war einfach nur lecker. Da brauche ich in kein Restaurant gehen.
    • Loveroffatties schrieb:

      Wir schälen immer die untere Hälfte der grünen Spargelstange und dann ab in die Pfanne damit. Ein Vorkochen ist nicht nötig :)
      Schälen tu ich nicht, aber die Enden abschneiden und dann mache ich es genauso, wie Loveroffatties.

      Es funktioniert auch mit weißem Spargel. Der muss aber vorher geschält werden. Lecker ist auch weißer und grüner gemischt.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Ich mache es mir noch einfacher - ich trinke guten Bio-Gemüsesaft, durch die schonende Verarbeitung der Zutaten, bleiben die Vitamine weitestgehend erhalten, was ja auch der Sinn der Sache ist.

      Aber ich glaube, ich mache mir diese "Mühe" umsonst - ich habe doch diesen Folsäure und Vitamin B12 Mangel und höchstwahrscheinlich kann das mein Magen nicht mehr resorbieren, wegen einiger Medikamente, die ich nehmen muss.

      Ende Juni, wird mein Blut dahingehend nochmal kontrolliert und wenn der Wert dann immer noch grenzwertig ist, bekomme ich lebenslang Vitamin B12-Spritzen.
    • Maky schrieb:

      .... nur schade, dass der Titel total irreführend zu dem Thema ist :mad: man vermutet eher Durchblutungsstörungen dahinter ;)
      Ging mir gestern auch so. Beim Lesen des Titels erwartete ich einen Ernährungstipp oder die Suche nach einem selbigen, um Durchblutungsstörungen zu beheben und die Venen zu stärken.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Martina, vom gruenem Spargel in der Pfanne hast du vor ca. 1 Jahr hier berichtet. Ich glaube zumindest, das warst du. ich habe mir damals das Rezept rauskopiert und vor ein paar Tagen nachgekocht. Das war richtig lecker! Danke. :)

      Ich koche auch so aehnlich wie du, und Gemuesecremesuppen gibt es oft und ausgiebig. ;)
    • Ich gebe gerne etwas Kokosmilch dazu. Die kommt zwar aus der Dose, ist aber trotzdem lecker, und man trinkt ja nicht gleich die ganze Dose.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Pika schrieb:

      Ich fand ihn witzig obwohl ich auch was anderes vermutet hatte. Ich geh immer auf neue Beiträge dabei achte ich nicht unbedingt darauf in welchem Unterforum gepostet wurde.


      Exakt - genauso mache ich das, ich habe noch niemals auf das Unterforum geschaut, sondern ob das Thema interessant klingt.

      Außerdem.... ich habe nicht gemeckert, sondern nur angemerkt. Martinas Smiley habe ich durchaus bemerkt und übrigens selber auch welche verwendet ;)
    • Lunix schrieb:

      Ich dachte allerdings zuerst, dass es sich um den kuriosen (wahrscheinlich regionalen) Namen eines Gerichtes handeln würde, so wie "kalte Schnauze" oder "kalter Hund" für Kekskuchen. ;)


      Auf diese Idee wäre ich gar nicht gekommen..... :D
      aber mal ehrlich, wer möchte ein Gericht ausprobieren, das "Eingeschlafene Füße" heißt ????? :eek:
    • Maky schrieb:

      Auf diese Idee wäre ich gar nicht gekommen..... :D
      aber mal ehrlich, wer möchte ein Gericht ausprobieren, das "Eingeschlafene Füße" heißt ????? :eek:
      Eine Kneipe in meiner Heimatstadt hatte früher alle möglichen kuriosen Mischungen von Kurzen auf der Karte. Einer davon hatte drei übereinander lagernde Komponenten und hieß "Fußfehler" - da liegt "Eingeschlafene Füße" auch nicht weit. Schlaftablette mit rein...
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Maky schrieb:

      Auf diese Idee wäre ich gar nicht gekommen..... :D
      aber mal ehrlich, wer möchte ein Gericht ausprobieren, das "Eingeschlafene Füße" heißt ????? :eek:


      :hahaha:Maky, das geht noch besser... "Kalter Arsch mit Tupfen" :eek: - sorry, hört sich komisch an,
      heißt aber so und ist ein Kuchen, der dazu noch super schmeckt. :hahaha:
      (Der Kuchen hat übrigens regional überall einen anderen Namen).

      Spaß beiseite... ich esse auch sehr gerne Gemüse, in allen Varianten und
      habe gerade den Rosenkohl für mich entdeckt. Nachdem ich ihn fast 44
      Jahre nicht essen konnte, nicht mal unterschlucken, kann ich ihn plötzlich
      essen :confused:. Er schmeckt mir sogar sehr gut, vor allem mit etwas Butter und Salz
      in der Pfanne angebraten, dazu ein Bratling - lecker. Das gab es diese
      Woche bereits zweimal. Hmmmmmm... :)
    • Spargel!! Ich könnt mich da rein legen :-D!
      Ich werde morgen folgendes machen:

      Marinierten Spargel.
      Den kann man sowohl mit grünem, als auch mit weißem Spargel machen.
      Den Spargen schälen (wenn weiß), in Salzwasser mit Zucker garen, dann abtropfen, lassen.
      Etwas von dem Spargelfond verrühren mit einer Vinaigrette aus mildem Essig, Olivenöl, Senf, Pfeffer, Salz. Schnittlauch hinzu.
      Dann den Spargel in einer flachen Schale mit der Marinade übergießen und etwa eine Stunde kühl ziehen lassen.

      Sehr lecker, z.B. auch zu Gegrilltem (für mich gerne Geflügel).

      Als Dessert:
      Marinierte Erdbeeren.
      Erdbeeren putzen, abtrocknen und ggf. halbieren. In eine Schüssel legen, mit Rohrzucker bestreuen und dann mit Balsamico beträufeln. Mit Minzeblättchern garnieren.

      Ebenfalls etwa eine Stunde bei Zimmertemperatur ziehen lassen.

      Mhhhh.....lecker!!

      Liebe Grüße
      Iko
    • @Iko - genau wie du es beschreibst, gibts den Spargel bei uns zu Hause, schon seit meiner Kindheit. Daß man den auch auf andere Arten essen kann, habe ich erst ziemlich spät mitbekommen. Trotzdem ist mir immer noch die marinierte Variante die liebste. :)
      Erdbeeren mit Balsamico dagegen mag ich gar nicht. Das liegt aber nicht an den Erdbeeren. :floet: