Schilddrüsentabletten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Schilddrüsentabletten

      Hallo,

      habe vor kurzem Thyroxin für meine Schilddrüse verschrieben bekommen und soll sie ab Montag nehmen. In dem Beipackzettel steht drin, dass man sie nicht mit Kaffee zusammen nehmen soll. Sondern ne halbe Stunde vorher.....(ich verdurste *hilfe*). Was mich aber eher interessiert, liegt es am Koffeein? Wenn ich koffeeinfrei trinke, hat das dann ne andere Wirkung?

      :confused:

      Mir schon klar, dass das hier keine Ärzte sind, aber vielleicht hat jemand ne Erklärung dafür?

      Viele Grüße
      elefäntchen
    • nein, es ist nicht das koffein.

      der wirkstoff wird am besten aufgenommen, wenn er nur mit wasser auf komplett nüchternen magen eingenommen wird. deshalb wird angegeben, dass du die tablette 1/2h vor dem frühstück einnehmen sollst.

      glas wasser auf den nachttisch, tablette daneben, wecker klingelt, rein damit. nach noch dösen, klo, badezimmer, kaffee kochen sollten die 30min überstanden sein.

      vor langer langer zeit, als ich zum ersten mal thyroxin verschrieben bekam war sogar noch eine stunde vorgegeben.

      wenn du weißt, dass du das nicht schaffst, weil du sehr hungrig aufwachst und binnen 10min aus dem haus sein musst, kannst du die tablette auch zum essen/zum kaffee einnehmen, aber dann solltest du das immer so machen. dann wird nämlich bei der einstellung eine höhere dosis für dich herauskommen und du musst halt statt (hausnummer) 1tbl täglich, 1 1/4 tabl. täglich nehmen. auch nicht schlimm.

      auch wenn du die tablette einmal vergisst. bitte einfach nehmen, sobald es dir einfällt und nicht krampfhaft warten, bis du wieder nüchtern genug bist.
      Lieben Gruß

      Rita
    • Da hätte ich mal ne Frage: wenn man drei mal täglich, jeweils eine Handvoll Medis einnehmen muss, die einen vor dem Frühstück/Mittagessen/Abendessen, und die anderen während oder danach, dann kann man darauf gar keine Rücksicht mehr nehmen - so viele Stunden hat der Tag nicht, so lange wäre ich damit beschäftigt Tabletten einzuwerfen. :)

      Ich nehme jedenfalls jede "Fuhre" an Medis, nach dem Essen ein, weil ich sonst Magenschmerzen bekomme - aber selbstverständlich sollte man im günstigsten Falle, wenn man nur ein oder zwei Medikamente einnehmen muss, auf die Dosierungsart achten. :)
    • Rita schrieb:


      glas wasser auf den nachttisch, tablette daneben, wecker klingelt, rein damit. nach noch dösen, klo, badezimmer, kaffee kochen sollten die 30min überstanden sein.


      Genau so mache ich es auch immer, klappt wunderbar und ich brauche mir keine Gedanken drum machen. :daumen:

      Mir fällt ansonsten noch ein, dass Du darauf achten solltest, immer das gleiche Präparat zu bekommen, also nicht die Marken wechseln. Am Besten gesichert ist dies, indem der Arzt "aut idem" ankreuzt auf dem Rezept.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • sunny73 schrieb:

      Am Besten gesichert ist dies, indem der Arzt "aut idem" ankreuzt auf dem Rezept.


      Das stimmt - nur macht das nicht jeder Arzt, zumindest nicht, wenn man mehrere Arzneien bekommt. Ich bekomme nur bei zwei Medis, das "Kreuzchen" davor, das sind die, die sich in Form und Farbe von einem bestimmten Hersteller zu sehr zum Verwechseln ähnlich sehen.

      Bei allen dürfe er es laut Krankenkasse nicht machen, da die ja ihre Verträge mit den Pharmakonzernen haben, bzw. die Apotheken.
    • Elisabeth schrieb:

      Das stimmt - nur macht das nicht jeder Arzt, zumindest nicht, wenn man mehrere Arzneien bekommt. Ich bekomme nur bei zwei Medis, das "Kreuzchen" davor, das sind die, die sich in Form und Farbe von einem bestimmten Hersteller zu sehr zum Verwechseln ähnlich sehen.

      Bei allen dürfe er es laut Krankenkasse nicht machen, da die ja ihre Verträge mit den Pharmakonzernen haben, bzw. die Apotheken.


      Ich bekomme sowohl bei meiner Endokrinologin als auch bei meiner Hausärztin ohne Probleme mein Thyroxin aut idem.
      Genau wegen der ständig wechselnden Verträge der KK wird es ja aut idem gemacht -und der Arzt soll es ja nicht bei allen machen, nur beim Thyroxin- ;)
      Warum es bei Thyroxin so viel wichtiger ist wie bei andern Medikamenten, kann ich nicht hinreichend erklären, es hat wohl was mit der unterschiedlichen Bioverfügbarkeit zu tun und dass grad bei Thyroxin die Schwankungen eben größere Auswirkungen aufs Gemüt etc. haben können. Vielleicht kann das wer anders besser erklären, bevor ich das falsch wiedergegeben habe?
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • Hhhhmm, also ich habe mein L-Tyrox 200, jetzt schon von allen Herstellern bekommen, die berühmten Generika also. Ich lasse alle drei Monate die Schilddrüse kontrollieren und muss am Tag der Blutabnahme, morgens die L-Tyrox weglassen. Es werden immer alle Schilddrüsenwerte untersucht und weiterhin bleibt es bei den 200 L-Tyrox.

      Ich selbst merke nun auch keinen Unterschied, vielleicht ist das von Patient zu Patient verschieden. Aber es ist für mich interessant genug, um das auf jeden Fall mal explizit beim nächsten Hausarztbesuch anzusprechen. :)
    • Soweit ich weiß,hat das mit den Eiweißen in der Nahrung zu tun,daß man die Tabletten auf nüchternen Magen nehmen soll.Die verzögern ne Aufnahme des Wirkstoffs oder verhindern sie sogar.
      Ich hab auch gehört,daß man bei Lactose,Sojaprodukten,Nüssen und Pflaumen sogar mehrere Stunden Abstand zur Einnahme der Medis halten sollte.
      Dasselbe bei Nahrungsergänzern,die Aluminium,Eisen oder Kalziumkarbonat enthalten.Das hat mir meine Hausärztin mal gesagt,weil ich ja viele Nahrungsergänzer nehmen muß.

      Aber was anderes noch: Man kann die SD-Medis auch abends einnehmen,wenns einem morgens mit dem nüchternen Magen schwerfällt.Hauptsache,man nimmt die dann immer abends ein,wegen des Spiegels im Blut.
    • Hallo…..

      ich muss seit 11 Jahren Thyronajod 75 einnehmen.
      Im Beipackzettel steht 30 Minuten vor dem Frühstück.
      Ich nehme die Tablette immer nach dem Aufstehen, da ich aber verschiedene Arbeitszeiten habe, variiert die Uhrzeit der Tabletteneinnahme (zwischen ca. 5 und 9 Uhr morgens). Manchmal kann ich die 30 Minuten bis zum Frühstück einhalten, manchmal eben nicht und schlucke sie beim Frühstück. Im Urlaub kam es schon vor, dass ich die Tablette mal zwei oder drei Tage ganz vergessen habe - meine Ärztin meinte, das sei auch kein Problem, wenn das ein oder zweimal im Jahr vorkommt.
      Meine Werte sind bei jeder Untersuchung optimal und ich habe seit meiner SD-OP vor 11 Jahren überhaupt keine Probleme.
    • Elisabeth schrieb:

      Da hätte ich mal ne Frage: wenn man drei mal täglich, jeweils eine Handvoll Medis einnehmen muss, die einen vor dem Frühstück/Mittagessen/Abendessen, und die anderen während oder danach, dann kann man darauf gar keine Rücksicht mehr nehmen - so viele Stunden hat der Tag nicht, so lange wäre ich damit beschäftigt Tabletten einzuwerfen. :)

      Ich nehme jedenfalls jede "Fuhre" an Medis, nach dem Essen ein, weil ich sonst Magenschmerzen bekomme - aber selbstverständlich sollte man im günstigsten Falle, wenn man nur ein oder zwei Medikamente einnehmen muss, auf die Dosierungsart achten. :)


      Gehörst Du auch zu denen, welche die Mahlzeiten zwischen den Tabletten nehmen:grins:? Ich auch :grins:.

      @ Elefäntchen

      Das L-Thyroxin muss ich seit ca. 12 Jahren nehmen. Weil ich mittlerweilen auch eine ganze Fuhre schucken muss, nehm ich das jeweils mit Joghurt. Einfach 2-3 Löffel, nicht mehr. Und nachgespühlt wird mit Cola Zero. Alles kein Problem. Und am Wochenenden wird es manchmal fast Mittag, bis ich es schlucke. Ist auch kein Problem.

      LG Finchen
    • Die Tabletten mit Joghurt zu nehmen, halte ich allerdings für fragwürdig, da Calcium die Aufnahme im Körper hemmt. Wenn man es so macht, dann muss man es tatsächlich, wie Rita schon schrieb, immer so machen, damit die Dosis auf die Besonderheit abgestimmt wird.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Martina schrieb:

      Die Tabletten mit Joghurt zu nehmen, halte ich allerdings für fragwürdig, da Calcium die Aufnahme im Körper hemmt.



      Das stimmt allerdings - meine Medikamente nehme ich niemals mit Milchprodukten ein. Ein Mindestabstand von einer Stunde vorher, sowie nachher, sollte schon sein. Das legte mir mein Facharzt mal ans Herz.

      Ich esse dann meinen Naturjoghurt oder trinke mein Glas Milch, wirklich in weitem Abstand zu meiner Medikamenteneinnahme.
    • Ich muß mein L-Thyroxin 150 schon seit über 40 Jahren schlucken. Mein erster Griff morgens im Bad ist immer zu der Pille, die ich mit einem Glas Wasser schlucke. Das hat auch den Vorteil, daß ich so schon den ersten 1/4 ltr. Flüssigkeit zu mir nehme. Bis ich dann aus dem Bad raus und angezogen bin und der Kaffee gekocht ist, sind die 30 Minuten immer um. Es ist einfach zur Gewohnheit geworden.
    • Martina schrieb:

      Die Tabletten mit Joghurt zu nehmen, halte ich allerdings für fragwürdig, da Calcium die Aufnahme im Körper hemmt. Wenn man es so macht, dann muss man es tatsächlich, wie Rita schon schrieb, immer so machen, damit die Dosis auf die Besonderheit abgestimmt wird.


      Die täglich Dosis ist seit Anfang an immer gleich und die Werte sind auch immer super.

      @ Elisabeth a propos Facharzt. Als "Profipatientin" hab ich die Erfahrung gemacht, dass Dir locker jeder Arzt etwas anderes erzählt. Schlussendlich musst Du selber entscheiden, welcher Meinung Du glauben willst. Und manchmal haben auch Fachärzte keine Ahnung von ihrem Fach (zumindest wenn es selten Krankheiten sind).

      @ Pika. Eignetlich müsste das Dein Hausarzt wissen, der alle Medis verschrieben hat und im Normalfall darauf achten muss, dass alles zusammen passt. Wenn nichts in den Packungsbeilagen steht, würd ich sicherheitshalber fragen. Ich hab eine ganze Fuhre Medis zum Frühstück und nehme alle zusammen.

      LG Finchen
    • Finchen schrieb:


      @ Elisabeth a propos Facharzt. Als "Profipatientin" hab ich die Erfahrung gemacht, dass Dir locker jeder Arzt etwas anderes erzählt. Schlussendlich musst Du selber entscheiden, welcher Meinung Du glauben willst. Und manchmal haben auch Fachärzte keine Ahnung von ihrem Fach (zumindest wenn es selten Krankheiten sind).


      Deshalb sagt man ja auch: viele Köche verderben den Brei - oder - drei Gelehrte und vier Meinungen.

      Jeder Arzt hat wohl seine eigenen Überzeugungen, aber letztendlich muss ich doch glauben können, dass die alle mal den selben Stoff studiert haben, die gleiche medizinische Wissenschaft gelehrt bekommen haben, sonst bräuchte man sich ja wirklich keinem Arzt mehr anzuvertrauen. Und Fachärzte die keine Ahnung von ihrem Fach haben, können dann in meinen Augen nur Scharlatane sein.