Wer macht kickboxen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Wer macht kickboxen?

      JA mich interessiert es wer alles in einem Kampfsport tätig ist. =)
      oder welche Sportart macht ihr sonst?
      geht ihr oft von alleine aus Joggen ?

      Danke schon mal im voraus:applaus:
    • Ich war früher, vor meiner ersten Schilddrüsen-OP, Judoka. Aber seither kann ich es nicht mehr ertragen, wenn mir wer am Hals rum macht. Und Würgen geht GAR NICHT.

      Ansonsten darf ich Dich daran erinnern, dass dies ein Dickenforum ist. Jogger wirst Du hier vernünftigerweise kaum finden, da Joggen Gift für die Gelenke ist.

      Ich schwimme und fahre demnächst wieder Fahrrad. Nordic Walking gehört auch zu meinem Repertoire. Allerdings komme ich da kaum zu im Moment.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Martina schrieb:

      I Und Würgen geht GAR NICHT.


      Ähm nur so aus Neugier, aber in welchem Kampfsport wird denn gewürgt??? :eek:

      Ich kenne Kampfsport ja nur aus Filmen à la Karatekid , den Erzählungen meiner judobegeisterten Freundin oder aus einem Wing Tsun- Schnupperkurs an der Uni. Immer ging es dort um Schläge und Würfe und ähnliches, aber nie wurde gewürgt...
    • Boewi schrieb:

      Ähm nur so aus Neugier, aber in welchem Kampfsport wird denn gewürgt??? :eek:
      Shime-waza (Würgetechniken) Wie beim Hebeln ist es Ziel des Würgen den Gegner zur Aufgabe zu zwingen. Beim Würgen können Halschlagadern und Halsvorderseite angegriffen werden. Direkte Angriffe auf den Kehlkopf sind ebenso verboten wie der Einsatz des eigenen oder gegnerischen Gürtels.

      Bei einem Angriff auf die seitlich des Kehlkopfes verlaufenden Halsschlagadern wird durch Ausüben von Druck die Blutzirkulation behindert. Dies führt zu einer Minderversorgung des Gehirns mit Sauerstoff. Dadurch tritt nach 8-14 Sekunden Bewusstlosigkeit ein. Dem Angegriffenen bleibt im Wettkampf jedoch meist noch ausreichend Zeit, vorher seine Aufgabe zu signalisieren bzw. der Kampfrichter bricht den Kampf beim Erkennen der Wirkung (Erschlaffung des Körpers, besonders der Beine) mit Ippon für den Würgenden ab. Der Griff muss dann sofort gelöst werden und es erfolgt eine Erstversorgung durch Hochlegen der Beine. Damit erlangt der Gewürgte nach 10-20 Sekunden das Bewusstsein wieder.

      Ein Angriff auf die Halsvorderseite führt zu einer Irritation des vegetativen Nervensystems, die sich in Angst- oder Panikzuständen äußert. Die Wirkung dieser Methode tritt sofort ein, wenn der richtige Punkt getroffen wird, obwohl noch genügend Sauerstoff im Blut und in der Lunge ist, um das Gehirn eine Weile zu versorgen. Anders als beim Angriff gegen die Halsschlagader wirkt der Druck unter Anderem auch gegen den Kehlkopf, was als schmerzhaft empfunden wird.

      Wie beim Hebeln wird auch hier durch Abschlagen aufgegeben. Im Wettkampf lassen sich Würger wie Hebeltechniken gut im direkten Übergang vom Stand- in den Bodenkampf ausführen, ehe der Gegner eine starke Verteidigung mit den eigenen Händen aufbauen kann.

      Quelle: Wikipedia über Judo
      :)
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Kampfsport wollte ich schon ein paarmal machen, aber aus irgendeinem Grund habe ich es doch nie angefangen.

      Ich mache Sport an der Uni; im Semester Ballett und Jazz Dance (manchmal noch etwas anderes, wenn ich es schaffe - klappt nicht immer mit der Zeit). Im Moment haben wir noch Feriensportprogramm (= weniger Kurse als im Semester), da suche ich mir auch immer das eine oder andere aus; diese Ferien probiere ich es mit Pilates. War schon zweimal da, und es hat mir auch gut gefallen.
      Hin und wieder (früher mehr, jetzt gerade weniger) gehe ich auch in so Kurse wie Bauch-Beine-Po.

      Selber laufen/walken gehe ich eher wenig.
    • Schneeflocke schrieb:

      Kampfsport wollte ich schon ein paarmal machen, aber aus irgendeinem Grund habe ich es doch nie angefangen.
      .


      Ich kenn das! Ich wollte immer Boxen. Aber.. ich will wenn überhaupt nur trainieren und mit Sicherheit nicht gegen wen antreten ( mein armes Gesicht :grins:) aber klar, ich trau mich nicht. Kendo fand ich auch immer toll. So mit Stock und allem... Grandios.

      Letztendlich hab ich nur Handball gespielt zehn Jahre lang. Auf Mannschaftssport habe ich keine Lust mehr, denn auch da hat man mit Vorurteilen zu kämpfen. Andererseits habe ich mal ein Angebot für American Football bekommen, hätte ich gerne gemacht, bloß das Training war eindeutig zu weit weg... Naja. Mal sehen, ob ich irgendwann in naher Zukunft wieder mit Sport anfangen werde...
    • Becca schrieb:

      I-Kendo fand ich auch immer toll. So mit Stock und allem... Grandios.


      Isses auch. Vor allem die Auswirkungen auf die psychische Befindlichkeit haben mich restlos überzeugt. Es kommt im Wesentlichen auf Schnelligkeit und Konzentration an. Eine kleine dicke Frau kann bei der Sportart auch mal einen großen schlanken Mann eindosen...:cool2:
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Ich mache Taekwondo! Es ist sehr anstrengend, besonders weil das Aufwärmtraining viel laufen und hüpfen beinhaltet aber ich merke schon dass die Kondition bei jedem mal steigt. Ich kann zwar nicht alle Übungen mitmachen, aber das ist mir auch im Vorhinein schon erklärt worden, dass ich nur die Übungen machen soll die mich nicht überfordern! Mir macht es echt Spaß, kann ich wirklich empfehlen! :)
    • Bei mir son klassischer Fall von "hab ich mal gemacht" :-p

      Hab mal Aikido gemacht und auch Taek Won Do.

      Ich finde Aikido ist die hohe Kunst des Kampfsports. Ein absolut friedlicher, menschenfreundlicher und so ästhetischer Sport. Und für Dicke ist Aikido absolut möglich.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******