Reality?TV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Passend zu unserem Unterforum für Medienanfragen gab es gestern diesen Beitrag im Medienmagazin Zapp.

      Zitat daraus (Hervorhebung von mir):

      Dafür erwarten die Sender, dass die Birkhahns sich auch mal der Story anpassen. Denn die steht meist vorm Dreh schon fest. Die Familie muss nur noch die Rolle füllen. Wie bei RTL 2: verfressen, maßlos, verschwenderisch. Sendungsausschnitt „Deutschland, deine Dicken“ vom 28.09.2008: „Und wenn eingekauft wird, dann richtig!“ Und ein paar Wochen vorher sind sie viel zu arm für gesundes Essen. Aber auch das kein Problem. Ausschnitt: „RTL Punkt 12“, Natascha Birkhahn: „Gesunde Ernährung ist eigentlich recht teuer auch gerade frische Zubereitung. Vom Zeitaufwand her wäre das gar nicht so schlimm, aber aufgrund der finanziellen Situation, die wir so haben, ist es nicht möglich. Also Pizza - jetzt zum Beispiel - ist mit eine kostengünstige Alternative“, Natascha Birkhahn:

      Inszenierte Realität

      „Der Beitrag mit diesem wir haben wenig Geld und ernähren uns deswegen so ungesund, das war der Passus, der wichtig war. Sicherlich hätten die vielleicht gerne eine Hartz IV Familie gehabt. Die Worte wurden einem nicht direkt in den Mund gelegt, aber es wurde so ein bisschen in die Richtung gelenkt, was man denn wozu jetzt sagen soll“ So geht halt Realität im Fernsehen, wissen auch die Kinder. (...)
      Wohl frei nach dem Motto: Real, irreal, schei*egal.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Ist mir schon lange klar, daß bei den Privaten selten etwas so ist, wie es dargestellt wird. Halbwahrheiten, geschickte Schnitte, gezielte Manipulation etc. tun das ihrige dazu.

      Mit Krawall, Provokation und Klischees bekommt man eben mehr Quote ...

      Erschreckend finde ich, wie wenig Sendungen der Privaten von manchen/einigen/vielen (?) Zuschauern kritisch angesehen oder gar hinterfragt werden ...

      Man glaubt schön alles, was das TV sendet und wenn morgen erklärt wird, die Welt sei eine Scheibe, muß es ja wohl stimmen, kam ja im Fernsehen ... :(
      Wer nicht mit dem zufrieden ist, was er hat,
      der wäre auch nicht mit dem zufrieden, was er haben möchte. (Berthold Auerbach)
    • Aus diesem Grund lehnen wir auch kategorisch Anfragen für sämtliche Formate bei Privatsendern ab, während wir uns andererseits gerne für seriöse Sendungen zur Verfügung stellen.
      [CENTER]Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.
      [SIZE=1](Søren Aabye Kierkegaard)[/SIZE]
      [/CENTER]
    • Ich habe mal irgendwo in einem AC-Forum einen Thread gelesen, in dem eine Userin des Forums wegen so einer "We are family"-Sendung massiv angemacht wurde. Sie verteidigte sich, das alles sei inszeniert gewesen und sie hätten genaue Vorgaben gehabt, was sie tun und sagen mussten.

      Auch habe ich mal gehört, dass den Leuten bei solchen Sendungen die entsprechenden Lebensmittel in den Kühlschrank gelegt wurden.

      Ich halte es allerdings für relativ unerheblich, ob wir so was schauen oder nicht. Schlimm daran ist die Meinungs- und Stimmungsmache, die da betrieben wird und die bei dem sicher in der Mehrheit etwas einfacher strukturierten Publikum solcher Sendungen eben völlig ungefiltert ankommt. Das gab es auch früher schon. Es gab und gibt genug Leute, die glauben, was in der BILD steht und einen unter Umständen damit als gesicherte Tatsache konfrontieren.

      Wie schmierig muss man eigentlich sein, wenn man dieses miese Geschäft betreibt?
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Pecunia non olet, ihr Lieben. Und das gilt für alle Beteiligten an diesem Geschäft. Dass der Öffentlichkeit ein völlig falsches Bild vermittelt wird - wen kümmert's. Ein bisschen Kollateralschaden ist immer.

      Ich bin übrigens auch davon überzeugt, dass die schlimmsten, peinlichsten und grausigsten Kandidaten bei DSDS eingekauft und bezahlt werden - dafür, dass sie sich vorführen und zum Superdeppen machen lassen.
      Und so vermittele ich es auch meiner Tochter. Sie soll nicht glauben, Fernsehen habe irgendwas mit Realität zu tun.
    • kuf schrieb:

      Beispiel: aerztezeitung.de wird von Springer herausgegeben.


      Aber nicht vom Axel Springer Verlag, sondern vom Springer Verlag Heidelberg, der seriöse wissenschaftliche Literatur verlegt! Man erkennt es ziemlich unschwer am Logo. :)

      Martina schrieb:


      Ich halte es allerdings für relativ unerheblich, ob wir so was schauen oder nicht. Schlimm daran ist die Meinungs- und Stimmungsmache, die da betrieben wird und die bei dem sicher in der Mehrheit etwas einfacher strukturierten Publikum solcher Sendungen eben völlig ungefiltert ankommt.


      Sehe ich auch so.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Lunix schrieb:

      Aber nicht vom Axel Springer Verlag, sondern vom Springer Verlag Heidelberg, der seriöse wissenschaftliche Literatur verlegt!
      OK, fast getroffen: Offenbach! (lt. Impressum)
      Aber, sorry, wo ist denn der Unterschied zwischen den "Studien" über Dicke in dieser Online-Ausgabe für Ärzte und dem Siff, den andere Medien verbreiten? Ich sehe da keinen Unterschied. Näher betrachtet ist das gezielte Ärzte-Verdummung, ganz im Sinne der einschlägigen Industrie und im Stil des Axel Springer Verlages.
    • Sally schrieb:


      Ich bin übrigens auch davon überzeugt, dass die schlimmsten, peinlichsten und grausigsten Kandidaten bei DSDS eingekauft und bezahlt werden - dafür, dass sie sich vorführen und zum Superdeppen machen lassen.
      Und so vermittele ich es auch meiner Tochter. Sie soll nicht glauben, Fernsehen habe irgendwas mit Realität zu tun.


      Genauso denke ich auch und auch meine Jungs, selbst mein Jüngster (5 Jahre) alt sagt immer: "Ach die Verarschen uns doch nur". Ich sage dann immer ja so ist es, die Kinder können nicht früh genug lernen, was das für ein Mist ist. Obwohl ich mit meinen beiden Großen schon auch mal "Müll" anschaue, aber wir reden dann immer drüber, wie armseelig doch diese Menschen sein müssen, die da für Geld alles tun. Schlimm ist doch auch die sogenannte Super-Nanny, die sich als Sozialpädagogin dahin stellt und diese Kinder so vorführt. Einfach abscheulich.

      Ich bin richtig froh, dass dieses Thema hier mal auftaucht und doch so viele auch so denken wie ich. Wir haben so oft schon in der Familie diskutiert, warum die Menschen sich so verarschen lassen und mit verlaub gesagt, so dumm sind. Ich weiß nicht, was da in unserer Gesellschaft alles schief läuft oder vielleicht doch, denn hab ja da so meinen Lieblingsspruch, dass ein Kind immer nur so gut oder schlecht ist, wie seine Eltern bzw. seine Erziehung. Und ich sehe da auch das Übel, das da bei uns zur Zeit abläuft. Ein Kind in Welt setzen ist einfach, aber es zu einem aufrichtigen, selbstbewussten Menschen zu erziehen ist harte Arbeit und beginnt vom ersten Tag an und wer behauptet, dass es nicht so ist, ist denke ich schon auf dem Holzweg.

      Um nochmal auf unser Hauptthema hier zurück zu kommen. Meine beiden Ältesten sind auch dick, besonders der Zweite, aber ich würde nie auf die Idee kommen, sie ins TV zu zerren. Ja noch nicht mal in eine Abnehmklinik. Und sie wissen auch, dass ich da voll zu ihnen stehe. Und so sollte es doch sein. Oder?
    • Ich habe mich mal in einem anderen Internetforum über meine pubertierende Tochter ausgelassen, weil sie mir damals echt den letzten Nerv geraubt hat. Ich hatte innerhalb von zwei Tagen mehrere Angebote von einschlägigen Sendern für Formate wie "We are Family", "Die Supernanny" etc. Die tun da dann ganz mitfühlend und bieten einem angeblich Hilfe von Fachleuten auch noch nach der Sendung an. Mir war damals klar, worum es denen wirklich geht und habe entsprechend geantwortet.

      Ich könnte mir aber vorstellen, dass manch einer denen wirklich auf den Leim geht und dann "in die Falle tappt" und sich beim Dreh nicht zu wehren traut.

      Anders kann ich mir es gar nicht erklären, dass sich immer noch übergewichtige Menschen melden um sich da vorführen zu lassen...

      Hummelchen