Big Soul

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Sumpitt schrieb:

      An Edita hat mich von Anfang an gestört, daß sie immer so schreit und so laut singt
      Lustig, denn ich habe kaum etwas von X-Factor mitbekommen und genau DAS war mein allererster Eindruck von der Sendung: Edita. Für mich war das eine, die hat was auf dem Kasten, aber singt zu laut. Aber es hätte sicher auch nicht zu ihrer Energie und ihrem weit geöffneten Mund gepasst, wenn man das Micro entsprechend runtergeschraubt hätte.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ich bin noch etwas unklar, was ich so denke...

      - gestern fand ich es ganz schwer zu sagen, wen ich besser finde...ich denke auch, dass edita stimmlich besser ist, aber alles in allem gefällt mir Big Soul schon besser - bin mir aber da nicht sicher wieviel es mit MEINEM körper zu tun hat;)

      - ganz ehrlich: ein album würde ich mir von keinem der beiden acts kaufen.

      aber ich finde die entwicklung gerade schon interessant. frage mich sogar, ob es vielleicht zum x-factor konzept gehört auch dicke zu beachten.

      ich habe vor diesem jahr noch nie x-factor gesehen, sehe allerdings nun auch UK und Australien, die auch gerade laufen, und in beiden staffeln sind "wir" gut vertreten:

      - in australien ist sally, eine 20jährige mit einer hammer-stimme, die auch echte chancen auf den sieg hat.

      - in der UK ist mary, eine 50jährige die sonst im supermarkt an der kasse arbeitet. auch sie hat eine hammer-stimme, aber ich glaube, dass sie für x-factor am ende nicht poppig genug sein wird. aber sie wird auf jeden fall nicht mehr am wochenende in miesen clubs und pubs spielen, sondern hoffentlich eine gute karriere machen, auch wenn man "in der öffentlichkeit" nicht mehr viel von ihr hören wird. auch ja, und dann ist da noch paige, der zuerst nicht in die live-shows kam, dann aber doch nachnominiert wurde und jetzt richtig abräumt...eher in richtung big band/retro, aber ich denke auch, dass er eher nicht im finale sein wird.

      ...
      cheers,
      momo
    • momo schrieb:


      ich habe vor diesem jahr noch nie x-factor gesehen, sehe allerdings nun auch UK und Australien, die auch gerade laufen, und in beiden staffeln sind "wir" gut vertreten

      Nunja, in Deutschland läufts ja auch zum ersten Mal. Und ansonsten gehört schon zum X-Factor-Konzept die Mini-Playback-Show-Idee: "Da darf jeder, der was kann, auch ran!"
      [Body] Shaming doesn’t make people thin, or healthy. It just makes them hurt.
      [SIZE=1](Miss Rosie, Blogger)[/SIZE]
    • sombra_blanca schrieb:

      die Mini-Playback-Show-Idee: "Da darf jeder, der was kann, auch ran!"
      Aaaaargh! Da kommen gerade ganz schlimme Erinnerungen hoch: Diese furchtbare Moderatorin mit ihrem Lied, Abende als "Babysitter", bei denen ich die Sendung mitschauen musste, Geburtstage, für die jeder was in der Form einüben sollte...

      Zurück zu Big Soul: Ich finde die Damen toll mit ihrer Ausstrahlung, einem Gesang, der stimmlich nicht unbedingt überwältigend ist, aber weit über dem Durchschnitt und vor allem mit exzellent zueinander passenden Stimmfarben sowie schönen Harmonien. Mich selbst würde trotzdem eine CD von denen langweilen, weil ich bei denen keine große Variationsbreite sehe. Alles wird im gleichen Stil bearbeitet. Auch wenn Edita mich nicht vom Hocker haut, traue ich ihr ein breiteres musikalisches Spektrum zu.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • BS sind heute bei der NDR Talkshow zu Gast. Falls jemand gucken mag.
      Wiederholung der Sendung: Montag, 20.12.2010 um 02:20 Uhr und Mittwoch, 22.12.2010 um 00:40 Uhr.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ich habe es gestern gesehen und sie kamen sympatsich und natürlich rüber, wie immer.
      Leider - obwohl keineswegs unfreundlich - wird immer auch ihr Gewicht thematisiert. Wenn das einmal nicht mehr der Fall ist - ganz allgemein, nicht nur bei BS, dann ist das Ziel - ich würde sagen, unser Ziel - erreicht.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]