Arzt der übelsten Sorte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Wir haben die Beschwerde an die ärztliche Direktion der Reha und an die Ärztekammer geschickt. Die Krankenkasse erhält bei Interesse Kopien.

      Was daraus wird, werde ich berichten (falls sich überhaupt was tut).

      LG
      Manfred
    • Hallo
      deiner Frau wünsche ich gute Besserung !!

      Als ich das eben gelesen habe musste ich echt schlucken ,
      was bitte sind das heute alles solche Ärzte??
      Die können sich doch nicht alles erlauben!!
      Drücke euch die Daumen ,vielleicht bringt es ja was.
    • Meine Frau hat von der ärztlichen Stelle der Reha-Einrichtung einen Brief erhalten. Darin stand:
      Sehr geehrte Frau (...), vielen Dank für Ihren Brief vom (...). Den von Ihnen beschriebenen Sachverhalt haben wir bereits mit Ihrer Krankenkasse geklärt. Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft. Mit freundlichen Grüßen Dr. (...)
      Das war´s.
    • Hm, na das ist ja mal sehr dürftig ausgefallen finde ich.
      Zumindest ein paar teilnahmsvolle oder bedauernde Worte dazu wären ja wohl schon angemessen...
      [CENTER]★ [SIZE=1]I am fat. And I have this radical idea that I am allowed to exist.[/SIZE] ★
      [SIZE=1]by Fat Grrrl A[SIZE=1]ctivism[/SIZE][/SIZE]
      [/CENTER]
    • aus dem Antwortschreiben schrieb:

      Den von Ihnen beschriebenen Sachverhalt haben wir bereits mit Ihrer Krankenkasse geklärt.
      Da würde mich dann aber mal interessieren, wie das geklärt wurde. Frag doch mal bei eurer KK nach, Manfred. Ich könnte mir vorstellen, daß die Reha-Einrichtung den Sachverhalt völlig anders dargestellt hat. :rolleyes::cool:
    • Traurig, dass die Fähigkeit sich zu entschuldigen gerade in einem solchen Fall vollkommen abhanden gekommen zu sein scheint.
      Aber eine Entschuldigung wäre ja so etwas wie ein Schuld-Zugeständnis und das geht ja nicht. Ärzte machen halt keine Fehler.

      Ich denke manchmal, wie oft Ärzte mit einem solchen Verhalten wohl eher krank als gesund machen? Selbst nicht sehr zartbesaitete Seelen nehmen sicher nicht selten großen Schaden durch ein solch rüpelhaftes Verhalten.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Itsme schrieb:

      Ich denke manchmal, wie oft Ärzte mit einem solchen Verhalten wohl eher krank als gesund machen? Selbst nicht sehr zartbesaitete Seelen nehmen sicher nicht selten großen Schaden durch ein solch rüpelhaftes Verhalten.
      Unangebrachte, rüpelhafte und inkompetente Äußerungen in Bezug auf "Übergewicht" (leider auch von Ärzten) trieben meine Stieftochter in die Magersucht und fast sogar in den Tod (sie macht z.Zt. eine klinische Therapie).

      Sie ist von Natur aus "normal", also schlank. Als sie mit ihrem zweiten Kind in Umständen war, mußte sie mit dem ersten Kind zur Kinderärztin. Die Kinderärztin guckte auf ihren Bauch und plärrte los: "Sie sind aber fett geworden."

      Also, wenn man sowas erlebt, hat man keine Fragen mehr.:rolleyes:
    • Itsme schrieb:

      Aber eine Entschuldigung wäre ja so etwas wie ein Schuld-Zugeständnis und das geht ja nicht. Ärzte machen halt keine Fehler.
      Und genau da sollte ein Umdenken stattfinden. Meine Eltern gehören auch noch zu der Generation, die Ärzte auf einen Scheffel gestellt haben, und so ganz verschont wurde ich von dieser Denke auch nicht *zugeb*, aber das muß aufhören. Ärzte sind Menschen. Nicht mehr und nicht weniger.
    • Pandora schrieb:

      Und genau da sollte ein Umdenken stattfinden. Meine Eltern gehören auch noch zu der Generation, die Ärzte auf einen Scheffel gestellt haben, und so ganz verschont wurde ich von dieser Denke auch nicht *zugeb*, aber das muß aufhören. Ärzte sind Menschen. Nicht mehr und nicht weniger.


      Das ich das ironisch meinte ist klar?;)

      Aber es ist wirklich so, dass viele Menschen noch vor den weißen Kitteln kriechen, als wären sie Götter, die niemals einen Fehler machen.
      Ich finde k&fs Verhalten deswegen genau richtig. Nicht einfach schlucken, sondern protestieren.

      Und gerade eben dachte ich, wie gut, wie wertvoll, wie wichtig ist es, wenn man verbal so verletzt wurde, jemanden zu haben, der versteht, stützt und zu Seite steht!
      In diesem Sinne @ klein und fein:
      Ich finde es sehr sehr schön, dass Du und Deine Frau so zusammenstehen!:daumen:
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Pandora schrieb:

      Und genau da sollte ein Umdenken stattfinden.
      Bei einigen ÄrztInnen ist das auch geschehen, so gibt es z. B. das Aktionsbündnis Patientensicherheit, natürlich ist das eine kleine Gruppe, aber immerhin.

      Um die Kurve zum Thema zurück zu kriegen: Auch Einsichtsfähigkeit in Fehler nützt noch nicht so viel, solange Übergewicht als selbstverschuldet und pauschal als (Haupt-) Ursache für fast alles gilt.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Lunix schrieb:

      Auch Einsichtsfähigkeit in Fehler nützt noch nicht so viel, solange Übergewicht als selbstverschuldet und pauschal als (Haupt-) Ursache für fast alles gilt.



      Hm....
      ich denke, selbst wenn ein Arzt ehrlich glaubt, dass alle Dicken selber Schuld an ihrem Dick-sein sind, kann er höflich, freundlich und respektvoll bleiben.

      Dass es natürlich wichtig ist, dass Menschen lernen, dass Dick-sein tausend Gründe haben kann (und so weiter und so fort) ist klar. Das sehe ich selbstverständlich auch so. :)
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Zum eigentlichen Thema:

      1.) Die Ärztekammer hat geschrieben, daß sie sich um den Vorfall kümmern.

      2.) Ein anderer Arzt aus der Reha hat heute bei uns angerufen und sich im seinem Namen für seinen Kollegen entschuldigt. Er sagte sinngemäß, daß dieser Kollege im Allgemeinen u.a. für sein rüpelhaftes Benehmen bekannt sei und daß man mit ihm auch aufgrund unserer Beschwerde ein internes eindringliches Gespräch geführt habe.
    • Oh, das freut mich jetzt aber und entspricht schon deutlich mehr dem, was ich da auch erwarten würde! :applaus:
      Ich hoffe, das wird sich noch in eurem Sinne klären!
      [CENTER]★ [SIZE=1]I am fat. And I have this radical idea that I am allowed to exist.[/SIZE] ★
      [SIZE=1]by Fat Grrrl A[SIZE=1]ctivism[/SIZE][/SIZE]
      [/CENTER]
    • klein und fein schrieb:

      Zum eigentlichen Thema:

      1.) Die Ärztekammer hat geschrieben, daß sie sich um den Vorfall kümmern.

      2.) Ein anderer Arzt aus der Reha hat heute bei uns angerufen und sich im seinem Namen für seinen Kollegen entschuldigt. Er sagte sinngemäß, daß dieser Kollege im Allgemeinen u.a. für sein rüpelhaftes Benehmen bekannt sei und daß man mit ihm auch aufgrund unserer Beschwerde ein internes eindringliches Gespräch geführt habe.


      Wow!!!:applaus:

      Das finde ich ja wirklich klasse und es freut mich sehr!

      klein und fein
      Wir haben davon nicht mehr oder weniger, als wenn wir uns nicht beschwert hätten. Aber ich kann jetzt sagen, daß Beschwerden gegen Ärzte mitunter ernst genommen werden.


      Materiell gesehen habt Ihr nichts davon, das sehe ich auch so. Aber ich finde den Aspekt der Genugtuung - insbesondere als kleines Pflaster für die verletzte Seele - sehr sehr wichtig. :troest2:

      Insofern finde ich, dass Ihr sehr viel davon habt und auch das freut mich für Euch ungemein! :bigjaja:
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Was mich eigentlich viel mehr interessiert als irgendwelche halbscharigen Entschuldigungen:

      Bekommt Deine Frau nun eine andere Reha?
      Oder hat sie nun "Pech" gehabt und muss alleine klarkommen?
    • klein und fein schrieb:

      Wir haben davon nicht mehr oder weniger, als wenn wir uns nicht beschwert hätten. Aber ich kann jetzt sagen, daß Beschwerden gegen Ärzte mitunter ernst genommen werden.

      Vielleicht nicht, vielleicht doch. Aber auf jeden Fall habt ihr mit eurer Beschwerde denjenigen geholfen, die nach euch kommen.
      Ihr habt dem Arzt gezeigt, dass sein Verhalten nicht tolerabel ist und die Klinik ist vorgewarnt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die nächsten Patienten so schlecht behandelt werden wie deine Frau.
      Die Welt ist also ein klitzekleines Stückchen besser geworden, weil ihr was unternommen habt. Bravo!