Pflegerolli nur für dünne... und Spastiker Betten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Pflegerolli nur für dünne... und Spastiker Betten

      Das gehört hier sicher nicht her, aber ich wüsste nicht wo sonst.

      Ausserdem sollte die überschrift eigentlich Pflegerolli nur für dünne.... lauten.


      Hatte heute zwei nette Diskussionen mit einer Krankenkasse...

      Fall eins : Eine großteils Bettlägrige Patientin sollte einen Multifunktionsrollstuhl bekommen (Aufgrund verschiedener Erkrankungen kann sie nicht in einem normalen Rollstuhl sitzen )
      Der Rollstuhl wurde von der Kasse abgelehnt. Als ich dort anrief und fragte warum die Frau ( Pflegestufe 3 ) diesen Rolli nicht bekommt erhielt ich folgende Antwort..: warum wollt ihr euch das antun,die ist doch so dick, sie hat doch eine sehr gute Matratze... ich fragte die dame, ob sie wenn sie mal nicht mehr laufen kann auch den ganzen Tag die Decke anschauen möchte... ausserdem sagte ich das es unsere Sache ist wie wir die Frau aus dem Bett bekommen... Daraufhin die Antwort : Ja aber aufgrund des Gewichtes benötigt sie einen individuell angepassten Rollstuhl, und das währe zu teuer. Als ich die dame dann darüber aufklärte das jeder Rolli individuell angepasst wird, meinte sie dann sie werde das nochmal prüfen...:mad:

      Fall zwei : gleiche Kasse, andere Sachbearbeiterin... Patient voll bettlägrig, zwei meter gross, bekam ein Standart bett ( 2 Meter lang ) wier beantragten ein Bett mit überlänge... Abgelehnt. Auf Anfrage folgende antwort: das reicht doch genau !?.. Ich versuchte der Dame zu erkären das der Patient ja beim Lagern auch mal nach unten Rutscht oder ein Aufsetzten im Bett zur folge hat das er aufgrund Des Bett-endes einen extremen druck auf die Fußsohlen bekommt und dann die beine anwinkeln muss, was schmerzhaft ist, und für alte Menschen kaum machbar... Antwort : ich sehe gerade er hat spastiken in den Beinen, das bedeutet ja wohl er kann diese gar nicht ganz ausstrecken.. also sollen wir das bett doch als "spastiker Bett":mad::mad::mad: sehen. Ich sagte ihr daraufhin das der sinn der aktivierenden rehabilitativen Pflege, die in aller Regelmäßigkeid vom MDK auch abgeprüft wird, darin besteht den Zustand zu verbesser, bzw zu erhalten, und das das in diesem Bett nicht möglich ist, denn sollten wir es schaffen die spastiken zu lösen eckt er oben mit dem kopf an und unten mit den Füßen, was dann reflexartig dazu führt das er die Beine anzieht und den Kopf eben auch, und das die spastiken verschlimmert.. ich sagte ihr das ich ihre Aussage aber gerne so dokumentiere, und sollte der MDK bei der nächten prüfung den Zustand bemängeln, würde ich eben sagen das das von der Krankenkasse so gewünscht und auch so dokumentiert wurde... Auch das wird jetzt nochmals geprüft...:mad::mad:

      Wo leben wir den ??? das wird immer schlimmer.. ich sage immer unsere Patienten haben wenigstens uns, aber was passiert wohl alten und/oder kranken die auf sich allein gestellt sind und sich nicht auskennen ??

      Einfach nur traurig...
    • Das ist wirklich unfassbar und verschlägt einem schier den Atem!
      Ich find super, dass du dich damit nicht abspeisen lässt und trotzdem so für die Betroffenen einsetzt! :applaus:
      Hoffentlich hast du Erfolg mit deinem Engagement! :daumen:
      [CENTER]★ [SIZE=1]I am fat. And I have this radical idea that I am allowed to exist.[/SIZE] ★
      [SIZE=1]by Fat Grrrl A[SIZE=1]ctivism[/SIZE][/SIZE]
      [/CENTER]
    • wirklich ungeheuerlich!

      dieses kleinliche sparen an allem und jedem macht mich manchmal richtig rasend, ich arbeite selber in der mobilen pflege.

      ich habe derzeit eine irre wut, weil push-up schutzhosen für inkontinente, aber noch mobile patienten nicht mehr bewilligt werden. heißt, es gibt nur noch einlagen, die die alten patienten beim klogang nicht rechtzeitig runter ziehen können, entsprechende "unfälle" und aus lauter scham wird im hochsommer das trinken eingestellt, was dann gern zu massiven verwirrungszuständen führt.

      der verwirrte verlernt dann schnell überhaupt aufs klo zu wollen und ist endlich richtig inkontinent - und braucht 3mal täglich pampers für senioren, eine höhere pflegestufe und ist zu hause nicht mehr betreubar.

      aber egal, man hat wieder was gespart auf kosten der menschen, die sich nicht mehr wehren können. *fauchspuckkratz*.
      Lieben Gruß

      Rita
    • ich finds seit langem ne riesensauerei, was da passiert... gebisse werden nimmer bezahlt, brillen auch, aber homöopathie, die wissenschaftlich bewiesen nicht wirkt... die haben doch nimmer alle latten am zaun, ich hab ma ne aufstellung gesehen, von dem gehalt, wa ein homöopat für 1 patienten für einem termin bekommt, kann ein kassenarzt 4 (!!) behandeln, 1 quartal lang ....
      ich denk ma, irgendwann muss man froh sein, das man nach nem autounfall nicht liegen gelassen wird, weil man "nur" gesetzlich versichert ist...

      aber trotzdem, :daumen: für dein angagement, lass dich nicht unterkriegen
    • Molly78 schrieb:

      Als ich dort anrief und fragte warum die Frau ( Pflegestufe 3 ) diesen Rolli nicht bekommt erhielt ich folgende Antwort..: warum wollt ihr euch das antun,die ist doch so dick, sie hat doch eine sehr gute Matratze... (...) ich sehe gerade er hat spastiken in den Beinen, das bedeutet ja wohl er kann diese gar nicht ganz ausstrecken.. also sollen wir das bett doch als "spastiker Bett":mad::mad::mad: sehen.


      Hart wie Stein und dann auch noch (hoffentlich unfreiwillig) zynisch ... brrrr. Allerdings stehen die KK-Mitarbeiter wahrscheinlich unter enormem Druck, Dinge *nicht* zu genehmigen und Gelder einzusparen - und haben selbst Angst um ihren Arbeitsplatz.
    • @klein und fein : nein die MDK empfelungen sind keine Bibel, jedoch werden die überprüfungen eng an den Prüfungskatalog angeknüpft und an hand von dem drin enthaltenen Punkten ein Heim bewertet... Das bedeutet um so schlechter die bewertung, um so weniger ist für die Pflegeeinrichtungen bei Kostenvereinbarungen mit den Kostenträgern auszuhandeln... das ist tatsache !! Ausserdem werden die Prüfberichte ja nun veröffentlicht, und ich würde meine Angehörigen nirgendwo hingeben, wo pflege und Rehabilitation mit einer drei oder vier bewertet werden.

      Ausserdem geht es mir hier um die Menschlichkeit... Muss ich nur weil ich alt und oder krank bin und für die gesellschaft keinen "nutzen " mehr habe dahinsiechen ?

      Es geht hier nicht darum das irgend ein Hustensaft, oder eine ominöse behandlung abgelehnt wurde, sondern zwei dinge die absolut wichtig sind für die Lebensqualität, und meiner ansicht nach zur grundversorgung gehören... ein passendes Bett und ein passender Stuhl steht ja wohl jedem zu...


      Und danke für euer Lob, aber das ist mein Alltag und seit Jahren Teil meines berufes... es wird nur immer sclimmer:mad:
    • Molly78 schrieb:

      Es geht hier nicht darum das irgend ein Hustensaft, oder eine ominöse behandlung abgelehnt wurde, sondern zwei dinge die absolut wichtig sind für die Lebensqualität, und meiner ansicht nach zur grundversorgung gehören... ein passendes Bett und ein passender Stuhl steht ja wohl jedem zu...


      Habe ich auch so verstanden und finde es erschreckend, dass die KK-Mitarbeiter da überhaupt groß diskutieren. So etwas sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Aber ich denke, das Ziel ist langfristig, nur noch eine "Grundversorgung" zu gewährleisten, bei der "Sonderbefürfnisse", auch wenn man die beim besten Willen nicht als "selbstverschuldet" definieren kann (beispielsweise, wenn jemand größer als der Durchschnitt ist), nicht mehr finanziert werden.:mad:
    • Zumal man nicht vergessen darf das solche Hilfsmittel nur in absoluten Ausnahmen von den Kassen neu gekauft werden...

      jede Kasse hat einen Pool.. da wird als erstes geschaut. Sollte es nun so sein (was in 99% der Fälle so ist)das z.B. die Sitzfläche eines Rollis passt,
      müssen meist nur individuelle einstellungen am Rolli vorgenommen werden, vielleicht auch eine neue Kopfstütze oder Seitenstützen ran und das wars.

      Betten werden nur gereinigt und desinfiziert und kommen dann in den "wiedereinsatz"

      Die Sanitätshäuser die die Hilfsmittel dann ausliefern erhalten für "Wiedereinsatz-Geräte " dann einen Symbolischen Euro !!!

      Das ist der Grund warum es mich am meisten Aufregt !!! Und solche Hilfsmittel werden, wenn nicht beschädigt so lange wieder eingesetzt bis sie auseinander Fallen, oder Hygienischen oder Sicherheitsrichtlinien nicht mehr entsprechen...

      D.h. das kostet die kassen meist nur einen Euro...+ Auslieferungskosten...

      :(