Meine Reha

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Nun habe ich die ersten beiden Rehatage hinter mir.

      Der Rehaarzt schaute sich die Ct Bilder an auf denen angeblich nichts zu erkennen ist weil ich so dick bin und konnte alles sehen was er wollte.

      Er fragte mich was ich mir von der Reha verspreche.

      Ich erklärte ihm das ich natürlich die Schmerzen loswerden möchte und das ich die Reha als Wendepunkt in ein bewegteres Leben nutzen möchte.

      Dann sprach er mein Gewicht an und erklärte mir das er mich zur Ernährungsberatung schicken muss.

      Ich war damit einverstanden habe ihm aber gleich klargemacht das ich jede "Diät" ablehne aber grundsätzlich schon bereit bin Änderungen in meinem Speiseplan vorzunehmen wenn sie mir sinnvoll erscheinen.
      Ich erzählte ihm auch das ich vor ein paar Wochen angefangen habe regelmässiger zu essen und mehr zu trinken und seit dem schon einiges an Gewicht verloren habe.
      Er entschied dann das ich eine Einzelberatung bekomme und nicht in die Ernährungsgruppe muss.

      Bisher hatte ich Aufbautraining an Geräten, Physiotherapie, Elektrotherapie, Entspannung, Wirbelsäulengymnastik.

      Die Wirbelsäulengynastik musste ich aber zweimal abbrechen weil ich so starke Schmerzen bekam. Die wird jetzt vorerst gestrichen.

      Außerdem war ich am Schluss noch jeden Tag eine halbe Stunde schwimmen.

      Nächste Woche kommt noch Rückenschule, Wassergymnastik und einiges andere dazu.

      Also bisher wurde ich nur positiv überrascht :daumen:

      Ich werd euch weiter berichten
    • Das klingt ja wirklich sehr erfreulich und ich wünsche dir weiterhin viel Erholung und Erfolg in deiner Reha! :daumen:
      [CENTER]★ [SIZE=1]I am fat. And I have this radical idea that I am allowed to exist.[/SIZE] ★
      [SIZE=1]by Fat Grrrl A[SIZE=1]ctivism[/SIZE][/SIZE]
      [/CENTER]
    • Ein paar Schwierigkeiten gab es mit meinen Tagesplänen. Ich hatte angeben das ich nur von 8 Uhr bis 13 Uhr anwesend sein kann, da nur von 7.30 - 13.30 eine Kinderbetreuung vorhanden ist.

      Für eine ambulante Reha sind 3-5 Stunden erforderlich. Alles kein Problem wurde mir bei der Anmeldung gesagt.

      Dann bekam ich die Pläne 12.00 -17.30 , 10.00 - 15.00 usw.

      Also musste alles nochmal neu gemacht werden.

      Jetzt habe ich neue Pläne am Vormittag die aber teilweise schon um 7.00 beginnen. Naja muss halt alles nochmal überarbeitet werden.

      Ob die Dame in der Verwaltung soooo gerne Pläne macht?

      Übersehen kann sie es eigentlich nicht, denn als erstes wenn man mein Profil aufruft erscheint die Zeiteinschränkung. Da steht in rot wenn es Besonderheiten gibt. Z.B auch wenn Patienten gehbehindert sind und mehr Zeit für die Wege zwischen den Anwendungen benötigen.

      Ansonsten ist nach wie vor alles super.

      Morgen übe ich in der Ergotherapie mich auf den Boden zu setzen und wieder aufzustehen. Weil ich damit im Alltag immer Probleme habe.
    • So die erste Woche wäre geschafft und ich auch.... aber nur ein bisschen.

      Vom Boden wieder aufstehen klappt inzwischen schon ganz gut. Sondervorstellungen *das sterbende Nilpferd* gibts nicht mehr.

      Schmerzen habe ich aber nach wie vor. Die Therapeuten sagen meine Rückenmuskeln sind im Bereich der Lendenwirbelsäule total verspannt. Jetzt bekomme ich für 4 Tage ein Medikament das die Verspannungen lockern soll.

      Nur alternative Methoden schaffen das wohl nicht .
    • Vor 2 Tagen habe ich einen Wendepunkt erreicht , ich hätte mir nie träumen lassen das es jetzt so schnell aufwärts geht.

      Ganz ehrlich ich fühle mich wie neu geboren.

      Die Reha wurde 5 Tage verlängert mein letzter Tag wird der 14. Oktober sein. Danach folgt ein dreimonatiges Irenaprogramm.

      Da habe ich dann noch 2 mal die Woche Aufbautraining und außerdem kann ich mir 2-3 Kurse die mir am besten geholfen haben aussuchen. :applaus:
    • Es freut mich wirklich sehr für dich, dass du so tolle Erfolge für dich erreichen kannst! :applaus::applaus::applaus:
      Mir ging es bei meinem letzten Klinikaufenthalt ähnlich und auch anschließend konnte (kann) ich die erreichten Ziele weitgehend aufrecht erhalten. :)


      Allerdings dachte ich beim Lesen deines Beitrags grade wiedermal, wie schade es doch ist, dass so vielen Menschen solche Unterstützung oft viel zu lange vorenthalten bleibt.
      Ich weiß nicht, wie oft ich in der Vergangenheit bei meinen diversen Ärzten (Endokrinologe, Diabetologe, Orthopäde, Hausarzt... um nur einige zu nennen) konkret angsprochen habe, dass ich es alleine nicht schaffe, wieder in die Bewegung zu kommen. Es kamen Vorschläge für Diäten und der Rat, doch einfach mal Spazieren zu gehen. :(
      Habe dann gefragt, ob es nicht Möglichkeiten einer sportlichen Betätigung unter Anleitung für mich gebe oder ähnliches. Da kannten sie sich nicht mit aus und waren auch nicht sonderlich interessiert. :confused:
      Habe meine Krankenkasse angerufen und nach Angeboten gefragt. Ergebnis: Kurse für Stressreduktion, Entspannungstraining, Pflege von Babys oder Ernährungsberatung. :(
      Irgendwann hatte ich selber recherchiert und sowas wie ambulante Reha entdeckt und auch das angesprochen - nix passierte. :confused:
      (Einmal bekam ich nach langem bitten und betteln endlich ein paar Mal Bewegung im Wasser verordnet. Leider stellte sich dann raus, dass das Bewegungsbad in erreichbarer Nähe defekt war und alles andere wirklich stundenlange Anfahrten bedeutet hätte und somit war das dann auch wieder gestorben.)

      Eigentlich wäre es doch wirklich oft relativ einfach und mit geringem Aufwand realisierbar, dass Menschen wie ich (ich sage mal extra nicht "wir" um niemanden ungefragt gegen seinen Willen einzubeziehen) eine Hilfe für den Einstieg in regelmäßige Bewegung bekommen.
      Warum wird einem das oft so schwer gemacht bzw. der Weg eben nicht etwas geebnet?

      P.S.: Was ist denn ein Irenaprogramm?
      [CENTER]★ [SIZE=1]I am fat. And I have this radical idea that I am allowed to exist.[/SIZE] ★
      [SIZE=1]by Fat Grrrl A[SIZE=1]ctivism[/SIZE][/SIZE]
      [/CENTER]
    • Die Irena ist ein Angebot der Rentenversicherung und soll den in der Reha erzielten Erfolg erhalten bzw noch verbessern.

      Man kann wählen 3 mal die Woche 2 Monate oder 2 mal die Woche 3 Monate.

      Morgen früh bin ich bei der Ernährungsberaterin , mal sehen was sie zu sagen hat.
    • Es war ein wirklich gutes Gespräch.

      Sie wollte wissen was ich esse, das hatte ich ihr über eine Woche aufgeschrieben.

      Fand sie alles ok!
      Ich bekam dann noch folgende Anregungen:

      Morgends nicht nur 1 sondern besser 2 Scheiben Vollkornbrot essen.

      Abends wenn möglich auf Kohlenhydrate verzichten. Dazu fragte sie mich was ich (wir) gerne essen. Am Montag bekomme ich Rezeptvorschläge von ihr. Sie sagt das es Personen gibt die nachts keine Kohlenhydrate mehr verstoffwechseln können. In dem Fall kann die Leber dann auch kein Körperfett abbauen, denn auch das passiert nachts.

      Meine Schilddrüse überprüfen lassen sie meint das die Dosierung nicht reicht.

      Das Problem mit den Kohlenhydraten abends haben meistens Leute mit Schilddrüsenproblemen.

      Außerdem Bewegung Bewegung Bewegung !

      Nun bin ich gespannt auf die Rezepte.
    • Ich musste so einen Wochenplan damals bei meiner Kur auch machen. War wirklich lustig, denn es gab absolut nichts zu meckern. Warum auch, wenn ich immer alles lecker zubereitet bekam!

      Im Alltag würde ich es nie so schaffen!

      Schön auf jeden Fall, dass dir die Kur geholfen hat!
    • Maxima schrieb:

      Ich musste so einen Wochenplan damals bei meiner Kur auch machen. War wirklich lustig, denn es gab absolut nichts zu meckern. Warum auch, wenn ich immer alles lecker zubereitet bekam!

      Im Alltag würde ich es nie so schaffen!

      Schön auf jeden Fall, dass dir die Kur geholfen hat!



      Ich mache eine ambulante Reha und bekomm dort nur das Mittagessen.
    • Morgen ist mein letzter Tag und ich muss sagen das es an ein Wunder grenzt was in dieser Zeit erreicht wurde.

      Mein durchschnittlicher Blutdruck liegt bei 120/70 vorher war 140/90 ein sehr guter Wert.
      Meine Schmerzen sind deutlich weniger geworden, die Ausstrahlung ins Bein ist komplett verschwunden.

      Ich bin sehr viel beweglicher geworden und ich habe auch Gewicht verloren. An meiner Ernährung habe ich wirklich nur verändert das ich an 5 von 7 Tagen abends keine Kohlenhydrate (Nudeln, Reis, Brot) esse.

      Da gibts dann eben Gemüse, Salat oder 2 Kartoffeln als Beilage.
    • Pika,

      das hört sich einfach toll an! :daumen:
      Wie schön, dass alles so viel Erfolg zeigte und Du Dich so gut fühlst.:applaus:

      Magst Du mal ein bisschen genauer berichten, was da so mit Dir geschehen ist, bezw. wie das Programm aussah?
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Wirklich super und ich freu mich mit dir über deine tollen Erfolge! :applaus:
      Mögen sie dir lange erhalten bleiben!
      [CENTER]★ [SIZE=1]I am fat. And I have this radical idea that I am allowed to exist.[/SIZE] ★
      [SIZE=1]by Fat Grrrl A[SIZE=1]ctivism[/SIZE][/SIZE]
      [/CENTER]
    • Pika, ich freu mich riesig für Dich. Weiter so! :daumen:

      Leider wussten die "Ernährungs"-beraterinnen in meiner Reha nicht, daß man abnehmen kann, wenn man abends statt Kohlehydrate Eiweiß zu sich nimmt. Das habe ich denen erst mal erzählt. Reaktionen: ungläubiges Staunen, gestammeltes "wie bitte" etc.
    • klein und fein schrieb:


      Leider wussten die "Ernährungs"-beraterinnen in meiner Reha nicht, daß man abnehmen kann, wenn man abends statt Kohlehydrate Eiweiß zu sich nimmt. Das habe ich denen erst mal erzählt. Reaktionen: ungläubiges Staunen, gestammeltes "wie bitte" etc.


      Das spricht aber eher für die Ernährungsberaterinnen als gegen sie :)
      Was für Pika oder dich gut ist, muss nicht für jeden passen und nicht jeder nimmt auf diese Weise ab.


      Ich freue mich aber auch für Dich Pika :daumen:
    • Itsme schrieb:

      Pika,

      Magst Du mal ein bisschen genauer berichten, was da so mit Dir geschehen ist, bezw. wie das Programm aussah?


      Die ersten Tage bekam ich ein Standartprogramm in dem so ziemlich alles vorkam was angeboten wurde. Dann hatte ich einen Termin beim Arzt und er fragte mich was mir besonders gut gefallen hat. Orginalton:" Alles was sie nicht mit einem Lächeln machen können lassen wir bleiben !"

      Danach hatte ich fast jeden Tag Aufbautraining (an der Geräten) und Wassergymnastik. Die Wassergymnastik immer so das ich entweder vorher oder nachher noch schwimmen konnte. Ich glaube das Wasser hat mir am meisten gebracht. Dann noch abwechselnd Stretching und Wirbelsäulengymnastik.

      Was ich auch ganz toll fand das die Therapeuten so individuell auf die Probleme eingingen die man im Alltag hat. Z.B. bei bei das Aufstehen vom Boden , jemand anders braucht das vielleicht nicht so häufig.
      Dann erwähnte ich das ich beim Autofahren Probleme mit dem Rückwärtsschauen habe und schwubs schon hatte ich eine Übung mit der die Rotation der Brustwirbelsäule verbessert wird.

      Das war echt unglaublich in dem Gerät muss man sich drehen und dabei den Radius einstellen der trainiert wird. Am Anfang konnte ich mit Mühe Einstellung 2 erreichen. Nach nur einer Woche war ich auf 4. 5 wäre in etwa normal das schaff ich während der Irene auch noch.

      Bei der Abschlussuntersuchung durfte ich das Programm für die Irena aussuchen. Ich habe 2 mal die Woche Aufbautraining (1,5 Stunden darf ich an die Geräte). Im Anschluss eine Gruppe in meinem Fall einmal die Woche Wassergymnastik und das andere mal Wirbelsäulengymnastik oder Stretching.

      Mit der Irena geht es am 3. November weiter, ich muss jetzt erst mal 2 Wochen alles abarbeiten was liegen geblieben ist.
    • Pika schrieb:

      Die ersten Tage bekam ich ein Standartprogramm in dem so ziemlich alles vorkam was angeboten wurde. Dann hatte ich einen Termin beim Arzt und er fragte mich was mir besonders gut gefallen hat. Orginalton:" Alles was sie nicht mit einem Lächeln machen können lassen wir bleiben !"

      Mit der Irena geht es am 3. November weiter, ich muss jetzt erst mal 2 Wochen alles abarbeiten was liegen geblieben ist.


      Wow!
      So ein Satz von einem Arzt! :applaus:
      Anscheinend hat er genau verstanden, dass man etwas, was man zwanghaft tun muss, niemals weiter führen wird, wenn man wieder für sich ist. Ich bin beeindruckt von der Weitsicht dieses Arztes!

      Was ist eine Irena?

      Das so individuell auf die einzelnen Bedürfnisse eingegangen wird, finde ich ebenso bemerkenswert, Pika. Ich glaube, Du hast viel Glück gehabt.:daumen:

      Danke für die Beschreibung, so kann man sich ein gutes Bild machen.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]