Krebs (kann jeden befallen, nicht nur Dicke)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Krebs (kann jeden befallen, nicht nur Dicke)

      Bei meiner Schwester, die vor gut 35 Jahren nach Sizilien ausgewandert ist,wurde Krebs diagnostiziert. Sie klagte seit über 2 Monaten über extreme Rückenschmerzen. Ihr Orthopäde ließ ein MRT erstellen. Auf diesem war eine Geschwulst an einer Bandscheibe zu erkennen. Diese Geschwulst frißt Löcher in die Knochensubstanz und zerstört die umliegenden Nerven. Meine Schwester hat extreme Schmerzen und kann ihr linkes Bein nicht mehr bewegen. Momentan liegt sie in einer orthopädischen Klinik, wird aber so bald wie möglich in die Krebsstation einer medizinischen Klinik gebracht.
      Wenn ich bei Google "wirbelsäule krebs" eingebe, erhalte ich ausschließlich düstere Prognosen, die besagen, daß diese Geschwulst in der Regel eine Metastase ist.

      Ich kann nicht mehr. Mit mir wird es wird mit jedem verlorenen Tag, an dem ich nicht bei ihr sein kann, schlimmer. Diese verdammte Ohnmacht...
    • Ach Mensch...

      das tut mir wirklich sehr leid! Ich kann so gut nachfühlen, wie es Dir nun geht. Bei mir in der Familie ist in den letzten Jahren so viel Schlimmes passiert, da ist man einfach nur unendlich traurig und fühlt sich so hilflos. Aber so schlicht sich das vielleicht anhört:
      Ihr könnt sicherlich telefonieren? Worte können so viel Trost und Liebe geben, K&F. Natürlich wünscht man sich in solchen Situationen selber da zu sein, den Menschen berühren zu können, ihn in den Arm nehmen, aber reden ist besser als nichts.
      Ich wünsche Dir, ihr, der ganzen Familie und allen nahen Freunden viel viel Kraft.
      Wenn ich darf, nehme ich Dich in den Arm.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Das tut mir sehr leid...

      Ich hoffe, ich komme nicht als hartherzig vor, aber Krebs und Dicksein haben doch nichts miteinander zu tun. Ich beziehe mich auf den Titel von diesem Thread. Man muss sich nur Prominente anschauen, die Krebs haben. Fast alle sind duenn und sportlich.

      Mein schlanker, gutaussehender Onkel ist mit 55 an Lungenkrebs gestorben. Das war sehr schade, und meiner Mutter, die ihm sehr nahe stand, ging es ganz schlecht danach. Jetzt geht es ihr besser, Gott sein Dank.

      Kannst du zu deiner Schwester hinfliegen? Ich hoffe, du hast liebevolle Menschen um dich, die dich unterstuetzen koennen.
    • Mann, daß tut mir leid. Bei dir reißt es grad auch nicht ab, oder?

      Wir haben gerade auch einen Fall von Bauchspeicheldrüsenkrebs in der unmittelbaren Umgebung, ich kann dir soweit gut nachempfinden, wie es dir geht. Und bei dir kommt die Entfernung erschwerend dazu, nicht einfach.

      Ich wünsche deiner Schwester und ihrer Familie und natürlich dir viel Kraft und Durchhaltevermögen und eine große Chance auf Heilung.
      ]
    • Hallo K&F,

      eine Krebsdiagnose, ist immer schrecklich....und ich wünsche Dir,und deiner Schwester und Family , ganz viel Kraft für die kommende Zeit.

      Habe selbst erst heute morgen wieder, meine krebskranke Freundin im Kh besucht,ich spüre, wie sehr sie sich jedesmal freut, wenn ich bei ihr sein kann, ...
      Worte direkt, oder am Telefon können auch kraftvoll sein und Energie herüber bringen.
      Ich wünsche dir alles Gute.
      [SIZE="2"][FONT="Lucida Console"][COLOR="Blue"][/COLOR]
      [COLOR="DarkOrchid"]Herzlichen Gruß

      Debbymo[/COLOR][/FONT][/SIZE]
    • Das tut mir leid, so eine Diagnose haut einen um und man stellt so Vieles in Frage!
      Ich wünsche Deiner Schwester weniger Schmerzen und euch allen die richtigen Worte in den richtigen Momenten!

      Kiki
      [CENTER]Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung.[/CENTER]
      [CENTER]Philipper 1,9[/CENTER]
    • Hallo klein und fein,
      einer meiner liebsten Bekannten hatte vor 5 Jahren das gleiche. Mittlerweile geht es ihm wieder gut, er arbeitet sogar wieder ( wenn auch nicht im gleichen Beruf).
      Wenn dich Details interessieren, beantworte ich die gerne per PN. Gib die Hoffnung nicht auf!

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Kleine Bemerkung am Rande: Der Thread ist fünf Jahre alt.

      schöndick schrieb:

      Habe etwas interessantes zum Thema Krebs und Nahrung gelesen:
      klinikum.uni-heidelberg.de/Was…den-sollten.138805.0.html
      Darüber kann man trefflich streiten. Sicher ist das, was die Ernährung mit Krebs betrifft, richtig.

      Ich habe mich aber aus gegebenem Anlass mit diesem Thema zuletzt sehr intensiv auseinander gesetzt. Und eins steht fest: Alles ist für etwas schlecht und alles ist für etwas gut. "Mein" Krebs z.B. kann durch Übergewicht gefördert werden, was aber nicht erklärt, warum 50% der Betroffenen nicht übergewichtig sind. Rauchen schützt vor "meinem" Krebs.

      Es ist völlig müßig, sich Gedanken zu machen und in der Vergangenheit rumzugraben oder sich sonstwie bekloppt zu machen. Es bringt einen keinen Millimeter weiter, weil es für fast alles Pro- und Kontra-Argumente gibt.

      Jemand hat zu mir gesagt: "Der Unterschied zwischen Dir und uns ist, dass Du es weißt." Und genauso ist es. Man kann nichts falsch oder richtig machen.
    • Tinkerbell schrieb:

      Ich wünsche euch viel, viel Kraft und gebt nie die Hoffnung auf:)


      Lisa Cortez schrieb:

      Hallo klein und fein,
      einer meiner liebsten Bekannten hatte vor 5 Jahren das gleiche. Mittlerweile geht es ihm wieder gut, er arbeitet sogar wieder ( wenn auch nicht im gleichen Beruf).
      Wenn dich Details interessieren, beantworte ich die gerne per PN. Gib die Hoffnung nicht auf!

      liebe Grüße Lisa


      Update: Meine Schwester hat den Krebs nicht überlebt. Sie ist noch im selben Jahr (2010) gestorben.
    • Gräm Dich nicht zu sehr, Lisa. Du hast das Thema ja nicht ausgegraben, sondern schöndick.

      Ich glaube übrigens, dass es sich da gar nicht um eine deutsche Studie handelt, nach dem Bild zu urteilen. Das sieht doch total nach Ami-Food aus. Labber-Weissbrot, dicke Pizza, Cola, Hot Dogs, Burger, Chicken Nuggets etc. Und die Bildunterschrift erwähnt 'Nature Reviews Cancer 2007'. Nix Neues also.

      Wenn nur Dicke von Krebs befallen würden, dann hätten wir das ganz sicher in epischer Breite und in tausendfacher Wiederholung schon jahrelang an den Kopf geknallt bekommen. Nee, nee, das ist Quatsch.