HR1 - Interview zum Antidiättag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • HR1 - Interview zum Antidiättag

      Ich habe HR1 ein Interview zum heutigen Antidiättag gegeben.

      Weiter unten gibt es einen Link zu einer MP3-Datei mit dem Interview.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Martina () aus folgendem Grund: Text aktualisiert

    • Menno... Muss gleich weg und hätte das gerne auch gehört.
      Gibt es die Sendung oder den Ausschnitt hinterher irgendwo zum Download?
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ich hoffe, das dies mit dem Download klappt!
      Ich habe sofort im Internet recherchiert.
      Den Tag gibts tatsächlich seit 16 Jahren!
      Hat eine Engländerin ins Leben gerufen.
      Man liest darüber einige seriöse Artikel - aber natürlich sind auch mal wieder Menschen dabei, die sich darüber witzig machen:mad:!
      Aber man merkt, das es doch immer mehr Gedanken gibt, das diese Diätsucht erst richtig krank und noch dicker macht.
      Und das man mal über diese schlimmen Diät-Kampagnen und die ungerechte Diskriminierung der dicken Menschen mal nachdenken muß.
      Da wird ein Professor Manfred Fichter erwähnt aus der Roseneck-Klinik am Chiemsee - seine Sicht ist Ok, er sagt, daß viele die Probleme in sich hineinfressen - aber er betrachtet das aus einem Blickwinkel, weil er auch viele Jugendliche mit Bulimie und Magersucht behandelt und eben Jugendliche das Verhältniss zum Essen verlernt haben.
      Und dann tagelang kaum was essen, dann aber ihre eigenen Grundsätze verlassen und dann sich auf alles stürzen, im Übermaß essen.
      Nur ich sehe,das es noch wesentlich mehr Aspekte gibt, die eben zu einem schuldlosen Dicksein führt.
      Da tut dieses Forum einen wesentlichen Beitrag, weil hier viel,viel mehr Blickwinkel zum Tragen kommen.
      Ich finde das total super, das Martina daher dies auch weiter öffentlich publik macht und machen kann!
      Weiter so !:applaus:
      Ryana
    • Prima, dass ich jetzt nicht verzweifelt nach einem Podcast der Sendung suchen muss, sondern den "frei Haus" bekomme. :) Danke für den Service.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Martina,
      ich war fast ein bißchen "neidisch", wie souverän und flüssig Du so "ad hoc" formulieren kannst!!! Das würde mir persönlich äußerst schwer fallen...

      Super Interview!

      Liebe Grüße
      Mariechen
    • Schönes Interview. Es hätte etwas länger sein können, aber Du hast das Wesentliche prägnant und präzise 'rübergebracht. Zudem hast Du eine sehr angenehme Stimme - das wusste ich zwar schon von den Videoaufnahmen von Dir, aber im Audioformat fällt es natürlich noch mehr auf.:daumen:
    • *schwupp* Anlässlich des heutigen INDD (International No Diet Day) schubse ich diesen Thread nochmal hoch.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]