Zusammenhang Limo und Hunger?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Zusammenhang Limo und Hunger?!

      Mir is in den letzten Tagen etwas intressantes aufgefallen, wo ich irgendwie einen Zusammenhang sehe.

      Normaleweise trinke ich fast ausschliesslich Tee den Tag über. Ein bis zwei Tassen Cappucciono kommen noch dazu, das wars. Keine Limo, keine Säfte. Der Tee ist ungezuckert (ich mag keinen gezuckerten Tee mehr ausser Gewürztee), der Cappuccino schon. Is halt Fertigcappucino.

      Zur Zeit hab ich aber mal wieder Probleme mit meinem Kreislauf und da hilft halt nen Glas Cola gegen (0,33l).

      Und immer dann, wenn ich Cola getrunken habe (ein einziges läppisches Gläschen!) habe ich wahnsinnige Probleme mit meinem Hunger. Ich hab dann einfach keinen mehr. In der Regel fällt das Abendbrot aus, was eine wirklich dumme Idee ist. Denn wenn ich net vom Alptraum geweckt werd dann davon, das mein Bäuchle hier den Aufstand probt :mad: Irgendwann bekommt er wieder Hunger - in der Regel um die 10 bis 12 Stunden nachdem ich die Cola trank......

      Nun frag ich mich natürlich ob da ein Zusammenhang besteht? Das mein Körper sozusagen von dem Zucker in der Cola meint genug gesättigt zu sein, und darum nichts essen zu müssen.

      Ohne Hunger zu essen kann ich nicht - dann übergeb ich mich. Meistens zwinge ich mir wenigstens nen nackten Joghurt kurz vom Schlafengehen rein - auch wenns falsch ist (so von wegen vorm Schlafengehen essen). Aber besser wie sich übergeben oder von einem schlecht gelaunten Bauch geweckt zu werden.

      Kennt noch einer von euch diesen Zusammenhang? Was zuckerhaltiges Trinken und dann keinen Hunger mehr zu haben.

      Wenn Traubenzucker den gleichen Effekt hätte ich würd lieber Traubenzucker nehmen. Hat er aber dummerweise nicht. Ich hab schon einiges ausprobiert. Zuckerfreie Cola is eklig und wirkt nicht. Tee mit Zucker hilft nicht (egal was für ein Tee). Cappucino wirkt auch net.

      Was genau der Grund ist für diese Schwindelattacken ist nicht bekannt, weder mein letzter Hausarzt noch mein jetziger hat bisher den Grund gefunden. Die Blutwerte sind in Ordnung, Flüssigkeitsmangel ist es auch net. Evtl. hängt es mit meiner Nierenanomalie zusammen (ich hab drei von den Dingern :-o und muss mehr trinken, wie mit zwei von den Dingern), aber wirklich sicher is sich da keiner. Auch mein Schlafmangel kann mit ein Grund sein. Oder beides zusammen. Die Attacken kommen aus heiterem Himmel - und verschwinden nach der Cola auch spurlos, als wenn nie was gewesen wäre......

      Also leb ich halt damit das mir von Zeit zu Zeit der Kreislauf wegrutscht. Und stabilisiere mich halt mit Cola. Bis vielleicht irgendwann mal die Lösung des Rätsels bereit ist sich zu zeigen.
    • Vielleict ist das Problem nicht der Zucker, sondern das Koffein. Das soll sich ja auch auf den Blutzuckerspiegel auswirken. Wenn du unbedingt Cola trinken willst (bäh ich hasse das Zeug) probiers abends doch mal mit koffeinfreier Cola.
    • Aska schrieb:


      Und immer dann, wenn ich Cola getrunken habe (ein einziges läppisches Gläschen!) habe ich wahnsinnige Probleme mit meinem Hunger. Ich hab dann einfach keinen mehr.
      In der Regel fällt das Abendbrot aus, was eine wirklich dumme Idee ist. Denn wenn ich net vom Alptraum geweckt werd dann davon, das mein Bäuchle hier den Aufstand probt :mad: Irgendwann bekommt er wieder Hunger - in der Regel um die 10 bis 12 Stunden nachdem ich die Cola trank......


      Wo, in aller Welt, liegt hier das Problem? Wieso MUSST du unbedingt Hunger haben - es ist doch ganz logisch, dass die zuckerhaltige Cola erstmal satt macht. Als Kinder durften wir vor dem Essen keine Limo mehr trinken, weil wir dann keinen Appetit mehr hatten.

      Wenn es dir lästig ist, nachts vom Hunger geweckt zu werden - das Problem kenne ich glücklicherweise selber nicht, habe aber einige "nächtliche Kühlschrankplünderer" im Freundeskreis J - vielleicht hilft es schon, dir ein paar Kekse, eine Banane oder ähnliches auf den Nachttisch zu legen, um den Grummelbauch schnell wieder beruhigen zu können.

      Zuckerfreie Cola mag Geschmackssache sein - und ich glaube, Werbung ist hier nicht erlaubt - probier mal das "Original mit dem Z……" - schmeckt gut gekühlt einfach lecker.
    • Koffeinfrei und auch die mit Z hab ich schon "durch" Beide helfen net. Ich hatte 2x ne Attacke bei meiner Freundin und wusste nicht, das sie mir keine äh "vollwertige" Cola in die Hand drückt. Den Unterschied merkte ich nicht (ich war froh Cola in die Hand gedrückt zu bekommen......) und wunderte mich, das die Welt immer noch so drehwürmig unterwegs ist *seufz* (ich weis mein Körper tickt net normal)

      Unbedingt wollen will ich Cola net, aber wenn nichts andres wirkt trink ich lieber ne Cola als nen Drehwurm zu ham (ich hab da alles mögliche schon durch, da mein letzter Doc einfach alles durchprobiert hat, um mir irgendwie zu helfen und den Grund rauszufinden).

      Mir ist das bisher auch nicht so aufgefallen wie mittlerweile, da ich immer mal Limo oder Säfte trank und nicht nur ausschliesslich Tee. Auch ists im Normalfall net direkt vorm Abendbrot (oder Mittagessen, wobei wenn passierts eher nachm Mittag) sondern zwei drei Stunden vorher. Sprich wahrlich Zeit genug dafür wieder ein leichtes Hungergefühl zu entwickeln. Normal ist mein Bauch da sehr eigen - wehe es gibt zu spät dann wird aber Randale gemacht :-o Ich esse niemals nach Uhrzeit, sondern immer nach Hunger. Wobei sich der im Normalfall immer zur gleichen Zeit meldet (sozusagen meine innere Uhr).

      Normal wäre es für mich auch kein Problem, wenn ich nach ner Cola erstmal satt bin. Aber noch zwei drei vier Stunden danach? Nach einem Glas? Ich rede net vonnem Liter, die Flaschen die ich daheim hab sind nur die 0,33l Flaschen, da sich die grösseren auf Dauer gesehen nicht lohnen. Mir wills einfach net innen Kopp, das nen Glas Cola solange vorhalten kann :confused:

      Zumal ich dann auch immer erstmal ne Debatte mit meiner Ess-Störung habe die der Ansicht ist, ich können ja zukünftig immer eine Mahlzeit mit nem Glas Cola ersetzen (ja da bin ich immer noch nicht so sehr viel weiter gekommen - in der Hinsicht musswill ich wahnsinnig aufpassen, nicht wieder innen Rückfall zu kommen und statt fest irgendwas flüssiges -inderregel Cola oder Limo- zu mir zu nehmen statt Brot oder Salat).

      Wenn der Bauch nachts knurrt beruhig ich ihn meist mit Joghurt, da ich im Normalfall kein Obst im Haus hab (und Kekse sucht man hier auch vergebens). Mir wird Obst einfach schlecht. Ich kauf es, nehm mir vor es zu essen -und hab auch grad Lust drauf, wenn ichs kaufe- und dann liegts doch nur rum und wird schlecht, ohne gegessen zu werden.
    • Gegen meine Kreislaufprobleme hatte ich früher immer Effortil-Tropfen - die haben mir immer sehr rasch geholfen. Bei mir lag es übrigens an sehr niedrigem Blutdruck.

      Du schreibst, du isst nicht nach der Uhr, sondern nach deinem Hungergefühl. Dann hör doch einfach auf deinen Körper und zerbrich dir nicht den Kopf, wieso sich der Hunger "verspätet". Wenn du dich ansonsten einigermaßen gesund ernährst, schadet doch das Glas Cola zwischendurch überhaupt nicht.
    • Vielleicht hat das ja etwas mit der Kohlensäure zu tun, dass du kein Hungergefühl mehr hast. Bei mir kann das Zeug durchaus schon mal auf die Nerven der Magenwand drücken, so dass ich mich pappsatt fühle. Bei mir zwar nicht über Stunden, aber jeder Körper ist anders.

      Und dafür, dass dir bei den Kreislaufstörungen nur Cola hilft, mag das Zusammenspiel Koffein, Zucker und Kohlensäure verantwortlich sein. Oder hast du schon mal versucht, die Kohlensäure aus der Cola zu rühren, bevor du sie trinkst?
    • Honigbiene schrieb:

      Vielleicht hat das ja etwas mit der Kohlensäure zu tun, dass du kein Hungergefühl mehr hast.
      .....
      Oder hast du schon mal versucht, die Kohlensäure aus der Cola zu rühren, bevor du sie trinkst?


      Kohlensäure wirkt normalerweise aber appetitanregend. Zumindest bei Mineralwasser ist das so. Der Zucker im Cola erzeugt aber ein Sättigungsgefühl.

      Cola, die nicht prickelt...... igitt, wer trinkt denn sowas :eek:
    • ich hatte vor jahren auch unerklärliche schwindelattaken, die immer schubweise aufgetreten sind. nachdem alles abgecheckt wurde, musste ich zu einem speziellen hno-arzt, der durch "merkwürdige" tests (z.b. wasser im ohr, drehen auf einem stuhl mit geschlossenen augen) geschaut hat, ob der gleichgewichtssinn gestört ist. ich glaube, ich hatte auch irgendwelche kabel am kopf. auf jeden fall können das nur spezielle praxen machen.
      bei mir kams auch nicht von den ohren.
      was es letztendlich war, weiß keiner. es hörte nach drei wochen so plötzlich wieder auf, wie es gekommen ist.
    • Maky schrieb:

      Kohlensäure wirkt normalerweise aber appetitanregend. Zumindest bei Mineralwasser ist das so. Der Zucker im Cola erzeugt aber ein Sättigungsgefühl.

      Cola, die nicht prickelt...... igitt, wer trinkt denn sowas :eek:


      a) Bei mir nicht, mich macht die proppenvoll.

      b) Na ich, wenn überhaupt. :baeh:
    • Cola enthält nun wirklich SEHR viel Zucker: 16 Stück Würfel in einer mittelgroßen Flasche! Das Problem mit so viel davon, plus Koffein, ist für viele das Aufputschen, und kurze Zeit später das Verlangen nach erneutem Zucker- und Koffein-"Stoß". Ich trinke es schon deswegen gar nicht.
    • mich macht cola auch satt. nicht 12 stunden, aber doch so lange wie eine andere zwischenmahlzeit.

      ein apfel macht mich dagegen hungrig. den vertrag ich nur als nachspeise. lightgetränke ebenso, aber die schmecken sowieso nicht.

      cola als "erste hilfe" bei kreislaufproblemen ist sicher nicht blöd. koffein, zucker und beides wird durch die kohlensäure schneller ins blut getrieben, als zB ein kaffee (ein gspitzter macht ja auch schneller betrunken als purer wein).
      Lieben Gruß

      Rita
    • Ich versuch mich mal in Antworten. Hoffe es wird nicht zu chaotisch - bin ziemlich müd, obwohl ich heute mittag beim Lesen eingeratzt bin :-o

      Maky das Problem ist, dass der Hunger sich nicht mal eben um zwei drei Stunden verspätet. Sondern das ich, die ich normal spätestens um halb acht hier einen Bauch hab der den Aufstand probt, erst gegen 3 oder 4 Uhr nachts von ihm geweckt wurde. Und das ich mit meiner Ess-Störung ziemlich am kämpfen bin, eben nicht das Abendbrot durch nen Glas Cola zu ersetzen. Ich hab im Moment morgens schon den Kampf verloren derzeit, so das es statt Müsli Beerenmilchshake gibt (also verschiedene Beerenfrüchte mit Milch gemixt möglichst dickflüssig, das geht runter. Müsli fällt mir trotz Hunger wieder ausm Gesicht :mad: ) Ich kommt mit der Ess eigentlich gut klar, nur zur Zeit hab ich mal wieder Schwierigkeiten mit diesem kleinem Teufelchen (oder auch Trotzkopf).

      Medikamente bekomme ich nicht. Zum einem weil niemand weiss, woher die Attacken kommen (mein Blutdruck ist OK). Zum andrem weil ich schonmal welche bekommen hab und die einfach nicht wirkten (ich glaube ich sagte schon ich tick net normal)

      Honigbiene Cola ohne Kohlensäure? Erstmal: Igittbahpfuibahbahigittibah! Aber mal abgesehen davon bin ich bei solchen Attacken nicht unbedingt in der Verfassung noch gross zu denken. Da gehts nur: Flasche her und runter damit.....

      Ich hab auch nach dem Glas hinterher kein Verlangen nach einer erneuten Cola oder Zucker oder sowas. Ich trink meinen Tee danach weiter, als wenn nichts gewesen wäre.

      Wie heisst es so schön? Der Körper - ein Mysterium für sich.
    • Aska schrieb:


      Aber mal abgesehen davon bin ich bei solchen Attacken nicht unbedingt in der Verfassung noch gross zu denken. Da gehts nur: Flasche her und runter damit.....

      Ich hab auch nach dem Glas hinterher kein Verlangen nach einer erneuten Cola oder Zucker oder sowas. Ich trink meinen Tee danach weiter, als wenn nichts gewesen wäre.


      Aber dein Blutzucker ist in Ordnung?
    • babelfish schrieb:

      Aber dein Blutzucker ist in Ordnung?


      Japs! Das war der erste Verdacht und da mir netterweise der Schwindel auch beim Arzt schonmal kam hat er direkt gemessen. Der ist normal (er hat auch ohne Attacke gemessen und ich musste ne weile regelmässig hin zum messen)
    • Schwindel kann auch von der Halswirbelsäule kommen, so seltsam sich das auch anhört. Irgendwelche Nerven sind dann beeinträchtigt.
      Ansonsten musst du selbst entscheiden, was für dich das kleinere Übel ist: Schwindelattacken oder nächtlicher Hunger. Für mich wäre das definitiv der nächtliche Hunger. Und wenn du dann nachts Cola trinkst? Was passiert dann?
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Ich bin bisher noch nicht auf die Idee gekommen, nachts Cola zu trinken, wenn ich Hunger hab. Frag mich net warum - ich weiss ja, das mein Bauch dann erstmal ruhig ist. Werds aber mal im Hinterkopf behalten und hoffen, das meine Ess dann nicht mit neuen Argumenten kommt.....

      Mh wenns von der HWS kommen würde dann müsste ich mich doch zwingend vorab bewegt haben oder nicht? Weil die Attacken kommen wie gesagt aus heiterem Himmel - und egal ob ich sitze-stehe-liege-laufe.

      Und klar is nächtlicher Hunger da das kleinere Übel. Ich bin nur immer so froh um jede Minute Schlaf, die ich alptraumfrei und somit weckfrei abbekomme, das mich jede Störung einfach nervt :-o Und wenns nen randalierender Bauch ist.......
    • Aska schrieb:

      Ich bin bisher noch nicht auf die Idee gekommen, nachts Cola zu trinken, wenn ich Hunger hab. Frag mich net warum - ich weiss ja, das mein Bauch dann erstmal ruhig ist. Werds aber mal im Hinterkopf behalten und hoffen, das meine Ess dann nicht mit neuen Argumenten kommt.....

      Mh wenns von der HWS kommen würde dann müsste ich mich doch zwingend vorab bewegt haben oder nicht? Weil die Attacken kommen wie gesagt aus heiterem Himmel - und egal ob ich sitze-stehe-liege-laufe.

      Und klar is nächtlicher Hunger da das kleinere Übel. Ich bin nur immer so froh um jede Minute Schlaf, die ich alptraumfrei und somit weckfrei abbekomme, das mich jede Störung einfach nervt :-o Und wenns nen randalierender Bauch ist.......




      ich könnte nachts kein Cola trinken, wenn ich hungrig bin. Denn, dann könnte ich nicht mehr schlafen (Cola ist ein wachmacher) außerdem, auf leeren Magen verträgt sich Cola nicht gut, ich würde Magenschmerzen bekommen. auf solche absurde Idee käme ich nie im Leben.
    • Aska, du meintest, dass Traubenzucker dir nicht hilft - vielleicht hilft dir aber der andere Bestandteil von Zucker - der Fruchtzucker...
      Hast du sonst schon einmal probiert, bei den Schwindelanfällen ein anderes Getränk zu dir zu nehmen, was Zucker enthält? (Bananensaft, Birnensaft...) Und wenn ja, was war das und hat es dir geholfen? (Mal abgesehen von den Cola-Experimenten)

      Ein anderer Ansatz: du isst ja nicht jeden Tag das gleiche, oder? Vielleicht isst du zu einem bestimmten Zeitpunkt innerhalb 72 Stunden vor deiner Schwindelattacke etwas, das diese Anfälle auslöst und das du dann mit der Cola bekämpfst. Und der mangelnde Hunger hinterher hat dann nicht nur mit der Cola zu tun, sondern auch mit dem unverträglichen Essen...

      @all
      Das mit den Würfelzuckern hört sich schrecklich viel an - ein Stück Würfelzucker wiegt nur ca. 3g... Und ich hab mal nachgeschaut: In 100ml Cola sind etwa 12g Zucker. Apfelsaft hat etwa 9,5g Zucker auf 100ml. Bananennektar hat aber ebenfalls etwa 12g Zucker auf 100ml. Insofern ist der Zuckergehalt einer Cola meiner Meinung nach noch im Rahmen. Soll ja auch Leute geben, die ihre Cola mit Mineralwasser verdünnen... ;)

      Gruß
      Dani
      Fat people have the right to exist in fat bodies regardless of how we got fat, what being fat means, or if we could be thin through some means – however easy or difficult. There are no other valid opinions on this. We have the right to exist without [...] stigmatization, period. (Ragen Chastain)
    • Also das Cola perse für alle ein Wachmacher ist, kann man wirklich nicht sagen :-o Für mich ist Cola kein Wachmacher. Und ich weiss, das ich da nicht die Einzige mit bin. Habs im Umfeld schon öfters gehört, das Cola eher das Gegenteil bewirkt. Ne Bekannte von mir trinkt abends nen Glas Cola um einzuschlafen - anstelle vonnem Glas Wein oder von Schlaftabletten. Ich konnte selbst dann noch gut schalfen, wo Cola mein "Grundtrinkmittel" war und ich locker ne Kiste in 2 Wochen wegsüffelte. Die Zeiten sind gottlob schon 10 Jahre mindestens her. Das einzige, was mich am Schlafen hindert sind meine *pieps* Alpträume - oder halt ein Bauch auf Randalezug (und nein der ist jetzt still - im Moment schlafe ich eher tagsüber. Die Hitze lullt mich so ein das ich irgendwann einratze, selbst am Schreibtischstuhl).

      Nordlicht schrieb:

      Aska, du meintest, dass Traubenzucker dir nicht hilft - vielleicht hilft dir aber der andere Bestandteil von Zucker - der Fruchtzucker...
      Hast du sonst schon einmal probiert, bei den Schwindelanfällen ein anderes Getränk zu dir zu nehmen, was Zucker enthält? (Bananensaft, Birnensaft...) Und wenn ja, was war das und hat es dir geholfen? (Mal abgesehen von den Cola-Experimenten)


      Leider nicht. Da ich lange Zeit gar keine Cola im Haus hatte, sondern wenn dann nur Furchtsäfte der unterschiedlichsten Arten (Orangen- Apfelsaft, Bananennekter, Pfirsichsaft, ACE Saft und andere Mixsäfte, glaub ich hab da nichts ausgelassen), hatte ich es erst damit versucht. Dachte damals, das es einfach daran liegt, das ich zu wenig getrunken habe. Und heissen Tee kann ich nicht mal eben so schnell runterstürzen wie Saft. Das Cola hingegen hilft merkte ich dann bei einer Freundin, die ausser Cola nur Mineralwasser im Hause hatte (und von Minerlwasser muss ich mich übergeben). So das ich halt immer meine Thermoskanne mit Tee dabeihatte, wenn ich zu ihr fuhr. Irgendwann hatte ich den Mist auch bei ihr, sie gab mir nen Glas Cola (da sie meine Reaktion auf Mineralwasser kennt und sich zudem dachte, das Wasser wohl eher nicht hilft, wenn schon Tee nicht hilft).

      Nordlicht schrieb:


      Ein anderer Ansatz: du isst ja nicht jeden Tag das gleiche, oder? Vielleicht isst du zu einem bestimmten Zeitpunkt innerhalb 72 Stunden vor deiner Schwindelattacke etwas, das diese Anfälle auslöst und das du dann mit der Cola bekämpfst. Und der mangelnde Hunger hinterher hat dann nicht nur mit der Cola zu tun, sondern auch mit dem unverträglichen Essen


      Ja und Nein.

      Ich esse recht gleichmässig Lebensmittel, da ich nicht alles vertrage. Die Schwindelattacken machen da keinen Unterschied, obs die 2 Tage Kartoffeln-Gemüse-Variante mit Kräuterquark war oder die 1 Tag was anderes Variante. Morgens gibts im Normalfall Müsli und abends Stulle mit Wurst-Käse- Gurke bzw. Pepperoni-Oliven. Schweine- und Rindfleisch gibt es bei mir gar nicht, da mein Körper das nicht verträgt (Lactoseintolerant bin ich allerdings nicht, ich vertrage nur das Fleisch net). Also verzichte ich drauf (zum Glück gibts bei unsrem Schlachter Geflügelgehaktes, so das ich meine Tomatensosse nach Askas-Art ;) weiterhin machen kann) Wobei ich auch schon -grad im Sommer- die Variante 7 Tage Kartoffeln-Gemüse mit Kräuterquark habe

      Im Stillen hoffe ich ja noch, das irgendwann die Nadel im Heuhaufen gefunden wird. Einmal jährlich wird bei mir der große Check gemacht, da ich erblich vorbelastet bin und von der Seite meiner Erzeugerin her alle spätestens mit 30 Herzprobleme bekamen. Selbst meine Halbschwester muss mittlerweile Herzmedikamente nehmen (was laut ihrer Schwiegermutter nur an ihrem Gewicht liegt - meine Sis wiegt 80 Kilo bei einer Grösse von 1,70 m. Einer von zwei Hauptgründen, warum ich den Kontakt dahin wieder hab einschlafen lassen - die Schwiegermutter is nen Drache und sie leben unter einem Dach). Tja mein Herz is kerngesund - mein alter Doc meinte mal, das man meinem Herzen nicht ansieht, das ich zuviel wiege. Vielleicht hab ich doch zu wenig Gene dafür abbekommen (reicht ja auch so, was ich so geerbt habe).
    • Aska schrieb:

      Ja und Nein.

      Ich esse recht gleichmässig Lebensmittel, da ich nicht alles vertrage. Die Schwindelattacken machen da keinen Unterschied, obs die 2 Tage Kartoffeln-Gemüse-Variante mit Kräuterquark war oder die 1 Tag was anderes Variante. Morgens gibts im Normalfall Müsli und abends Stulle mit Wurst-Käse- Gurke bzw. Pepperoni-Oliven. Schweine- und Rindfleisch gibt es bei mir gar nicht, da mein Körper das nicht verträgt (Lactoseintolerant bin ich allerdings nicht, ich vertrage nur das Fleisch net). Also verzichte ich drauf (zum Glück gibts bei unsrem Schlachter Geflügelgehaktes, so das ich meine Tomatensosse nach Askas-Art ;) weiterhin machen kann) Wobei ich auch schon -grad im Sommer- die Variante 7 Tage Kartoffeln-Gemüse mit Kräuterquark habe


      Hm, hm... Weißt du denn, was du alles nicht verträgst? Also, dass Schweine- und Rindfleisch nix mit Laktose zu tun haben ist klar. Die haben eher mit Histamin zu tun. Wie sieht es mit Obst und Gemüse und Verträglichkeit aus?

      Mal eine andere Sache: wurdest du auch auf zu niedrigen Blutdruck getestet? Hatte ich vllt überlesen...

      Ich hoffe mal für dich, dass sich da noch eine Lösung findet...

      Gruß
      Dani
      Fat people have the right to exist in fat bodies regardless of how we got fat, what being fat means, or if we could be thin through some means – however easy or difficult. There are no other valid opinions on this. We have the right to exist without [...] stigmatization, period. (Ragen Chastain)
    • Sagen wir so: So nichts Neues dazugekommen ist in den letzten 2 Jahren weiss ich, was ich net vertrage. Und das meide ich. Der Einkauf dauert auch etwas länger immer, weil ich die Zutaten immer genau durchlese (keine Geschmacksverstärker, keine Nüsse -Paranüsse vertrag ich jedoch- keine Süssstoffe). Grüne Kiwis vertrage ich nicht - gelbe hingegen schon (ich sach ja mein Körper tickt nicht normal).

      Mein Blutdruck ist normal, im Normalfall bei 90 zu 130 (Normalfall heisst dann wenn der Arzt nicht auf die Idee kommt den Blutdruck messen zu wollen, wenn ich grad frisch vom Rad gestiegen bin. Das ist nämlich wirklich eine bekloppte Idee, da ich zum Arzt Hügel hoch muss......was selbst zu Fuss den Blutdruck in die Höhe treibt). Auch meine Schilddrüsenwerte sind in Ordnung.

      Tja alles net so einfach - entweder wir finden die Lösung oder wir finden sie net. Aber wenn sich die Lösung meldet dann bitte nicht mit nem Knall. Sowas hasse ich nämlich :-o
    • Aska schrieb:

      Sagen wir so: So nichts Neues dazugekommen ist in den letzten 2 Jahren weiss ich, was ich net vertrage. Und das meide ich. Der Einkauf dauert auch etwas länger immer, weil ich die Zutaten immer genau durchlese (keine Geschmacksverstärker, keine Nüsse -Paranüsse vertrag ich jedoch- keine Süssstoffe). Grüne Kiwis vertrage ich nicht - gelbe hingegen schon (ich sach ja mein Körper tickt nicht normal).

      Hm... also, das würde jetzt auch zum Schweine- und Rindfleisch passen... Hat auch alles mit Histamin zu tun. Paranüsse, das sind an sich auch gar keine Nüsse, sondern Samen - wenn auch etwas groß geraten ;) Das mit den gelben Kiwis ist sehr interessant.
      Sind das mit den Nüssen und Kiwi Allergien? Oder reagierst du einfach nur so ähnlich darauf? Mal interessehalber...
      Es gibt natürlich auch den Effekt bei Unverträglichkeiten, dass man bei regelmäßigem Verzehr unbewußt unverträglicher Dinge nicht sofort Reaktionen bekommt, sondern nur ab und zu mal und dann zeitlich nicht zu dem Verzehr zuzuordnen. Auch geht es einem dann erstmal wieder schnell besser, wenn man dann etwas zu sich nimmt, was an sich auch eher unverträglich ist - am schnellsten tritt der Effekt natürlich bei Getränken ein.Allerdings muss das bei dir überhaupt nicht so sein. Ich will da jetzt keine Behauptungen in den Raum stellen, letzten Endes findet man ja alles mögliche, was auf einen selbst passen könnte, weil es halt so viele Möglichkeiten gibt.
      Wenn es jetzt zB am Histamin liegen würde, könnte man herausfinden, ob die Probleme damit zusammenhängen, indem man sich eine Zeit lang konsequent histaminarm ernährt und Stressquellen meidet. Dann müßten die Probleme verschwinden. Und bei erneuter Provokation treten sie dann evtl. wieder auf. Man reagiert ja nicht auf jedes Lebensmittel gleich. Allerdings bedeutet das Austesten eine ganz schöne Einschränkung (vor allem im Speiseplan...)
      Letzten Endes könnte es also damit evtl. zu tun haben, kann aber auch gar nichts damit zu tun haben. ;) Wenn du meinst, dass das Schmarrn ist - einfach ignorieren... :D

      Gruß
      Dani
      Fat people have the right to exist in fat bodies regardless of how we got fat, what being fat means, or if we could be thin through some means – however easy or difficult. There are no other valid opinions on this. We have the right to exist without [...] stigmatization, period. (Ragen Chastain)