Ich bin ihn los!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Ich bin ihn los!

      Ziemlich genau vor 3 Jahren wurde bei mir -ausgelöst durch ein Medikament- Diabetes festgestellt.
      Ich wurde erst mit Metformin und dann zusätzlich mit Januvia behandelt, weil meine Werte sich stetig verschlechterten. Nicht massiv -so habe ich niemals Symptome verspürt-, dafür aber im Blutbild erkennbar.

      Seit letztem Jahr ist das nun aber rückläufig. Meine Werte waren im Normbereich, doch meine Ärzte meinten, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie wieder schlechter werden.
      Nach 9 Monaten Beobachtung drängte ich dann auf einen Glukosetoleranztest, welcher zu einer Verminderung meiner Dosis führte.

      Heute machte ich noch einen und siehe da: Meine Werte sind perfekt! Langzeitzuckerwert perfekt, Kurzzeitzuckerwerte perfekt.

      Ab heute bin ich offziell ein "zuckerloser Diabetiker" und ich winke Erwin (so heißt mein Diabetes, ich dachte, wenn wir schon eine so symbiotische Beziehung eingehen, kann er auch einen Namen bekommen) Goodbye!

      Mein Arzt ist nicht sonderlich optimistisch und meint, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bevor er wiederkommt - doch bis dahin freue ich mich und bin vor allem medikamentenlos.

      Yehaw!
      [Body] Shaming doesn’t make people thin, or healthy. It just makes them hurt.
      [SIZE=1](Miss Rosie, Blogger)[/SIZE]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sombra_blanca () aus folgendem Grund: Tippfehler -.-

    • Dass Du Erwin los bist, ist sicher wie ein Lottogewinn für Dich! Herzlichen Glückwunsch.
      Wenigstens musst Du jetzt aber nicht mit dem Papst eine Herrenboutique in Wuppertal aufmachen. Loriot lässt grüßen :D
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Auch von mir herzlichen Glückwunsch und eine möglichst lange Erwin-lose Zeit für dich! :daumen:
      [CENTER]★ [SIZE=1]I am fat. And I have this radical idea that I am allowed to exist.[/SIZE] ★
      [SIZE=1]by Fat Grrrl A[SIZE=1]ctivism[/SIZE][/SIZE]
      [/CENTER]
    • Adieu Erwin!

      Hallo.

      Viel Glück, dass Dein Erwin sich auf ewig verdrückt hat!!!

      Hat der Doc was dazu gesagt, warum das so ist?
      Warum Erwin weg ist?

      (Ich finde die Idee mit dem Namen übrigens super!
      Muß mal nachdenken, wie meiner denn heißen könnte,
      mir schoß spontan Egon durch den Kopf...)

      Viele Grüße,

      Muck
    • DieKleineMuck schrieb:

      (Ich finde die Idee mit dem Namen übrigens super! Muß mal nachdenken, wie meiner denn heißen könnte, mir schoß spontan Egon durch den Kopf...)
      Egon - so hieß meine Mütze, die mich ein 3/4-Jahr begleitet hat als ich kreisrunden Haarausfall hatte. Egon war eine blaue Schirmmütze aus Jeansstoff und meine Zweitmütze habe ich so gut wie nie getragen, denn nur Egon hatte mein Herz erobert. Da viele nicht wussten, warum ich die Mütze trug, glaubten die an einen schrägen Spleen.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Vielen Dank für die guten Wünsche. Ich hoffe, das Universum liest mit ;)

      DieKleineMuck schrieb:



      Hat der Doc was dazu gesagt, warum das so ist?
      Warum Erwin weg ist?
      Nee, hat er nicht. Liegt wahrscheinlich an der Mischung aus regelmäßigem Essen und Gewichtsabnahme.
      Aber genau weiß ich es nicht.
      [Body] Shaming doesn’t make people thin, or healthy. It just makes them hurt.
      [SIZE=1](Miss Rosie, Blogger)[/SIZE]
    • Hat sich vielleicht psychisch was verändert? Es soll ja eine Rückkopplung zwischen Zucker und Psychostress geben.
      Ansonsten: Glückwunsch!
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Sophie schrieb:

      Hat sich vielleicht psychisch was verändert? Es soll ja eine Rückkopplung zwischen Zucker und Psychostress geben.
      Ansonsten: Glückwunsch!


      Über diesen Aspekt habe ich noch gar nicht nachgedacht. Pfui über mich, schließlich bin ich doch eigentlich die Psycho-Queen. :rolleyes:

      Wenn ich mir Erwins Verlauf ansehe, dann hat sich in demm Zeitrahmen - vor allem in dem der Verbsserung- einiges getan. Ich gehe schwer davon aus, dass meine Gewichtsabnahme etwas mit meinen psychischen Prozessen zu tun hat, also wahrscheinlich indirekt oder direkt auch etwas mit dem Diabetes.

      Hmm...

      Danke :)
      [Body] Shaming doesn’t make people thin, or healthy. It just makes them hurt.
      [SIZE=1](Miss Rosie, Blogger)[/SIZE]
    • sombra_blanca schrieb:

      Vielen Dank für die guten Wünsche. Ich hoffe, das Universum liest mit ;)

      Nee, hat er nicht. Liegt wahrscheinlich an der Mischung aus regelmäßigem Essen und Gewichtsabnahme.
      Aber genau weiß ich es nicht.


      das ist interessant. habe heute selbst eine frage dazu hier im forum gestellt. also aus deiner ganz persönlichen erfahrung heraus würdest du sagen das deine gewichtsreduktion dafür gesorgt hat das du die diabetis "verloren" hast?
    • Ich gehe davon aus, dass es eine Mischung aus veränderter Ernährung -die vor allem regelmäßiger und "gesünder" war, dh ich hab 1x pro Tag warm gegessen und nicht nur Brot (und mir fällt gerde auf, dass meine Fleischreduzierung auch in den Zeitrahmen fällt), war ein Novum-, veränderten Lebensumständen -Umzug in eine andere Stadt, Verbesserung meiner allgemeinen Lebenssituation- und Gewichtsabnahme war. Wobei ich wiederum davon ausgehe, dass meine Gewichtsabnahme mit den erstgenannten Gründen zusammenhängt.
      Ich -und auch niemand sonst- kann nicht sagen, das war der Grund für Erwins Verlust. Keine Ahnung.
      In jedem Fall sind meine Werte nicht nur normal, sondern wie meine Ärztin sagt perfekt und zwar alle. Hba1c, Nüchternwert, nach dem Essen, alle.:applaus:

      Und ja, ich hab meine Ernährung verändert und zwar selbst und nicht nach irgendeinem Diätprinzip und auch nicht mit Ziel XY. Meine Ernährungsveränderung ist auch nicht das, was man Diabetikern empfehlen würde, also kann ich leider nicht als strahlendes Beispiel von "Genau so gehts!" vorangehen. Sorry.
      [Body] Shaming doesn’t make people thin, or healthy. It just makes them hurt.
      [SIZE=1](Miss Rosie, Blogger)[/SIZE]
    • ich fragte auch nicht nach einer diät oder ernährungsumstellung sondern ich wollte lediglich gerne erfahren ob sich das aus deiner sicht als betroffene mit dem deckt was ich gelesen und gehört habe. :) es war reines interesse und diente zu meiner information. vielen lieben dank auch für die antwort.das hat mich weitergebracht

      beste grüße und einen schönen abend

      surreal
    • sombra_blanca schrieb:

      Z
      Mein Arzt ist nicht sonderlich optimistisch und meint, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bevor er wiederkommt - doch bis dahin freue ich mich und bin vor allem medikamentenlos.Yehaw!


      Bin beim stöbern auf diesen Thread gestossen und war wieder fassungslos was Ärzte so von sich geben. Bei mir fällt sowas unter " Schwarzmagie "
      Zum Glück scheinst Du davor gefeit zu sein - bleib dabei !! :daumen:
      Ich habe meine Esssucht " Lucy" (nach Peanuts) benannt - wir liebäugeln noch manchmal miteinander.

      Habe heute das erste mal den Kopf in Deinem Logo gesehen..-.. witzig