Juli Zeh & Ilija Trojanow: Angriff auf die Freiheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Juli Zeh & Ilija Trojanow: Angriff auf die Freiheit

      Ein nachdenklich machendes Buch, wie weit der Überwachungsstaat a la Orwell bereits Realität ist. Dazu gehört auch eine genauestens kontrollierte "Gesundheitsvorsorge" mit dokumentierten Diät- und Fitnessprogrammen etc.
      Ziel: der behütete und unmündige Konsument.
      Wenn man das weiterspinnt, die technologischen Entwicklungen einbezieht (RFID-Chips, Gentechnik z.B.) und den gesellschaftlichen Mainstream berücksichtigt, kann einem schlecht werden vor Angst. Ich habe jedenfalls Angstträume von internierten Dicken in "Diät-Lagern" bekommen.

      Ergänzung: Von der gleichen Autorin Juli Zeh - Corpus Delicti
      untermauert dieses Szenario.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sophie () aus folgendem Grund: Ergänzung

    • Juli Zeh war mir mit ihrer durchdachten Art äußerst sympathisch in der Literatursendung "Druckfrisch", wo sie vor einiger Zeit zu Corpus Delicti interviewt wurde. Da Ilija Trojanow zu meinen favorisierten Autoren zählt, sollte ich mir Angriff auf die Freiheit mal besorgen.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]