Es reicht! Ich muß es los werden.....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Es reicht! Ich muß es los werden.....

      Hallo liebe Leute,


      ich bin 29 und glückliche Mama meines 7 Monate jungen Babys.

      Ich möchte mir einfach etwas von der Seele schreiben:(.

      In meiner Familie herrscht ein Schlankheitswahn. Das Problem ist, ich werde ständig auf meinen "dicken Bauch" angesprochen.

      Bis ich ca. 22 Jahre war , war ich schlank. Als Kind immer total dünn und hab echt die Handwerker unter den Tisch gegessen. Ich hatte guten Appetit und wir hatten eine Gastronomie, da hatte ich jeden Abend eine Pizze frei, natütlich gab es mittags normales Essen. Ich habe sogar die Reste der anderen noch verputzt. Figur war nie ein Thema, bis zur Pubertät.

      Ich würde runder und weiblicher, das störte mich. Meine erste Abmagerungskur machte ich mit 15 J. und nahm schnell 3-4 Kilo ab. Ich habe in den Jahren bis ca. 22 echt sehr wenig gegessen. Manchmal nur ein Brötchen oder nur Obst und Salat. Dann fing ich mit 20 meine Ausbildung zur Ergotherapeutin an . Privat hatte ich knallharte Jahre. Meine Beziehung klappte garnicht, die langen Arbeitstage, immer das ertragen der vielen kranken Menschen. Ich habe hauptsächlich mit psychischen Kranken gearbeitet, mein Staatsexamen in der geschlossenen Psychiatrie gemacht.
      Ganz ehrlich, ich bin damit schlecht zurecht gekommen. Das war eine harte Zeit und da gingen meine Gewichtsprobleme los.
      Zuerst waren es echt nur ein paar Kilo, heute lache ich darüber aber ich glaube mein Stoffwechsel war durch die vielen Diäten all die Jahre davor schon echt runter und nun aß ich normal und nahm zu zu zu...dann Diät und zu...wieder runter...usw. ihr kennt das ja.

      Sooo schlimm ist das alles im Prinzip nicht aber jetzt kommt es: Mein Umfeld vor allem Familie. Die hat sofort Alarm geschlagen als ich mit 22-23 etwas angepummelt war. Das hat mich total verletzt. Es war und ist bis heute Thema " mein Bauch" . Meine blöde Oma, meine Mutter, meine Tanten.

      Gestern besuchte mich eine Tante zum ersten Mal seit der Geburt meines Kindes. Ich mach die Tür auf und sie sagt:" Hallo, du siehst ja aus als würdest du schon das nächste Kind erwarten".

      Meine Mutter meint es ja so gut und will, das ich ihr verspreche jeden Tag 2 mal Situps zu machen.

      Mein Vater möchte für mich kochen und mit mir üben langsamer zu essen ( Meditation)

      Das waren ein paar Beispiele.

      Ich frage mich oft, was ich eigentlich will. Ich liebe Essen, ich liebe gesundes Essen und ich mag Sport. Verdammt, ich will nur mein Leben wieder geniessen, einfach Leben,

      Ich glaube, dieses " Figurproblem " ist nur ein psychisches Problem. Ständig ist es Thema und das macht mich sauer, bringt mich zum kochen!
      Würde ich einfach mal so genommen werden und vorallem geliebt werden wie ich bin, wäre alles ok. Das glaube ich ganz bestimmt. Es ist auch eine Trotzreaktion.

      Ich habe alles über Diäten usw. gelesen, aus-probiert, Jojo läßt grüssen. Ich mag nicht mehr, hab keine Lust mehr!

      Ich möchte mich finden , zu mir finden, meine Identität finden:applaus:.


      Liebe Grüße

      Wildblume
    • Wildblume schrieb:

      Sooo schlimm ist das alles im Prinzip nicht aber jetzt kommt es: Mein Umfeld vor allem Familie. Die hat sofort Alarm geschlagen als ich mit 22-23 etwas angepummelt war. Das hat mich total verletzt. Es war und ist bis heute Thema " mein Bauch" . Meine blöde Oma, meine Mutter, meine Tanten. [...] "Hallo, du siehst ja aus als würdest du schon das nächste Kind erwarten"
      Oje, Taktgefühl ist da wohl nicht gerade eine Stärke Deines familiären Umfeldes. Das wird sicherlich nicht leicht, damit umzugehen, selbst wenn Du ihnen mit höheren Selbstwertgefühl und guten Argumenten gegen Dauerschlankheitswahn begegnest.
      Ich frage mich oft, was ich eigentlich will. Ich liebe Essen, ich liebe gesundes Essen und ich mag Sport. Verdammt, ich will nur mein Leben wieder geniessen, einfach Leben.
      Du musst lernen, Dein Leben zu leben, nicht das Leben, das andere Dir aufzwängen wollen. Dabei können Dir hier im Forum viele mit ihren Geschichten, Erfahrungen und Ideen weiterhelfen. Auch dabei:
      Ich möchte mich finden , zu mir finden, meine Identität finden:applaus:.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Wildblume,

      ja, das ist schon heftig. Ich würde dir fast den Rat geben, deinen Lieben, mal dein Eingangsstatement zu lesen zu geben, damit sie wissen wie es in dir aussieht.

      Es ist dein Körper, niemand anderes hat ihn zu bemängeln oder dich sogar psychisch deswegen fertig zu machen. SO kenne ich es ja auch, von klein auf. Hänseleien, von den engsten Familienmitgliedern. Als Kind, kann man sich schlecht wehren aber nun hast du die Möglichkeit zu sagen: "bis hierhin und nicht weiter - ihr überschreitet gerade die Grenze, der für mich relevanten Würde."
    • Liebe Wildblume!

      Anscheinend haben deine Verwandten und Eltern noch nie davon gehört, dass der Körper einer jungen Mutter mindestens so lange braucht sich zurückzuentwickeln, wie die neun Monate der Schwangerschaft dauerten, das nur nebenbei.

      Was ich eigentlich schreiben wollte:
      Auch mit Eltern und Verwandten hat man seine liebe Not, sie wissen alles besser, vor allem, wenn es um eine "vermeintliche" Schwachstelle geht. Es geht ja viel so leicht, jemanden mit gut gemeinten Ratschlägen zu überhäufen. Das lenkt so herrlich von den eigenen "Leichen" im Keller ab.

      Nach vielen Jahren (bitte warte damit nicht so lange wie ich) habe ich beschlossen, selbst für mich zu entscheiden, was gut und weniger gut ist. Ob nun Außenstehende oder dir Nahestehende sich einmischen wollen, wehre dich so gut es geht.

      Mit der Zeit geht es dir in Fleisch und Blut über. Vielleicht in der ersten Zeit noch höflich "Danke, ich denke darüber nach!" sagen, dann solltest du dich steigern, wenn jemand immer noch rumkritisiert. Der braucht halt dann entsprechend deutlichere Worte.

      Viel Spaß mit deinem Baby wünscht dir Klangola

      :mama:
    • Liebe Wildblume, ich kann echt nachempfinden, wie es dir gehen muss. Ich komme auch aus einer diätgeschädigten Familie und viele meiner Erinnerungen an meine Kindheit haben damit zu tun, dass ich "einfach falsch war ". Ich hab mich wohl gefühlt, war aktiv, hatte Freundinnen...aber daheim wurde ich permanent drangsaliert ( und das schon mit 11 ) von wegen, ich sei einfach eine Schande. Dazu muss ich sagen, dass meine Mutter in ihrer Jugend aktive Leichtathletin gewesen ist und natürlich diverse Erwartungen in dieser Richtung an mich hegte.
      Was permanente Kritik nach sich zog, im Sinne von "...in deinem Alter war ich beliebt und sportlich und hatte sehr viele Freunde und hab nur am Wochenende gegessen ( wirklich, das sagt sie !) und du, du bist ein echter Trampel ...". So wurde der Grundstein für meine erfolglose Diätkarriere schon im zarten Alter von 11 gelegt.:mad:

      Und nach der Geburt meiner Tochter ist mir auch passiert, dass mir - so etwa 3 Wochen später - eine Bekannte über den Weg lief, die meinen Bauch kritisch beäugte und dann meinte " Wann kommt denn das Kind jetzt endlich ?". Seehhhr witzigg....ein Körper ist doch keine Maschine:confused:
      Ich versteh, wie du dich fühlen must, schon ein Plage, so eine Familie..:rolleyes:
    • Hallo Wildblume,
      du bist eine erwachsene Frau und Mutter. Du darfst Autofahren, wählen gehen, Ministerin werden, einen Waffenschein beantragen, nur essen darfst du nicht?
      Ich würde ganz klar die Grenze setzen. "Schön, dass ihr euch um meine Gesundheit Sorgen macht, aber ich verbitte mir in Zukunft jeglichen Kommentar zu meiner Figur." Ganz sachlich, aber bestimmt.
      Eltern und ältere Verwandte haben ja immer vor dem inneren Auge das kleine Kind, das sie erziehen wollen. Es ist sehr schwer, sie zu überzeugen, dass man ja erwachsen ist... Kenn ich.
      Ach ja. So Sprüche vom Gabelstapler runter "Du kriegen Baby?" kenne ich auch. Da muss man einfach die Ohren zumachen.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Liebe Wildblume,

      ein Erlebnis, gerade gestern erst, zeigt, wie manche Leute ticken. :(

      Ich versuche, es so genau wie möglich zu berichten:

      In einem kleinen Laden...
      Als ich rein komme, verabschiedet sich die Verkäuferin (mittleres Alter) gerade von ihrem Mann (ich denke es war ihr Mann) mit den Worten (sinngemäß)
      "Das hast Du heute abend für Dich allein, ich esse nichts, weißt Du ja..." und damit ist ihr Mann dann zur Tür hinaus.

      In meine Richtung spricht sie weiter:
      "Tja der schöne Urlaub, der hat leider auch nicht so schöne Extrapfunde gebracht..." Und ich sage daraufhin, dass ich im Urlaub immer abnehme, obwohl ich gut und reichlich esse und viel mehr Ruhe habe..."

      So entwickelt sich ein Gespräch in dem ich deutlich mache, dass ich weibliche Formen schöner finde als das verrückte Schönheitideal der Magermodels, als sich eine weitere Frau (sehr sehr dünn, auch mittleres Alter) einmischt und meint, das manche Menschen aber nichts dafür können, wenn sie so dünn wären, denn sie (selber) würde alles und viel essen, aber leider gar nicht zunehmen.
      Ich sage daraufhin, dass wir Menschen eben unterschiedlich sind und das unsere Welt ja gerade dadurch so interessant und bunt mache und dass es zum Glück viele viele unterschieldiche Gescmäcker gäbe...

      Die dünne Frau lässt mich gar nicht mehr aus ihren Fängen und redet unentwegt weiter. Ja, sie würde so gern zunehmen und das mit den unterschiedlichen Menschen stimme genau, denn ihre Tochter wäre komischerweise dick...

      Und nun kommst!

      Sie meinte dann, sie würde doch ihre Tochter immerzu ermahnen! Sie solle doch aufpassen, das wäre ja auch nicht gut für die Knochen! Das ist doch nicht gesund so dick zu sein, sie äße bestimmt zu viel und überhaupt, das sähe ja auch nicht gut aus... und so weiter und so fort...

      Oh...:mad: ... ich konnte dann nicht anders:

      Ich wiederholte praktisch ihre Worte und meinte zu ihr:
      Sie solle doch besser aufpassen und mehr essen! Das würde ja auch an die Knochen gehen, wenn sie so extrem dünn wäre... und gesund wäre das auch nicht. Nun ja und schön doch wohl auch nicht gerade...

      Das war nun soooo deutlich, dass ich ihre Worte wiederholte und was ich damit bezwecken wollte! Doch sie guckt mich ganz erstaunt an und meint:
      Ich habe Ihnen doch gesagt, dass ich genug esse und nicht zunehme!

      Ich versuchte nun zu erklären, was man eigentlich nicht erklären muss, und dass dies nur eine Wiederhiolung ihrer Worte war und dass es ihrer Tochter wahrscheinlich genauso geht wie ihr, nur eben mit umgekehrtem Ergebnis...
      aber sie meinte dann wieder:
      Ja ja, so ist das. Aber meine Tochter, die sollte doch lieber mal eine Diät machen...

      Ich habe mich schnell verabschiedet, weil ich langsam sehr rot :mad: sah...

      ----------------

      Liebe Wildblume,
      das zeigt, wie borniert manche Menschen sind, wenn es ums Gewicht geht.
      Vielleicht bringt es bei Deiner Familie mehr, wenn Du mal Klartext mit ihnen redest. Ich hoffe das für Dich und würde es versuchen.
      Ansonsten kann ich mich nur kampfzwerg anschließen:

      Es ist Dein Leben. Dein Glück, Deine Lebensqualität, Deine Gegenwart, Deine Zukunft. Wer dies zerstören will, dem muss man entweder aus dem Weg gehen, oder zumindest klar die Meinung sagen. Ziehe Grenzen um Dich zu schützen. Das ist Dein Leben wert, denn das ist das Kostbarste was Du hast.

      Viel Glück dabei.
      Hier wirst Du Kraft für diesen Weg finden!
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Liebe Wildblume,

      aus deinem Bericht lese ich, dass du eigentlich im Kopf schon absolut auf dem richtigen Weg bist. Du hast erkannt, dass es sich nicht lohnt, Gespenster zu jagen und kannst dich eigentlich so akzeptieren wie du bist. Du siehst, daß andere äusseren Zielen hinterher laufen, die für dich gar nicht erstrebenswert sind. Die Suche nach der eigenen Identität ist eigentlich schon ein Ankommen, du bist bei dir statt bei anderen .

      Damit bist du bereits um Strecken weiter als viele andere Menschen - mein Kompliment! Glaub an dich und lass andere an deinem Glauben teilnehmen. Meine Vorrednerinnen haben ja schon gesagt, dass du deine Familie über diesen Weg auch informieren solltest. Ich sehe für dich und dein Baby eine wunderschöne und diätfreie Zukunft - ganz ohne Kristallkugel. :D
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Liebe Wildblume, ich hatte eine ähnliche Familie, wenn auch nicht ganz so heftig wie bei Dir. Da Du zum Glück auf diesen Wahn nicht einsteigst - bleibt Dir nicht anderes übrig als ganz fest zu und hinter Dir zu stehen .
      Ich würde auch schauen wieviel Kontakt Du diesbezüglich mit Deiner Familie verträgst und notfalls reduzieren. Als junge Mutter ist man viel empfndlicher und offener - deshalb würde ich mich auch schützen.
      Nimm es Dir nicht so zu Herzen - jede Familie hat ihren Wahn......:baeh:
      Und ich glaube auch Du bist auf dem richtigen Weg! Aber ich weiss auch wie hart es ist sich da abzugrenzen.......
      Es gibt einen witzigen Film zu diesem Thema :" Echte Frauen haben Kurven"
      Gibt`s auf DVD. Er handelt von einer jungen Mexicanerin die sich von dem Diätwahn ihrer Mutter nicht unterkriegen lässt.
      Schau ihn Dir an und der Humor kommt wieder! :five:
    • Pono schrieb:


      Es gibt einen witzigen Film zu diesem Thema :" Echte Frauen haben Kurven"
      Gibt`s auf DVD. Er handelt von einer jungen Mexicanerin die sich von dem Diätwahn ihrer Mutter nicht unterkriegen lässt.
      Schau ihn Dir an und der Humor kommt wieder! :five:


      Ich habe letztes Wochenende einen ähnlichen Film gesehen "Phat Girls" mit Monique. Darin ging es um eine mollige, modebegeisterte, farbige Frau, die sehr mit ihrer Selbstakzeptanz hadert: Sie hält sich für stark, hat aber auch ihre schwachen Momente, wo sie am Boden zerstört ist. Ich habe mich teilweise sehr wiedererkannt.
    • Als Erganzung hier die Threads zu den hier angesprochenen und weiteren Filmen:
      Echte Frauen haben Kurven
      Phat Girlz und noch einmal Phat Girlz,
      und "Gordos – Die Gewichtigen" war ebenfalls ein guter Film zum Thema. Übrigens eine lustige Kinoerfahrung, wenn die Lacher der dünnen und dicken Kinobesucher teilweise an ganz unterschiedlichen Stellen kommen!
      Nicht zu vergessen Gabby Sibide aus "Precious", deren wunderbare Ausstrahlung einen trotz des extrem krassen Films einfach umhaut.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Hallo Wildblume,

      ja die Sprüche der lieben Verwandten.
      Die können ganz schön weh tun.
      Meine Mutter und meine Oma haben sich damals fast zusammengerauft um mir nahezulegen, doch eine Kur zu machen, um endlich abzunehmen. (Zu meinem Glück haben sie sich bald darauf mal wieder zerstritten und mir sind ihre Überzeugungsversuche erspart geblieben).

      Was ich bezüglich Babybauchspruch noch fies im Ohr habe ist eine Veranstaltung, bei der ein kleines Mädchen auf mich zukam und mich fragte, ob ich ein Baby kriegen würde. Ich sagte, nein. Daraufhin sie "Warum bist du denn so dick?"
      Und das alles in Hörweite (und im Auftrag?) ihrer Mutter, einer Frau mit der ich vorher und danach nie wieder was zu tun hatte.
      Ich empfand das als extrem unhöflich und es hat mir die ganze Veranstaltung verdorben. Heute würde ich der Mutter meine Meinung sagen, aber damals habe ich mich nur gekränkt und meinen Ärger runtergeschluckt.

      Man muss manchen Menschen einfach offen sagen, wie es einem geht, wie man sich fühlt und was ihre Sprüche anrichten. Weil Sensibilität nicht jedem in die Wiege gelegt wurde, vor allem jenen nicht, die es immer "nur gut meinen".
    • Angelika D,

      als das kleine Mädchen zu dir sagte: "Warum bist du denn so dick?"....hätte ich geschrien: "weil ich kleine Kinder fresse." ...........(ist natürlich spaßig gemeint).

      Selbstverständlich wäre mir das in dem Moment auch nicht eingefallen und auch ich, wäre einfach nur gekränkt gewesen. Es fällt einem meistens hinterher ein, was man alles hätte entgegnen können.

      Dieser momentan Stress, der Beleidigung und Verletzung, schockt mich derart, dass ich nicht richtig denken und somit auch nicht schlagfertig reagieren kann, was mich dann daheim z.B. immens ärgert!
    • Angelika_D schrieb:


      Was ich bezüglich Babybauchspruch noch fies im Ohr habe ist eine Veranstaltung, bei der ein kleines Mädchen auf mich zukam und mich fragte, ob ich ein Baby kriegen würde. Ich sagte, nein. Daraufhin sie "Warum bist du denn so dick?"
      Und das alles in Hörweite (und im Auftrag?) ihrer Mutter, einer Frau mit der ich vorher und danach nie wieder was zu tun hatte.


      Oje, das war natuerlich sehr ungenehm fuer dich. Das tut mir sehr leid. Und doch solltest du beachten, dass kleine Kinder schlicht und ergreifend solche Sprueche von sich geben, bevor die Eltern ihnen den Mund stopfen koennen. Ich kann mir vorstellen, dass das fuer die Mutter sehr peinlich war, sie wusste aber nicht, wie sie reagieren soll.

      Mein Sohn, als er noch klein war, hat bei mir fuer aehnlich peinliche Momente gesorgt,. Z.B. zeigete er einmal im Bus auf eine Frau mit einem grossen Muttermal im Gesicht und meinte laut, er koenne sie nicht mehr ansehen. Lieber Gott, war das peinlich!!! Mir hat es buchstaeblich die Sprache verschlagen.
    • @Wildblume: gerade die Sprueche und die Meinung der nahen Verwandten verletzt am meisten. Ich kenne es auch, wie viele andere hier. Diese emotionale Reaktion ist bei mir immer noch da, obwohl ich schon lange unabhaengig bin.

      Ich bekomme einfach einen schrecklichen Wutanfall, wenn sowas passiert, und deswegen ist es schon lange nicht mehr passiert. ;) Meine Mutter ist naemlich zweimal kleiner und dreimal duenner als ich, und ich kann ihr daher durchaus Angst einjagen. :keule1:

      Ich weiss, es ist eine schlechte Strategie, und man sollte doch lieber sachlich bleiben, wie Sophie sagt. Fuer mich habe ich diese Sachlichkeit aber imemr noch nicht gefunden. Und das, obwohl ich schon lange an Selbsakzeptanz und Selbstwertgefuehl arbeite.

      Ich erzaehle das, um dich zu ermutigen. Es gibt einfach einige wunde Stellen, die lange bleiben, vielleicht sogar fuer immer. Und trotzdem lohnt es sich, sein eigenes Leben zu leben und sich zu lieben. :five:
    • Muminfrau schrieb:


      Ich bekomme einfach einen schrecklichen Wutanfall, wenn sowas passiert, und deswegen ist es schon lange nicht mehr passiert. ;) Meine Mutter ist naemlich zweimal kleiner und dreimal duenner als ich, und ich kann ihr daher durchaus Angst einjagen. :keule1:
      Ich finde das durchaus berechtigt. Es gibt eine nette indische Geschichte von einer Schlange die vom lieben Gott verboten bekommt die Dorfbewohner zu beissen. Als die Menschen mitbekommen dass die Schlange nichts mehr tut , ärgern und quälen sie sie immer. Die Schlange beschwert sich beim lieben Gott und der antwortet : Ich habe Dir nur verboten zu beissen - nicht zu zischen !!!


      Ich bekomme heute auch noch Wutanfälle wenn Menschen bestimmte Grenzen überschreiten, die meine Eltern auch immer überschritten haben.
      Solange man nicht persönlich verletzend wird finde ich kleine Vulkanausbrüche ganz gesund. Ist halt auch Temperamentssache....



      Ich erzaehle das, um dich zu ermutigen. Es gibt einfach einige wunde Stellen, die lange bleiben, vielleicht sogar fuer immer. Und trotzdem lohnt es sich, sein eigenes Leben zu leben und sich zu lieben. :five:
      Sehr wahr gesprochen - einige Wunden bleiben und trotzdem gibt es ein erfülltes Leben. Ich glaube dass ist in jedem Leben so.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von kampfzwerg () aus folgendem Grund: Zitate korrigiert / Nutzernamen eingefügt

    • Angelika_D schrieb:


      Was ich bezüglich Babybauchspruch noch fies im Ohr habe ist eine Veranstaltung, bei der ein kleines Mädchen auf mich zukam und mich fragte, ob ich ein Baby kriegen würde. Ich sagte, nein. Daraufhin sie "Warum bist du denn so dick?"
      Und das alles in Hörweite (und im Auftrag?) ihrer Mutter, einer Frau mit der ich vorher und danach nie wieder was zu tun hatte.
      Ich empfand das als extrem unhöflich und es hat mir die ganze Veranstaltung verdorben. Heute würde ich der Mutter meine Meinung sagen, aber damals habe ich mich nur gekränkt und meinen Ärger runtergeschluckt.

      Man muss manchen Menschen einfach offen sagen, wie es einem geht, wie man sich fühlt und was ihre Sprüche anrichten. Weil Sensibilität nicht jedem in die Wiege gelegt wurde, vor allem jenen nicht, die es immer "nur gut meinen".


      Ganz ehrlich, ich kann es wahrscheinlich nicht an beiden Händen abzählen, wie oft ich das von Kindern gefragt wurde. Und die Mütter reagierten von neugierig zuhörend über frech grinsend, angeekelt schauend bis verschämt, böse auf das Kind einschimpfend, erschrocken und penlich berührt.

      Aber, ich glaube, man sollte die Kirche auch mal im Dorf lassen. Kinder sind neugierig. Und daß sie mich erst für schwanger halten, liegt doch daran, daß sie es wahrscheinlich schon x-Mal so erlebt haben. Und wenn ich dann sage, daß ich kein Baby bekomme, fragt ein Kind doch logischerweise, warum ich dann so dick sei. Was ist daran falsch? Erst mal gar nichts.

      Meine und die Reaktion der Mutter machen nun das Ding daraus.

      Ich: Mein Bauch ist so dick, weil das bei mir so ist. Was aber am ehesten die Warum-Frage nach sich zieht. Ich könnte auch sagen, er ist so dick, weil ich immer so viel gegessen habe oder weil ich krank bin oder weil jeder Mensch anders aussieht, du hast z. B. braunes Haar, ich habe einen dicken Bauch. Da kann sich jeder was rausssuchen. Das Kind nimmt es zur Kenntniss, gut ist es.

      Reagiere ich verschreckt, reagiert die Mutter mit schimpfen oder erschrecken, machen wir Erwachsenen dem Kind doch klar, daß ein dicker Bauch was erschreckendes, peinliches, böses ist, wessen dessen man ausgeschimpft wird.

      Vielleicht etwas übertrieben ausgedrückt, aber doch eine logische Folge.
      ]
    • Wildblume schrieb:



      Ich glaube, dieses " Figurproblem " ist nur ein psychisches Problem. Ständig ist es Thema und das macht mich sauer, bringt mich zum kochen!
      Würde ich einfach mal so genommen werden und vorallem geliebt werden wie ich bin, wäre alles ok. Das glaube ich ganz bestimmt. Es ist auch eine Trotzreaktion.

      Ich habe alles über Diäten usw. gelesen, aus-probiert, Jojo läßt grüssen. Ich mag nicht mehr, hab keine Lust mehr!

      Ich möchte mich finden , zu mir finden, meine Identität finden:applaus:.


      Liebe Grüße

      Wildblume


      Liebe Wildblume

      Im Buch Lizenz zum Essen von Gunter Frank steht, dass bei Stress der Körper Cortisol ausschüttet. Und Cortisol macht Bauchfett. Es bleibt Dir wohl nichts anderes übrig, als Deiner Familie deutlich zu sagen, dass Dich das Verhalten verletzt und Du es Dir verbittest, so behandelt zu werden.
      Vielleicht dauert es länger, bis es alle begriffen haben, aber ich finde das kämpfen lohnt sich. Notfalls muss eben auch der Kontakt beschränkt werden, auf ein Mass, dass Du ertragen kannst.


      LG Finchen
    • Hallo liebe Wildblume,

      ich als altes Mädchen (ich bin 50) kann genau von deinem Problem ein Lied singen und sehr gut verstehen, was da in dir vorgeht.

      Auch ich komme aus einer relativ schlanken oder normal gebauten Familie und bin allerdings schon als Kind mollig gewesen.

      Ich weiss für mich heute, dass meine Eßstörungen aus dem Verhalten meiner mir vertrauen Menschen her rühren.

      Bestimmt ist dir in dem Verhalten der Menschen schon mal aufgefallen, dass es sich meist um Frauen handelt, die sich besonders stutenbissig geben. Sorry, der Ausdruck, ob du schon wieder schwanger ist, ist für mich eine absolute Repektlosigkeit Deines Gegenübers. Das hat mich echt sauer gemacht.

      Eigentlich erwartet man von den nächsten Menschen, dass sie einen so annehmen würden, wie man ist...was bedeutet da schon ein Kilo mehr oder weniger?

      Dieses Verhalten setzt dich dermaßen unter Druck und beleidigt dich so sehr, dass vielleicht das Essen diese gefühlte Leere ersetzt...die Gedanken nur noch darum kreisen, wieder angenomnmen zu werden.

      Resultat aus diesem Druck können sinnlose Diäten sein, Diäten die immer wieder durch den Jojo-Effekt das Gewicht erhöhen.
      Ich kann dir nur wünschen, dass du das nie probieren wirst..weil das macht echt keinen Sinn.

      Hab den Mut und sag deinen Leuten mal ganz klar, dass sie dich damit beleidigen und gleichzeitig unter einen ungeheuren Druck setzten....woher sollten sie denn wissen, wie du dich dabei fühlst?

      Klare Aussagen an sie und einfach Grenzen setzen!

      Über dieses Thema könnte ich noch viel schreiben und ich wünsche dir lieben jungen Mutter ein unbeschwertes langsames und zufriedenes Abnehmen....meine Güte....nur nicht panisch werden.

      Alles Liebe
      das alte Mädchen