Ich kann mich einfach nicht akzeptieren... :/

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Meine Mutter kann sich auch nicht mehr daran erinenrn, dass sie mich zu dick gefunden hat, als ich noch die Groesse 42 trug. Die Eltern koennen es unglaublich gut verdraengen, und man kann da nichts machen. Ich bin auch ab und zu wuetend darueber, aber eben ab und zu, denn eigentlich ist es mir nicht mehr so wichtig.

      Ich fand die Idee von Itsme mit dem Brief gar nicht schlecht, nur ich wuerde den Brief auch selber vorlesen. Und zwar, auch das reinschrieben, Sassy, was du hier geschrieben hast: Deine Bedenken wegen der Finanzierung.

      Ich bin mir sicher, deine Mutter wird vom Stuhl fallen, wenn du ihr erzaehlst, du wuerdest dich mit der Kritik an ihrer Aussagen zurueckhalten aus Dankbarkeit, dass sie dir Geld fuers Studium gibt. Eures Verhaeltnis ist doch ganz offensichtlich sehr gut, und dass du dir solche Dinge einredest, ist verrueckt. Oder?

      Auch seinen "Geldgeber" kann man kritisieren, und sagen, was einem nicht passt. Das ist ein Muss fuer eine faire Beziehung. Es ist irgendwie wieder "typisch Frau", finde ich, solche Bedenken zu haben.
    • Muminfrau schrieb:

      Meine Mutter kann sich auch nicht mehr daran erinenrn, dass sie mich zu dick gefunden hat, als ich noch die Groesse 42 trug. Die Eltern koennen es unglaublich gut verdraengen, und man kann da nichts machen. Ich bin auch ab und zu wuetend darueber, aber eben ab und zu, denn eigentlich ist es mir nicht mehr so wichtig.



      Ich hatte vor ein paar Tagen einen riesen Streit mit meiner Mutter. Sie machte meine Tochter an das sie aufpassen muss das sie nicht noch dicker wird. Meine Tochter trägt Gr. 38

      Ich musste meine Mutter wirklich fragen ob sie eine verzerrte Wahrnehmung hat. Ihre Antwort : "Du musst doch zugeben das ihr Hintern ganz schön dick geworden ist." :eek:


      Das einzige was ich sehe ist das meine Tochter keine Kinderfigur mehr hat sondern inzwischen mit 22 Jahren die Formen einer erwachsenen Frau.

      GENAU so hat sie es damals bei mir gemacht und mich so von einer Diät in die nächste gedrängt. :batsch:
    • Für das Phänomen der ausgewachsenen "Weiblichkeit" gibt es im Fränkischen den schönen, absolut beschreibenden Spruch:
      "Die hat sich gweibert".
      Ich glaub aber, das hab ich hier schon mal irgendwo geschrieben. Und zum Weibern gehört halt nun mal das weibliche Becken dazu.
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • Ich fang mal von Hinten an, okay :D

      Maky schrieb:

      Dann sind die Pfunde bei euch beiden halt total unterschiedlich verteilt.
      Es soll ja vorkommen, dass Frau bei Oberteilen und Hosen/Röcken um zwei Kleidergrößen abweicht.


      Also "obenrum" habe ich eine 42/44...ich trage allerdings keine Hosen, nur Kleider...da passt meistens eine 44, manchmal auch eine 46. Dann kommts wieder auf den Laden an. Aber das ist ja immer der Fall, oder?! Meine einzige Jeans, die ich besitze hat die Weite 32.
      Aber ich sage ja, es kommt auf die Verteilung an. Und ich kann nicht sagen, dass ich mich irgendwo je reinquetschen musste. :)

      Muminfrau schrieb:


      Ich fand die Idee von Itsme mit dem Brief gar nicht schlecht, nur ich wuerde den Brief auch selber vorlesen.


      Ich habe mir vorgenommen, sie am Wochenende nochmal darauf anzusprechen. Wir haben am Freitag Abend immer unseren "Mutter-Tochter" Abend wo wir zusammen sitzen und alles Mögliche besprechen. Ich denke in Ruhe nochmal darüber zu reden ist ein Anfang.

      Muminfrau schrieb:

      Genau so gross. 164 cm. Ist schon verrueckt, nicht? :baeh:


      Krass. Also ich habe von Größe 38-48 alles im Schrank. Je nachdem wie es ausfällt. Der Durchschnitt ist aber 44, manchmal 46. Halt je nach Geschäft.
      Endlich mal jemand in meiner "Größe" :D


      mondschein24 schrieb:


      Sage dir einfach immer wieder: Ihnen fehlt einfach die emotionale Intelligenz.Sagt man das so?



      Klar so heißt das ;) Ja ich kann verstehen was du meinst. Einerseits sagen beide, oder zumindest hat es meine Mutter mir gegenüber mal geäußert, dass sie sich die Schuld gibt, dass ich ein dickes Kind und somit ein dicker Erwachsener geworden bin. Andererseits wird einem aber auch wieder die Schuld selbst zugeschoben. Aber ich denke solche Konflikte kennt fast jeder Übergewichtige. Ich habe ja auch Dicke in meinem Freundeskreis, alle Berichten von diesen typischen Diskussionen in der Familie, haben ähnliche Erlebnisse.
      Ich kenne bis jetzt niemanden, dessen Familie dahingehend absolut tolerant war und wo das Gewicht nie Thema war. Da sieht man mal wieder, wie gewichtsfixiert "wir" schon alle sind.

      Muminfrau schrieb:


      Mit Groesse 44 kann man sich sehr wohl dick fuehlen und zu dick finden. Und sogar mit Groesse 42 (*seufz*). Das soll uns allen, denke ich, erstmal nochmals zeigen, wie unglaublich wichtig die Selbstakzeptanz ist.



      Ja..wenn ich da meine beste Freundin sehe, die meint sie hätte nen fetten Arsch bei Größe 36. Manchmal habe ich echt das Gefühl, dass die ganze Welt in eine reine Manie im Bezug auf schlank, schlanker und noch schlanker steuert.
      Auf nahezu jeder Party gibt es Diätgespräche, typische "Lästereien" zielen zumeist auf die Figur oder etwas, was davon berührt wird z.B. die Art sich zu kleiden..überall nur zu dünn/zu dick...Diät...ich kanns nicht mehr hören.