ich bin nicht vom Planet der Dicken, sondern...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • ich bin nicht vom Planet der Dicken, sondern...

      ... einfach nur ein Mensch wie alle anderen auch.
      Oder von einer anderen Warte her gesehen:
      Ich bin einzigartig, wie es jeder Mensch ist.

      Gestern war ich am Meer auf einer großen Wiese und habe mich in der Sonne geaalt.
      Bevor es los ging, überfiel mich doch mal wieder eine fast vergessene, mich doch aber immer noch mal wieder anspringende Anwandlung von:
      "Hilfe! ich bin so dick! Ich weiß nicht, was ich anziehen - oder besser: wie ich mich ausziehen soll!":(

      Ich weiß, diese Tage, oder Momente, in denen man in den Spiegel schaut und sich so gar nicht mag, haben alle Menschen (oder nur Frauen?) ab und zu. Hier ging es aber explizit um die Pfunde, die Dellen, die schwabbeligen Stellen.
      Gewählt habe ich schließlich eine Shorts und ein Shirt, extra zum Sonnen geschneidert. Sehr viel freie Schulter, sehr luftiger Stoff, aber doch die Oberarme samt Ellenbogen (an denen ich so etwas wie Psoriasis habe) bedeckt.
      Bis ich aufbrach, hatte ich mich insofern beruhigt, als dass ich mir sagte, entweder so, oder zu Hause bleiben. Schöner wirst Du nicht und an diesem schönen Sonnentag zu Hause hocken oder dich komplett bekleiden willst Du auch nicht. Also Zähne zusammenbeißen und los!

      Die ersten Minuten war ich dann mit Decke ausbreiten, Tasche platzieren und umziehen beschäftigt. Als ich dann auf dem Bauch lag, benoss ich erst einmal die warmen Sonnenstrahlen. Dann kamen mir meine nicht-wohl-fühl-Gedanken wieder in den Kopf und nun schaute ich mich in der nächsten Zeit immer mal wieder genau um. Es war ein ständiges Kommen und Gehen. Manche suchten sich einen Platz, wo sie bleiben wollten, andere gingen in einiger Entfernung auf den Wegen rings um das Areal spazieren.

      Und was sah ich?
      Wieder einmal, wie schon bei den ersten Besuchen ins Schwimmbad, welches ich nach langer Pause und einigen inneren Kämpfen aufgesucht hatte, der gleiche Anblick:
      Große Menschen, kleine Menschen, dicke Menschen, schlanke und auch dünne Menschen. Junge Menschen, Menschen mittleren Alters und alte Menschen. Menschen mit Orangenhaut, Menschen mit straffer Haut.
      Gebräunte oder blasse Menschen, fröhlich oder ernst, alles alles alles war dabei. Und ich mittendrin. Eine von vielen Menschen.

      Nein, ich bin nicht vom Planet der Dicken,
      ich bin einfach nur ein Mensch wie alle anderen auch. :)
      Oder von einer anderen Warte her gesehen:
      Ich bin einzigartig, wie es jeder Mensch ist.
      Und ich bin dick. Wie viele andere auch.

      P.s.
      Das wurde ein wirklich schöner Tag. Rundherum!;)
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Ich hatte mich gerstern doch nicht ins Wasser getraut. D.h., ich wollte nicht meinen "Bikini" anziehen, weil ich ja angeblich zu dick bin. :eek: Dabei gab es genung dicke Leute am Strand.

      Naja, das war der erste Versuch dieses Jahr. Naechstes Wochenende geht es ganz bestimmt ins Wasser, habe ich mir versprochen!
    • Ich habe es mir heute gewagt, meine nackten Beine (vom Knie abwärts) ohne Bedeckung durch blickdichte, dunkle Leggins bzw. Strumpfhosen "auszuführen". Normalerweise mache ich das nie...aber heute ist es so abartig heiß..ne da kassiere ich lieber Blicke von bornierten Menschen anstatt nen Hitzschlag zu kriegen. :D

      @It's Me: Super Gedanken! Baut mich mal wieder auf, wenn ich so einen Tag habe. ^^
    • Liebe Muminfrau, liebe Sassy,

      ich kenne das alles so gut. Das blöde ist, dass man sich vorher alle möglichen Blicke oder sonst was vorstellt. So bei mir, bevor ich das erste mal wieder schwimmen ging. Genau das passierte aber gar nicht. Und wenn mal jemand guckt, lasse sie gucken. Vielleicht würden sie das auch, wenn ich ganz anders aussähe. Was weiß man schon, warum jemand guckt. Ich selber gucke mir die Menschen ja auch an und meine es nicht negativ. Vieles findet einfach nur in unserem Kopf statt. Das muss man sich einfach immer wieder sagen und eben auch, wie beschrieben, dass man nur ein Mensch unter vielen Menschen sind, die so oder so alle verschieden aussehen.

      Mittlerweile bin ich außerdem auch felsenfest davon überzeugt, dass wir Frauen sowieso dazu neigen, uns viel zu kritisch zu betrachten. Wir sehen Dinge an uns negativ, die andere Menschen wahrscheinlich niemals so kritisch sehen würden.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Ich gebe zu, dass es Dinge gibt, die ich auch heute noch nicht mache - beispielsweise trage ich IMMER lange Hosen oder auch mal einen langen Rock - nie kurz, aber das ist einfach eine Gewohnheit aus der Zeit, wo ich mich auch nicht getraut habe und ich fühle mich eben wohl so.

      Im Moment mache ich mir einige Gedanken darüber, was eigentlich mein Stil ist - die Gewohnheit geht in viele Bereiche und ich hinterfrage gerade, was ich da eigentlich will

      Gerade heute habe ich gemerkt, wie sehr ich selbst dafür verantwortlich bin, was ich im Blick eines anderen sehe. Heute hat eine Frau mich angelacht - ich habe zurückgelacht und offenbar hat es uns beide gefreut. Früher wäre ich sicher gewesen, dass sie sich über mich lustig macht.
    • Ich trage auch immer lange Hosen und nie einen Rock weil ich ganz dünne Beine und riesenlange Füsse habe, da seh ich aus wie Daisy Duck. Kann ich nicht mit ansehen. Nur mal als Beispiel genannt wie jedes Tierchen ein Plaisierchen hat, auch die dünneren. :D
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Ich weiß, diese Tage, oder Momente, in denen man in den Spiegel schaut und sich so gar nicht mag, haben alle Menschen (oder nur Frauen?) ab und zu. Hier ging es aber explizit um die Pfunde, die Dellen, die schwabbeligen Stellen.


      Nope. Es überrascht mich ja selber, aber ich kenne sogar mehr Dünne, die sich wegen Körper nichts ins Schwimmbad trauen und sich lieber bedecken, als Dicke.

      Gerade letztes WE ein aktueller Fall. Sie wollte total gerne in den Pool, hat sich aber erst nachts und mit mir zusammen getraut.

      Und nicht auf Frauen beschränkt (wobei die imho zugegeben in der Mehrzahl sind). Aber ein Freund geht nie mit uns saunen oder schwimmen, weil er sich geniert.

      Beide haben übrigens Traumkörper. Nur nicht in ihren eigenen Augen.


      Was Schwimmbad und Nacktheit angeht, bin ich entspannt.
      Aber jetzt im Sommer ist es schon so , dass ich ab und an gerne "weniger" anziehen würde, als ich tue. Bodenlange Röcke sind ja sehr sommertauglich und mag ich tatsächlich lieber als kürzere. Aber `ne Shorts wäre sicher angenehm - finde aber, dass das wirklich unmöglich bei mir aussieht (habe ja zudem Lymphödem...also...sowieso gnah).
      "My body is a cage
      That keeps me from dancing with the one I love
      But my mind holds the key"

      Peter Gabriel
    • Ich trau mich nicht ärmellos zu gehen und das ist in letzter Zeit, die letzten paar Tag, echt heiß. Zudem immer in langen Hosen (immer Jeans) und Schnürschuhen die mir halt geben. Puhhh, das kann einen fertig machen. Da schiele ich schon manchmal leicht neidisch auf die schlanken im kurzen Spaghettiträger-Flatterkleidchen und Sandalen.
      An den See würde ich mit mir bekannten Leuten auch nicht gehen, das wäre mir echt zu peinlich. Wenn mich dort keiner kennt ist das was anderes.
    • Rapunzel schrieb:

      Ich trau mich nicht ärmellos zu gehen und das ist in letzter Zeit, die letzten paar Tag, echt heiß. Zudem immer in langen Hosen (immer Jeans) und Schnürschuhen die mir halt geben. Puhhh, das kann einen fertig machen. Da schiele ich schon manchmal leicht neidisch auf die schlanken im kurzen Spaghettiträger-Flatterkleidchen und Sandalen.
      An den See würde ich mit mir bekannten Leuten auch nicht gehen, das wäre mir echt zu peinlich. Wenn mich dort keiner kennt ist das was anderes.




      aber wozu denn? ich würde da sterben. Bei dieser Hitze.
    • Rapunzel schrieb:

      Ich trau mich nicht ärmellos zu gehen und das ist in letzter Zeit, die letzten paar Tag, echt heiß. Zudem immer in langen Hosen (immer Jeans) und Schnürschuhen die mir halt geben. Puhhh, das kann einen fertig machen. Da schiele ich schon manchmal leicht neidisch auf die schlanken im kurzen Spaghettiträger-Flatterkleidchen und Sandalen.
      An den See würde ich mit mir bekannten Leuten auch nicht gehen, das wäre mir echt zu peinlich. Wenn mich dort keiner kennt ist das was anderes.


      Im normalen Stadtleben bedecke ich auch bestimmte Körperteile. Ob da nun andere halb nackt herumlaufen oder nicht, ich selber fühle mich wohler, wenn ich mich auf bestimmte Art kleide. Allerdings sind alle Kleidungsstücke aus sehr luftigem Stoff.
      Eine Jeans und geschlossene Schuhe würde ich nun nicht anziehen!

      Rapunzel, warum trägst Du nicht eine dreiviertel lange Hose aus sehr leichtem, luftigen Material?
      Und es gibt auch Sandalen, in denen die Füße hervorragenden Halt haben.

      Hosentipp:
      Slinki, schön weit und maximal 7/8 lang.
      Hierzu passend gibt es auch luftige Oberteile.
      Schuhtipp:
      Sandalen von Rieker mit komplett verstellbaren Riemchen, vorn über kreuz.
      Beides übers I-net zu bekommen.

      Du wirst sehen, dass allein der luftige, kühle Stoff große Erleichterung bringt. Und dann die Füße an der frischen Luft und nicht in geschlossenen Schuhen, dass bringt außerdem sehr sehr viel!
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Itsme schrieb:


      Du wirst sehen, dass allein der luftige, kühle Stoff große Erleichterung bringt. Und dann die Füße an der frischen Luft und nicht in geschlossenen Schuhen, dass bringt außerdem sehr sehr viel!


      Das kann ich nur bestätigen! Früher bin ich auch im Hochsommer mit Schnürschuhen rumgelaufen, weil ich meine Füße nicht schön finde. Mittlerweile hab ich mir das abgewöhnt. Sandalen bringen unglaublich viel bei Hitze. Und eine luftige Sommerhose, auch eine, die die Beine komplett bedeckt, ist viel, viel besser als eine Jeans. Man schwitzt gleich viel weniger und fühlt sich wohler.
    • Sandalen und 3/4-Hosen sind toll - aber nicht gerade, wenn man Kompressionsstrümpfe tragen muss. Das sieht einfach... bescheuert aus, mit Verlaub. Seit ich Kompressionsstrümpfe tragen muss, bin ich im Sommer doppelt gestraft, immer lange Hosen und geschlossene Schuhe... und die Hitze allein durch diese Strümpfe... und wenn man dann noch lange Größen braucht bei Hosen, ist das erst recht ein Desaster. Ich finde - wenn überhaupt - meist nur Jeans in langen Größen (und die oft nur in den "Standardfarben" blau u. schwarz :(). Die schönen luftigen Leinenhosen sind bei mir immer Hochwasser... Was machen eigentlich die anderen großen Kompressionsstrumpftragenden unter Euch im Hochsommer? :confused:
    • @Lea

      Ich fand eigntlich, dass die leichten Stoffhosen/Leinenhosen bei Happy Size oder BonPrix in Langgrößen sehr lang sind... für meinen 174cm-Astralkörper (mit "normal" langen Beinen) auf alle Fälle ca. 5-6cm zu lang. Bist du denn deutlich über 1,80 oder hast du einfach nur sehr lange Beine? ;)

      Ich hab am Wochenende erst jemand gesehen, der, wie mir hinterher aufging, wohl auch Kompressionsstrümpfe anhatte, eine junge Frau, mollig bis dick, aber mit knielangem Kleid, und dazu halt die Strümpfe. Die waren so orangig eingefärbt. War zwar ungewöhnlich, aber in meinen Augen auch kein "Faux-Pas", selbst bei nicht-Kompressionsstrümpfen. Hm... vielleicht nimmst du dich selbst kritischer wahr als diene Umwelt es tun würde? Ich hab schon viel komische Kleidung an Leuten gesehen, dagegen wär ne 3/4-Hose mit langen Strümpfen drunter ja noch soweit "normal" ;)

      Gruß
      Dani
      Fat people have the right to exist in fat bodies regardless of how we got fat, what being fat means, or if we could be thin through some means – however easy or difficult. There are no other valid opinions on this. We have the right to exist without [...] stigmatization, period. (Ragen Chastain)
    • Lea schrieb:

      Sandalen und 3/4-Hosen sind toll - aber nicht gerade, wenn man Kompressionsstrümpfe tragen muss. Das sieht einfach... bescheuert aus, mit Verlaub. Seit ich Kompressionsstrümpfe tragen muss, bin ich im Sommer doppelt gestraft, immer lange Hosen und geschlossene Schuhe... und die Hitze allein durch diese Strümpfe... und wenn man dann noch lange Größen braucht bei Hosen, ist das erst recht ein Desaster. Ich finde - wenn überhaupt - meist nur Jeans in langen Größen (und die oft nur in den "Standardfarben" blau u. schwarz :(). Die schönen luftigen Leinenhosen sind bei mir immer Hochwasser... Was machen eigentlich die anderen großen Kompressionsstrumpftragenden unter Euch im Hochsommer? :confused:


      Hier und da habe ich bereits Menschen mit Kompressionsstrümpfen gesehen. Das natürlich nur im Sommer, da sie im Winter ja verdeckt sind.
      Meistens war dann allerdings mehr als nur ein viertel Bein davon zu sehen. Wahrscheinlich gab es viel öfter Menschen in solchen Strümpfen, die einigermaßen sommerlich angezogen waren, wie z. B. in dreiviertel Hosen und Sandalen, mir sind sie aber nicht aufgefallen.
      Wenn man ein kleines Stückchen davon sieht, das würde mich persönlich nicht stören, weil es nicht ungewöhnlich oder hässlich ist. Sicherlich unangenehm, da ja, aber doch nicht so schlimm, dass ich das komplett verbergen wollte.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Lea schrieb:

      Sandalen und 3/4-Hosen sind toll - aber nicht gerade, wenn man Kompressionsstrümpfe tragen muss. :confused:


      Ich trage auch Kompressionsstrümpfe und hasse es im Sommer sehr. Aber leider müssen sie grad im Sommer besonders konsequent getragen werden.

      Ich bin 182 cm groß und würde nie Jeans tragen, ich finde sie unbequem, lieber Hosen aus Baumwolle oder Viscose, im Sommer in dünnerer Qualität. Meine Strümpfe sind vorne offen, so dass wenigstens die Zehen ein bißchen frische Luft bekommen und dazu trage ich auf jeden Fall Sandalen. Wenns jemanden stört oder nicht wunderbar findet, ist mir das sehr egal.
      [FONT="Comic Sans MS"][SIZE="2"][COLOR="Blue"]Viele Grüße
      Pamina
      [/COLOR][/SIZE][/FONT]

      [FONT="Comic Sans MS"]Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. (Antoine de Saint-Exypery)[/FONT]
    • Na ja, wenn man sie ein kleines Stückchen sieht, finde ich es auch nicht schlimm, aber 3/4 Hose oder Rock und diese dicken Strümpfe drunter geht für meinen (!) Geschmack gar nicht. Ist dann ja auch nicht wesentlich kühler als mit langen Hosenbeinen.

      @ Nordlicht: ich bin knapp 1,80 m und habe zusätzlich sehr lange Beine. Bei HS hab ich zwar schon mal eine Stoffhose gefunden, die von der Länge so einigermaßen ging, die fand ich aber von der Qualität sehr mies, war nach ein paar Wäschen total zerschlissen.
      Und knielanger Rock mit orangen Strümpfen? Dafür (oder für ähnliches) bin ich echt zu feige... :rot1:

      Vielleicht muss ich mal überlegen, ob ich die (zu kurze) Leinenhose, die ich habe, irgendwie verlängern kann - noch was unten dran nähen oder so...

      pamina schrieb:

      Ich trage auch Kompressionsstrümpfe und hasse es im Sommer sehr. Aber leider müssen sie grad im Sommer besonders konsequent getragen werden.
      Ja, leider!
    • Meine Eltern hatten gestern Besuch: Arzt Familie plus drei Kinder. Irgendwie habe ich mich von Anfang an unwohl gefühlt in ihrer durchtrainierten Gegenwart. Mein Eindruck wurde noch bestätigt, da sie mich die gesamte Zeit des Besuchs mit Blicken musterten. Auch wenn ich mich mal in das Gespräch mit einbezogen habe, hatte ich das Gefühl, dass ich nicht ernst genommen wurde. Man sollte seinem Gegenüber schon in die Augen sehen, wenn man mit ihm redet...aber auch hier: Fehlanzeige.

      Das ging dann so weit, dass ich mich nicht getraut habe, in den Pool zu gehen und lieber bei 39°C vor mich hin geschwitzt habe, anstatt mich ins kühle Nass zu begeben...in meinem eigenen Haus! :mad::(

      Dazu kamen noch so dezente Hinweise, dass ja jeder irgendwas für seinen Körper tun müsse, als wir uns über Freizeitaktivitäten unterhalten haben und Frau Dr. meinte, selbst bei den Temperaturen ginge sie joggen. Natürlich mäkelte sie an ihrem Körper rum (ich sage nur Waschbrettbauch nach drei Kindern!), weil sie ja soo einen großen Arsch hätte. :eek:

      Ich war noch nie durch die bloße Anwesenheit von zwei Menschen so eingeschüchtert. Ich weiß auch nicht was das gestern war.
    • So Klugscheißer werden dir immer mal wieder begegnen. Die ziehen ja nicht bei euch ein, also streiche die Leute aus deinem Gedächtnis. Stell dir ein Pop-up-Fenster vor mit der Frage. "Wollen Sie diese Erfahrung speichern?" Und dann klickst du auf "Nein".
      Ich würde mal mit deinen Eltern reden, dass du ihre Bekannten nicht so nett findest und warum. Entweder stimmen sie dir zu und laden die halt nicht mehr ein, oder ihnen ist die Bekanntschaft wichtiger als das Wohlergehen der eigenen Tochter. Im zweiten Fall würde ich dann nach Möglichkeit weggehen, wenn die nochmal kommen. Vielleicht mit einer Freundin spazieren gehen oder zur Not allein, vielleicht sogar ins Schwimmbad. Hauptsache weg von dem arroganten Gesocks.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Herzensbildung kann man auf keiner Universität zu studieren.

      Hake sie ab. Dumme Menschen gibt es nun mal, aber niemand verlangt von uns, dass wir sie ernst nehmen.

      Sei nicht traurig oder frustriert, sondern besinne Dich auf die lieben Menschen Deines Umfeldes. Sie haben Diene Gedanken verdient, Herr und Frau Dr. nicht.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Sie haben mir nur mal wieder vor Augen geführt, wie ca. 80% der Menschen denken: der Körperbau wird oft mehr honoriert, als die geistige, charakterliche Entwicklung eines Menschen. :(
    • Sassy schrieb:

      Sie haben mir nur mal wieder vor Augen geführt, wie ca. 80% der Menschen denken: der Körperbau wird oft mehr honoriert, als die geistige, charakterliche Entwicklung eines Menschen. :(


      Ich glaube ich muss dir da widersprechen. Deiner Schilderung nach hast du dich kaum am Gespräch beteiligt, daher können deine Gesprächspartner deine geistige und charakterliche Entwicklung überhaupt nicht beurteilen.

      Da niemand etwas gesagt hat, weißt du auch nicht, ob dieses Paar wirklich ein Problem mit deinem Äußeren hatte. Ein Smalltalk über Joggen und einen fetten Allerwertesten ist keine allgemeine Lebenseinstellung und muss keine Kritik gegenüber Fettleibigen sein.

      Und zuguterletzt frage ich mich, wer die Vorurteile hat, die oder Du selbst, weil du dein eigenes Unbehagen gegenüber den Durchtrainierten umdrehst und ihnen Vorurteile unterstellst, die sie vielleicht gar nicht haben.

      Und mit Verlaub, ich bin der Meinung Eltern können einladen wen sie wollen, solange sich die Gäste nicht übergriffig benehmen. Seine Freunde nicht mehr einzuladen, wel sich die Tochter unbehaglich fühlt, wie es hier jemand vorgeschlagen hat, finde ich daneben. Dann sol die Tochter doch in ihrem Zimmer bleiben oder mal woanders hingehen, die muss ja nicht mit am Tisch sitzen.