Tofu-Fans an Bord?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Ich mag sehr gerne Pizzatofu, das ist Tofu mit italienischen Kräutern. Den mariniere ich in Sojasauce, brate ihn mit Zwiebeln scharf an, dann noch Paprika klein schneiden und auch anbraten, mit Tomatensauce aufgießen, würzen (ich nehme Paprikapulver, Chili, italienische Kräuter, Salz, Peffer, Schuss Essig) und etwa 10 min kochen lassen. Schmeckt toll mit Nudeln.

      Gruß
      Lucia
    • Peter schrieb:

      in meine küche kommt so etwas nicht.

      experimente wie grünkernfrikadelle, pillchen und pulverchen . nein danke.

      ich stehe zu meinem gewicht. bin der meinung nur regelmäßige bewegung und auswahl an natürlichen lebensmitteln können mein gewicht etwas steuern.

      ehemalige diäten und jojo effekt. thema ja bekannt. nein danke.

      toufou ist nur ein fleichersatz für die die kein fleisch essen wollen warum auch immer. ob toufou ein abnahmeeffekt hat weiss ich nicht.

      lg peter:)


      Hallo Peter, mal was ganz anderes. Wie hast Du ein eigenes Bild rein gekriegt?
      Also mit Tofu und überhaupt vegetarischem Essen kann man auch dick werden. Das drum herum ist es und oh ärger natürlich auch die Menge. Ich eß halt schon gerne mal nen Teller mehr.:holy:
    • Pika schrieb:

      Wir mögen ihn sehr gerne mit Sesam paniert

      Ich mariniere ihn vorher in Sojasauce und nehme dann einfach Sesam statt Semmelbrösel zum panieren. *schmatz*

      Wenn es schnell gehen soll spare ich mir das marinieren und mische die Sojasauce ins Ei.

      Hallo Pika, dein Sesam-Tofu ist bestimmt lecker, aber der Sesam ist ne Kalorienbombe. Du ißt es bestimmt nur zum schleckern oder?:grins:
    • Lucia schrieb:

      Ich mag sehr gerne Pizzatofu, das ist Tofu mit italienischen Kräutern. Den mariniere ich in Sojasauce, brate ihn mit Zwiebeln scharf an, dann noch Paprika klein schneiden und auch anbraten, mit Tomatensauce aufgießen, würzen (ich nehme Paprikapulver, Chili, italienische Kräuter, Salz, Peffer, Schuss Essig) und etwa 10 min kochen lassen. Schmeckt toll mit Nudeln.

      Gruß
      Lucia


      Hallo Lucia, tolles Rezept. Werd ich auch mal probieren...:cool2:
    • Sesam ist auf jeden Fall wertvoller für den Körper als Semmelbrösel - die sind auch nicht kalorienfrei, aber dafür (fast) vitaminfrei. Angeblich soll durch Sesamöl das schädliche Cholesterin verringert werden und der Alterung durch freie Radikale mit Vitamin E vorgebeugt werden. Im Orient ist man überzeugt, dass Sesam gut für die Fruchtbarkeit von Mann und Frau ist.

      Äußerlich angewendet, ist Sesamöl sehr gut bei trockener und wunder Haut. Ich gebe es im Winter abends auf die Schienbeine, da ist meine Haut immer sehr trocken. Der Geruch ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber man kann mit ein paar Tropfen Lavendelessenz oder Rosenöl aromatisieren. (Nur echten reinen Lavendel nehmen, kein Imitat!)
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Hallo zusammen :wink1:

      ich bekenne mich auch als absoluter Tofu-Fan in jeglicher Variation.


      Mein Tipp: wer sich mal an Tofu rantasten :D möchte, lasst zumindest erst einmal die Finger weg von dem normalen weissen Tofu, den man z.B. auch beim Asiaten kaufen kann.Der ist für den nicht-tofugewohnten Gaumen (so auch anfangs für mich) ein absolutes Bäh und zum Abgewöhnen!!!

      Es gibt herrliche Tofu-Sorten, die man kalt und warm lecker zubereiten kann, durch kochen, braten, backen, grillen, usw.

      Empfehlen würde ich Euch Räucher-Tofu, Paprika-Tofu, Mandel-Nuss-Tofu,... usw. diese Tofu-Sorten sind bereits lecker gewürzt und schmecken immerhin schon mal nach was! *g

      Den "normalen" weissen Tofu lecker zuzubereiten ist ein Kunststück.

      Die o.g. Sorten gibt es auch bei Alnatura und Tegut um ca. 1,20,- - 2,00,- pro Päckchen.

      Zu meinen momentanen Favoriten gehören Oliven-Tofu, Tofu Rosso (nach mediterraner Art) und Erdnuss-Tofu ;)


      Eine gute Alternative ist auch Seitan!!! Ist von der Konsistenz Fleisch sehr ähnlich! (mir persönlich jedoch zu sehr fleischähnlich; bin seit meiner Kindheit Vegetarierin und war zeitweise auch vegan)

      Akos.Outlaw schrieb:


      Also mit Tofu und überhaupt vegetarischem Essen kann man auch dick werden.


      Oh wie wahr... :) ;)
    • Ich kram jetzt mal diesen alten Thread raus, da ich dieses Wochenende das erste mal Tofu selbst verwendet habe. Ich bin ja kein Vegetarier aber würde gerne meinen Fleischkonsum auf das nötigste beschränken (geht allerdings gar nicht bei Wurst). Meine Erfahrungen mit Tofu waren bisher gemischt, eingeschlafene Füße bei den Öko-Muttis oder gar lecker beim Vietnamesen.
      Nachdem mir die Thailänderin während der Massage von Tofu vorgeschwärmt hatte, hab ich es einfach mal probiert. (meine Psyche ist so, die Thai ist kein Vegetarier, also nicht ideell eingefärbt. Dann kann ichs ja auch mal probieren. ich hab so ne esoterische Freundin die auch Tofu isst und hatte das daher für mich abgehakt).
      Bin also in den Asialaden und habe ca 300 g Tofu gekauft und erstmal über den Preis gestaunt: 80 cent!

      Dann ein Stück abgeschnitten, in Würfel geschnitten, angebraten und dann mit Sojasosse gewürzt (mach ich das nächste mal in umgekehrter Reihenfolge) und zu meinem roten Curry gegeben. Ich muss sagen, das war gar nicht so schlecht!
      Was ich überhaupt nicht mag ist die Konsistenz, es fühlt sich an wie Gehirn oder ähnlich Faserloses. Das ist für mich ein bisschen eklig. Hat jemand einen Tip, wie man dem beikommt? Sassy vielleicht? :)
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Hallo,

      wir hatten auch einige Jahre vegetarisch gelebt und ähnliche "Probleme" mit dem Tofu.

      Wir hatten uns deshalb öfter Seitan gekauft (leider etwas teurer) dieses ist ein Produkt aus Weizeneiweiß. Man kann das Seitan braten, panieren oder kalt essen....es ist bräunlich und hat eine "fleischähnliche" Konsistenz.

      Vielleicht hiflt dir der Tipp weiter :)
    • Ich muss sagen, dass ich den hiesigen Tofu zwar verwende, aber er im Vergleich zu dem seidig flaumigen Tofu, der in Japan in meiner Misosuppe schwamm, einfach zu fest ist. Dass er keine Fasern hat, macht mir nichts aus, Nudeln haben auch keine und Knöpfle auch nicht, somit fehlt mir da nichts.

      Seidentofu gibts bei mir in der Stadt leider keinen zu kaufen und Frischware bestell ich nicht übers Internet.
    • Also liebe Knallfrosch :D

      Meine erste Erfahrung mit Tofu ist ca. 5 Jahre her und ich habe mich damals daran versucht, weil ich abnehmen wollte, Fleisch ist ja zu fettig...bliblablub.

      Als ich Veganerin wurde habe ich damit wieder rumexperimentiert. Er ist richtig zubereitet vielfach einsetzbar. Den normalen Tofu Natur (z.B. im Kaufland von "Soja so lecker") nehme ich meistens für vegetarische Bolognese. Ich zerbrösele ihn, lege ihn in Sojasauce, Senf und Tomatenmark ein und brate ihn dann mit Zwiebeln eben an und mache ansonsten alles, wie bei der herkömmlichen Bolognese.

      Dann gibt es Räuchertofu. Der schmeckt zumindest roh schonmal nach dem Rauch, erinnert mich an diesen geräucherten Schinkenkäse, den ich aus meiner Kindheit kenne. Den kann man roh essen, z.B. aufs Brot. Da komme ich persönlich aber nicht ran. Ich verwende ihn in Gerichten, in denen Schinken vorkommt z.B. veganem Nudel-Schinken Gratin, dazu schneide ich ihn in kleine Stückchen und brate ihn an. Für Chilli sin Carne ist er auch gut, dafür wieder zerbröseln und normal mit anbraten, eben wie Hack behandeln.

      Bei den anderen Tofusorten liebe ich Tofu Rosso z.B. von Taifun, gibt hier im Reformhaus. Den kann man auf jeden Fall kalt zum Salat essen, da er schon fertig gewürzt ist (Pesto und Gemüse). Bei dem Basilikumtofu derselben Marke habe ich leichte Parallelen zu Feta entdeckt.

      Seidentofu habe ich bis jetzt auch nur beim Asiaten probiert, den gibts hier allerdings ebenfalls fast in jedem Bioladen oder Reformhaus. Viele Veganer verwenden den auch zum Backen z.B. für Quarkkuchen.

      Bei DM gibts noch diesen Mandel-Nuss Tofu von Alnatura, der auch sehr lecker sein soll, ich selbst habe ihn noch nicht probiert.

      Generell gilt: Tofu Natur hat keinen Eigengeschmack, kann aber jeden Geschmack annehmen den man haben möchte, wenn man ihn entsprechend einlegt. Zum Bsp. habe ich mal Grillpäckchen gepackt und vorher den Tofu in dickere Scheiben geschnitten in eine Marinade aus Olivenöl, Salz, Pfeffer, Chilli und Knobi eingelegt.

      Man kann aus Tofu übrigens auch "Rührei" zaubern. Diverse Rezepte gibt es online wenn man beispielsweise nach "Rührei vegan" sucht.

      Wurst gibt es übrigens auch super vegetarische z.B. von Heirler, die heißen dann z.B. "Wie feine Lyoner"..man schmeckt echt null Unterschied, ebenfalls im Bioladen/Reformhaus zu haben. Die kann ich besten Gewissens empfehlen, weil sich wirklich schmeckt. Bei Alnatura gibts einen Aufstrich "Wie feine Leberwurst"..der ist auch gut.

      An die Konsistenz muss man sich teilweise gewöhnen, das war aber mein geringstes Problem ehrlich gesagt. Wenn man gut einlegt, würzt und nicht so riesen Stücken nimmt, kann man mit Tofu so einiges anstellen.

      Nebenbei bemerkt gibt es ja noch Sojaschnetzel, Sojagranulat etc. und eben Seitan, was von der Konsistenz her sehr fleischähnlich sein kann.

      Mein Lieblingsrezept ist übrigens Wokgemüse mit Räuchertofu angebraten (im Wok) dazu Kokosmilch und Curry...viell. noch mit ein paar Kichererbsen. Einfach Gemüse nach Geschmack schnibbeln und im Wok mit Sesamöl (oder in einer tiefen Pfanne) anbraten, dann den in Streifen geschnittenen Tofu dazugeben, viell. auch Seidentofu, mitbraten, dann die Kichererbsen unterheben..braten...dann mit Kokosmilch ablöschen und mit Currypaste würzen, ein bisschen köcheln lassen und dazu Reis...yummie.

      Bei Netto gibt es im Bio Bio Sortiment zahlreiche Tofuprodukte, diverse Bratlinge, Bolognese, Bratenstreifen..alles sehr lecker und nicht all zu teuer. Man kann auch ohne Onlineversand auskommen, wenn man möchte :)
    • Vielen Dank, liebe Sassy für den ausführlichen Bericht. Jetzt hab ich Hunger!:)

      Nur, dass ich es richtig verstehe - Seh ich das jetzt richtig, dass ich mich mit der schwabbeligen Konsistenz abfinden muss?
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Knallfrosch schrieb:

      Vielen Dank, liebe Sassy für den ausführlichen Bericht. Jetzt hab ich Hunger!:)

      Nur, dass ich es richtig verstehe - Seh ich das jetzt richtig, dass ich mich mit der schwabbeligen Konsistenz abfinden muss?


      Bei Seidentofu leider ja. Ich glaube das muss man echt mögen, eben so in Pfannegerichten oder Suppen, wie beim Asiaten. Im Quarkkuchen merkt man das ja nicht, weil verquirllt.
      Ich verwende allerdings kaum Tofu, und wenn dann meistens den geräucherten. Von Zuviel Sojaprodukten bekomme ich schlechte Haut. Aber der Tofu Rosso von Taifun ist mein Liebling und ich denke, dass er Einsteigern auch am schmackhaftesten vorkommen könnte, weil super mariniert und nicht schwammig, schwabbelig. :)
    • Knallfrosch schrieb:

      Nur, dass ich es richtig verstehe - Seh ich das jetzt richtig, dass ich mich mit der schwabbeligen Konsistenz abfinden muss?

      Also grundsätzlich fürchte ich auch, dass die Konsistenz von Tofu eben nunmal so ist wie sie ist, wobei es ja eben die schon genannten Unterschiede gibt - je nach Art des Tofus.

      Allerdings gibt es meiner Meinung nach eine Art der Zubereitung, die die Konsistenz verändert und das ist Frittieren bzw. Braten in reichlich Öl (ist halt nichts für jeden Tag, aber zwischendurch durchaus mal ne nette Abwechslung). Der Tofu wird dann insgesamt fester, er ist außen je nach Dauer des Erhitzens knusprig und innen vergleichbar mit der Konsistenz von Fleisch würde ich sagen. Nach dem Braten/Frittieren kann man die Tofustückchen dann auch prima in asiatischen Gerichten verwenden, wo er am Schluss noch kurz mitgekocht wird.
      Wahrscheinlich ginge es auch als Geschnetzeltes (statt Fleisch), das habe ich aber noch nie probiert.
      [CENTER]★ [SIZE=1]I am fat. And I have this radical idea that I am allowed to exist.[/SIZE] ★
      [SIZE=1]by Fat Grrrl A[SIZE=1]ctivism[/SIZE][/SIZE]
      [/CENTER]
    • Es gibt in der Tat fast alles Fleischige auch als vegetarische bzw. vegane Variante z.B. Aufschnitt, Schnitzel, Geschnetzeltes, Döner etc. Aber leider sind die fertigen Produkte recht teuer. Man kann aber auch super Geschnetzeltes mit den Sojaschnetzeln machen, die es bei Alnatura etc. gibt. Wie schon gesagt, es kommt viel auf die Zubereitung an. Man kann Tofu, Soja, Seitan und Co. jeden Geschmack geben, den man will.
    • Sassy schrieb:

      Es gibt in der Tat fast alles Fleischige auch als vegetarische bzw. vegane Variante z.B. Aufschnitt, Schnitzel, Geschnetzeltes, Döner etc. Aber leider sind die fertigen Produkte recht teuer.
      ... und total überwürzt ... :bigsad:
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Sassy schrieb:

      Es gibt in der Tat fast alles Fleischige auch als vegetarische bzw. vegane Variante z.B. Aufschnitt, Schnitzel, Geschnetzeltes, Döner etc. Aber leider sind die fertigen Produkte recht teuer. Man kann aber auch super Geschnetzeltes mit den Sojaschnetzeln machen, die es bei Alnatura etc. gibt. Wie schon gesagt, es kommt viel auf die Zubereitung an. Man kann Tofu, Soja, Seitan und Co. jeden Geschmack geben, den man will.

      Naja, genau das selber machen meinte ich ja in meinem Posting...
      Dass es den Kram auch als Fertigvariante gibt weiß ich.

      Es ging mir darum, dass man selber frittiertes Tofu eben anschließend als Fleischersatz in Geschnetzeltem verarbeiten könnte, da es in der Konsistenz ähnlich ist und durch selber würzen (im Prinzip reicht da mitunter auch Salz und Pfeffer - Putenbrust hat im Vergleich auch nicht wirklich mehr Eigengeschmack finde ich) dann auch gut schmeckt.
      [CENTER]★ [SIZE=1]I am fat. And I have this radical idea that I am allowed to exist.[/SIZE] ★
      [SIZE=1]by Fat Grrrl A[SIZE=1]ctivism[/SIZE][/SIZE]
      [/CENTER]
    • dramaqueen schrieb:


      Es ging mir darum, dass man selber frittiertes Tofu eben anschließend als Fleischersatz in Geschnetzeltem verarbeiten könnte, da es in der Konsistenz ähnlich ist und durch selber würzen (im Prinzip reicht da mitunter auch Salz und Pfeffer - Putenbrust hat im Vergleich auch nicht wirklich mehr Eigengeschmack finde ich) dann auch gut schmeckt.


      Mh ich verwende dann meistens diese trockenen Sojawürfel, koche sie in Gemüsebrühe ab, bis sie weich sind, brate sie dann normal mit Zwiebeln, Salz, Pfeffer an und machen für Geschnetzeltes meistens noch Champignons dran, brutzle die mit, würze mit frischen Kräutern z.B. Schnittlauch und Petersilie und gebe dann etwas Hafersahne dazu, verdünne das Ganze nochmal mit Gemüsebrühe, je nach gewünschter Konsistenz und mache noch Kapern und eins, zwei Spritzer Zitrone dran.

      Gulaschgerichte aller Art mache ich ähnlich. Habe neulich ein wunderbares Szegediner Gulasch gekocht, wieder auf Basis der Sojawürfel, nur dann eben mit Paprika, Tomaten, Sauerkraut und einer Gulaschgewürzmischung. Das hat so gar mein Vater begeistert gegessen, der sonst nicht so für Veganes zu haben ist.

      Ich hatte aber auch mal vegetarische Putenschnitzel, die ich zu Geschnetzeltem verarbeitet habe, dazu noch etwas Spargel dran geschnibbelt und dann mit veggie Käse überbacken, als eine Art Ragout Fin.

      Ach ich koche eben gerne, das entspannt mich immer. :rolleyes: