Besonders bei Jugendlichen: Essstörungen durch Diäten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Besonders bei Jugendlichen: Essstörungen durch Diäten

      Welch bahnbrechende Erkenntnis! Ich finde es interessant, wie plötzlich vieles, was wir bereits seit Jahren anprangern, auch von den Leuten diskutiert wird, die uns immer nur "blöde Ausreden" unterstellt haben:

      n-tv.de/wissen/gesundheit/Esss…iaeten-article775768.html

      In den Leitlinien der Adipositas-Gesellschaft steht übrigens:
      Genauso fehlt Evidenz für die Annahme, dass Diäten bzw. Gewichtsreduktionsprogramme die Entwicklung von Essstörungen fördern (National Task Force on the Prevention and Treatment of Obesity, 2000 EK Ia).

      Quelle, Evidenzbasierte Leitlinie Prävention und Therapie der Adipositas - Version 2007, Seite 20, Deutsche Adipositas-Gesellschaft
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • So essen Kinder und Jugendliche wirklich ....Untersuchung des Robert Koch - Instituts:
      Ich finde die Studie wichtig, weil es sehr viele Vorurteile gibt.

      Hier die Trends:
      1. Jugendliche stehen unter Schlankheitsdruck ( und Diäten)
      2. Fleischlos liegt im Trend - bei Älteren
      3. Mittagessen in der Schule schmeckt nicht
      4.Nahrungsergänzungsmittel werden oft ohne Mangel genommen

      spiegel.de/gesundheit/ernaehru…eutschland-a-1277987.html
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken