Die verblödete Republik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Die verblödete Republik

      Das Büchlein von Thomas Wieczorek "Die verblödete Republik" erhellt ein wenig die Mechanismen der Meinungs-Macherei.
      Ich finde es zwar ein wenig zu scherenschnittartig dargestellt, und etwas zu polemisch, aber ein wahrer Kern ist schon dran, wie ich finde.
      Durch mediale Dauerberieselung wird Meinung gemacht, und dann stellt sich dem denkenden Bürger die Frage, wem nützt es?
      In diesem Kontekt erscheint die Dickenhatz allenthalben in einem anderen Licht:
      in erster Linie geht es nämlich nicht um die "Volksgesundheit" - wo kämen wir denn hin, wenn alle 90 werden?! - sondern platt ums Geldverdienen einiger weniger, und um die Entsolidarisierung der Bevölkerung mit dem Ziel, den Unmut in unkritische Kanäle zu lenken.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)