Sonne und Hashi

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Sonne und Hashi

      Ich hätte mal eine Frage, vielleicht hat jemand ähnliches...
      Ich habe Hashimoto, was mich nicht behindert oder belastet.
      Im Januar 2010 wurde es diagonstiziert. Ich muss es zwar schon länger haben, wenn man die SD betrachtet, aber wie gesgat im Januar diesen Jahres habe ich es erfahren. Jetzt war ich eingestellt und alles war bestens.
      Als ich jetzt im Sommerurlaub war in Kroatien, habe ich 2 Wochen nur in der Sonne gelegen und im Meer gebadet, was im übrigen schön dort war (hatte nicht eine einzige schlechte Reaktion auf M. im Badeanzug bei 160 kg-was die Gedanken waren weiss ich natürlich nicht-aber die sind ja frei)
      Nun nach dem Urlaub ist alles bei den Werten durcheinander. Und noch 6 mal höher als der Anfangswert-uneingestellt:eek:
      Ich kann dies nicht verstehen. Der Arzt sagte zwar dass man Sonne nich unbedingt suchen soll- aber von 2 Wochen Urlaub???
      Nun wollte ich wissen, ob sich jemand damit auskennt oder ähnliches hat oder eben ob dies am Urlaub liegen könnt...ich will den Arzt nicht so genau fragen, sonst kommt wieder lauter andere Gesprächsstoff dazu. Vielen Dank.
    • und zwei Wochen in der Sonne gelegen. Das ist "Sonne suchen" - und finden.

      Trotzdem würde ich mal den Arzt dazu befragen. Notfalls kann man ihm ja auch noch sagen, dass man sich gern um den anderen Gesprächsstoff kümmern mag, wenn erst mal die eigenen Fragen ausreichend beantwortet wurden.
    • Sophie schrieb:

      Das kam mir auch gleich in den Sinn: im Meerwasser geplanscht, viel Fisch gegessen, wenig Bewegung...


      Nicht nur Fisch enthält Jod, sondern quasi alles, was gegessen und getrunken wird, weil das Trinkwasser in Meernähe einen höheren Iodgehalt hat.
    • bei mir ist es zwar nicht hashimoto was mir Schilddrüsenunterfunktion beschert hat,aber an der See entsteht bei mir sehr oft eine Art Überfunktion.Nun habe ich die SD-fehlfunktion schon sehr lange,nach dem Urlaub pendelt sich alles von selbst wieder ein.Meine Werte haben sich nie anhaltend verändert und ich bin häufig am Meer.
    • vielen Dank für eure Antworten. Das mit dem Jod könnte auch sein, aber auch dass mit der Schub Theorie. Ich sehe schon ich muss doch mal den Arzt fragen. Der Arzt hatte halt zu mir gemeint bei der Diagnose dass man die Sonne meiden soll. Ich habe es nicht so ernst genommen, naja unbelehrbar halt. Aber ich werde mich jetzt besser drum kümmern. Fisch habe ich übrigens noch nie in meinem ganzen Leben ein Stück gegessen;)
      Habe jetzt mal ein bischen im Netz gelesen von dem Meer "Wissen" und Jod...Danke nochmal für die Anregungen;
    • kibbs schrieb:

      vielen Dank für eure Antworten. Das mit dem Jod könnte auch sein, aber auch dass mit der Schub Theorie. Ich sehe schon ich muss doch mal den Arzt fragen. Der Arzt hatte halt zu mir gemeint bei der Diagnose dass man die Sonne meiden soll. Ich habe es nicht so ernst genommen, naja unbelehrbar halt. Aber ich werde mich jetzt besser drum kümmern. Fisch habe ich übrigens noch nie in meinem ganzen Leben ein Stück gegessen;)
      Habe jetzt mal ein bischen im Netz gelesen von dem Meer "Wissen" und Jod...Danke nochmal für die Anregungen;


      definitiv jod! das feuert nämlich die autoimmunreaktion an. habe eine bekannte, die deshalb nicht mehr ans meer fährt. alles gute.