Laufkurs: Sie sollten unbedingt über eine Gewichtsreduktion nachdenken...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Laufkurs: Sie sollten unbedingt über eine Gewichtsreduktion nachdenken...

      Diese Woche habe ich bei einer Firma angerufen, die Laufkurse organisiert. Ich jogge seit bald einem Jahr und wollte mich jetzt mal unter professioneller Anleitung verbessern. Bei dem Telefonat wollte ich abklären, ob der fortgeschrittenen Kurs richtig für mich sei, denn im Anfängerkurs wäre ein eindeutig unterfordert.

      Der Mann mit dem ich das Telefonat geführt habe, wollte zunächst alle Daten wissen (wie lange ich schon trainiere, wie oft, wie lange ich jeweils unterwegs bin)... Als es dann um mein Tempo ging, wollte er meine Einschätzung nicht glauben, da ich doch "sehr langsam" jogge. (Brauche für 3 km eine halbe Stunde.) Da ich überzeugt bin, dass mein Gewicht mich etwas bremst (was mich aber absolut nicht stört, mir kommt es nicht auf die Schnelligkeit an!), habe ich erwähnt, dass ich übergewichtig bin. Er wollte dann meine genauen Daten wissen. Zwar gehe ich damit nicht hausieren, aber es kein Problem anderen mitzuteilen wieviel ich wiege.

      Ich war davon ausgegangen, dass er als Profi auf die besonderen Bedürfnisse eingeht, die mein übergewichter Körper evtl. haben könnte. Beispielsweise ist es auch so, dass ich extra Laufschuhe für schwere Läufer habe, weil die besser dämpfen. Wenn ich was mache, dann mache ich es richtig, und versuche so gut vorbereitet zu sein wie möglich und die richtige Ausrüstung zu haben.

      Also, nachdem ich ihm gesagt habe wie groß ich bin und was ich wiege, hat er erstmal ausgeatmet und gemeint: "Nun ja, das ist, Sie mögen mir verzeihen, wirklich übergewichtig." (Ja, Überraschung, ich bin eine Frau die sich tatsächlich korrekt einschätzen kann!)
      Ihr könnt euch vielleicht vorstellen wie das Gespräch weiter verlief. Es ging nicht mehr vordergründig ums Laufen, sondern um mein Gewicht. Der 'gute' Mann, wollte mir doch tatsächlich raten, mein Gewicht zu reduzieren.

      Meine Antwort: Ich betreibe Sport, weil mich Sport glücklich macht. Tatsächlich habe ich erst Spaß am Sport seit ich es nicht mehr mit dem Ziel verfolge abzunehmen. Falls ich nebenbei abnehme, dann ist das okay. Aber es soll beim Sport nie mein Ziel sein.

      Außerdem meinte ich, dass ich den Kurs nicht belegen möchte, wenn das bedeutet, dass man mich bei jeder Gelegenheit auf mein Gewicht anspricht und mir zur Abnahme rät.

      Das A*******h hat es aber trotzdem nicht kapiert. (Sorry, ich habe mich während des Telefonats höflich zurück gehalten, nu schwappt der Frust etwas über.) :holy:

      Sein nächstes Anliegen waren meine Gelenke. Das Thema macht mich ja schon extrem wütend. Ich habe mehrfach zu dem Thema recherchiert und festgestellt, dass sich auch hier die Experten nicht einig sind. Ich habe keine Gelenkbeschwerden und glaube sogar, dass der Sport dafür sorgt, dass es meinen Gelenken besser geht. Außerdem bin ich schon immer dick. Mein Körper ist mein Übergewicht gewöhnt und ich habe entsprechend starke Muskeln in den Beinen.

      Auch diesen Argumenten hörte er nicht zu und wollte mir erzählen, dass ich ja unbedingt meine Muskeln stärken müsste. Bei meinen Maßen ist klar, dass ich relativ zum Fett zuwenig Muskeln hätte. (WTF?!) Der gute Mann hat mich nie zu Gesicht bekommen, woher will er wissen wie sich mein Körper zusammensetzt.

      Meine Frage: Wollen Sie mir etwa sagen, dass ich mit dem Laufen aufhören sollte.
      Er: Nein.
      :confused:


      Naja... Ich dachte ja er würde endlich die Klappe halten, wenn ich ihm sage, dass ich den Segen meiner Ärzte hätte. Auch das half nicht. Er meinte Ärzte hätten tendenziell wenig Ahnung hinsichtlich Ausdauersport.

      Aber wisst ihr was das Fazit war?

      Das ich für den Kurs geeignet bin, denn:
      - Ich mache Sport, weil es mir Freude bereitet
      - Ich kann eine halbe Stunde lang durchjoggen
      - Mein Tempo ist egal
      - Beim Training werden auch (für alle, scheinbar müssen auch schlanke Menschen Muskeln aufbauen) Kräftigungsübungen gemacht

      Also: Das ganze Gesülze um mein Gewicht hätte er sich als sparen können.

      Nach dem Gespräch meinte ich dann aber, dass ich mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen müsste.

      Mittlerweile steht für mich fest: Den Kurs besuche ich nicht. Noch schwanke ich, ob ich nicht nochmal anrufen sollte, oder eine E-Mail schreiben sollte, dass ich sein Verhalten für extrem unprofessionell erachte.
    • Oh, das kommt mir bekannt vor ... nicht im Hinblick aufs Joggen, aber auf Bewegung ganz allgemein. Erinnert mich an meine erste Woche in der Deutschen Klinik für Naturheilkunde und Präventivmedizin.

      Ich fürchte, liebe Wasserratte, Du hast an einem Weltbild gerüttelt. Damit kommen viele Menschen leider nicht klar. Aber es ist wichtig, an diesen Weltbildern zu rütteln, damit sie, wenn auch sicher zunächst nur bröckchenweise, irgendwann mal einstürzen. Von daher:

      Gut gemacht! :daumen:
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Danke für die lieben Worte, Martina. Nach dem Gespräch habe ich mich nämlich auch sehr über mich geärgert, dass ich dem Typen nicht deutlich meine Meinung gesagt habe, darüber, dass er sich in Sachen einmischt, die ihn nichts angehen.

      Jahrelang habe ich das über mich ergehen lassen und erst jetzt kapiere ich langsam, dass niemand anderes das Recht hat über meinen Körper zu bestimmen.
    • Das ist ein blödes Vorurteil, dass Dicke sich die Gelenke zermalmen, wenn sie joggen. Ich jogge sehr gern, aber entsprechend langsam. Immer wieder wird mir gesagt, ich solle besser walken, aber der Bewegungsablauf beim Walken ist für mich sehr schmerzhaft durch die Hin-und-Her-Verdrehung der Wirbelsäule (angeborene Skoliose).
      Beim Joggen im Wald treffen sich ja immer die gleichen Leute. Letztens sagte ein besonders sportlicher Typ zu mir: "Sie haben einen tollen Laufstil!" Ich:"Hä? Wer - ich? *umguck*" Er meinte dann, dass ich eine vorbildliche Haltung hätte und die Füße schön hochnehme usw.
      :grins: Ich war echt platt. Der Typ hat nicht mein Fett gesehen, sondern den vorbildlichen Laufstil!
    • Sophie schrieb:

      Das ist ein blödes Vorurteil, dass Dicke sich die Gelenke zermalmen, wenn sie joggen. Ich jogge sehr gern, aber entsprechend langsam.


      Danke! :) Tut gut mal von einer anderen dicken Joggerin zu hören. Derzeit fühle ich mich doch sehr alleine damit. Obwohl ich beim Joggen eigentlich sehr gerne für mich alleine bin. ;)

      Zwar hat mich noch kein anderer Jogger angesprochen. Aber es baut mich auch schon auf, wenn ich einfach von Joggern, die auf mich einen sehr erfahrenen Eindruck machen, freundlich angelächelt werde. :)
    • Sehe ich genauso. Wie gesagt, man sieht immer die gleichen Leute, und ich habe noch nie von echten Sportlern abschätzige Blicke oder blöde Sprüche geerntet. Eher "Daumen hoch" oder ein fröhliches Hallo.
      Im Fitnessclub drücken sich dagegen immer wieder Sonnenbankmumien herum, die meinen, mich erziehen zu müssen.
      Eine mit aufgespritzten Lippen (*Würg*): "Mit so einem Hintern würde ich aber keine engen Hosen tragen..."
      Ich: "Mit so einem Gesicht würde ich eine Burka tragen." :baeh2:
      Naja, die ist dann abgezogen, aber ich hatte dann auch keine Lust mehr auf FC und gehe lieber allein in den Wald, die Wildschweine erschrecken....
    • Sophie schrieb:


      Ich: "Mit so einem Gesicht würde ich eine Burka tragen." :baeh2:


      Hehehe :applaus:
      Respekt, ich bin in solchen Situationen leider immer wenig schlagfertig.

      Aber das mit dem freundlichen Verhalten der "echten" Sportler finde ich doch bemerkenswert. Deshalb war ich ja auch bei dem blöden Beratungsgespräch umso verblüffter, als der Typ mir mit Abnehmen kam. Wo ich doch davor so positiver Erfahrungen mit Sportlern gemacht hatte.

      In einen Fitnessclub mag ich auch nicht mehr gehen. Da machen die meisten aus den (meiner Meinung nach) "falschen" Gründen Sport: Abnehmen und dem gängigen Schönheitsideal hinterher hecheln.
    • Da geht es meiner Meinung nach auch weniger um Sport, als um Sich-Zur-Schau-Stellen.

      Anno Tobak, als Studentin, bin ich das erste Mal in eine Muckibude gegangen. Die lag neben der Fachhochschule, und ich suchte eine Abwechslung für die Freistunden. Ich war die einzige Frau dort, und die Stimmung war locker, kameradschaftlich, auf den Sport konzentriert. Ein paar Jahre später, in einer anderen Stadt wollte ich da wieder anknüpfen, aber jetzt waren FCs in Mode gekommen und vor lauter lästernden Schicki-Micki-Tussen habe ich dann wieder Reißaus genommen.

      Ich glaube, bei dieser Firma, die du kennengelernt hast, geht es auch in erster Linie um das Mitschwimmen auf der Lifestyle-Welle. Wer da nicht ins Schema passt, irritiert nur. Derzeit ist ja Marathon usw. chic, also sammeln sich die entsprechenden Typen in so Läden.
      Nimm es nicht persönlich. Vielleicht findest du einen anderen Trainer, oder gründe einfach selbst eine Laufgruppe für Dicke, vielleicht über ein Läufer-Forum oder einen Aushang im Supermarkt etc...
    • Sophie schrieb:

      Da geht es meiner Meinung nach auch weniger um Sport, als um Sich-Zur-Schau-Stellen.


      Ich denke, das kommt auf das Center an. Vor über 6 Jahren bin ich auch mal regelmäßig in so ein Fitneßstudio gegangen. Das war eine ehemalige Fabrikhalle und das Klientel eher Menschen wie Du und ich (natürlich auch ein paar Sportbesessene ;)).
      Damit konnte ich prima ein wenig meines Stresses ablassen und wurde auch nie dumm angemacht. Im Gegenteil, auch hier wurde man von den "echten Sportlern" (ein paar liefen Marathon) ab irgendwann gegrüßt.

      Leider fehlt mir inzwischen die Zeit (und auch ein wenig die Motivation :-o), aber es fehlt mir ein wenig.
      Laufen fände ich auch gut, aber dazu meinte meine Wirbelsäule, daß sie bei so untrainierter Muskulatur nicht mitmacht. :(
    • Sophie schrieb:

      Da geht es meiner Meinung nach auch weniger um Sport, als um Sich-Zur-Schau-Stellen.


      Vor Jahren auf der Suche nach einem Studio, habe ich das auch fest gestellt. Als ich sah, dass man erst einmal (damals) ein paar hundert Mark für die richtigen stylischen Klamotten hätte ausgeben müssen, um nicht komisch aufzufallen, war ich schneller wieder draußen, als man gucken konnte. Erst das fünfte Studio war so, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich könnte mir vorstellen, dass das heute noch schlimmer ist.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]