Ehec

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Da ich fast am Bodensee wohne, habe ich das alles die ganze Zeit gegessen. Und sogar mitten im dollsten EHEC-Hype habe ich bei einer Familienfeier in Hannover mit großem Genuss einen Brot-Tomaten-Rucola-Salat gegessen.

      Da fällt mir gerade ein, dass ich den mal nachmachen wollte ...

      Was ich nie esse, EHEC hin, EHEC her sind so vorgeschnibbelte Salate in Plastiktüten. Einzige Ausnahme manchmal: Feldsalat. Den gibt es lose kaum noch ... leider. Denn die standen immer schon im Verdacht, Bakterienherde vom Allerfeinsten zu sein.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Ich esse zur Zeit kein rohes Gemuese, nicht einmal Moehren. Habe halt ein ungutes Gefuehl dabei. Ich weiss, dass es eine rein emotionale Sache ist, und es wird nach einigen Wochen sicher vorbei sein. Deswegen mache ich mir (a) keine Sorgen und (b) Gemuesecremesuppen. :)
    • wir haben schon regelrechte Entzugserscheinungen :D
      Eisbergsalat z.B. hatte ich immer im Hause,weil ich ihn normalerweise auf die Arbeitsbrote meiner Männer lege.....unter Wurst oder Käse....jedes Brot hat somit einen frischen Tatsch und es weicht nix durch.....
      außerdem haben wir ihn zwei-, dreimal in der Woche als Salat gegessen.....
      aber ab heute ist Schluß ! ich werde wieder Eisbergsalat,Gurken und Tomaten kaufen......
      ein Restrisiko wird immer bleiben und wer weiß,was als nächstes kommt :mad:
    • Martina schrieb:

      Was ich nie esse, EHEC hin, EHEC her sind so vorgeschnibbelte Salate in Plastiktüten.Einzige Ausnahme manchmal: Feldsalat. Den gibt es lose kaum noch ... leider.
      Bei uns schon. Das ist wahrscheinlich einer der Vorteile, wenn man eher ländlich wohnt. Da würde ich ansonsten auch drauf verzichten - wenn auch schweren Herzens.

      Gestern gab es übrigens noch einen Beitrag im ZDF-Magazin Frontal21, in dem noch einmal auf die Fütterung von Rindern als mögliche Ursache eingegangen wurde. Weil die Inhalte nur eine Woche abrufbar sind, verzichte ich auf die Verlinkung. Ist bei Interesse nicht schwer zu finden.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Itsme schrieb:



      Meine Frage an Euch:
      Ess Ihr wieder Salat? Also Gurke, Tomate und z.B.Eisbergsalat?

      I


      Ja, wir essen wieder Rohkost, allerdings wasche ich das Gemüse noch gründlicher als vor Ehec. Sprossen habe ich früher immer nur gegart in Asiapfannen gegessen, die gibt es jetzt nicht mehr.
      Gewaschenen Salate in Tüten hab ich noch nie gekauft, das ekelt mich an. Ich kaufe zur Zeit nur regionale Produkte.
      Mir ging es die Wochen nicht gut ohne meine Rohkost, alles nur gegart schmeckt mir nicht und mir fehlt etwas.
      Wenn also Hr. Pollmer in seinem Video über Ehec sagt, die spanische Putzfrau ist schlauer als die deutsche Ernährungsberaterin, weil sie ihr Gemüse nur gekocht isst, dann bin ich gerne dumm und gönne mir den Geschmack von knackigem Salat, frischen Gurken und Tomaten.
      Ich verzichte als Vegetarier auf Fleisch, was mir recht leicht fällt, aber auf meine Frischkost zu verzichten fällt mir sehr schwer.
      Im übrigen hat mir die rohkostfreie Zeit 1,5 Kg mehr gebracht:(
    • Honigbiene schrieb:

      Soviel zu EHEC, Gesundheitswarnungen und allem anderen.

      youtube.com/watch?v=2OPQPRnEDc4

      Ich sehe da auch Parallelen zur Dickenhatz.



      Danke Honigbiene,

      dass hat mir das Thema Ehec noch ein wenig mehr in ein anderes Licht gerückt. Und wenn ich das höre, denke ich auch wieder vermehrt an einen möglichen ganz anderen Hintergrund und Grund, warum darum so ein Aufhebens gemacht wird.

      Nur - das mit dem Vergleich zur Dickenhatz verstehe ich nicht ganz.
      Magst das mal erklären? :)
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • @Honigbiene

      Volker Pispers ist ohnehin mein Lieblingsspötter. ;)


      Evi schrieb:

      Im übrigen hat mir die rohkostfreie Zeit 1,5 Kg mehr gebracht
      Das wundert mich nicht: Du konntest nicht so essen, wie du es eigentlich gerne tust und wie es anscheinend für dich gut ist.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Itsme schrieb:



      Nur - das mit dem Vergleich zur Dickenhatz verstehe ich nicht ganz.
      Magst das mal erklären? :)


      Jo, ich versuche es mal. Es geht mir dabei um die mediale Überrepresentierung eines Problems (EHEC, ein im Einzelnen durchaus ernstzunehmendes Problem, aber im Vergleich zum Gesamt eher verschwindend im Vergleich zu den MRSA mit tausenden von Toten jährlich). So wird doch auch immer so getan, als würde Übergewicht die Gesellschaft in ihrer Existenz bedrohen, während woanders Sauereien laufen, die wirklich unser aller Leben bedrohen können.

      Klar, der Vergleich mag einigen ein wenig weit hergeholt erscheinen und der Vergleich ein wenig hinken - zumal EHEC wirklich lebensbedrohlich ist - und dazu noch ansteckend, mein Oberschenkelfett hingegen nicht. Aber es ging mir vor allem darum, dass halt das Eine ganz weit nach vorne an den Pranger gestellt wird, das Andere aber von der Masse der Menschen unbemerkt im Hintergrund sein Unwesen treibt und letztendlich viel mehr Opfer fordert.

      Sorry für die verschwurbelte Ausdrucksweise. Ich habe Urlaub, da läuft mein Formulierungshirn nicht wirklich auf Hochform. Hoffentlich habe ich mich trotzdem einigermaßen verständlich gemacht.
    • Pollmers Zusammenfassung zum Thema in der aktuellen Ausgabe von DLR Kultur: Artikel / Podcast
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]